Portugal
Lajes do Pico Municipality

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Lajes do Pico Municipality
Show all
Travelers at this place
    • Day 3

      Montanha do Pico

      September 5 in Portugal ⋅ 🌬 20 °C

      Nachdem unser Tour Guide unsere Nachtwanderung am 06.09. aufgrund des Unwetters (Schauer, starker Wind) absagen musste, haben Freddy und ich gestern beschlossen, einfach mit dem Auto in Richtung des Bergs Pico zu fahren. Dort haben wir auf dem großen Parkplatz vor der Basisstation der Bergrettung, der Casa de Montanha, geparkt.

      Der Aufstieg auf den Montanha do Pico gilt hier als Königsetappe für "Wanderer" und ist eines der größten Touri-Highlights auf den Azoren. Mit einer Höhe von 2351 Metern ist der Pico der höchste Berg (Stratovulkan) in Portugal. ⛰️⛰️⛰️🌋🌋🌋

      Angekommen bei der Casa de Montanha und nach Rücksprache mit der Bergrettung, wurde uns aufgrund des starken Windes direkt von einer Wanderung abgeraten. Was nun? Freddy und ich haben uns dann 5 Minuten zurückgezogen und besprochen. Auf dieses Ziel haben wir uns doch am meisten gefreut , 🙄 auch wenn hier schon Menschen durch Übermut verunglückt sind ☹️:(.

      Für 15 Euro pro Person und jeder Zeit die Möglichkeit umzukehren, hat uns letzten Endes der Ehrgeiz gepackt! Zumal wir uns für diese Wanderung perfekt ausgestattet haben (Dextro-Energy dank unserer lieben Freundin Sofie, Trinkblase dank Omi, super Regenjacke, bequeme Rucksäcke, Wanderschuhe, Zip-Off-Hose und Co) !

      Los geht es also... vorher mussten wir noch schnell einen Vertrag mit Namen, Anschrift usw. ausfüllen und dann bekamen wir auch schon einen GPS-Tracker, falls uns die Bergrettung für teuer Geld abholen muss. *Komisches Gefühl* 😧

      Wir kraxelten nun voller Elan los und dieses "Kraxeln" ist hier wortwörtlich zu nehmen. Normale Strecken gab es nicht wirklich. Über Stock und Stein ging es für uns bis Pfosten 9 von angeblich 22. Ab da kamen uns einige Wanderer entgegen ..

      Die ersten Leute, die wir bis dato überhaupt gesehen hatten.🧗‍♂️🚶‍♂️🚶‍♀️
      Da die Menschen aussahen wie Profi-Wanderer, haben wir auf Englisch nett nachgefragt, wie die Empfehlung ist. Weitergehen oder zurück ? Alle haben gesagt, der Wind sei zu stark und wir sollten umkehren.. wir hatten doch aber noch so viel Kondition und Lust!! Mist... Freddy und ich wollten weiter und haben noch einen Pfosten mitgenommen. Ab da haben wir uns entschieden umzukehren..Falls es noch angefangen hätte zu regnen, wie kommen wir dann wieder zurück ? Auf dem Po rutschen, fliegen ? Im Busch übernachten und den nächsten Tag zurück ? Alles keine Option! Es geht abwärts !

      Alles in Allem dennoch ein gelungener Tag mit viel Spaß und dafür heute keinem Muskelkater. 🥳
      Read more

    • Day 4

      Keine Grotte? Kein Problem!

      September 6 in Portugal ⋅ ⛅ 22 °C

      Nachdem unsere geplante Nachtwanderung auf den Pico abgesagt wurde, mussten wir den Tag am 06.09. spontan gestalten.

      Kein Problem. Wir hatten uns entschieden, zu den bekannten Gruta das Torres zu fahren. Wikipedia: Gruta das Torres ist eine Lavahöhle, eine geologische Formation vulkanischen Ursprungs, die durch den Fluss und die Abkühlung unterirdischer Magmaflüsse entstanden ist. Klingt ziemlich spannend, oder ? Aber auch hier soll es für uns nicht hingehen.. 🤪
      alles ausgebucht für die nächsten 3 Tage.

      Also ein kleiner Tipp am Rande: Die Insel Pico ist wenig touristisch. Teilweise sieht man lange Zeit kaum einen Menschen weit und breit. Zumindest beim Wandern. Die Sehenswürdigkeiten, die wenigen Restaurants und Co sind jedoch beliebt und gerne ausgebucht .. Also hier empfiehlt sich reservieren und das vielleicht schon vor Anreise 😁.

