Romania
Novaci

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day71

      Berg- und Talfahrt in den Karpaten

      July 19, 2021 in Romania ⋅ ⛅ 23 °C

      In Sibiu konnten wir endlich wieder Mal Wäsche waschen und unser langsam zur Neige gehenden Gasvorrat aufgefüllen. Danach haben wir die schöne Stadt Sibiu (auf deutsch Hermannstadt) besichtigt. Endlich wieder einmal eine schöne Stadt zum Verweilen. Wir besichtigten die schönen Gassen, Stadtmauern, Kirchen und Plätze. Alles sauber geputzt und hübsch dekoriert. Wir fanden auch eine Bibliothek mit deutschen Büchern und deckten uns mit neuen Büchern ein:)
      Danach machten wir uns auf in die Karpaten. Gleich 2 Pässe standen auf unserem Programm. Einmal die Transalpina über 2000m. ü. M. in den Süden und anschliessend via Transfagarasan parallel zurück in den Norden.
      Die Bergwelt, welche wir antrafen war spektakulär! Die Strasse schlängelte sich mehrmals den Berg hinauf und dann wieder runter. Wir sahen unterwegs insgesamt 9 Braunbären und diverse schöne Wasserfälle und Seen.. Ein Highlight war ebenfalls der Baleasee mit dem grandiosen Ausblick auf die Kurven der Passstrasse. Remo machte dort für sich eine 1 stündige Wanderung auf einen Gipfel. Sah aber ausser Nebel nichts:) Dafür einmal ein Beintraining:)

      Leider spielte das Wetter allgemein nicht mehr wirklich mit. Es war wolkig, kalt und windig.. Ausserdem erlebten wir diverse Gewitter und heftige Regenfälle! Manchmal hatten wir das Gefühl, dass es uns den Van wegwindet.. Schlafen war kaum möglich. Entweder schlugen Blitze um uns ein oder der Wind liess uns Schaukeln wie auf einem Schiff. Dazu noch der Regen der auf das Dach prasselte... Wir hatten 3 wirklich schlechte Nächte, welche uns Energie raubten. Auch das Stimmungsbarometer viel zusehend in den Keller. Und wir beschlossen nicht wie geplant in den Bergen zu verweilen sondern wieder ins Tal zu fahren.

      Wir waren beide froh als wir nach unserem wortwörtlichen Berg- und Taltrip wieder zurück in der Talebene waren. Wir gönnten uns dort wiedermal einen Campingplatz mit warmer Dusche und sauberen Toiletten. Das heiterte die gedrückte Stimmung sofort etwas auf und die Energie ist nach einer ruhigen Nacht auf dem Camping auch wieder zurück.

      Auf geht's nach Brasov... Hoffentlich spielt dort das Wetter mit. Denn wir möchten umbedingt noch wandern gehen.

      R.

      Bilder:
      1-2 Sibiu
      3. Abendlicher Besuch von Pferdeherde
      4. Wiedermal ein schöner Stausee:)
      5. Transalpina
      6. Gewitterstimmung

      Mehr Bilder beim nächsten Footprint, da nur 6 Bilder pro Mal möglich sind.
      Read more

    • Day11

      Transalpina

      July 7, 2018 in Romania ⋅ 🌧 23 °C

      Am Morgen reisten wir weiter in Richtung Transalpina. Es ist der höchste Befahrbar Pass in Rumänien.
      Leider trennen sich Heute unsere Wege, Johanna und Heinrich müssen nach Sibiu ( Hermannstadt ) und wir nach Runcu in der Wallachei.
      Die Transalpina ist unglaublich schön zufahren, selbst bei Regen und Graupel war der Ausblich durch Wolkenlücken sensationell. Als kleiner Nervenkitzel fuhr beim Aufstieg der „G“ auf Reserve, weit und breit kein Tankstelle ⛽️.
      Im Schongang am Ende der Pass Straße haben wir dann doch eine Tanke erreicht.
      Ohne Stop weiter nach Runcu zur Pension Bella Casa dort hat am Abend, Paul der Offroad Guide uns begrüßt.
      Read more

    • Day29

      Transalpina-Pass

      July 16, 2019 in Romania ⋅ ⛅ 15 °C

      Auf der Suche nach einem Stellplatz für die Nacht, hatte ich einen Parkplatz an einer Höhle in Polovragi kurz vor dem südlichen Einstieg in die Transalpina ausgemacht. Inzwischen befinden wir uns in Oltenien, dem Vorgebirgszug zwischen der Walachei und den Karpaten.

      Der Weg zur Höhle führte in eine tiefe Schlucht , doch auf halben Strecke wurde uns der Schotterweg durch einen mitten auf dem Weg parkenden Auto versperrt. Drehen mit dem Hennes unmöglich, also einige Meter wieder im Rückwärtsgang.

      Wir entscheiden uns dann doch den Anfang der Transalpina zu befahren. Der Hennes rackert sich brav an den Steigungen von 12% Minimum ab.

