Portugal
Barcelos Municipality

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

45 travelers at this place:

  • Day226

    Caminho Portuguese 4

    September 10, 2019 in Portugal ⋅ ☀️ 19 °C

    Von Rubiaes habe ich gestern eine sehr schöne Etappe bis nach Ponte de Lima absolviert. Der Weg führte die meiste Zeit durch Wälder und auf dieser Etappe bin ich auch meinen 1000. Pilger-Kilometer gelaufen. 😊
    In Ponte de Lima angekommen, musste ich feststellen, dass das riesige Volksfest, von dem mir andere Pilger bereits erzählt hatten, immer noch in vollem Gang war. Ich bin davon ausgegangen, dass das Fest nur bis Sonntag geht und das älteste Dorf Portugals am Montag wieder ein verschlafenes Nest ist... aber falsch gedacht. Dementsprechend war es wieder etwas schwieriger eine Unterkunft zu finden. 😏
    Heute ging es von Ponte de Lima weiter nach Portela de Tamel, einem kleinen Ort, in dem es abgesehen von der Herberge, der Kirche und einem Restaurant nicht viel gibt.
    Beim Abendessen wurde ich von zwei deutschen, älteren Damen für mein gutes Deutsch gelobt. Sie dachten scheinbar ich wäre Amerikanerin oder so, da ich mich zuvor länger mit einem Amerikaner unterhalten habe. 😅
    Read more

  • Day3

    Barcelos

    September 6, 2019 in Portugal ⋅ ☀️ 26 °C

    Barcelos really likes its roosters! The Rooster of Barcelos is an icon of Portugal. Here is the legend;

    "Legend has it that at the beginning of the sixteenth century a crime had occurred in the small town of Barcelos. However, nothing was known about the culprit, which alarmed the population of Barcelos. By that time, a Galician passed in the city, which raised numerous suspicions. No one knew the stranger and no one had never seen him before. So much was the suspicion that in his defense the Galician said that he was only passing through Barcelos on his pilgrimage route to Santiago de Compostela. Ignoring his justifications, the man was immediately charged with the crime and sent to the gallows.

    On the day of the trial, and in the presence of the judge and the entire population of Barcelos, the devout pilgrim said aloud: "It is as certain that I am innocent, as it is certain that this rooster crows when I am hanged." Among laughter, the people looked around and saw a roast rooster on a platter, already served for the meal that followed. Without any explanation, at the very moment when the Galician was being hanged, the rooster came back to life and everywhere the strong singing of the animal was heard. Soon the judge ordered to save the life of the Galician and let him continue his way. The Rooster of Barcelos gained such fame that it became one of the most representative figures of Portugal."
    Read more

  • Day2

    Barcelos

    November 29, 2018 in Portugal ⋅ 🌧 13 °C

    Day 2 on the Caminho:
    The smell of eucalyptus trees and the sight of orange trees were leading the way today . Today I was walking with the French- Brazilian guy and we took it slow, because both our legs were hurting. Also it was raining all day and I was wet to the bones. I can’t even start to express the joy I felt when coming to the albergue! It’s also the first day i feel hungry so I made myself some pasta. Hopefully I’ll be recovered enough to be good for tomorrow- walking today hurt a lot.Read more

  • Day4

    Portela de Tamel

    September 18, 2019 in Portugal ⋅ ☁️ 17 °C

    Heute war es SEHR anstrengend. Wir sind 1. fast verhungert (hatten nur noch 2 Äpfel und ne Packung Kekse und irgendwie kam kein Supermarkt), 2. war es der bisher heißeste Tag und 3. auch der hügeligste. Wir sind, wie es sich für richte Deutsche gehört, bereits um 14:03 an der Herberge angekommen, welche erst um 14:15 öffnet. Zum Glück waren wir bei weitem
    nicht die ersten - auch einige andere Deutsche warteten schon ungeduldig vor der Tür darauf, die ersten beim
    Einchecken und unter der Dusche sein. Da haben wir noch gechillt, beim Kampf um die einzigen 3 Steckdosen in unserem 10er Zimmer waren wir dann aber ganz vorn mit dabei. Wir teilen das Zimmer mit 5 Pilgern aus Simbabwe und 3 Deutschen. Nach der Etappe gabs ne Dusche, ne Runde SkipBo und ne Pizza. Nun ist es 19:00
    und wir liegen im Bett... Trotz allem war es landschaftlich wieder uuuunfassbar schön und abwechslungsreich heute und wir haben eine echt gute Zeit 😊
    Read more

