Réunion
Saint-Pierre

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

9 travelers at this place

  • Day14

    Kolonialbauten und kulinarisches Essen

    September 18, 2019 in Réunion ⋅ ☁️ 21 °C

    Als wir zufällig durch die Rue Marius et Ary Leblond liefen, stand ein prachtvolles Herrenhaus nach dem Anderen. Gelegentlich warfen wir einen Blick durch die großen schmiedeeisernenTore.
    Cari, diesen Fleischeintopf, Rougail saucisse, den Würstcheneintopf mit Reis und grains (Bohnen oder Linsen) sowie Chouchou, dieses grüne kürbisähnliche Ding hatten wir schon in Cilaos probiert. Heute sollten es Samoussas (gefüllte frittierte indische Teigtaschen), Bonbon piment und Beignets werden. Ich habe alle 11 angebissen, fotografiert und weitergegessen. Die scharfen Pimentteilchen fand ich am besten.
    Boulette morue, Bonbon piment, Pince crabe und Piment farcie waren kugelig. Beignet songe crevette, Wan tan crevette und Friand crevette sahen aus wie zusammengefaltetes Papier. Samoussas fromage, Samoussas poulet, Samoussas crabe und Samoussas thon piment waren dreieckig. Aber alle waren äußerst lecker.
    Read more

  • Day12

    Réunion - Schmelztiegel der Kulturen

    September 16, 2019 in Réunion ⋅ ☁️ 26 °C

    Heute haben wir wieder einmal gesehen, dass auf engstem Raum nicht nur die verschiedensten Glaubenshäuser stehen können, sondern auch die Menschen hier so unterschiedlich aussehen. Nachfahren von Einwanderern aus Indien, China, Madagaskar und Afrika pflegen hier ihre kulturellen, religiösen Bräuche in einem multikulturellen Zusammenleben.
    Demnach ist es doch gar nicht so schwer.
    Read more

  • Day14

    Cimentiere St. Pierre

    September 18, 2019 in Réunion ⋅ ⛅ 23 °C

    Heute Nacht hat es sehr gestürmt. Wir wurden vom Lärm geweckt, den der umgestürzte Wäscheständer verursachte. Obwohl unsere Terrasse mindestens 3 Meter überdacht ist, waren die Scheiben komplett nass, wie unsere Handtücher auch.
    Wie in jedem Urlaub, muss man, so finde ich zumindest, einmal auf einem landestypischen Friedhof gewesen sein. Also spazierten wir zur Abwechslung mal über schiefe, uralte, zerfallene, bunte, mit mehreren Kreuzen überhäufte Gräber. Die Straßen sind wie Schachbretter angeordnet, aber der Friedhof gleicht mit einem nicht erklärbaren Durcheinander eher einem Mosaik. Chinesen haben Gruften oder komplett verputzte Aufbauten, die einem Backofen ähneln. Die Hindus können hier nicht verbrannt und in einen heiligen Fluss befördert werden, also gibt es so etwas wie eine gelbe Schleife, ähnlich dem unsrigen Kreuz.
    Read more

  • Day14

    Chinesischer Tempel

    September 18, 2019 in Réunion ⋅ ⛅ 23 °C

    Neben dem gewöhnlichen Friedhof lag die Stätte für Moslems. So etwas sieht man auch nicht oft. Hier waren die Gräber immerhin parallel, aber trotzdem schief. Uns dämmerte, dass alle nach Mekka ausgerichtet waren. Bunt geschmückt waren sie kaum und meist stand ein Baum in der Mitte. Wir haben dann gelesen, dass es auch keine Särge und nach 6 Wochen keinen Totenkult gibt. Deswegen erwecken die Gräber einen eher trostlosen Anschein. Trotzdem sah alles gepflegt aus.
    Beim Weiterbummeln standen wir vor einem chinesischen Tempel. Gestern war ein großer Tempel geschlossen. Da kam uns der heutige Kleine gerade recht.
    Read more

