South Africa
Ba-Phalaborwa

Here you’ll find travel reports about Ba-Phalaborwa. Discover travel destinations in South Africa of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

39 travelers at this place:

  • Day3

    Kruger National Park

    April 13 in South Africa ⋅ ☀️ 28 °C

    Wer früher duscht bekommt auch früher Frühstück. Alle 4 sind deutlich vor 08:00 h b Frühstück. Und wir sind hinterher sehr zufrieden damit.
    An der Rezeption bekommt meine gute Laune einen Dämpfer. Während ich glaube für die letzte und die kommende Nacht gebucht zu haben wartet die Rezeption auf dem Check out. Ja - ich hatte f 2 Nächte gebucht und prepaid bezahlt. Aber die letzte Nacht war bereits die 2. ich habe wegen der Nacht im Flieger 1 falsche Nacht gebucht. 11.-12. statt 12.-13.. das ärgert mich maßlos, kann man da doch nichts mehr machen weil über Portal gebucht und bezahlt. Gottseidank ist zumindest f die kommende Nacht noch Platz f uns. Natürlich kostenpflichtig. ;-((()
    Schitt happens...
    Davon lassen wir uns aber die Freude auf d Tag nicht nehmen.
    Erst mal den Basiswinkauf - wie immer mit cooler und crashed ice als Autokühlschrank für Food und Drinks.
    Dann Krüger Park. 96 € Eintritt f 1 Tag ist nicht schlampig - und dann ist auch noch d Kreditkartenautomat kaputt und Cash gefragt. Der Ranger lässt uns trotzdem nicht rein: weil wir Alkohol bei uns haben. Dosenbier und Wein v Basiseinkauf. Jetzt ist guter Rat teuer. Kurzerhand fragen wir im Souvenirshop ob wir bis abends was unterstellen dürfen - wir dürfen. Bis 17:00 h - dann schließt sie.
    Die Rangerin schaut. Sich alles genau an. In die Taschen und Rucksack geguckt die Ladefläche genau inspiziert. Dann bekommen wir die Freigabe für Jumbo, König d Löwen, Wasserbüffel, Antilopen & Co
    Und es hat sich gelohnt. Kleine Herden Antilopen oder berggrosse Elefanten als Einzelgänger oder in Gruppen. Zebras, Wasserbüffel, bunte Vögel, Gnu - sogar scheue Giraffe ganz nah. Und um Biene Recht zu geben - im Park gibt es 54 Arten von Schlangen. Mehr als 1/2 Duzend davon höchstgiftig. Mitten auf d Straße vor uns lag eine und ist im Gras verschwunden.
    Natürlich kein Tag ohne Erlebnis: fritz will mal aussteigen um zu filmen, einer will was trinken, einer einen Keks. Kaum haben wir angehalten zum Picknicken steht ein Ranger vor mir und hält den Pflichtvortrag, dass es im Park außerhalb der Rastplätze verboten ist anzuhalten und auszusteigen. Vor allem zu picknicken. Er bietet mir die zwischen der großen und kleinen ‚fine‘ (Geldstrafe) an. 200 oder 300 Euro. Ungläubig diskutieren wir. Erfolgreich! Wenn wir sofort weiterfahren kostet es nichts - wir fahren.
    Wärme und Sonne fahren mit und bleiben unsere Freunde.
    Ein gutes Stichwort: Freunde
    Wir entwickeln uns zum Dreamteam. Positiv aufgenommene Frozzeleien, Toleranz, Akzeptanz, Harmonie, gleiche Interessen beim Tagesprogramm. All das macht den Eindruck, dass wir uns auf der Tour Stress- und streitfrei gut verstehen werden. Obwohl wir uns erst über das Portal urlaubspartner.net als Fremde kennengelernt haben. Und als Freunde wieder zurück kommen wollen.
    Weiterhin: bon voyage
    Read more

  • Day51

    Tsendze Rustic Campsite

    August 28 in South Africa ⋅ ☀️ 23 °C

    Unsere wohl beste Campsite im Krüger. Kein Strom, kein Shop, kein Restaurant, nur 34 Plätze und eine himmlische Ruhe. Zudem ein Caretaker, der uns am Morgen die ansässigen Eulen und Kautze vorstellt.

