Slovenia
Gorenjsko

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
251 travelers at this place
  • Day3

    #05 Zipline Dolinka am Bleder See

    July 29 in Slovenia ⋅ ⛅ 25 °C

    Zur prallen Mittagssonne hatten wir uns für ein Event angemeldet, welches sich am Ende voll ausgezahlt hat. Bei Zipline Dolinka kann man sich an insgesamt 7 Stahlseile einhängen und fährt/Rast dann über die wilden Schluchten, hoch oben in den Bergen, über Flusstäler. Am Anfang brauchten wir viel Überwindung. Aber dann hat es uns beiden sehr viel Spaß gemacht.

    Tolle Action am malerischen Bleder See!
    Read more

    Ulrike Stenzel

    Im grün blauen sauberen See schwimmen wäre top für mich. Aber mit dem Seil durch die schöne Gegend schwingen ist zwar spektakulär aber nichts für meine Höhen Angst. Wieder seit ihr in einer sehr schönen Natur. Auch wenn es heiss ist genießt es. Bei uns hat es gerade wieder geregnet.

    8/2/21Reply
    Anni Hauser

    Sehr schöne Bilder,das ist bestimmt eine beliebte Urlaubsregion.Euer Flug mit der Seilbahn SPEKTAKULÄR 😱 habt weiter viel Spaß und eine tolle Zeit 👍😘

    8/2/21Reply
    Johannes Stenzel

    Sehr cool! 😃 „Cross the legs!“ und ab geht’s! 😂

    8/4/21Reply
     
  • Day13

    Tag 13

    August 31 in Slovenia ⋅ ⛅ 14 °C

    Nach einer erholsamen Nacht auf einem Campingplatz im Nationalpark Plitvicer Seen stand heute ein spannendes Ausflugsziel auf unserer Agenda: die ehemals größte Flugzeugkaverne Europas, die einst unter Machthaber Tito gebaut wurde. Nicht nur die Einschusslöcher der Häuser in Zelvaja an der kroatisch-bosnischen Grenze, sondern auch Flugzeugwracks oder die Warnschilder über die nach wie vor verminte Landschaft außerhalb der befestigten Wege sind rund um die Kaverne sichtbare Spuren des Krieges.

    Im Anschluss ging es weiter durch kroatisches Bergland in Richtung slowenischer Grenze: hinter Delnice war mitten in einem kleinen kroatischen Örtchen der Grenzübergang nach Slowenien. Über Ljubiljana sind wir nun in Radovljica an unserem Nachtquartier angekommen: dort genießen wir gerade eine Brotzeit mit einem lokalen Bier in der zur Pension gehörenden Bar.

    Morgen sind wir dann endlich komplett: auf dem Weg nach Salzburg sammeln wir Theresa ein, um gemeinsam über die Ziellinie in Salzburg zu fahren!
    Read more

    Bettina Jung

    lasst es euch schmecken!🍻

    8/31/21Reply
    Zeile

    Danke 😊😊

    8/31/21Reply
     
  • Day14

    Tagesausflug nach Bled

    August 15 in Slovenia ⋅ ⛅ 30 °C

    Ein Ausflug an den Bleder See gehört fast schon zum Pflichtprogramm, wenn man Slowenien besucht. Darum haben wir uns gestern aufgemacht und sind mit Zug, Zugersatz-Bus und nochmals Zug dorthin gereist.

    Dass der See für viele Slowenen der nächstgelegene Badeort ist, merkt man schon sehr früh. Trotz der vielen Leute konnten wir den Tag geniessen und spazierten einen Teil des Ufers entlang bis nach Bled selbst und nahmen sogar den steilen Aufstieg hoch zur Burg in Angriff.
    Read more

    Luzia Iten

    Das hat sich doch gelohnt

    8/16/21Reply
     
  • Day1

    Bled

    August 20 in Slovenia ⋅ ⛅ 18 °C

    Es ist ganz gut gelaufen,wir sind in Slowenien.
    Eigentlich wollten wir in Bled auf den Campingplatz, der war aber ausgebucht.
    Nun sind wie auf dem Camp Sobec ein paar Meter weiter. Gefühlt haben wir länger gebraucht den Platz 16 zu finde als nach Slovenien zu fahren.
    Wir sitzen jetzt im dunklen Wald zwischen Fluss und Zufahrt Straße, aber der Vollmond scheint und wir genießen die Nacht.
    Read more

