Mai - Juni 2019
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day1

    1. Ziel Venedig

    May 22 in Italy ⋅ ⛅ 22 °C

    Der Urlaub beginnt wie alle anderen auch. Die Arbeit lässt mich nicht los, Telefonate wegen laufender Geschäftsfälle, Mails, Erledigungen - ich muss zugeben, es tut mir gar nicht gut :-( Außerdem gießt es draußen in Strömen! Wie soll man denn da schön das Auto in Ruhe einräumen?
    Letztendlich fahre ich doch den Laptop runter, sperre alles zu (es waren doch einige Einbrüche in den letzten Wochen) und es geht los. Fernweh ist - chaotisch und irgendwie aber doch - eingeräumt, "Boxenstopp" bei der BP zum Volltanken und Hofer für Orangensaft und Eiskaffee. Um ca. 13h kommen wir weg - auf die stauende A23. Ist aber nicht tragisch, wir fahren dahin - d.h. Stephan fährt. Ich häng am Handy, verabschiede mich, lege die Whatsapp-Gruppe an und erledige noch ein paar berufliche Kleinigkeiten.
    Unser Ziel: Fernitz - Kaffee bei Georg Lohr!
    Aus Zeitgründen fahren wir zuerst zu unserem obligaten Interspar-Murpark-Frischwareneinkauf. Auch ein (verspätetes) Mittagessen im Vapiano gönnen wir uns dort. Um ca. 17.15h sind mir mit Fruchtschnitten bewaffnet bei Georg und trinken Kaffee. Nachdem mir das Fernweh-Chaos fast körperlich weh tut räume ich schnell auf, sortiere sinnvoll ein und um und wir lassen die Kühltasche und das Riesen-Verbandszeug bei Georg.
    Um 2:30h sollen wir im Fährbüro sein, daher brechen wir um ca. 19.30 auf. Nach ein paar Orientierungshindernissen fahren wir ja doch auf der A2 zu unserem letzten Tankstopp in Österreich: Maurer in Arnoldstein.

    Der große Fährhafen von Venedig versteckt sich vor uns recht gut. Zuerst landen wir am "innerstädtischen" Fährbahnhof, dessen Einfahrtswächter aber sofort mit einem hilfreichen Plan ausgedruckt zur Stelle ist. Wir dürften nicht die einzigen irrenden sein ... :-)
    Überpünktlich um ca. 1:45h holen wir unsere Tickets und stellen uns in der Wartereihe vieler WoMos und WoWas an. Keine LKWs, die Warteschlange mehr als überschaubar.
    Abendessen-Snack und schon gehts rein in den Schiffsbauch! Um 2.30h steht Fernweh schön verparkt, mit Strom versorgt und wir gehen in die Kabine. 9018, ab ins Bett! Ich brauch aber doch einige Zeit um zur Ruhe zu kommen. Stephan schafft das wie immer bravourös ;)
    Read more

  • Day2

    Zwischenstopp in Ancona

    May 23 in Italy ⋅ ☀️ 20 °C

    Nachdem es in der Kabine ja herrlich ewig Nacht ist schlafen wir sehr lange. Um 12h schließlich treibt uns der Hunger aus den Kojen, ab zum Mittagessen in das SB-Restaurant. Das Essen sättigt. Mehr ist dazu nicht zu sagen :-D

    Was wir nicht wußten: wir machen Zwischenstopp in Ancona! 12.00 bis ca. 15.00h. Verspätete Abfahrt, ob wir das aufholen?

    Sitzen in der Lounge, Handy/Tablet Offlinekarten auf den richtigen Stand bringen, bisserl spazieren gehen. Draussen ist es extrem heiß, drinnen frierst - eh wie immer ... Aber ich bekomme wieder meinen "Gordons Space" (Zitronenlimo/Gin) pfffff 6 Euronen so ein Flascherl. Goldpreise hier ....

    Bei ruhiger See und Sonnenschein stampft das Schiff dahin - schön, Urlaub!
    Read more

  • Day2

    Minoan Lines

    May 23, Adriatic Sea ⋅ ⛅ 18 °C

    Ein wunderschöner Sonnenuntergang, frische Meeresluft ... durchatmen, runterkommen. Abendessen gehen wir nach der "Erfahrung SB-Papp-Essen" ins A la Carte Restaurant. Nettes Ambiente und auch das Essen schmeckt um einiges besser.
    Danach wandeln wir durch die Decks und fallen in die Spielhölle. Wir matchen uns im Motorradrennen (oh mein Gott, ich starb wohl 1000 Tode in 5 Minuten :-D ) und bei Hello Kitty spielten wir eine Runde Airhockey. Da hatten wir (fast) Gleichstand.Read more

  • Day3

    Gytheio - Gibt's Zufälle?