  • Day18

    Fiesta

    June 9, 2019 in Portugal ⋅ ☀️ 18 °C

    None of this is looking good for any sleep tonight. The gaudy decorations are going up and now they are breaking out the accordions...

  • Day14

    Rates - Barcelos 8.9.2017

    September 8, 2017 in Portugal ⋅ ☀️ 21 °C

    Geht doch! Der Asphalt-Horror von gestern ist nur noch eine gruselige Erinnerung. Bei mir zumindest. Haben nicht alle unbeschadet überstanden. Gestern Abend schlich eine Frau mittleren Alters über den Hof, da musste man nicht studiert haben, um sofort zu erkennen: Totalschaden. Jan meinte trocken: "Die schafft es nicht." Ich habe es in dem Moment nicht hinbekommen, nicht zu grinsen. Böse, ich weiß B)

    Die Nacht war nicht durchgängig von erholsamem Schlaf geprägt. Leider. Schuld war ein Knabe mitte 60, der den ganzen Raum in Atem hielt. Sich selbst leider nicht. Ich kenne die medizinische Fachbezeichnung nicht, aber er hatte massive Atemaussetzer, die dann in ein kurzes unfassbar lautes Schnarchgrunzen übergingen, bevor er seinem Atem die nächste Auszeit verpasste. So ging das für 2 Stunden etwa. Irgendwann war gar nichts mehr zu hören und alle anderen wussten nicht, ob das nun ein Anlass zur Freude war oder ob er nun endgültig verschieden ist. Um es abzukürzen - er hat die Kurve noch mal gekriegt. Er sollte da aber mal besser einen Arzt drüberschauen lassen, könnte ich mir vorstellen.

    Also, die Nacht war überstanden und es konnte losgehen. Noch kurz mit den Mädels geplauscht, dann kam Jan um die Ecke, auch mit ihm noch kurz paar Worte gewechselt, schon war er durch das Tor und ich folgte nicht lange danach. So nett es ist, mit den Leuten abends bischen zu plaudern, so angenehm ist es dann doch aber auch, beim Laufen alleine zu sein. Man hat doch genug mit sich selbst zu tun, will die Landschaft geniessen, spontan Pausen machen, wenn einem danach ist, sich einfach unabhängig bewegen, und das wird deutlich schwieriger, wenn man zu Zweit oder in einer Gruppe unterwegs ist. Ganz abgesehen davon, dass man sich plötzlich in einem Gespräch wiederfinden kann, und man weiss nicht wirklich, warum. Und interessant findet man es am Ende auch nicht wirklich. Also: alleine laufen - zusammen ssss :D NEIN, CAROLA! Ich kann dich und die anderen beruhigen, Alkohol spielt hier keine Rolle, also zumindest bei mir nicht, geht auch gar nicht, will man nicht am nächsten Tag auf der Piste tausend Tode sterben.

    Die Strecke war teilweise wirklich schön und kurz war sie auch. 17 Kilometer. Da kann nichts schief gehen. Eigentlich. Aber war auch so. Bei der ersten Rast kam erst Jan dazu, dann noch Verena und zusammen haben wir uns Cola/Kaffee gegönnt und bischen geblubbert. Als erste trollte sich Verena, dann Jan mit dem Hinweis, ich würde ihn eh gleich einholen (was auch stimmte) und dann ich. Der weitere Weg nach Barcelos war teilweise wieder ganz schön und ehe ich mich versah lief ich schon in der Stadt ein. Dort saß Verena auf einem sonnigen Platz, vor sich ein lecker Käffchen. Ich setzte mich zu ihr und wir plauderten noch bischen über den Camino, ihr Studium und dann brach sie wieder auf - sie wollte noch eine Etappe dranhängen. Ich nicht :) also verabschiedeten wir uns, vielleicht bis Santiago, vorher werden wir uns sicher nicht mehr treffen.