      Wir haben unser Auto also vorm Eingang der Gruta das Torres stehen lassen, unsere Wanderstöcker aus dem Mietwagen geschnappt und sind losmarschiert🚶‍♀️🚶‍♂️ ...knapp 6 km in freier Natur und die einzigen Säugetiere, die uns begegnet sind, waren Kühe 🐄🐄 und Ziegen 🐐🐐. Die Luft und das Leben hier sind schon sehr befreiend und irgendwie zwanglos. Die Einheimischen lassen sich selbst beim Einkaufen an der Kasse nicht stressen...Da würde es in so manch anderer menschlicher Natur bei uns zu Lande schon längst hochkochen 🤭...

      Bevor wir unseren Mietwagen abgeben mussten, sind wir noch zum Forest Park in Sao Joao gefahren und anschließend eine Runde baden. 😇

      Unseren Abend ausklingen lassen haben wir im Restaurant "a tasca o petisca". Hier war wirklich alles perfekt ! Definitiv eine 11 von 10! Los ging es schon damit, dass wir die ersten waren, die unreserviert die Eingangstür des Restaurants betreten haben und somit auch schon die letzten, die überhaupt noch einen Platz bekommen haben 👏👍

      Thanks for the Day 💙🫶

      PS: Die, die mich kennen, wissen, dass ich kaum bis gar nicht Englisch spreche...Habe ich heute mit einem kanadischen, sehr sympathischen Paar getan.. Hat super geklappt. Ich wurde verstanden 🤣.
      Read more

    • Day 11

      Magma Restaurant

      August 22, 2022 in Portugal ⋅ ⛅ 24 °C

      Right from the beginning when we arrived on Pico and eating lunch we knew that this island is going to be different when it comes to food. There are so many fancy restaurants with amazing food. The Magma restaurant was my favorite :)Read more

    • Day 9

      9. Tag - Pico

      September 15 in Portugal ⋅ ☁️ 21 °C

      Heute fliegen wir weiter nach Pico, die Anreise verläuft gut und wir sind diesesmal überpünktlich am Gate. Der Flug geht nur 50min und wir sind ruckzuck drüben.
      Dort angekommen holen wir unsern Mietwagen - einen Citroen C3- und gehen auf die Suche unserer Unterkunft. Dort angekommen - nachdem wir endlich die richtige Schotterpiste gefunden haben xD - empfängt uns Victor. Er ist eigentlich aus Berlin und hat Sach und Pack gepackt und hier das Haus mit seiner Familie gebaut. Auf der einen Seite vom Haus perfekten Blick auf das Meer, auf der Rückseite direkt auf den Pico. Wow. Er erklärt und kurz alles, dann gehen wir mit den Auto los, zu einem kleinen See der Insel -Lagoa do Caiado. Von überall hier hat man einen sagenhaften Blick auf den Pico, zumindest wenn der Nebel sich verzieht, kilometerlange gerade Straßen, grüne Landschaften und... Kühe 😂 die lassen sich auch von vorbei fahrenden Autos garniert beirren.Read more

    • Day 18

      Pico mászás 3 - lefelé

      September 14, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 16 °C

      Indulás lefelé, kapjuk el azt a 6 órás kompot.
      Meglepetés, a terep mégse nehéz annyira. Kimondottan jól haladunk, bár több nyugdíjas csoport is beelőzött minket. Mondjuk ők mind vezetővel voltak, valamint többször el is estek a csúszós talaj miatt.
      Találkozunk egy német fiatal párral is, gonosz ilyet mondani, de jó volt látni, hogy a lány is fél és el el akad a majdnem függőleges részeken, és tanácstalanul néz a barátjára. Hajrá, jó ötletnek tűnt a Pico mászás ugye? - elegyedtünk szoba velük, kaptunk kenyszeredett mosolyt cserébe 😂 De értették miről beszélünk, látták rajtunk is, hogy nem felhőtlen az öröm.
      Viszont így lefelé sokkal látványosabb az út. Egyrészt látjuk mi van előttünk, és nem olyan ijesztő már, másrészt van lehetőség fentről látni a láva folyamokat, ahogy folytak lefelé, ahogy furcsán szilárdultak meg, redősen, kör alakban, mindenféle amorf formában kis alagutakat és dombokat kialakítva.
      Lassan elértük a felhő határt, itt hirtelen hűvösebb is lett, jól esett. Egy idő után már alig láttuk a következő jelző oszlopokat, de haladunk rendületlenül. És nem fogy a távolság, és a szint sem csökken. Az utolsó 500 méter teljes kínlódás, azt hittük már lent vagyunk de mégse, még menni kell.
      Végre lent, látjuk másokon is hogy lenyugodva üldögélnek a turista házban, mosolyognak, köszöngetnek el egymástól. Nekünk még kéne valami fuvar a kikötőig. Megláttam egy lányt aki kocsi kulcsot forgatott a kezében, lecsaptam rá: autóval vagytok, Madalena felé mentek, nem tudtok elvinni minket? De, természetesen. Szuper 😊 Kis Fiat Panda és egy belga fiatal pár. El beszélgettünk a hegyről, Pico szigetéről, az Azori szigetekről és már le is értünk a kikötőbe. Van egy óránk a kompig, jöhet a jutalom sör, kávé, kima, minden. Mellettünk lévő asztalnál az a német csoport van, akikkel már idefele is együtt jöttünk a kompon, akiknek az egyik tagjuk lemaradt a kompról, pont ahogy elindultunk ő akkor szaladt (szegény Martin) és a hegyen is többször találkoztunk velük. Most régi ismerősként üdvözöltek és kölcsönösen gratuláltunk egymásnak 😊
      Mókás, de az ajánlott felfelé 3 óra lefelé 4 óra helyett mi pont fordítva jártunk, lefelé 3 óra alatt lent voltunk, és hiába mondta mindenki hogy az ereszkedés a nehezebb, nekünk valahogy ez sokkal könnyebb volt, persze a térdünk megszenvedte 😂 De sokkal kiszámíthatóbb és vállalhatóbb volt lefelé.
      Komppal, taxival, belépővel lehet hogy ez kicsit sokba került ahhoz képest hogy csak egy túra, és legközelebb biztos nem szánunk rá egy teljes napot, de nagy élmény volt, büszkék vagyunk, jó volt megmászni de elég is volt 👍
      Read more

