Portugal
Pedrouços

Here you’ll find travel reports about Pedrouços. Discover travel destinations in Portugal of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

33 travelers at this place:

  • Day2

    Auf den Spuren der Entdecker

    December 8 in Portugal

    Nach dem Frühstück fuhren wir mit Metro und Tram nach Belem, wobei die 15 Minuten Tramfahrt ganz furchtbar waren. Ich glaube, ganz Lissabon samt Touris hatte die gleiche Idee. So schwitzten wir eingepfercht wie die Ölsardinen vor uns hin.

    In Belem besichtigten wir das riesige Kloster Mosteiro dos Jeronimos, was wirklich beeindruckend ist. Dank der Lisbon Card brauchten wir nicht anstehen, sondern wurden aus der Schlange herausgefischt. Die Karten sind zwar recht teuer, aber in solchen Momenten sind wir doch dankbar, sie angeschafft zu haben.

    Dann schlenderten wir weiter zum Padrao dos Descobrimentos, wo die ganzen Entdecker geehrt werden und wo man die portugiesische Version der „Golden Gate Bridge“ sehr schön sehen kann.

    Auf dem Weg weiter zum Torre de Belem sitzen die Menschen an der Promenade am Tejo, trinken Kaffee und essen Eis. Man fährt hier elektrische Fahrräder, Tretroller und Segways, auf denen man sitzen kann. Weihnachliche Gefühle ... hier nicht. 😁

    Dem Aufstieg auf den Turm überließen wir Britta und Frank. Jürgen und ich setzten uns auf eine Mauer am Fluß und schauten den Menschen beim Posen für die Selfies „Ich und der Turm“ zu. War auch schön und ... psst ... wir haben auch eins gemacht.

    Dann ließen wir uns mit einem Taxi zum Time Out Market bringen. Den brauche ich nicht nochmal, das war rappelvoll und machte keinen Spaß.

    Also nichts wie zurück zum Weihnachtsmarkt am Rossio, dann noch ein paar Höhenmeter im Bairro Alto gemacht und ordentlich Sangria in einem netten Lokal getankt.

    Man kann schon einiges entdecken in Lissabon. 😍
    Read more

  • Day6

    Lissabon/Belém

    November 2 in Portugal

    Ein weiterer Tag in Lissabon ist zu Ende. Wir blicken auf wunderbare Tage zurück. Heute sind wir mit nem Lininenbus in den Stadtteil Belém gefahren. Das UNESCO Kloster „Mosteiro dos Jerónimus“ wurde selbstverständlich besichtigt 😉 da waren wir kedoch absolut u auf gar keinen Fall die einzigen. Eine riesige Schlange vor Öffnung, haben wir uns mit eingereiht. Die Massen strömten nur so rein, als sich die Tore öffneten, ging also recht schnell. als wir rauskamen, war die Schlange doppelt so lang und es bewegte sich kaum was 🤷🏻‍♀️ na wir waren drinnen fertig. Schöne Klostergänge, beeindruckende Kirche.
    Weiter ging’s auf die gegenüberliegende Seite, wo ein riesiges, den Seefahrern gewidmetes Denkmal steht. Hier haben wir uns aber gegen das Eintreten entschieden, war von außen beeindruckend genug. Und im Hingergrund hätte man einen fantastischen Blick auf die Ponte 25 de Abril u die Christus Statue. Weiter gings am Tejo bis hin zum Torre de Belém, einer von ursprünglich 2 Leuchttürmen (der Zwilling hat leider ein schweres Erdbeben im 18. Jh nicht überlebt) sich hier war eine super lange Schlange vorm Eingang ohne Vorwärtskommen, also von allen möglichen Seiten fotografiert u für besichtigt befunden 😉
    In Belém sollen die ersten Puddingtörtchen erfunden worden sein, bzw stammt das Originalrezept wohl aus der einen Konditorei vor Ort. Auch das ist mittlerweile ein Touri-Magnet geworden, mit Anstehen verbunden. Auch wir waren Touris 🙈🤣🍮
    Den Rest des Tages haben wir heute unser Tagesticket für die Öffis abgefahren, alle U-Bahn-Linien genutzt, um mal schneller als zu Fuß an Orte zukommen, die vllt sonst auch zu weit gewesen wären... und wir haben uns auf Empfehlung hin mal in die berühmte Tram-Linie E28 gesetzt und sind damit bis zum Linienende durchgefahren, wie viele andere auch. Das ist schon ein kleines Abenteuer, wie die Holz-Vehikel durch die engsten Gassen u Kurven manövriert werden. Und wer im Weg steht, wird so lange weggehubt, bis wieder freie Fahrt ist.. die Tram hat hier eindeutig Vorrang vor allem u jedem 🤷🏻‍♀️ ein paar letzte Schritte durchs Gebiet. Ich denke, wir haben die letzten 48h sehr viel mitgenommen 👀. Morgen früh starten wir die Tour an die Südküste... 🙂
    Bis baldigst 😘
    Read more