  • Day12

    Vingar

    September 17 in Slovenia ⋅ 🌧 18 °C

    Die ganze Nacht hat es geregnet , bis wir mit dem Frühstück fertig waren nieselte es nur noch. Plan A war Burgbesichtigung, weil geht auch bei Regen, Plan B war eine Wanderung. Die Vintgar Klamm sollte es unbedingt sein. Wegen dem unsicheren Wetter sind wir hingefahren. Trotz Niesel und alles Grau war mächtig was los. 5 Euro für den Parkplatz, je 10 Euro Eintritt, Slowenien ist nicht günstig. Okay, Rentner kriegen 3 Euro Rabatt😅. Man kann die Klamm nur in eine Richtung gehen, der Weg ist ca. 1,8km lang und war wirklich sehr beeindruckend. Auch der Eintritt ist gerecht, denn es kostet sicher viel, die Stege und Brücken zu erhalten. Am Ende der Schlucht hat man die Wahl zwischen zwei Routen zurück zum Parkplatz. Wir haben die längere genommen da sie an einem schönen Aussichtsplatz vorbei führt. Eine halbe Stunde ging es steil bergauf durch den Wald und oben hatten wir trotz schlechten Wetter eine tolle Sicht, kaum vorstellbar wie es bei Sonne sein muss😉. Der Biergarten hat uns nicht interessiert, aber die kleine Kirche St.Katharina war sehr malerisch. Eine Stunde führte dann der Weg zurück zum Parkplatz immer am Hang entlang über Wiesenpfade, wunderschön. Nachdem wir schon einige Male leere Weiden überquert hatten kam kurz vorm Ziel eine voller Kühe und Pferde. Die Kühe waren die Chefs, blockierten den Weg und dachten nicht daran Platz zu machen. Schade dass man in so einer Situation das fotografieren vergisst🤣. Sehr malerisch mussten wir auf allen vieren einen matschigen und versch... Hang hoch kraxeln um den Kühen auszuweichen. Notdürftig haben wir uns gerichtet weil wir Hunger hatten und es eine urige Gaststätte vor der Schlucht gab. Dann haben wir uns in der Fewo umgezogen und sind bei Sonnenschein ins Städtchen. Haben am See gesessen und der Ruderregatta zugesehen, den Park abgelaufen und zur Kirche Sv Martin hoch. So schmucklos die Kirche von aussen ist, so ungewöhnlich bunt ist sie innen. Beim Weitergehen kamen wir an einer abgelegen kleine Gaststätte vorbei, wollten im schönen Innenhof nur was trinken, sind aber dort hängen geblieben. Ausgefallene Gerichte, eine gut sortierte Bier- und Weinkarte, wir konnten nicht weg. Eigentlich hatten wir noch gar keinen Hunger und die Portionen an den Nachbartischen waren riesig. Alles kein Problem, auf Empfehlung der Kellnerin teilen wir uns ein Essen, dann auch noch ein Dessert und dann brauchen wir jeder noch einen Sliwowitz. Im Dunkeln drehen wir eine Abschiedsrunde am See und sind schon halb 9 Uhr zuhause. Ein schöner letzter Tag.Read more

    Irmtrud Grimm

    Wieder ein wunderbarer Bericht, man hat fast das Gefühl, dabei gewesen zu sein 🤗...und um die Kühe hätte ich auch einen sehr weiten Bogen gemacht 🤣

    9/18/21Reply

    die Reise haste nicht nur gut beschrieben, nee, die ist dir/uns auch sehr gut gelungen. DANKE!!! [Lutzilein]

    9/18/21Reply
    Kristine Schmitt

    😍Welcome back! Mich haben eure tollen Berichte 🌅und wunderschönen Fotos 🏞über den Schulanfang😅 gerettet.Ich war in Gedanken immer bei euch und freu mich über eure nächste Reise! Bis bald mal wieder auf einen Latte Macchiato liebe Jutta, Kristine😍

    9/19/21Reply
    Kristine Schmitt

    PS: Die Sternchenfunktion ging bei mir nicht einzeln, da ich mein Passwort vergessen hab - Text ging aber, deshalb Sternchen auf ALLES😍

