Romania
Sibiu

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day3

    Der Weg nach Sibiu

    August 21, 2021 in Romania ⋅ ⛅ 18 °C

    Nach unserem „Erlebnis“ am Grenzübergang hat es ja zum Glück am Zweiten gut geklappt. Ein Brite vor uns hat mit seinen Pässen gleich seinen dicken Geldbeutel an den Grenzer übergeben. Dieser war wenig begeistert, es folgte eine etwas „intensivere“ Kontrolle. Kurz nach der Grenze gab es dann aber schon den nächsten Schock. Die Straße wurde wegen eines Radrennens gesperrt und wir mussten hinter dem Letzten im Feld her eiern. Er war ganz zu Recht der Letzte 😂. Die einzige Alternative war eine schmale Straße die sich später als Feldweg herausstellte. Aber seht selbst im Video. So wie es aussieht hat die Karre den Ausritt ganz gut überstanden und uns nach 10 Stunden Fahrzeit heute sicher in Sibiu abgeliefert. Jetzt darf sie sich ausruhen und wir stärken uns bei Rips&Beer in der Innenstadt. @Karsten: Danke für den Tipp! 😉 Das war‘s von Tag 3.Read more

  • Day9

    11.09.19 Freilichtmuseen & Braunbären

    September 11, 2019 in Romania ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute bin ich früh aufgebrochen um mit dem Bus raus aus Sibiu zu einem Freilichtmuseum zu fahren. Vorher hatte ich auf Google Maps gesehen, dass die letzen Minuten der Busfahrt nur noch durch den Wald führen, weswegen ich mir vorgenommen hatte, eine Station früher auszusteigen und die letzen 15 Minuten zu Fuß zu gehen. Gesagt, getan! Erst wirkte das alles auch sehr schön, rechts und links Wald. Nach etwa 2-3 Minuten sah ich dann jedoch dieses Schild, dass mir vor Braunbären warnen sollte. Da ich die rumänischen Anweisungen jedoch nicht verstand, spielte meine Fantasie mir natürlich einen Streich und plötzlich hörte ich es überall knacken und rascheln. Ich tat also das einzig vernünftige: ich nahm die Beine in die Hände und RANNTE. Ich hatte schließlich nur eine Banane und Pflaumen mit. Wie sollte ich einen Bären damit von mir ablenken? Angekommen am Freilichtmuseum war ich natürlich völlig außer Atmen und leicht schwitzig. Ich brauchte jetzt erstmal eine Pause, bevor ich mich auf das Museum einlassen konnte.
    Als ich dann soweit war, hat mir das Museum aber echt super gefallen! Es gab knapp 200 Gebäude, die von überall in Rumänien stammten. Die waren wirklich sehr schön und auch interessant. Leider fehlten mir ein paar zusätzliche Informationen. Ich hatte mir extra die Broschüre des Museums dazu gekauft, die hätte man sich aber auch sparen können. Die bestand nur aus einem Plan des Geländes und den Deutschen Beschreibungen der Gebäude. Die standen jeweils aber auch in Englisch außen dran. Ich hätte gerne gewusst aus welcher Zeit das jeweilige Haus stammte und vielleicht ein paar Infos zu der Einrichtung oder Bauart etc.
    Aber alle halb so schlimm. Es war trotzdem ein schöner Ausflug und es hat mir ja auch gefallen.
    Abends bin ich dann aber früh ins Bett gefallen, meine Füße taten mir schon weh und das Wetter (ca. 30 Grad) war auch ein bisschen anstrengend. Ich habe mir sogar das Gesicht ein bisschen verbrannt!
    Ihr hört von mir :)
    Read more