      Wir finden einen Stellplatz mit einem Wahnsinns Ausblick bis in die Walachei, zwar direkt neben der Straße, aber es kommen nur noch vereinzelt Autos. So friedlich und schön ist es hier, die Seele baumelt. Kühe mit Glocken sind unsere Nachbarn. Es wird im Schnellverfahren und mit wachsamen Augen gegrillt, da auch hier Bärengebiet ist. Wir geniessen die Aussicht , Sonnenuntergang und den aufgehenden Vollmond und sitzen nun gemütlich auf 1000m Höhe im sicheren Hennes. Morgen erwartet uns der höchste Pass mit ca. 2200 Metern. Wir sind gespannt und zählen jetzt die Schäfchen....
      Read more

    • Day111

      Cruisen über den Transalpina

      August 4, 2018 in Romania ⋅ ⛅ 17 °C

      Wir sind in Rumänien, unserem nächsten Land und sind gespannt welche Abenteuer hier auf uns warten. Bereits wenige Meter hinter der Grenze begrüßte uns schon der erste Pferdekarren und die Straßenverhältnisse waren so lala ... wir schauten uns an und wussten, es wird anders als wir es uns vorgestellt hatten.

      Die erste Nacht verbrachten wir nahe der bulgarischen Grenze in Herkulesbad einem Kurort, der für uns so gar nicht nach einem Kurort aussah. Ein Camp direkt an der Hauptstraße, welches vom Durchgangstourismus lebt, war unser erster Stopp. Begeisterung sieht irgendwie anders aus!

      Am nächsten Morgen ging es zügig wieder auf die Straße. Unser erstes Highlight soll die berühmt-berüchtigte Panorama-Straße "Transalpina (knapp 150 km)" werden, die sogenannte 67C, die höchst befahrene Straße Rumäniens, welche die Walachei mit Siebenbürgen verbindet. Wir fahren die Transalpina in die Richtung von Târgu Jiu nach Mühlenbach (Sebes) und kommen auf dem ersten Stück aus dem Staunen nicht mehr raus. Im herrlichsten Sonnenschein cruisen wir mit Finn Serpentine um Serpentine hinauf. Legen hier und dort einen Stopp ein und unsere Fotoapparate glühen mal wieder vom Feinsten. Ja, man kann sagen, wir sind begeistert!

      Je höher wir kommen, um so schlechter wird jedoch das Wetter. Vom herrlichen Sonnenschein ist nichts mehr zu sehen. Es wird diesig, kühler und es fängt tatsächlich an zu nieseln. "Na toll, das muss doch jetzt nicht sein", platzt es mal wieder gleichzeitig aus uns heraus. Oben auf 2.145 m geht dann gar nichts mehr, mit einer Sicht von weniger als 20 Metern, schleichen wir über die Passhöhe. Von einer schönen Aussicht ist hier oben jetzt nichts mehr zusehen. Genaugenommen sieht man überhaupt nix mehr und es geht wirklich nur noch im Schritttempo voran. Schade!

      Sobald sich die Wolken und der Nieselregen kurzzeitig verziehen, legen wir erneut einen Stopp ein. Dass wir hier oben noch so einen Spaß haben würden und ein mega cooles und witziges Foto knipsen würden, hätten wir niemals gedacht. Wir stoppen am Straßenrand und um uns herum eine Vielzahl von Eseln. Daniel bleibt im Auto sitzen und ich mache mich auf, hinauf auf einen kleinen Hügel, um noch ein paar Fotos der Landschaft und seinen Bewohnern zu machen. Das Knaller Foto schlecht hin machte Daniel zwischenzeitlich ... unser Van Finn bekam sein erstes Küsschen und das von einem Esel auf der höchsten Panorama-Straße in Rumänien. So witzig, ein Erlebnis, welches wir so schnell nicht vergessen werden. Finn hat seine erste Freundin ;-)

      Weiter ging es dann stets bergab, vorbei an noch der ein oder anderen Eselherde, dem ein oder anderen Gipsy-Dorf und eine gefühlte Ewigkeit durch den Wald. Das obere Stück der Transalpina in Richtung Mühlenbach, ist für uns ganz klar das uninteressantere. Die meiste Zeit fährt man durch den Wald und die Straßenverhältnisse waren wirklich sehr bescheiden. Ein Schlagloch nach dem nächsten und man kommt nur sehr langsam voran. Schlussendlich haben wir für die heutige Etappe den ganzen Tag gebraucht und kommen erst gegen 20:00 Uhr mehr als erschöpft auf dem „Camping Ananas“ in der Nähe von Hermannstadt (Sibiu) an. Einen der letzten drei freien Plätze können wir noch ergattern.

      Da wir wirklich keine Lust mehr auf Kochen hatten, genossen wir zwischen lauter Einheimischen auf dem Marktplatz von Michelsberg Krakauer, Cevapcici und eine Portion Pommes, am einzigen multifunktionalen Tante-Emma-Laden im Ort. Mit einigen Einheimischen kamen wir dort auch ins Gespräch. Da sie zeitweise in Deutschland gewohnt hatten und jetzt ab und zu noch zum arbeiten dort sind, können wir uns in perfektem deutsch unterhalten. Sehr informativ, die Infos aus erster Hand zu bekommen.

      Wow was für ein aufregender und spannender Tag geht zu Ende. Jetzt sind wir im richtigen Rumänien angekommen und es ist so ganz anders, als wir dachten.
      Read more

      DiePaubers

      Wie niedlich 😍

      9/17/18Reply
      DiePaubers

      Oh, menno 😔

      9/17/18Reply
       
    • Day5

      Transalpina

      August 26, 2019 in Romania ⋅ ☀️ 18 °C

      Die Transalpina durchquert die Transsilvanischen Alpen, verbindet den Kreis Gorj in der Kleinen Walachei. Wir haben Sie bezwungen!!

      Traveler

      tolle bilder ich hoffe es geht euch gut , Vile spass noch und weiterhin gute Fahrt

      8/27/19Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Novaci

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android