Satellite
Show on map
  • Day11

    Auf hoher See in der Monterey Bay

    September 10, 2019, North Pacific Ocean ⋅ ☀️ 16 °C

    Zeitiges aufstehen war wieder mal angesagt, denn wir mussten ja zeitig am Hafen sein. Nach einem Frühstück im Zimmer – unter anderem mit „frozen Gurke“ 🥒 und „frozen Joghurt“ (weil der Kühlschrank viel zu kalt eingestellt war) - ging es auch schon los. Bei Starbucks kauften wir uns noch schnell einen Kaffee ☕️, den wir auf dem Weg zum Hafen schlürften. Wir kamen über pünktlich am Pier an. Heute wollen wir die erwähnte Whale Watching Tour machen, welche wir uns beide zum Geburtstag schenken lassen hatten 😃 (Vielen Dank nochmal dafür 😉).

    Nach einer kurzen Sicherheitseinweisung wurden wir alle auf zwei kleine Schiffe 🛳 aufgeteilt. Bei der Fahrt aus dem Hafen konnten wir bereits einen, auf einer schwimmenden Boje gut drapierten, Seelöwen sehen. Der mag wohl die Aufmerksamkeit. Auch an den Felsen des Wellenbrechers saßen und sonnten sich viele Seelöwen, Pelikane, Kormorane und Möwen. Dann ging es erst mal eine gute Stunde hinaus aufs Meer – immer in der Monterey Bay entlang. Das Schiff schaukelte ordentlich. Die Crew gab uns vor dem Start aber einige gut gemeinte Tipps: Immer an der frischen Luft bleiben, an den Horizontschauen und falls doch nötig, über die Reling brechen 🤮 Letzteres würde dann gleich noch Tiere anlocken 😂 Das Schiff wurde an verschiedene Spots gesteuert, bei denen sie mit dem Fernglas und aus ihrer Erfahrung heraus Tiere erspähten.
    Wir sahen Rundkopfdelfine (Risso‘s), Weißseitendelfine, Seelöwen, Pelikane, Kormorane, Möwen, Schwarzfußalbatrosse, Quallen und natürlich auch Buckelwale....so viele Tiere! Eigentlich echt verrückt. Lediglich bei den Walen waren wir etwas ernüchtert. In der Ferne sahen wir immer ziemlich kurzzeitig ihre Buckel über die Wasseroberfläche blitzen, wie eine Wasserfontäne in die Luft geht oder eine Schwanzflosse. Diese signalisierte aber, dass der Wal wieder in die Tiefe abtauchte. Eigentlich ist das schon sehr schön und wir können uns glücklich schätzen, das so gesehen zu haben. Nur „leider“ kennen wir auch die Bilder von vergangenen Sichtungen, die wir bei unseren Recherchen gesehen hatten. So ist das manchmal, wir hatten an dem heutigen Tag einfach kein Glück gehabt. Aber das ist die Natur, unberechenbar und nicht auf Kommando bestellbar. Immerhin war es kein Ausflug ins Aquarium.
    Die Seelöwen und Delfine hatten sichtlich Spaß und nutzen die Bugwelle des Schiffs zum Reiten 😃

    Auf dem Rückweg gab der Kapitän noch mal viel Gas. Man konnte es manchen Gesichtern ansehen, dass es ihnen nicht ganz egal war 🤢 Am Bug wurde man ziemlich nass, sodass ich schnell wieder weiter hinter flüchtete. Roman hielt es da vorn schon länger aus - bloß gut, dass er eine Regenjacke anhatte. Generell waren wir froh, dass wir uns nicht zu luftig angezogen hatten. Anderen war es in kurzen Klamotten und Flipflops sichtlich kalt vom Fahrtwind 😖

    Im Hafen angekommen fuhren wir danach noch in ein nahegelegenes Einkaufszentrum. Dort aßen wir wieder mexikanisch. Diesmal mit Reis im Burrito 🌯 – auch sehr lecker, aber mächtig. Dann stöberten wir erfolgreich im Macy‘s und Hollister Shop.
    Als es so langsam Abend wurde, fuhren wir zum Point Pinos Leuchtturm in Pacific Grove. Nur leider hatte der dienstags geschlossen. So genossen wir den Moment mit Blick aufs Meer und der untergehenden Sonne🌅 Auch da machte es der Wind ziemlich frisch. Daher bewegten wir uns am besten noch etwas - Spaziergang.
    Und zum Sonnenuntergang hilft nur aneinander kuscheln 🥰
    Read more