    Astrid Hilgers

    Echt toll, was du alles zu sehen kriegst😮

    9/12/19Reply
    Astrid Hilgers

    Das ist die Kirche, in der du nicht aufrecht stehen konntest? 😯

    9/12/19Reply
    Astrid Hilgers

    Ich liebe ja solche Freilichtmuseen😍

    9/12/19Reply
    4 more comments
     
  • Day13

    Switchback Paradise

    August 21, 2019 in Romania ⋅ ☀️ 24 °C

    (Bert) Jeremy Clarkson sagt in der Transfagarasan-Episode von Top Gear, die Straße würde sich zu Beginn anfühlen "wie das pickelige Gesicht eines Teenagers". Tatsächlich wechseln sich Wellen und Schlaglöcher mit glattem Asphalt ab, aber im Mittelpunkt stehen die spektakulären 180-Grad-Kurven, die im Englischen so zutreffend "switchbacks" heißen. Ein großer Spielplatz für (wie immer überwiegend seniore) Biker also, der in den 70er Jahren gebaut wurde, wofür hier jedoch nicht der menschenverachtende Ceausescu, sondern die unzähligen Arbeiter und Konstrukteure gelobt werden sollen. Sicher ist: man muß früh dran ist, um noch einigermaßen wohnmobilfrei fahren zu können. Dann sind die hunderte von Kurven ein große Freude. Ist aber der Hype um "the world´s best road" gerechtfertigt? Natürlich eine Geschmacksfrage. Ich denke allerdings, es gibt eine Reihe schöner Pässe in den Alpen (etwa das Stilfser Joch) und vor allem in den Anden (!!!), die noch etwas spektakulärer und auch noch etwas flüssiger fahrbar sind. Eindrucksvoll ist die Transfagarasan jedoch allemal, und es ist schade, wenn man wieder aus dem Switchback Paradise abgeholt wird.

    Kann man Sibiu bzw. Hermannstadt (unser heutiges Etappenziel) als Siebenbürgens Zentrum bezeichnen? Vermutlich, denn die Stadt ist äußerst lebhaft, reich an wunderbaren Gebäuden aus verschiedenen Epochen und strahlt südeuropäischen Flair aus. Viele deutsche Begrifflichkeiten begegnen uns, allerdings sind in Siebenbürgen nur noch 0,4% der Bevölkerung deutschstämmig, 70% hingegen Rumänen und knapp 20% Ungarn. Der erste Ansiedlungsprozeß fand im 12. Jahrhundert statt. Systematische Anwerbung führte in mehreren Schüben zu einer signifikanten Einwanderung in das damalige Ungarn, und auch wenn man oft von Siebenbürger Sachsen spricht, die wichtigsten Herkunftsgebiete der Siedler waren Köln, Trier und Lüttich. Das hat über Jahrhunderte Spuren hinterlassen (positiv formuliert). Oder haben sich die deutschstämmigen Siebenbürger vor allem schlecht integriert? Gleich wie, dank diverser Fähnchen und einer jungen, internationalen Stimmung gewinnen wir spätestens hier den Eindruck, dass Rumänien wirklich Europa will. Das wiederum kann man im Augenblick nun wirklich nicht von allen Mitgliedern der EU sagen ...
    Read more

    Axel Tochtermann

    Ich lese täglich Eure Berichte und finde alles sehr spannend.

    8/22/19Reply
    Axel Tochtermann

    Fortsetzung: endlich mal was anderes als Golfreisen, Gourmethotels und Orte, wo schon jeder war!! Ihr bekommt von mir 100 Lines! Noch viel Spaß auf dem Rest der Reise. Axel

    8/22/19Reply
     
  • Day26

    Sibiu bzw. Hermannstadt

    September 21, 2019 in Romania ⋅ ⛅ 14 °C

    Mitten in Transilvanien liegt Sibiu (Hermannstadt). Wir hatten hier eine Nacht bei Dorina, unserer Airbnb Gastgeberin, verbracht und uns am Nachmittag/Abend zuvor die schöne Altstadt angeschaut.
    Es ist so toll da und Rumänien ist eh bisher für uns eine echte Überraschung!
    Wir hatten nicht mit so viel Gastfreundschaft und schönen Städten gerechnet. Und die Natur hier ist einfach wunderschön. Berge, Weite, Seen, schöne, interessante Städte... ein separater Urlaub hierher steht nun auf unserer Liste! 😊
    Hier noch ein paar Fotos von Sibiu.
    Read more

    Gisela Linde

    Nur zum Trost: vorgestern Nacht hatten wir -2° Grüßle Gisela und Eberhard!

    9/22/19Reply
    Ingrid Schwarz

    Erinnerungen werden wach !