    May 24 in Greece ⋅ 🌙 19 °C

    Man sollte es ja nicht glauben, welche Zufälle es im Leben so gibt! Ursprünglich wollten wir ja gleich vom Peloponnes aufs Festland fahren und von dort dann Richtung Lavrion. Kurzfristig haben wir aber noch in Wien umgeplant und wollen auf Kronos, dem urigen Campingplatz in Gytheio ein paar Tage ausspannen, einfach nichts tun. In Patras angekommen füge ich noch schnell ein paar Freunde zu unserem "Griechenland-Chat" in Whatsapp dazu. Prompt meldet sich Christian, den wir 2016 mit seiner Frau Christine auf der Fähre in Marokko kennengelernt hatten: "Wir sind auch gerade in Griechenland" Ich: "Yeaah wo?" Christian: "Gythio ....". Das Erstaunen und die Freude groß, und schon trafen wir uns zum Abendessen in Takis Taverne, direkt am Strand unweit von Kronos. Urlaubsbekannte - nämlich Rainer und Regina - waren mit dabei. Da sitzen wir nun S2, C2 und R2 oder S&S, C&C und R&R :-D
    Es folgt ein gemütliches Zusammensein bei gutem Essen ("Häferlgucken in der Küche, aussuchen - so wie es sich im traditionellen Griechenland gehört) mit Abschlußschnapserl an unserer Fernweh-Bar.
    Read more

  • Day4

    Kronos Camping - angekommen

    May 25 in Greece ⋅ ☀️ 21 °C

    Angekommen zum "Runterkommen" - das geht hier am besten. Wir werden herzlich willkommen geheißen, wie immer sind auch Hunde rundum - die Hündinnen sind sogar kastriert, toll! Ich freu mich wirklich!
    Platzerl suchen, Tamarisken zurechtbiegen oder -schneiden, schwupps rein in unser gemütliches Plätzchen für die nächsten 1-2 Nächte. Gleich machen wir uns auch auf den Weg auf den Strand, schauen wie der Fluß heuer sein Bett gegraben hat und was sich sonst so tut. Es ist herrlich, alles praktisch unverändert. Hier steht wirklich die Zeit still ... seit 20 Jahren. Doch halt! Die Bar hat einen neuen Boden und auch ein neues Dach bekommen, Anstrich wurde auch erneuert. Die Sanitärräume wurden wohl nur geweißt, leider der Schutt usw. liegen gelassen. Ein bissi nur optisch aufräumen würd schon helfen. Aber es ist auch noch vor der Saison, fast niemand da (3 Wagen?). Pedro arbeitet immer irgendwo irgendetwas, man hört die Schleif- und Kreischgeräusche...

    Zwei Nächte bleiben wir, es wird wohl unser letzter Besuch hier sein. Zu sehr heruntergekommen ist es geworden. Schade, der Platz hat das höchste Potential, die Lage am Fluß ist eigentlich unbezahlbar. Aber leider wird es nicht genutzt ...
    Unsere pelzige, kleine Freundin müssen wir zurücklassen ... :(
    Read more

  • Day6

    Von Gytheio nach Monemvasia

    May 27 in Greece ⋅ ☀️ 26 °C

    Mittags herum verlassen wir Kronos, in Gytheio bleiben wir noch einmal stehen und gehen eine kleine Runde durch den Hafen.
    In einer Bakery am Hauptplatz geniessen wir einen wirklich guten Cafe Latte, kaufen zwei Olivenöle vom Biohof Karababas und bekommen noch Teigkringel geschenkt. Dann brechen wir auf Richtung Monemvasia, das Wetter ist sehr wechselhaft, immer wieder tröpfelt es ein bißchen. Weit kommen wir nicht, ca. 5 Minuten, nachdem wir Gytheio verlassen haben zischen wir schon wieder zum Strand runter. Dort steht das Schiffswrack, seit 2015 hat die See ganz schön daran geknabbert. Ein kleiner Ziegel aus der Mauer muss mit - kommt in mein Büro (als "Grundstein"-Symbol ;-) ) Natürlich haben wir ihn nicht aus der Mauer genommen, er lag schon einige Zeit am Strand, was man an den abgeschliffenen Kanten erkennen kann.
    Aber dann fahren wir wirklich zügig nach Monemvasia - der Fels leuchtet uns schon von weitem imposant entgegen. Zuerst fahren wir rüber, überlegen in die kleine Stadt zu gehen, mangels Parkplatz fahren wir aber wieder aufs Festland und parken Fernweh ein. Zielstrebig traben wir zu den "blauen Schirmen da drüben", die hatten Stephan gleich angelacht. Und dort gibt es auch die lang ersehnten gefüllten Tomaten und Paprika - eine typisch griechische Sommermahlzeit. Das Gemüse wird ausgehöhlt und mit Reis gefüllt, der mit Kräutern (Minze!) und Gewürzen gschmackig gemischt ist.
    Hmmmmmm, yummiiieee!
    Read more