  • Day21

    Sick Days In Lisbon

    November 25 in Portugal

    The last four days have been a bit rough on the body.

    November 22

    We maybe drank a little bit too much last night. Today was a write off. The highlight was pizza supper :)

    November 23

    I definitely have a cold, but we venture down to Belem anyways. Some beautiful pieces of architecture along the water front. We explored this little castle and got a few nice photos together.

    Then we went to a big beautiful church and checked out the botanical gardens. There was a lot of wildlife which was cool. Then we went to LX factory, which is this cool little neighborhood where this old factory was converted into a communal art studio. There is a bunch of cool little stores, restaurants and graffiti.

    Emilie then took me out for dinner at this nice Portugese place Oficina do Duque. The food was absolutely amazing and incredibly well priced. Literally one of the best meals I've ever had in my life. We met this mother and son sitting beside us and chatted with them for a while before heading home for the night!

    November 24
    Today I felt terrible. Emilie went and got us some breakfast and healthy juice for breakfast. We eventually got out of the house and went for a walk. We walked around looking for soup, but after a while got desperate and just stopped at a little place on a corner. It was the worst food we have had all trip. And to make matters worse the place Emilie wanted to take me turned out to be just around the corner! Oh well, we stopped and had a pastry and then continued towards the cinema. We went and saw the new Fantastic Beasts movie. It was pretty good!

    In the evening we went back for round two at Oficina do Duque. It was pouring rain so we took a cab. Round two was just as good. On the way home we stopped at this little outdoor shack and had a drink together. It was just us there and the rain was long gone so it was a nice way to finish the night off!

    November 25
    Sick day. If you've ever been in a new relationship and had snot dripping out of your nose every 30 seconds, then you understand my pain. I pretty much feel like the most attractive guy on the planet right now...

    Lazy day. Pizza supper and some dessert. Gonna try rest for the adventure tomorrow!

    T+E <3
    Read more

  • Day3

    Trip to Belém

    April 15, 2017 in Portugal

    Heute Morgen haben wir gefühlt erstmal den halben Vormittag damit zugebracht, die öffentlichen Verkehrsmittel von Lissabon und den Kauf der Tickets für diese zu verstehen. Als wir dann endlich unser Ticket hatten, eine wiederaufladbare Karte, die für Metro, Bus und Tram gilt (nicht so einfach, es muss die richtige Karte sein, die für alle Verkehrsgesellschaft gilt, gibt da nämlich zwei in Lissabon), ging es auf Richtung Belém, ein Stadtteil im Westen von Lissabon.
    Beeindruckend ist hier das Kloster Mosteiro dos Jerónimos, das mit dem Reichtum und dem Handel finanziert wurde, der aus Portugals Kolonien im 16. Jh. floss. Und das Kloster ist eng verbunden mit den frühen portugiesischen Entdeckern, Vasco da Gama hat hier seine letzte Nacht vor seiner abenteuerlichen Reise nach Indien verbrachte. Es waren hier Unmengen von Menschen, die alle da rein wollten. Wir haben darauf verzichtet. Warum es so voll war, hat mein Translater auf zwei Beinen, "der" u.a. auch Spanisch beherrscht, aus Gesprächen der Umstehenden gehört.
    Das Kloster ist am Ostersonntag geschlossen, wegen dem Osterfest müssen aber alle noch mal in die Kirche....🤔
    Wir haben uns mit der Außenansicht zufrieden gegeben, auch wunderschön dieser weiße Stein vor blauem Himmel.
    Weiter führte unser Weg direkt am Fluß bis zum Torre de Belém. Der Turm wurde erbaut, um Lissabon vor Angriffen von der Seeseite her zu schützen. Kurios, er wurde in der Mitte der Flussmündung des Tejo errichtet, aber aufgrund der Änderungen im Flussverlauf, liegt er heute direkt am Ufer.
    Wir haben uns dann noch ein wenig durch Belém treiben lassen, im Café in der Sonne
    Pastéis de Belém probiert, ist das traditionelle Zuhause dieses köstlichen portugiesischen Kuchens, kleine Küchlein aus Blätterteig und einer Vanillecreme.
    Den Nachmittag haben wir an einem weiteren tollen Aussichtspunkt in der Stadt verbracht, im Viertel Bairro Alto. Hier gibt es auch jede Menge tolle Restaurant und Bar's und einen Blick auf das Castelo, wo wir gestern waren. Da wir hier wieder sehr weit oben auf einem der Hügel waren, haben wir eine Straßenbahn gefunden, die den Höhenunterschied bequem für mitfahrende überwindet, für 3,70€ den Berg runter. Kann man machen, muss man nicht..., sieht aber beeindruckend aus.
    Read more

