Réunion
Arrondissement de Saint-Benoît

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Arrondissement de Saint-Benoît
Show all
34 travelers at this place
  • Day5

    Gîte de Bélouve

    September 9, 2019 in Réunion ⋅ ⛅ 22 °C

    In dieser Herberge gab es Kaffee und frischen noch warmen Schokoladenkuchen. Danach ging es auf den Heimweg weiter durch den Urwald. Nun war der Wald aber nicht mehr so dicht und dunkel und wir entdeckten Callas, Fuchsien und andere Blumen. Es war auch nicht mehr so nass und nach 5 Stunden und 15 km waren wir am Auto angekommen.
    Dietrich hatte wie immer Recht behalten: mit den Schlammbodden hätten wir uns die langen Hosenbeine innen schön vollgeschmiert. Die Regenjacken haben ihren Dienst getan und uns vor dem groben Nebel geschützt, und die Stöcke waren perfekt, um zwei zusätzliche Standbeine für die nassen Wegstrecken zu haben. Ein wirklich gelungener Tag!
    Read more

    GTA AGBAILLY

    Wir sind begeistert und freuen uns mit euch zusammen diese tollen Eindrücke genießen zu dürfen! Das nenn ich mal eine SilberHOCHZEITsREISE 👍Lg ❣️

    9/10/19Reply
     
  • Day6

    Calderarand Bellecombe

    September 10, 2019 in Réunion ⋅ ⛅ 7 °C

    Wir starteten bei 14 Grad um 6:30 Uhr und als wir am Parkplatz ankamen, waren es 7 Grad. Schnell anziehen und loslaufen, damit man warm wird. Jetzt hätte ich kurz so ein paar Handschuhe gebrauchen können. Am Rand der inneren Caldera angekommen sahen wir wie üblich erstmal nichts. Wir steigen steil an dieser Kante in die Lavaebene ab.
    Diese innere Caldera ist hufeisenförmig nach Osten zum Meer hin offen und misst 13 km in Ost-West-Richtung und 9 km von Norden nach Süden.
    Read more

    Steph aus Bad K.

    Total schönes Bild!

    9/10/19Reply
    Susan und Dietrich

    😍😘

    9/10/19Reply
     
  • Day3

    Hell- Bourg

    September 7, 2019 in Réunion ⋅ ⛅ 18 °C

    Dieses Örtchen liegt auf 930 Meter ü.NN. Obwohl etwa 1/3 der Strecke Autobahn war und wir sogar 110 km/h fahren durften, benötigten wir für die Strecke mit unzähligen Serpentinen eine ganze Stunde. Es waren eine Menge Kurven oder anders gesagt, gerade Abschnitte waren nur auf der Autobahn.
    Nach unserer Wanderung bummelten wir durch die schmalen Gassen und bewunderten die typisch kreolischen Holzhäuser mit den schmiedeeisernen Zierelementen am Dach. Manche Villen stammen noch aus der Zeit 1840 als Hell-Bourg noch ein Kurort war. Hier ist die Zeit stehengeblieben und die restaurierten Kolonialhäuser inmitten tropischer Wildnis katapultieren uns quasi in die Vergangenheit.
    Read more

    Reinhard Benndorf

    Habt ihr Medizin benötigt? Oder einmal die Nasen reingesteckt. Schöne farbenfrohe Häuser

    9/7/19Reply
    Susan und Dietrich

    Das kommt später. Da werden wir noch darin wohnen.

    9/7/19Reply
    Martina Heß

    Euch noch eine schöne Zeit und viele unvergessliche Erlebnisse.