  • Day4

    Durch den Krügernationalpark nach Süden

    July 27, 2017 in South Africa ⋅ ⛅ 23 °C

    Mit dem Sonnenaufgang🌅 ging heut um 6 Uhr der Wecker und schon um 7 Uhr saßen wir im Auto und los ging die Abenteuerfahrt quer durch den Krügernationalpark!
    Ziel heute: Rumcruisen, Tiere suchen und bis 16 Uhr im Satara Restcamp ankommen für den sunset drive!
    Die ersten Tiere heute waren einige spazierfreudige Zebras🐴, zwei dreckhochschleudernde Elefanten🐘 und eine Horde verspielter Paviane, die rings um unser Auto herum tollten!!😃🐒🐒🐒🐒🐒
    Zitat Bo: "Wir sind mitten in einer Naturdoku auf dem discovery channel!"😁
    Ein Stück weiter auf unserer Route genossen zwei Giraffen unmittelbar am Straßenrand ihren Mittagssnack!🌿
    Nach unserer kurzen Kaffeepause am Olifants River, kreuzte die erste Elefantenfamilie des heutigen Tages unsere Fahrbahn ... selfietime😂
    Read more

  • Day51

    Löwen beim Frühstück

    August 28 in South Africa ⋅ ☀️ 20 °C

    Keine 800m von unserer Campsite entfernt konnten wir diese Löwenfamilie beim Frühstück beobachten. In der Nacht konnten wir die Männchen schon brüllen hören. Sehr beeindruckend!

  • Day2

    Hallo Kruger

    June 16, 2017 in South Africa ⋅ ⛅ 24 °C

    The 4am start was totally worth it. We get a nice African welcome by the sunrise over the beautiful bushveld just before entering the Kruger at the Orpan gate.

    Our journey to our rustic tent camp take us all the way from Orpan to Satara rest camp, then Letaba and ultimately to Tsenze. This is a 5 plus hour safari drive.

    Before we stopped Satara we came across loads of cars who claim the saw a leopard walking in the distance (or as one guys said "he was walking very quickly") after about 15 minutes of scouting the bush we decided to head on and Boom as we drove off we saw the leopard walking in the distance about 500m from where the cars were trying to see him again. He was indeed walking very quickly so we only saw him for two fleeting moments before he disappeared in the bush. None the less, its a great spot and leopards are not something you see often.

    Other than the Leopard the journey was well worth the long drive as we saw several other animals like Buffalo, Giraffe and Elephants just to name a few.

    {Roedolf}
    Read more

  • Day12

    Übernachten in der Hütte im Busch

    October 1, 2017 in South Africa ⋅ ☀️ 21 °C

    Über Nacht kann man auch in einer Schutzhütte übernachten

    Vorbuchen im Camp ist Pflicht 😊. Das wenn was schief geht die ☠️ gefunden werden 🤣🐘

    Grillstelle

    Klappbetten

    Toilette 🚽 einfach 😊

    So einfach kann krügern sein 🤣🇿🇦👍

  • Day11

    Nhlanganini Wasserloch

    November 14, 2014 in South Africa ⋅ ⛅ 26 °C

    Die Safari geht weiter!
    Der heutige Tag steht im Zeichen der Hippos :-)
    Aber gleich zu Beginn haben wir richtig viel Glück und sehen einen Geparden direkt am Straßenrand!!!

    Am Nhlanganini Wasserloch knacken wir auch die 1.000...1.000 Kilometer sind wir jetzt schon on the road!

  • Day11

    Mopani im Norden

    September 30, 2017 in South Africa ⋅ ⛅ 27 °C

    Weiter nach Norden kommen wir diesmal nicht.

    Hier ist es immer recht warm, heute mit 32 Grad recht kühl, beim letzten Besuch hatten wir über 50 Grad, das ist dann heftig.

    Hier gibt es auch einen Ausguck direkt am Wasser

  • Day35

    Krügerpark 1 - Olifants

    November 2, 2016 in South Africa ⋅ ☀️ 18 °C

    Der erste Tag im Krügerpark war richtig toll. Wir waren den ganzen Tag auf den diversen Strassen unterwegs, immer auf der Suche nach Tieren. Leider versteckten sich die Katzen vor uns, aber dafür sahen wir viele andere Arten: Elefanten, Zebras, Gnus, Giraffen, Hippos, viele Vögel, Schildkröten und diverse Arten von Antilopen.