  • Day5

    Belem Tower -belem

    June 10 in Portugal

    This was built 1515-1520, a white Manueline building protecting Lisbons tower. Lots of carved stones representing ropes, manuals coat of arms, armillary spheres and shields with the cross of the Order of Christ charged with spreading the fait in the new territories.---rick steeves

    It was of course closed, but the sun came out just briefly as we approached. I got some good shots with the other camera, but not the cell phone, it had died in the botanical garden... surprise surprise.

    Colin and I both dipped our hand in the Atlantic sea here, at one time this tower was further out into the water, but now after reclamation of the land it is accessible at low tied. Kind or like the island in front of the cabins we use to stay at at Tofino. only accessible at low tide.
    Read more

  • Day2

    Belem

    October 16 in Portugal

    Belem, schöner Sandstein aus Porta Westfalica.
    Ein schlauer Mensch hat mal gesagt: „deswegen ist Deutschland so reich und Portugal so arm“
    Da kann man sich drüber streiten 🙈

    Wendepunkt für viele, auch für uns.
    Seefahrer hatten Angst, wir hatten keinen Bock mehr.
    🏃🏼‍♂️🏃🏼‍♀️
    Frühstück 🥞🍯🍽 wartet, Turbo gezündet.
    Read more

  • Day45

    Belem

    July 20, 2017 in Portugal

    On our way to Sintra we thought we should travel via Belem; a barrio of Lisbon, a little away from the centre by several k's and an area of historical significance for its maritime connections with Portugal's seafaring past. Belem Tower (commissioned by King John II to be part of a defence system at the mouth of the Tagus river and a ceremonial gateway to Lisbon) was built between 1514-1520 and has something magical or fantastic about it by virtue of its location (on the edge of the river surrounded by water) and design (very decorative, like something from the set of a fantasy film). We walked afterwards to Jeronimos Monastery (an extravagant masterpiece built between 1500-1600 from a 5% tax imposed on the then extremely lucrative trade with Africa and the Orient. Given there large crowds, we contented ourselves with an exterior view and moved on to Sintra.Read more

  • Day16

    morning in Lisbon

    November 4, 2016 in Portugal

    It is cool and rainy and a little foggy on our first morning. We are on a short bus tour of the city.

    By the time we got to the first stop, the sun was starting to come out.

    This was the Belem Tower. It was originally in the middle of the river, but the giant earthquake that Lisbon suffered in the 18th century changed the river course and now it is right on the river bank.Read more

  • Day3

    Belém

    September 15 in Portugal

    Heute waren wir wieder den ganzen Tag unterwegs. Erst waren wir am Denkmal von "Marquês de Pombal". Dieser hat nach dem großen Erdbeben im Jahr 1755 die Stadt wiederaufgebaut. Naja bzw. wurde die Stadt nach seinem Entwurf wieder aufgebaut.

    Dann sind wir nach Belém gefahren, und waren am Denkmal der Entdecker. Dies ist eine Art Turm den man zum Glück mit einem Aufzug erkunden kann. Schließlich ist der Turm sehr hoch. Oben angekommen hat man einen wunderschönen Ausblick auf den Tejo. Auf dem Weg nach unten mussten wieder die Treppen herhalten.

    Weiter ging es zum Torre de Belém. Dies ist eine alte Verteidigungsanlage. Auch hier wieder Treppen. 98 Stufen auf engstem Raum... Aber die Aussicht entschädigt auch hier den Aufstieg.

    Da wir jetzt was essen gehen wollen... Fortsetzung folgt...
    Read more

You might also know this place by the following names:

Pedrouços, Pedroucos

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now