    9/23/19Reply
    Ingrid Schwarz

    Bessarabien an Rumänien grenzend / Akerman hieß der Ort wo meine Eltern wohnten.

    9/23/19Reply
    3 more comments
     
  • Day8

    10.09.19 Lügenbrücke, Augen und Kirchen

    September 10, 2019 in Romania ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute hat mich direkt nach dem Aufwachen Papa angerufen und wir haben ein bisschen telefoniert. Dann habe ich mich ein letztes Mal mit Joe zum Frühstück getroffen. Für ihn ging's heute weiter nach Brasov. Nach dem Frühstück bin ich dann in die Altstadt spaziert und habe dort ein bisschen in den Geschäften gestöbert und in die Gärten der Wohnhäuser gespinkst. Die Altstadt war wirklich sehr sehr schön und hatte eine Atmosphäre, die mich ein bisschen an ein kleines, verschlafenes Italienisches Dorf erinnert hat. Dann habe ich noch eine Orthotoxe Kathedrale entdeckt. Daran habe ich mittlerweile großen Gefallen gefunden. Also wollte ich Mal reinschauen. Und WOW! Die war wirklich wunderschön. Ich glaube, dass war die schönste Kirche (neben dem Dom an der Erft natürlich), die ich je gesehen habe! Danach bin ich noch zur Lügenbrücke spaziert. Ich habe mich auch getraut sie zu überqueren. Ich bin ja ein ehrlicher Mensch. Und siehe da, sie hat nicht angefangen zu beben und ich bin sicher auf der anderen Seite angekommen. Die "Augen" in den Häusern finde ich sehr süß, beobachtet gefühlt habe ich mich aber nicht!
    Ihr hört von mir :)
    Read more

    Astrid Hilgers

    Wow, das sieht wirklich beeindruckend aus😮

    9/10/19Reply
    Astrid Hilgers

    Jetzt weiß ich, was du mit Augen meinst... Diese kleinen Gauben im Dach, oder?

    9/10/19Reply
    Astrid Hilgers

    Du machst so schöne Fotos, dass man direkt Lust bekommt, mal dorthin zu fahren😍

    9/10/19Reply
    2 more comments
     
  • Day3

    Guten Morgen aus Sibiu.❤️

    September 27, 2021 in Romania ⋅ ☀️ 8 °C

    Gestern in Sibiu auf dem Camp Nomad angekommen :
    ➡️https://nomadcamp.business.site/?utm_source=gmb…

    Dort haben wir unsere Reise grob geplant. 📝
    Wir haben uns für einen Abstecher nach Moldawien entschieden und werden auch dort unsere Tour erst richtig beginnen. Dann haben wir die meisten Kilometer am Stück hinter uns.
    🚐🇷🇴🌍🇲🇩👫🏼
    Read more

    Happy-Womo

    Viel Spaß beim Planen und Entdecken 👍

    9/27/21Reply
    binoculars.

    Dankeschön ☺️

    9/27/21Reply
     
  • Day95

    Des Saxons en Roumanie

    September 19, 2020 in Romania ⋅ ⛅ 15 °C

    Une famille de voyageurs allemands croisée dans un camping en Grèce nous avait parlé de ces villages saxons de Roumanie...une histoire qu'on ne connait pas du tout !

    En bref: le roi de Hongrie, Géza Il, au 12eme siècle, voyant d'un mauvais œil l'arrivée des Tatars aux confins de son royaume, invita des populations appelées à tort "saxonnes" alors qu'elles venaient en majorité du Luxembourg et de la Moselle, à s'installer en Transylvanie et à fonder des communautés aux villages fortifiés.

    Le phénomène continue au 13eme siècle contre l'avancée des Ottomans et des Mongols...avec des populations venant également des Pays Bas, de Bavière et de Rhénanie.
    Ils étaient 745 000 en 1930, soit 4% de la population roumaine.

    Ces populations sont restées jusque dans les années 1990!! Et elles ont conservé leurs traditions teutonnes à travers les siècles : la construction des maisons, la religion protestante, la langue allemande encore parlée: les villages ont encore un double nom: Sibiu s'appelle aussi Hermannstadt.

