Portugal
Monsanto

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day16

      Monsanto / Relva

      May 4, 2022 in Portugal ⋅ ⛅ 21 °C

      Nach den kühlen Tagen in Salamanca gab’s heute Sonne und Wärme. Aber auch die Anfahrt nach Relva, unter Monsanto gelegen, war landschaftlich ein echtes Highlight! 😊
      Erstmals in kurzen Hosen haben wir Monsanto und das am Gipfel thronende Castle 🏰 erklommen.
      Das Dorf ist echt sehenswert.
      Bei unserer Rückkehr zum Hauptplatz in Relva hat uns der „Parkplatzwächter“ Orangen angeboten. Die sind so gut, dass wir gleich einen zweiten Sack erstanden haben.
      Heute nächtigen wir hier auf dem großen ruhigen Platz und morgen geht’s ein Stückchen weiter in Richtung Süden …. Marvão ist unser Ziel.
      Read more

      LeuchtturmTravel

      schöne Fotos

      5/4/22Reply
      Traveler

      Ein hübsches Fleckchen Erde 😊😊😊

      5/5/22Reply
      Traveler

      Das schaut ja richtig traumhaft aus, irgendwie friedlich aber auch etwas verwunschen! Ich glaub das kommt mit auf die To Do Liste

      5/5/22Reply
       
    • Day12

      Merveilleux Monsanto

      September 21, 2022 in Portugal ⋅ ☀️ 24 °C

      Ohhhh, mais que cette magnifique journée ne puisse s'arrêter s.v.p. Elle sera gravée dans notre mémoire à jamais !!!

      Tout débute au camping. On finit nos trucs et bon, je demande à Nico s'il est vraiment partant pour continuer mon itinéraire et se tapper un bon 3 heures de route pour aller à Monsanto... Les kids doivent aussi être collaboratifs dans ces moments-là! Faut le dire!

      Samuel prévenu, on se dit bon, pourquoi pas! Alors on suit l'itinéraire. Mais je demande à mon copilote de trouver une plage pour se baigner en chemin et y manger. On bifurque vers une ville inconnue et peu touristique. Un bon 25 minutes plus tard, bien non. C'est fermé. Beaucoup d'entreprises, de restaurants sont fermés au Portugal, car ce n'est pas la haute saison. Alors, on rebrousse chemin très déçu et fâché de la perte de temps. On s'arrête dans un restaurant dans la ville et encore là, c'est difficile d'en trouver un. Je vous le rappelle: tout est fermé !! Hahaha!

      Et bien voilà, petit restaurant trouvé. Typiquement Portugais comme on les aime. On ne comprend aucunement le menu, mais Google translate avec son option photo est bien pratique. On commande de la viande, du poisson, soupe, vin, bière, café, dessert. Ça finit plus. La serveuse trop gentille... Jess finit un peu pompette, mais mausus que c'est l'fun!

      On continue notre route vers Monsanto et on se rend au pied du village. Nicolas lit certains commentaires pratiques et utiles sur l'endroit pour le stationnement de nuit surtout. On va au petit café qui nous est recommandé pour prendre le taxi pour se rendre plus haut.

      Appel le chauffeur, 5 minutes plus tard il est là. Aucunement prêt avec des enfants! On se prépare rapidos, on n’était même pas supposé vraiment y aller, car il était 16h00 et on se disait qu'on allait plutôt le faire le lendemain vu qu'il faisait ennuager avec un peu de pluie.

      Le chauffeur est super fin. Il parle français et on sait plus tard qu'il a habité 32 ans à Paris. Il nous dépose au plus haut qu'il pouvait.

      Écoute, pas large les rues rendues dans le village. Seules des petites autos peuvent aller jusqu'à là. Mais tellement pratique de nous y avoir déposés, car maintenant, on doit marcher encore plus haut.

      Nous n'avions vraiment, mais vraiment aucune attente !! Nous arrivons là, c'est beau, mais beau. Il y a de gros, mais énormes rochers qui font partie du décor et même de certaines maisons. Assez spécial! Tout en haut, nous avons un panorama surplombant les montagnes, mais aussi, du château de l'époque, construit par les Templiers dans les années 1100. Samuel est tellement allumé. Viens voir maman. Regarde papa. Il n'arrête pas d'être émerveillé et nous tout autant!

      Jessie n'a pas arrêté de prendre des photos... Des photos... D'admirer la vue... C'est beau... On n'en revient pas. J’adore !!!!

