Slovenia
Mirna Gora

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
2 travelers at this place
  • Day207

    Wanderung um Mirna Gora

    April 26, 2018 in Slovenia ⋅ ⛅ 18 °C

    Heute machten wir unsere erste Wanderung mit Millas neuer Kindertrage (Kraxe). Das war vielleicht aufregend und wir glauben, dass ihr der neue Thron mit der Rundumsicht sehr gut gefällt 😊.

    In Vorbereitung auf unsere Tour ist uns aufgefallen, dass wir uns in der Gegend der "Gottscheer" befinden. So wird die deutschsprachige Bevölkerung genannt, die über 600 Jahre hier in Slowenien bis 1941 gelebt hat und dann von den Nationalsozialisten umgesiedelt wurde.

    Wir fuhren nach Planina, einem Ort, der auch noch im geschützten ursprünglichen Kočevski Wald liegt. Nach einem relativ entspannten Aufstieg zum Friedensberg (Mirna Gora) auf einem breiten Waldweg kamen wir zu einer Berghütte mit einem wieder mal fantastischen Ausblick! Hier gönnten wir uns ein erfrischendes Bier und einen sehr schmackhaften Gemüseeintopf (☝️mit einer Wurst 😋). Das war großartig 🤗. Gestärkt ging es zurück zum Auto. Laut Wegweiser waren es nur 20 Minuten – also alles easy.

    Da die Straße hierher recht schotterig gewesen war, kontrollierte Till vor der Abfahrt nochmal die Reifen nach größeren Steinen. Und was hat er gefunden? Genau – einen schönen Nagel mitten im Reifen 🙈. Oh man! Daumendrückender Weise ging es nach Hause! Dies war bereits unser zweiter kaputter Reifen in Slowenien und genau der gleiche wie beim letzten Mal 😬.
    Read more

  • Day211

    Eine Perle um die Ecke

    April 30, 2018 in Slovenia ⋅ ⛅ 20 °C

    Da wir unseren geflickten Reifen vor unserer Abfahrt noch einmal "testen" wollten, fuhren wir zu einer Rundtour, die uns unser Host Borut empfohlen hatte. Leider landeten wir zuerst bei der falschen Kirche im nächsten Ort (Črmošnjice) als Startpunkt und jeder Weg, den wir gingen, endete mit einem (Kuh-)Zaun. Hinter einem schien sogar eine ziemlich kampflustige Kuh auf uns zu warten. Da wir also keinen Weg gefunden hatten, kehrten wir etwas enttäuscht zu Bob zurück.

    Doch dann entdeckten wir die zweite Kirche im Ort und da gingen tatsächlich mehrere ausgeschilderte Routen los 🙈. Da wir aber nicht mehr so viel Zeit hatten, wählten wir ein Ziel, welches nur 400 m entfernt sein sollte. Kaum bogen wir vom Hauptweg ab, führte uns ein kleiner Pfad an einem idyllischen Bach (Divji Potok) entlang bis zu mehreren niedlichen Wasserfällen 🤗. Waren wir sonst hauptsächlich wieder allein unterwegs gewesen, trafen wir dort auch auf andere Wanderer. Wie ungewohnt 😅. Es war trotzdem ein wunderschöner Abschluss und Abschied von Sloweniens Wäldern.
    Read more

  • Day3

    Where in the world is Vrtača 19? Part 1

    May 31, 2019 in Slovenia ⋅ ⛅ 61 °F

    It will be hard to top our first full day in Slovenia. With the help of a series of strangers, we embarked on what turned out to be a memorable detective hunt and ended with an emotional meeting. The day was too full to capture in one post, so this is part 1 of 3.
    Mark and Carina met us at our hotel for our expedition to the Bela Krajina region. Our guide Gregor drove us to the beautiful and scenic countryside through a number of small villages and farmlands. The area looks much like Oregon. There are small family vineyards and farms everywhere along the hillsides.
    Upon arriving in the village of Semič, Gregor drove us to the Google location for Vrtača 19, the site where my grandfather, Jože Mihelčič was born. We walked along the little gravel road looking at each little house or cottage. We found #16, #17,#18 but no #19. Myj stopped a young man driving a forklift to ask if he might know where #19 was (thankfully the young people all speak English fluently) or if he might know of the family. He didn't know but called his boss.
    Meanwhile, our guide Gregor had found an older gentleman who wasn't sure but he thought perhaps #19 was across the valley because an industrial warehouse had come in and they had relocated the road. We resigned ourselves to not finding the homesite, thinking progress had destroyed it.
    Since we couldn't find the ancestral home, we next went to the cemetery to find the headstone. Again, however, despite searching the entire graveyard, we had no luck. Perhaps there was another graveyard, or the stone had been destroyed. As we were leaving, a man drove up, so Myj showed him the sketch of the tombstone we were looking for, Gregor helped to translate. He didn't know, but said his brother had done a lot of genealogy research. He called the brother, who agreed to meet us at a restaurant.
    The brother, Tone Plut, met us armed with his research on the family names in the family tree Myj had brought along. He couldn't quite come up with any matches, but said he would do some research. We enjoyed a coffee together, and learned that Tone had traveled to America, playing accordion at Slovenian gatherings and festivals. Tone took us to the local cultural center and St Stephen's, which would have been my grandparents' church.With Tone's promise to do more research, we exchanged emails, and went on to our lunch stop.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Mirna Gora