    C'est le communisme qui leur fera quitter la Roumanie pour regagner leur pays "d'origine... lointaine". Ceaucescu leur mit beaucoup de bâtons dans les roues pour repartir pendant sa dictature, ce qui explique que le plus gros de la migration eu lieu juste à la fin de l'ère Ceaucescu.
    En 2011, il ne reste plus que 36 000 "saxons" soit 0,2% de la population.

    Le résultat : on a l'impression de se promener en Allemagne ou en Autriche, les Carpates remplacent très bien les Alpes, les chalets ont de magnifiques géraniums aux fenêtres, les églises et grandes places nous rappellent Salzbourg.

    Nous sommes encore dans cette région pour quelques jours, d'autres photos à suivre...
    Read more

    Orane Sako

    Hâte d’y goûter 😋

    9/22/20Reply
     
  • Day6

    Vor den Toren Sibius

    July 25, 2021 in Romania ⋅ ⛅ 24 °C

    Nach Turda kommt Sibiu…früher auch Hermannstadt genannt.
    In Siebenbürgen, in der geographischen Mitte Rumäniens, liegt dieses Juwel welches durch alte, germanische Architektur besticht. Verantwortlich dafür waren sächsische Siedler im 12. Jahrhundert.
    Die Fahrt dorthin bestach wieder einmal durch viele kleine Dörfer…teils verfallenen Häusschen teils wunderschönen Gebäuden die kunstvoll mit Keramikfliesen und Schindeln bedeckt waren. Alte, kleine Mütterchen die vor ihren Häusern saßen und in Gespräche mit anderen Omis vertieft waren oder einfach vor sich hin dösten….Kinder die direkt an den Straßen spielten aber offensichtlich die gleichen Schutzengel besaßen wie die vielen Hunde an den Straßenrändern….und immer wieder Störche😋
    Zwischen den kleinen Dörfern und Gemeinden wechselten sich endlose Mais mit goldgelben Sonnenblumenfeldern ab und aus den Lautsprechern tönten die 100 besten Songs aus den Achtzigern auf Radio Eins….das wollten wir uns nicht entgehen lassen.
    Ich hätte nichts dagegen wenn es so für immer weitergehen würde und denke dass meine treue Begleiterin ebenso denkt🥰😘❤️

    Wir landeten schließlich 2km vor Sibiu in einem Maisfeld und schliefen in freudiger Erwartung ein.
    Read more

  • Oct3

    Hermannstadt/Sibiu

    October 3, 2021 in Romania ⋅ ☀️ 17 °C

    Das mittelalterliche und recht beschauliche Sibiu gefällt uns deutlich besser als Brasov. Die Postkarten hier kauften wir im Buchladen Schiller, indem es auch die deutschsprachige Siebenbürgische Zeitung zu kaufen gab.Read more

  • Day7

    Sibiu

    July 26, 2021 in Romania ⋅ ☀️ 29 °C

    Um es gleich vorneweg zu sagen, wir sollten nicht enttäuscht werden….Sibiu ist eindeutig einer der schönsten Altstädte die wir besuchen durften und sicherlich immer eine Reise wert.
    Sonnenschutz sollte man allerdings nicht vergessen um diese Jahreszeit….bei mir rächte sich das nichtauftragen eben jenes mit noch tagelangem Sonnenbrand und teilweise Blässchen auf den Fußrücken🙈

    In einem hübschen Café am Fuße der Altstadt bekamen wir erstmal ein leckeres Frühstück….Majda hatte das einen Tag zuvor schon im Netz ergoogelt und für Weltklasse empfunden, was es dann auch war.
    Weiter ging es durch und über die Lügenbrücke, Rumäniens erste gußeiserne Brücke. Ursprünglich Liegebrücke, da ohne Pfeiler erbaut, änderte sich der Name im Laufe der Zeit und Legenden begangen sich um diesen Namen zu ranken.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Sibiu, Hermannstadt, سيبيو, Горад Сібіу, Сибиу, Σιμπίου, سیبیو, סיביו, Nagyszeben, SBZ, シビウ, სიბიუ, 시비우, Cibinium, सिबिव, Sybin, سیبو, Сибињ, ซีบีอู, Hermanştat, Сібіу, 錫比烏

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now