    So, 14.30 Uhr, die Wäsche ist gewaschen und hängt in der Sonne, ich bin auch gewaschen und hänge gerade im Bett. Und blogge. Für jetzt soll's das erstmal gewesen sein.

    Der Camino fordert weitere Opfer. Ursprünglich wollte ich heute Abend mit Detlef und Daiwa abends etwas spachteln gehen. Der Wille war auf beiden Seiten da; gegen 18 Uhr wollten wir los. Hinzu kam dann noch ein Stoßtrupp junger Studentinnen inkl. eines Westfalen in meinem Alter. In halber Batallionsstärke rückten wir dann also pünktlich aus. Schon nach wenigen Schritten allerdings war eine massive Unwucht in Detlefs Gang nicht mehr zu leugnen. Wir hatten uns schon im Laufe des Tages über den Zustand seines Fußes unterhalten, da erschien die Situation zwar unschön, aber noch beherrschbar. Das änderte sich rasch. Detlef und Daiwa, deren Füße in einem nur unwesentlich besseren Zustand waren, schafften es zwar noch die etwa 400 Meter in die Innenstadt von Barcelos, als dann aber noch entspanntes Flanieren und Restaurantsuchen anstand, strichen sie die Segel und traten den Rückzug in die Herberge an. Zu den geschundenen Füßen gesellten sich dann noch diverse Kolleteralschäden unter anderem im Bereich des Rückens. Das ließ unter uns verbliebenen das Thema Rucksack und wie trage ich ihn richtig kurz hochkochen und ich bot den Leuten an, gerne den Sitz ihres Rucksacks zu überprüfen und gegebenenfalls neu einzustellen. Wieder zurück in der Herberge war das dann auch bei Zweien meine letzte Amtshandlung für den Tag. Ich schätze, die beiden werden nun in den kommenden Tagen ein ganz neues, von tiefer Zuneigung geprägtes Verhältnis zu ihren Rucksäcken entwickeln.
    Read more

  • Day13

    Pedra Furada

    September 10, 2017 in Portugal ⋅ ⛅ 21 °C

    More narrow streets and cobblestones today. The weather has been perfect with cool evenings and mornings and very warm afternoons. A band was playing in front of this church about 8:00 this morning with 3 to 5 minutes of loud fireworks then the hurriedly got in a van and were gone. I have no idea why. I came across a facade that looked like a church but there is only vacant land behind it. Very strange. The goats and sheep were coming right down the Camino path the goats gave me a quizzical look but I made sure to stick with the sheep just incase they were being separated with the sheep on his right hand and the goats on his left.Read more

  • Day12

    Vilarinho

    September 9, 2017 in Portugal ⋅ ☀️ 17 °C

    Made it to Vilarinho today. Stone roads all the way and they are uneven and hard. This makes them hard on the feet and knees. I could see the smoke from the many forest fires burning in Portugal and smell it in the air. Quaint Albergue with apples right from the tree. They were very small and very sweet.

    There were people from Brazil, Germany, Madrid Spain, and the Netherlands. We didn't see anyone while we were walking through so they must have been ahead of us.
    Read more

  • Day15

    Portela de Tamel

    September 12, 2017 in Portugal ⋅ ⛅ 17 °C

    Much nicer walk today with very little cobblestones. The rest was a mix of dirt trails and asphalt. Saw very few Pilgrims on the trail but the albergue is over full with many dozen in bunk beds and at least a dozen more sleeping on the floor in the vestibule and common area. There are at least 80 people and Dave and I are the only two from the US and no one else knows much English.

    There is a church right outside our window and the bell rings every 15 minutes. It is loud enough that it sounds like it is in our room. I hope it doesn't ring during the night. The date on the church says 1614 though it doesn't look that old. The local baker came by at 6:30. Two-6 inch rolls/loaves of bread (soda bread?) tasted wonderful and cost 15 cents total.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Barcelos, Barcelos Municipality, _Portugal

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now