    9/19/21Reply
     
  • Day9

    Bled mit dem SUP

    August 22, 2020 in Slovenia ⋅ ☀️ 26 °C

    Das erste mal zu viert auf dem SUP einen See erkundet...bei klaren Wasser und bei 24 grad Wassertemperatur konnte sogar Stefanie das letzt Stück schwimmen gehen;-)
    Gutes Essen, tolles Wetter und grandioses PanoramaRead more

  • Day1

    Bled

    September 19, 2019 in Slovenia ⋅ ⛅ 16 °C

    Ich weiß, es ist schon ein wenig unverschämt. War ich doch eigentlich nur zum Koffer umpacken zu Hause. Ok, ich hatte noch zwei mit Terminen voll gepackte Arbeitstage, bevor ich Donnerstag
    Morgen sehr früh Richtung Süden aufgebrochen bin. Mein Ziel, Slowenien.
    Ich war sehr froh, dass ich mich gegen das Zelt entschieden hatte, dass war der anfängliche Plan. Unterwegs und auch letzte Nacht waren die Temperaturen schon nahe 0 Grad 🥶.
    Ich wohne ca. 30 km südlich von Bled, oben auf dem Berg, im Wald. Mein Häuschen ist kaum größer als mein Zelt, aber mit eigenem Bad und Heizung.
    Stockfinster ist es hier Nachts, dafür kann man aber einen tollen Sternenhimmel bewundern.
    Am Nachmittag bin ich noch mal runter vom Berg und war in Bled. Fotos von dem See in Bled mit seiner kleinen Insel in der Mitte und der Burg oberhalb, hat wohl jeder schon gesehen. Sehr romantisch aber auch sehr touristisch.
    Man kann den See zu Fuß umrunden oder sich mit einem Boot auf die Insel rudern lassen. Ich habe mich für ersteres entschieden.
    Read more

    Jana Keilholz

    Wie niedlich Kerstin 👏

    9/21/19Reply
     
  • Day18

    Um den Bleder See

    July 13, 2020 in Slovenia ⋅ ☀️ 20 °C

    Heute ging es nach Bled, ein Touriort am Bleder See. Der ca. 2,1 km lange und bis zu 1,4 km breite See hat eine Gesamtfläche von 1,45 km² und eine maximale Tiefe von 30 Meter. Der Weg um den See beträgt etwa 6 Kilometer. Im See befindet sich die kleine Insel Blejski Otok mit einer der bekannsten Marienkirche aus dem Früh- und Hochmittelalter. Sie ist die einzige Insel Sloweniens! 😂 Die Caches auf dem Weg entpuppten sich fast ausnahmslos als, mal eben schnell nach oben.... So hatten wir aber tolle Blicke auf See und die umliegenden Berge, der Weg war aber bedeutet weiter als gedacht. Dafür gab es nach der Runde lecker Stärkung im Biergarten.Read more

  • Day11

    Fahrt in den Herbst

    September 16 in Slovenia ⋅ ☁️ 23 °C

    In Stara Baska haben wir heute früh endgültig die Zelte abgebrochen und sind bei bewölkten Himmel gen Norden gestartet. Laut Navi 250km und 3 Stunden Fahrt bis Bled. Es war furchtbar nervig, schon quer über die Insel war eine Nervenprobe. An der Grenze Kroatien - Slowenien haben wir mindestens 1 Stunde im Stau verbracht. WARUM? Die Slowenen haben an 3 Spuren die Ausweise bzw. Pässe kontrolliert🤔😫. Nach der Grenze kam ein ganzes Stück Landstraße und als wir endlich wieder auf der Autobahn waren sind wir von einem Stau in den anderen gefahren☹☹☹. Das Apartment in Bled ist super. Keine weitern Gäste und schlechtes Wetter bewogen die Vermieterin dazu uns ein Upgrade zu geben. Jetzt haben wir eine riesige Wohnung für 6 Personen. Es nieselt nur leicht, deshalb beschliessen wir nach Kaffee und Kuchen den See zu umrunden. Witzig war, dass im Cafe zwei Roboter bedienten. Die Runde um den See ist 6km lang, aber da hier gerade eine Ruderregatta stattfindet mussten wir einen Umweg gehen. Für 18.30Uhr hatten wir einen Tisch reserviert und es begann zu regnen. Wir sind die Runde mehr gehetzt als gelaufen. Für die Anstrengung und das Wetter wurden wir mit einem wirklich guten Essen entschädigt.Read more

    Irmtrud Grimm

    Roboter haben Euch bedient?? Wie geht das denn?