    9/8/19Reply
     
  • Day4

    Sainte- Anne

    September 8, 2019 in Réunion ⋅ ☀️ 22 °C

    Zum Frühstück beschlossen wir, heute mit dem Auto an der Ostküste in Richtung Süden zu fahren und unterwegs hier und da einfach anzuhalten. Gegen 8 Uhr fuhren wir los. Es schien die Sonne, aber der Regenbogen war nicht ohne Grund zu sehen. Irgendwo musste es regnen. Das ist aber normal und kaum ist der Regen da, ist er auch schon wieder verschwunden.
    In Saint- Anne stand eine so auffällige Kirche, dass wir anhalten mussten. Im Reiseführer kurz geblättert und ja, diese Kirche Église ist speziell. Sie ist im Jahr 1857 erbaut und mit derartig vielen Stuckelementen in Form von Obst!, Blumen und Engeln, da weiß man gar nicht, was man davon halten soll.
    Read more

  • Day4

    Saint-Rose et Poulet grillé

    September 8, 2019 in Réunion ⋅ ☁️ 21 °C

    Nach kurzer Weiterfahrt waren wir schon in Sainte- Rose. Dort stand die nächste Kirche Notre Dame des Laves. Beim Vulkanausbruch 1977 floss der Lavastrom quer durch den Ort, teilte sich vor der Kirche und schloss sich auf der anderen Seite wieder. Ein Wunder sagen die Einheimischen!
    Gleich daneben war ein Stand mit einem riesigen Grill und das roch so gut. Also nichts wie hin. Standard sind Poulet grillé, die „Asphalt-Hähnchen“, weil es die immer an der Straße gibt. Hat super geschmeckt.
    Read more

  • Day4

    Anse des Cascades

    September 8, 2019 in Réunion ⋅ ⛅ 22 °C

    Wir beschließen bis zur nächsten Bucht (anse) zu fahren. Auf dem Weg dorthin sehen wir eine Brücke direkt neben der Straße. Wir sehen uns das genauer an. Der Pont des Anglais überspannt ein Flussbett und wurde Ende des 19. Jhs. erbaut und galt damals als längste Hängebrücke der Welt.
    Kurz darauf sind wir schon in der Bucht. Wasserfälle stürzen von den Hängen, Einheimische stehen direkt darunter und haben ihren nassen Spaß von oben, aber wir wollen weiter. Vorn im kleinen Hafen liegen alle Fischerboot an Land. Es weht kräftig. Was für ein Wellengang. Nirgends sonst prallen die Naturgewalten so heftig aufeinander wie hier an der Südostküste. Die starken Passatwinde treiben die Wellen des Indischen Ozeans mit voller Wucht auf diesen Küstenabschnitt. Oft verlassen wir den schmalen Küstenpfad, um der Brandung zuzusehen. Der Pfad führt mal durch dunklen Wald und mal wird es heller. Die Vacoapalmen stehen überall. Sie sehen aus als ob sie Stützen unten hätten.
    Read more

  • Day2

    St. Benoît

    September 6, 2019 in Réunion ⋅ ☁️ 25 °C

    Alles ist hier üppig grün. Zwischen Palmen, Bananenbäumen und riesigen Farnen wechseln sich Zuckerrohrfelder ab. Irgendwie zieht es uns immer zuerst ans Meer. Deshalb machten wir in St. Benoît, im Osten der Insel, Halt. Ein wenig den Wind um die Nase wehen lassen, Fischern beim Angeln zusehen, einfach die Seele baumeln lassen.
    Auf der weiteren Fahrt wurde gleich noch ein bisschen eingekauft. Was man eben so braucht. Dauert nur alles etwas länger, weil man sicherstellen muss, dass das Richtige im Korb liegt. Auch die Kassenfrauen sind sehr entspannt. Zu Hause fliegt die Ware über den Scanner ... hier wird bedächtig befördert. So beginnt Urlaub direkt beim Einkaufen.
    Read more

    Edith Schmidt

    Die ersten Bilder sind ja schon beeindruckend. 😃Ganz liebe Grüsse in die Ferne

    9/6/19Reply
    Claudia Hachmann

    Da habt ihr euch ja wieder was vorgenommen...🤪, aber still sitzen gibts bei euch ja nicht! 😘

    9/6/19Reply
    Martina Heß

    Meerjungfrau?