      Au retour, on veut souper dans le sublime village, mais on se heurte à des portes fermées... Finalement, les mercredis tout est fermé. Mausus!!! On rappelle le chauffeur de taxi pour qu'il vienne nous reprendre et ramener tout en bas. Ce n'était que 20 minutes pour le retour en marche, mais des fois, avec des enfants surtout, on achète la paix.

      Alors, le chauffeur arrive. Nous déposons et nous dit qu'il nous offre des fruits frais qu'il vient de cueillir de son jardin. Tsé, c'est tu pas merveilleux ça! Un gros melon d'eau et des prunes. Mais quelle gentillesse. On appelle ça une magnifique journée qui se termine parfaitement bien avec un souper vins et fromages! Merci la vie!
      Read more

      Traveler

      Salut tout’l’monde!! 😂 love!

      9/21/22Reply
      Traveler

      Wow, vraiment cool comme place! Superbe journée!

      9/21/22Reply
      Traveler

      Salut Samuel……..:)

      9/22/22Reply
      3 more comments
       
    • Day56

      Historische Dörfer

      November 11, 2021 in Portugal ⋅ ☀️ 15 °C

      gibt es in Portugal ja reichlich. Eines der spektakulärsten aber ist sicher Monsanto.
      Schon von Weitem ist die exponierte Lage erkennbar.
      Es ist aber keine gute Idee mit dem Wohnmobil hoch zu fahren. Deswegen suchen wir uns einen Platz unterhalb der Felsen. Wir werden fündig. Ein Mega Platz, wer Natur und Einsamkeit liebt ein offizieller Platz ist das aber nicht.
      Von hier es starten zwei Wanderwege, einer nach Monsanto. Immer durch die Felsen geht es höher und die Ausblicke werden immer spektakulärer. Wenn man im Dorf angekommen ist, sollte man aber unbedingt noch weiter bis zum Castle klettern. Was für eine Aussicht. Fantastisch. Zurück gekommen, stellen wir fest, dass tatsächlich noch ein zweites Wohnmobil angekommen ist. Tja, wen wundert das? Uns an diesem Ort schon, aber so ist das halt. Es bleibt trotzdem ein magischer Ort
      Read more

    • Day48

      Tag 48: Idanha a Nova-Sortelha

      May 21, 2022 in Portugal ⋅ ☁️ 25 °C

      Gefahrene Strecke: 114 km

      Bis 15.00 Uhr haben wir die Zeit auf dem Campingplatz verbracht, vor allem mit Auto gründlich putzen und die weitere Reise planen. Reiseplanungsmäßig leben wir derzeit ein bisschen von der Hand im Mund.

      Dann fahren wir weiter nach Idanha a Velha, weil das so ein schöner historischer Ort sein soll. Nein, da muss man nicht hin Außerdem sind wir in ein Wiesenfest geraten, das genauso aussieht, wie die Dorfwiesenfeste bei uns. Und das ist gar nichts für uns. Und die Strecke ist wie gestern: Faszinierend trostlos.

      Als nächstes fahren wir weiter nach Monsanto, wo wir zunächst auch überlegen, zu übernachten.
      Am Dorfparkplatz werden wir auch schon von einem sehr engagierten älteren Herrn empfangen, der uns auf holländisch seine Lebensgeschichte erzählt, den Weg weist und 5 Orangen um 3 Euro verkauft. Wieso jemand annimmt, dass deutschsprachige Menschen sowieso perfekt im Holländischen sind, ist mir schleierhaft.

      Wir gehen dann zu Fuß ins Dorf hinauf. Dieses Dorf ist wirklich äußerst sehenswert. Es befindet sich quasi zwischen riesigen Felsbrocken, in denen und um die herum Häuser gebaut wurden.
      Oberhalb des Dorfes thront eine Burgruine, von der aus man die ganze Serra da Estrela und weit in die Extremadura hinein blicken kann

      Relativ zügig fahren wir die engen, gebirgige Straße weiter nach Sortelha, das auch so ein schönes, historisches Dorf sein soll.

      Und siehe da: Es ist wirklich wunderschön. Wir kommen relativ spät an und fahren schnurstracks zum vorher auf Google ausgewählten Restaurant D.Sancho am Largo do Corro. Das Restaurant befindet sich in einem historischen Gebäude und eigentlich wirkt es geschlossen. Will man einkehren, muss man an der verschlossenen Tür anklopfen. Drin erwartet dich dann ein sehr schönes Ambiente und köstliches Essen zu vernünftigen Preisen.