    • Day 18

      Pico mászás 2 - a "csúcs"

      September 14, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 16 °C

      4 óra mászás után végre elértük a kráter peremét azaz a Pico tetejét. Mármint egy nagy lapos területet, mert a teljes csúcs az a Picuinho, ami a kráteren belül egy kis vulkáni kúp. Kis, 70 méter magas, majdnem függőleges falakkal a tetején, ösvény nélkül, kézzel kéne felkapaszkodni.
      A tető alatti utolsó szakasz már egész normális volt, semmi kapaszkodás, csak séta. De mikor megláttuk a teljes csúcsot, egyszerre mondtuk ki: no way. Elfáradtunk, a felfelé út is hosszabb volt, le kéne jutni elérni a 6 órás kompot, és ha felfelé nekünk 4 óra volt, akkor a leírások szerint lefelé minkmum 5-6 óra, mivel azt mondják hosszabbnak a nehéz terep miatt.
      Úgyhogy megettük a csúcs csokit, nézelődtünk, élveztük a magaslati levegőt. Nagyon szép és monumentális látvány volt. Körben a felhők úsztak alattunk, előttünk egy nagy teljesen szabályos kör alakú kráter és a közepén a kis cukinak látszó kúp, a kicsi Pico.
      Indulás lefelé, most jön a neheze, eléggé féltünk tőle így tudván miken jöttünk fel...
      Read more

    • Day 9

      Alte Walfabrik

      May 22 in Portugal ⋅ ☁️ 17 °C

      Auf dem Weg zum Whale-Watching fuhren wir erst an einer der inseltypischen Windmühlen vorbei (rote Farbe spielt hier eine große Rolle), anschließend haben wir eine alte Wal-Fabrik besichtigt, die bis 1984 in Betrieb war. Wenn der Mann im Walausguck Pottwale gesehen hat (nur die wurden bejagt), schoss er eine Rakete ab und alle Walfänger verließen sofort ihren Hauptjob und gingen mit einem Motor- und div. Ruderbooten im Schlepp auf die Jagd.

      Portugal wurde erst 1986 Mitglied der EU und die Azoren waren das Armenhaus Portugals, von daher benötigten die Einwohner die Einnahmen aus dem Walfang. Die Wale wurden vollständig verarbeitet, insofern muss man die Art der Jagd relativieren…
      Read more