    9/8/19Reply
    Susan und Dietrich

    Jawohl 😂

    9/8/19Reply
     
  • Day4

    Pointe Lacroix et Takamaka

    September 8, 2019 in Réunion ⋅ ⛅ 21 °C

    Am Ende der Küstenwanderung standen wir auf einem Plateau Pointe Lacroix, welches auch durch den Vulkanausbruch 1977 entstanden ist und die Lava weit ins Meer geschoben wurde. Kaum hatten wir den Rückweg angetreten, wunderten wir uns noch über die Pflanze, die an anderen Bäumen hochrankte. Wir grübelten noch, dass ja Vanille eine Orchidee ist und die Blätter auch irgendwie so aussehen, und genau in diesem Moment wehte uns der Vanilleduft direkt in die Nase. Die Blüten haben wir nicht entdecken können. Irgendwie ist alles grün.
    Dann fuhren wir noch fix mit dem Auto zur Takamaka-Schlucht. Trotz Wolken ist die Schlucht wahnsinnig imposant. Wasserfälle überall und die senkrechten Hänge dicht bewachsen.
    Read more

    Edith Schmidt

    Wunderschön

    9/9/19Reply
    Martina Heß

    So stellt man sich das Inselinnere vor!

    9/9/19Reply
     
  • Day5

    Trou de Fer

    September 9, 2019 in Réunion ⋅ ⛅ 17 °C

    Der Forêt de Bébour gedeiht auf fruchtbarem Boden, der aus der letzten Eruption des benachbarten Piton des Neiges hervorging. Der Urwald ist ca. 600 Hektar groß, und man sieht die verschiedensten Sorten von über 20 Meter hohen Farnbäumen, Tamarindenbäume, Japanische Sicheltannen und unterschiedliche Palmen, die sich regelrecht ineinander verschlungen haben und ein unglaublich dichtes Dach schaffen.
    An der Aussichtsplattform zum Trou de Fer (Höllenloch) angekommen, sehen wir erstmal nichts. Aber das ist normal. Den Wasserfall können wir zumindest hören, obwohl er Luftlinie noch ganze 300 Meter weit weg ist. Doch dann reißen die ständig von unten hereinziehenden Wolken kurz auf und wir sehen die 850 Meter hohe Steilwand mit dem 300 Meter hohem Wasserfall, der in eine kesselartige Schlucht stürzt.
    Genau hier rennen bestimmt Dino Saurier für Jurassic Park durch den Wald. Garantiert!
    Read more

  • Day5

    Wasser überall

    September 9, 2019 in Réunion ⋅ ⛅ 19 °C

    Der Rückweg wurde dann unterhaltsam. Anfangs wunderten wir uns noch über entgegenkommende, extrem verdreckte Wanderer, wobei nicht mehr erkennbar war, was für eine Sorte von Schuhen sie überhaupt trugen. Hosen bis auf 1,20 Meter verschmiert. Zum Glück hatten wir die kurze Variante gewählt. 😜
    Nun kamen auch die Stöcke zum Einsatz. Mit denen konnte man wunderbar „vorfühlen“, ob gehbares Material in der Pfütze lag. Dietrich meinte vorausschauend wie er ist „immer schön Ausschau nach Krokodilsrücken halten. Indiana Jones ist auch so über das Wasser gelaufen.“ Und wieder hat er Recht. Im Wasser lagen versteckte Steine oder Holz, so dass wir sehr gut vorwärts kamen. Die dominierenden Geräusche waren nun nicht mehr die Vögel sondern die schmatzenden Geräusche der Schuhe und Stöcke im Matsch. Wir sahen trotz des Schlamms aber noch ganz gut aus.
    Read more

    Claudia Hachmann

    Na dann viel Spaß euch Beiden! Ein Urlaub genau nach meinem Geschmack...🤣🤣🤣😉

    9/10/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Arrondissement de Saint-Benoît, Arrondissement de Saint-Benoit