      Das Dorf besuchen wir heute nicht mehr. Nach dem Essen fahren wir auf unseren Übernachtungsplatz am Dorfrand.
      Read more

    • Day35

      In den portugiesischen Himmel

      September 10, 2017 in Portugal ⋅ ☀️ 18 °C

      Als wir am gesterigen Abend in Porto angekommen sind, lag schon der dicke Nebel über der Küste und es war nicht mehr an einen Abendspaziergang zu denken. Heute wollen wir uns die Portweinkellereinen der Stadt ansehen, der einzige Ort auf der Welt wo der berühmte Portwein zu seiner Vollendung zuzammengeführt wird. Am Abend genießen wir die Aussicht über die unglaublich ..... bleuchteten Stadt und die berümte .... Brücke. Das Flair der heimlichen Hauptstadt Portugals ist unbeschreiblich.

      Bei Zeiten sitzen wir wieder hinter dem Steuer und halten auf Coimbra zu, bis wir am Wald von Bucao einen Zwischenstop einlegen. In diesem Park befinden sich 700 verschiedene Pflanzenarten die von Mönchen in einer Sammlung aus aller Welt zusammengetragen wurden. Den Mittelpunkt dieser Anlage schmückt ein weißgekachelter Palast, der zur Zeit als Hotel dient.

      Als wir uns an der Pflanzenpracht satt gesehen haben überlegen wir was unser Schlafplatz für die Nacht werden soll. Die Wahl fällt auf den höchsten Berg Portugals den wir nach der Dämmerung erreichen. Als wir über die letzte Kuppe fahren, schlägt uns heller Feuerschein entgegen. Was bis eben noch nicht zu sehen war liegt nun wie ein roter Teppich vor uns, es brennt mal wieder in den trockenen Eukalyptuswäldern. Diese Baumart ist hier in Portugal aus finanziellen Interessen inzwischen zu einem riesigen Problem geworden. Der Sturm der hier die Nacht über wütet, tut sein übriges, so dass die Feuerwehrleute keine Ruhe finden, genau so wenig wie wir.

      Am Morgen hat sich der Sturm etwas gelegt und die Feuerwalzen werden nicht mehr über die Brandschneißen hinweg in andere Bereiche des Waldes getragen. Um die Aufregung des Vorabends etwas zu verdauen werden wir uns heute mit einem Dorf begnügen in dem die Bewohner ihre Häuser in und unter großen Garnitfelsen errichtet haben. Als wir Montesanto erreichen schein das Dorf noch zu schlafen. Hier wurden die Monolithen kunstvoll in alle Häuser integriert und es gibt wieder tausende Fotomotive die abgelichtet werden wollen. Nachdem wir den ganzen Tag an den fast senkrechtwirkenden Hängen das Dorf umrundet haben, geht auch dieser Tag zu Ende.
      Read more

    • Day2

      Monsanto Portugal

      September 28, 2014 in Portugal ⋅ 🌙 16 °C

      Jeigu tik yra laiko ir noro - a must visit Portugalijoje. Magiška unikali vieta. Miestas ant kalno. kuriame neaišku iš kur atsiradę dideli rieduliai, tarp kurių natūraliai įsikūrę žmonės. užburiantis vaizdas leidžiantis saulei. Ačiū Die vos spėjom. Deja nepasilikom nakvynei..Read more

    • Day4

      Mittagessen und Gruppenbild

      June 8, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 21 °C

      Sehr feines Mittagessen in Monsanto.
      Benita und ich hatten ein den landestypischen Bakaou pulled mit Kartoffeln und Ei. (Traditionelle Zubereitung)
      Dieses Mal war die Nachspeise auch nicht ganz so papsüß wie sonst 😅Read more

    • Day4

      Monsanto

      June 8, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 18 °C

      Traumhaftes Städtchen am Fuße eines Felsens.

      Kleine verwinkelte Gässchen, saubere Straßen und Bäumchen überall.
      Wie im Märchenland🌟🍒

      Hat den goldenen Hahn gewonnen, ein Preis für das landestypischte portugiesische Städchen.Read more

    • Day4

      Castella de Monsanto

      June 8, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 19 °C

      Auf geht's nach oben zur Burgruine.
      Tolle Aussicht und eine Menge Fotos warten auf uns.

      Für die besten Fotos kraxeln wir auf jeden Stein. 😜😁

      Fotomodels: Benita und Sabrina
      Fotographen: Sebastian, Martin, Andy und DominikRead more

    You might also know this place by the following names:

    Monsanto

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android