  • Day14

    36 Grad und 95 Prozent

    January 11, 2019 in Réunion ⋅ 🌧 30 °C

    Wir wechseln unsere wunderschöne Unterkunft, nach einem langen und entspannten Vormittag in unserem Häuschen, und fahren auf die andere Seite der Insel. Wenn es bisher auf dieser Insel schon sehr warm und feucht war, legt diese Seite der Insel noch ein paar Grad und einige Wassertropfen in der Luft zu. Wie in dem Treibhaus meiner Mutter in meiner Kindheit, aus dem man ganz schnell wieder flieht, nachdem man die Tomaten geerntet hat. Hier ist fliehen keine Alternative, außer in die nächste Klimaanlage. Die funktioniert in unserem neuen Zimmer so gut, dass sie uns fast vom Bett weht. Also heißt es abwechselnd wehende Haare in Sturmböen oder Schweißausbrüche. Die Nacht wird bescheiden, auch weil ich meine Aufmerksamkeit stündlich, minütlich meinem lieben Sohn widme, der ein Wiesbaden ein Konzert besucht, und anschließend in der Saarstraße schläft. "Ist er unterwegs? Wo ist er gerade? Findet er ein Taxi? Findet der den Schüssel? Kann er die Heizung bedienen? Gibt es genügend Decken? Hat er Hunger? Hat er Durst? ....." Und noch vieles mehr fällt mir in dieser Schwitzfriernacht ein. Gegen 4.30 Uhr, nachdem mir mehrfach von Andrea bestätigt wurde, Kind ist im Bett;-) falle ich in nervöse Träume, um diese dann ruckartig um 5.30 Uhr zu beenden. Frisch und motiviert wollen wir auf den  Piton de la Fournaise, einer der aktivsten Vulkane der Erde, 2632 m hoch auf dem französischen Übersee-Département La Réunion. Um 5.30 Uhr bin ich heute weder frisch noch motiviert!Read more

  • Day15

    Piton de la Fournaise

    January 12, 2019 in Réunion ⋅ 🌧 30 °C

    Müde und regungslos sitze ich im Auto auf dem Weg zu einem dem Piton de la Fournaise. Ich habe gestern noch auf die frühe Abreise gedrängt. Heute leide ich im Stillen. Ein paar Minuten Schlaf hätten mir sehr wohlgetan. Je näher wir dem Vulkan auf die Pelle rücken, umso kühler, angenehm kühl, wird die Luft. Erfrischende 17 Grad auf dem Parkplatz und von nun an zu Fuß Richtung Gipfel. Die Hinweisschilder übersetzt Uli sehr schnell als Warnschilder. 11 km, 8h Fußmarsch? Niemals! Ich bin hoch motiviert. Die Luft erfrischt mein Hirn und schnellen Fußes laufe ich meinem Trail entgegen. Die Streckenangaben sind sehr variabel. Im Reiseführer lese ich Gesamtweg 3 h. Hier steht 8 Stunden und weiter dort 5 h? Ich bin zuversichtlich. Das Streckenproblem löst sich auf den Fuß. Noch in den ersten 100 Metern auf der Treppe am Abhang und Abgang zum Lavafeld vor dem eigentlichen Vulkans vertritt sich Uli den rechten Fuß. Humpelnd und mit schmerzverzerrtem Gesicht beendet er den Abgang. Linkes Bein Hundebiss, der wirklich nicht gut aussieht, und rechter Knöchel Humpelknöchel. Ich sehe den Vulkan in weiter Ferne, unerreichbarer Ferne. Trotz großer Motivation, die nächsten gefühlten 24 Stunden alleine meinen Weg der Qualen auf den Vulkan zu bestreiten, wird mein Ausflug eher ein Tanz am Fuße des Vulkans. Ich fotografiere ca. 100 Mal den gleichen Stein, nochmal den Berg, die Lava, von links, von rechts, oben, unten - ein sehr entspannter und ehrfürchtiger Moment alleine im Angesicht des Feuermonsters. Ja, nein, vielleicht - und doch nein! So klettere ich die 600 Bergwandstufen wieder hinauf zu Humpeluli, der es sich mit Bier und Croissant auf der Plattform bequem gemacht hat. Schau ich mir den Vulkan eben im Internet an;-)Read more

  • Day51

    Und es geht weiter...