    • Day 13

      13. Tag - Pico Mountain

      September 19 in Portugal ⋅ ☁️ 22 °C

      Nachdem wir die Pico Besteigung aufgrund von Renovierungsarbeiten am Gipfelkreuz verschieben müssen, geht es erst heute an den Aufstieg. Schon morgens beim aufstehen sehen wir dem Pico nur unter einer Wolkendecke ... na das kann heiter werden 😅. Wir machen uns also bereit, packen uns Zwiebelmäßig ein und fahren zum Mountain House - auf dem Weg werden wir mal wieder von einer Kuhherde aufgehalten, weswegen sich die Anfahrt etwas verzögert😄🐄. Am Mountain House angekommen werden wir mit GPS trackern ausgestattet, falls wir verloren gehen sollten. Zusätzlich wird gecheckt, ob wir die richtigen Schuhe tragen und bekommen die Info, daß es heute "bad conditions" sind. Wir könnten also kostenfrei stornieren . Wir entscheiden uns erstmal dagegen und sagen wenn es nicht geht drehen wir eben um.. 47 Holzpfeiler zeigen uns den Weg nach oben. Es sind recht wenig Wanderer unterwegs, weswegen wir uns nur am Anfang richtungstechnisch nach anderen richten können. Der Weg ist recht steil, aber machbar.. nur vor dem Weg zurück haben wir jetzt schon bedenken... je weiter wir nach oben kommen, um so schlechter wird leider das Wetter... doch umdrehen ist jetzt erstmal auch keine Option mehr. Jetzt sind wir schon so weit gekommen. Also werden die Regenponchos übergestreift, die restliche Kleidung ist aber bereits komplett durchnässt. Oben am Krater angekommen finden wir einen kleinen Unterschlupf in den wir uns setzen. Der Wind hier oben ist so stark und kalt, dass wir überlegen direkt wieder umzudrehen. Auf eine schöne Aussicht hoffen wir schon nicht mehr 😅 bis zum Gipfel wären es jetzt vlt noch 50m... aber quasi klettern. Wir beginnen den letzten Anstieg, drehen aber nach ein par Metern wieder um - zu nass zu kalt, zu gefährlich. Also leider kein Gipfelkreuz für uns. Der Weg runter wird spannend. Der Nebel ist jetzt so dicht, dass wir nicht mehr von Pfeiler zu Pfeiler sehen.. also laufen wir quasi blind in der Hoffnung wieder einen zu sehen (alex läuft sogar tatsächlich blind, weil er aufgrund des Regens keinen durchblick mehr bei der Brille hat und deshalb ohne läuft ... er kann also sagen er hat den Pico blind bestiegen xD). Natürlich kommen wir vom weg ab
      . Wir haben den Weg hoch getrackt und sehen dass wir total falsch sind. Also geht es ein Stück querfeldein, bis wir endlich den Weg wieder finden.... bzw. den Bachlauf xD. Wir laufen quasi einen Bach nach unten - unsere Füße schwimmen in den Schuhen und alles ist pitschnass aufgeweicht. Als wir den 7. Pfeiler finden (der einzige nummerierte) sind wir überfroh... jetzt ist es zum Glück nicht mehr weit. Wir kommen klatschnass unten an und bekommen unser Zertifikat, dass wir den Pico bestiegen haben - yeah😅🤣. Das war wild und würden wir so nicht weiterempfehlen.
      Schnell heim, warm duschen, Tee trinken und packen für morgen. Da geht's schon wieder heim (kleiner Spoiler: oder eben auch nicht...)🙈
      Read more

    • Day 10

      Cima monte Pico

      September 8 in Portugal ⋅ ⛅ 18 °C

      Nonostante il tempo impervio con Forte vento e nuvole basse la fortuna e una buona pianificazione ha permesso di trovare uno spiraglio di bel tempo in cima anche se in compagnia del vento che non ci ha mai lasciato in pace.Read more

    • Day 9

      Farol da Ponta da Iha

      September 7 in Portugal ⋅ ☁️ 22 °C

      Il faro di Ponta da Ilha chiamato anche Farol da Manhenha è un faro situato nella località chiamata Ponta da Ilha , comune di Manhenha , Piedade , comune di Lajes do Pico , isola di Pico , arcipelago delle Azzorre .

      Questo faro si presenta come un edificio dall'architettura sobria , dalle linee rette, la cui costruzione risale al XX secolo . Questo edificio e i suoi annessi si trovano all'interno dell'area protetta di interesse regionale dell'isola di Pico . 

      Questo faro, in buono stato, è uno dei più recenti delle Azzorre, essendo stato costruito nel 1946 , nell'ambito dell'architettura civile pubblica. 

      Ha una costruzione a forma di U che comprende la parte destinata ad ospitare i guardiani del faro e il faro stesso, che si trova nella parte centrale della U.

      L'intero edificio, esclusa la torre, è ad un solo piano, le pareti sono intonacate e tinteggiate di bianco ad eccezione dello zoccolo e delle modanature delle aperture che sono di colore scuro.

      Il corpo di base della "U" è leggermente sporgente rispetto al resto dell'edificio, la copertura è realizzata in lamiera grecata (per una migliore resistenza ai venti) ad eccezione della gronda che è realizzata in lamiera grecata (per una migliore resistenza ai venti) piastrelle semicircolari.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Lajes do Pico, Lajes do Pico Municipality

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android