    9/17/21Reply
    Andrea Stiede

    Wir haben immer viel Spaß,Euere Abenteuer zu lesen. 😊Auf Reisen erlebt man eben immer was,und sei es nur Stau oder Segelregattaumwege. 😂Oder Roboter im Restaurant😳

    9/18/21Reply
    Jutta Urlau

    obwohl wir dieses mal mehr Urlaub als Erlebnisse hatten😉. nachher fahren wir heim, dann seid ihr wieder dran.🙋‍♂️

    9/18/21Reply
    Andrea Stiede

    Och,schon wieder vorbei? Wir freuen uns nach 6 Wochen Arbeit auf unseren nächsten Urlaub😎😎😎,der nächsten Freitag beginnt

    9/18/21Reply
     
  • Day4

    Bled Creme Cake & Great View

    September 22, 2019 in Slovenia ⋅ ⛅ 18 °C

    Mir ist am Donnerstag schon die Werbung aufgefallen und als ich am Abend essen war, hatte jeder zweite so ein Teil vor sich stehen. Ich hab mir dann sagen lassen, dass das Teilchen typisch Bled ist. Und mein Kopf so... Haben will! 🤔 Da muss die Zucker - Challenge mal wieder ruhen. Frau muss sich auch mal was gönnen.
    Eigentlich hatte ich das dann schon an der Klamm im Auge, da hat mir aber das Ambiente an diesem Kiosk nicht gefallen. So eine Zuckerbombe braucht schon den richtigen Rahmen.
    In Bled angekommen wollte ich eigentlich erst den Aufstieg zu einem Aussichtspunkt in Angriff nehmen. Zuerst habe ich aber einen Ort für menschliche Bedürfnisse gesucht und bin über das Café vom Belvedere Hotel gestolpert. Café = Toilette. Etliche Stufen führten da hoch zum Café und was für eine Aussicht von der Terrasse. Das eigentliche Bedürfnis war erstmal vergessen, ich hatte den perfekten Platz für den Genuss der Zuckerbombe gefunden. Blick direkt auf die Insel im See. Und lecker war es- Blätterteig oben und unten, eine Art Pudding uns Sahne dazwischen.

    Meine nächste Aktivität hat dann dabei geholfen, dass die Zuckerbombe nicht direkt auf der Hüfte landet. Great View Point 610 Meter über dem See.
    Der Weg ist knapp einen Kilometer lang und Weg kann man dazu auch nicht sagen. Oft mussten Wurzeln oder Äste herhalten, um sich fest zu halten, um nicht abzurutschen. Am Ende noch eine richtig steile Eisentreppe oder fast Leiter.
    Und dann steht da diese Bank mit dem Blick...
    Ich habe da bestimmt ne Stunde rumgesessen, den Blick genossen und eine Millionen Fotos gemacht. Man kann dann noch ein Stück höher zum nächsten Aussichtspunkt auf 680 Meter Höhe. Das habe ich dann ausgelassen. Es fing an leicht zu regnen und ich hatte ein wenig Panik vor dem Abstieg. Komm ich da ohne Knochenbrüche wieder runter 😳.
    Voll konzentriert und langsam bin ich wieder runter und auf den letzten 150 Meter....

    ...habe ich natürlich noch den Boden geküsst. Einfach auf dem Schotter ausgerutscht. Da war der Weg schon fast wieder gut, nur sehr steil.
    Die erste Frage, die sich dann stellt, wenn man am Boden liegt, hat es jemand gesehen! In dem Fall wäre die Haltungsnote sehr wichtig. Aber weit und breit keine Menschen Seele. Also habe ich mich aus dem Staub wieder nach oben geschraubt, alle Gliedmassen auf Funktionalität geprüft, mir den Staub abgeklopft und dann schön langsam den Rest des Weges hinunter gelaufen. Keine größeren Schäden, nur ein aufgeschlagenes Knie und das Handgelenk schmerzt ein wenig.
    Ich werde es also überleben 😉
    Der Blick war es auf jeden Fall wert.
    Read more

    Jana Keilholz

    Ich bin sehr stolz auf dich, das Teilchen sieht echt lecker aus und bitte schön aufpassen meine Liebe! Bist du eigentlich gut versichert?😘

    9/24/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Gorenjsko