    November 21, 2018 in Réunion ⋅ ⛅ 28 °C

    Die Aufstände gehen weiter. Heute Nacht gab es wieder mehrere Kämpfe zwischen Polizei und Randalierern. Auf den Straßen sieht man die Spuren wie überall Glas, ein verbranntes Auto direkt bei uns um die Ecke...

    Hatten Glück das wir heute morgen zu einem Supermarkt gefahren sind der heute aufgemacht hat. Durch Zufall waren wir genau als er geöffnet hat da. Kurze Zeit später haben sie keinen mehr reingelassen. Es sind alle reingestürzt und haben Massen gekauft. 😅 Haben recht entspannt geschaut und auch lecker Käse und alles was das Herz begehrt gefunden.😄👍

    Der Weg zur nächsten Unterkunft war auch sehr schwierig. Für ca. 15 Kilometer was eigentlich nur so zwanzig Minuten dauert haben wir drei Stunden gebraucht. Es herrschte völlige Anarchie. Sie haben die Autobahn mit Zäunen und allem was sie finden konnten blockiert. Menschen saßen auf der Autobahn mit Demonstrationsschildern. Ein LKW hat sich direkt vor uns in der Leitplanke verkantet und es ging noch langsamer vorwärts. Hab fix als wir durchgefahren waren noch ein Foto von hinten gemacht. Leider nicht gut erkennbar, aber vorher wäre es zu gefährlich gewesen. Es war bei vielen schon viel Alkohol im Spiel und dadurch wird alles nur agressiver und viel chaotischer. Im Laden haben wir gesehen, dass Bier hier viel mehr Alkohol hat. Teilweise mehr als doppelt so viel wie in Deutschland. In den Nachrichten wird über ein Verbot von Alkohol diskutiert bzw. in einem Ort ist es wohl schon verboten, was unserer Meinung nach momentan sehr schlau ist...
    Read more

  • Day14

    Kult um Massenmörder Sitarane

    September 18, 2019 in Réunion ⋅ ⛅ 23 °C

    Noch absurder ist der Kult um einen 1911 erhängten Massenmörder, der vor über 100 Jahren mit seiner satanischen Bande sein Unwesen trieb. Mit Naturalien, die er nun entbehren muss, wollen Inselbewohner ihn gnädig stimmen oder gar mit im Sand vergrabenen Zettelchen Böses auf jene lenken, die ihnen selbst Böses zugefügt haben.
    Wir mussten einige Zeit warten bis zwei alte Frauen mit ihrem Ritual fertig waren. Am schwarzen Kreuz hingen rote Schleifen, der Sand war frisch gerecht, es lagen Bananen mit angezündeten Räucherstäbchen davor, gefüllte Rumgläser, die Asche von angezündeten und noch brennenden Zigaretten, Münzen und frische Blumen.
    Read more

  • Day8

    Pointe de la Table

    October 29, 2018 in Réunion ⋅ ☀️ 26 °C

    Heute fahren wir in unserer nächste Ferienwohnung nach Gran Bois an der Südküste. Vorher machen wir noch einen Abstecher am größten Lavastrom von 1986. Die Lava floss in das Meer und breitet sich als schwarze Sandebene vor den Klippen aus.
    Danach fahren wir in den Ort Saint Pierre. Der Ort ist schon größer und hat viele Geschäfte und Restaurants.
    17 Uhr können wir in die Ferienwohnung und sind überwältigt . Man hat einen Traumblick über die Klippen und das Meer. Eine Terrasse und einen kleinen Pavillon gleich neben dem Pool. Hier gibt es auch eine Strandpromenade wo man schön flanieren kann 😀🌊
    Read more

You might also know this place by the following names:

Saint-Pierre, سن-پیر، رئونیون, סן-פייר, サン=ピエール, سن پیر رئونیون, Сен Пјер, Сен-Пєрр, سین-پیری، ری یونین, 圣皮埃尔

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now