    Unser erstes Camp - das Olifants - liegt wunderschön auf einem Hügel und an einem Fluss gelegen. Per Zufall trafen wir wieder auf Freddy, welchen wir in Botswana kennen gelernt haben. Ja die Welt ist doch klein...
    Read more

  • Day3

    Akzeptiere Dinge, die man nicht ändern k

    April 13 in South Africa ⋅ ☀️ 29 °C

    Im Gegensatz zu Zoll- und Einreiseformalitäten - die rasend schnell erledigt waren - gab es arge Probleme bei Europcar. Wir haben ein Auto der Kategorie ‚N‘ bestellt = großer SUV Toyota Fortuner mit reichlich Platz und Komfort f 4 Reife Jungs, die in 3,5 Wochen 10.000 km durch SA und Namibia fahren wollen - und nicht immer nur auf geteerten Straßen unterwegs sind. Es gab aber nur kleinere Autos, in die unser Gepäck und wir nicht reinpassten. Auch wenn man uns 3 oder 4 verschiedene in 4 h anbot war nichts akzeptables dabei. Und bevor wir uns 200 h in einem zu kleinen Auto rumquälen machen wir lieber 4 h Stunk. Die Lösung am Ende war nicht gut aber grenzwertig vertretbar. Wir konnten wählen zwischen einem 8-Sitzer Bus oder einem 4x4 Hillux Toyota. Letzteres ist ein besserer Pickup mit Doppelkabine. Für den haben wir uns demokratisch entschieden. Und uns mit dem Argument überredet, dass wir ja auf einer Erlebnisreise mit Unwägbarkeiten sind. Und das auch noch in Südafrika mit Wildparkfahrten und wüstentouren sind. Da passt ein 4x4 besser als ein Bus.
    Die verlorene Zeit konnten wir aber nicht mehr reinholen. Es goss und schüttete wie aus Kübeln und die Gewöhnung an den Linksverkehr krönten wir mit ein paar ‚verfahrern‘ - trotz Navi. Weil uns der TomTom-Guide immer noch zum rental car Punkt zurück führen wollte (Wegpunkt Nr 1 von mir, den ich f SA2019 eingegeben hatte) obwohl wir den als längst hinter uns gelassen im Kopf hatten.
    Entsprechend spät kamen wir aus der Stadt raus.
    Und dann die nächste unerfreuliche Erfahrung. SA und Deutschland haben aktuell die selbe Zeit. Also keine Zeitverschiebung m d Sommerzeit. Aber um 18:00 h fängt es dunkel zu werden und um 19:00 h ist es stockfinster. Dementsprechend müssen wir entscheiden den ersten sightseeing Punkt auf d wir uns gefreut haben - Pilgrims Rest; eine alte Goldgräbersiedlung die noch bewohnt und gut erhalten ist - ausfallen zu lassen. Ärgerlich und schade weil Empfehlung meiner Südafrikan Kollegin Mia.
    Außerdem kommen wir nur bis 22:00 h in die Unterkunft. Das Essen dort haben wir bereits per Mail aus d Auto ge-cancelt. Obwohl wir seit d Frühstück um 06:00 h im Flieger keinen Krümel mehr gegessen haben. Und außer einem kleinen Kaffee b Europcar auch keinen Tropfen mehr getrunken.
    Olaf hat gerne und freiwillig die ersten 600 km Linksverkehr übernommen. Und macht das auch überwiegend sehr gut. Von einigen Radtiefen Schlaglöchern - für die er nichts kann - abgesehen. Uns allen hängt der lange Nachtflug und die lange Strecke in den Knochen. Angebote ihn abzulösen schlägt er aber aus.
    Endlich kommen wir um 21:30 h an d Unterkunft an. Kaputt aber zufrieden. Hungrig und durstig - doch Küche und Bar sind ‚closed‘.
    Mit Überzeugungskraft schaffen wir es aber 12 Fläschchen Bier zu bekommen. Treu dem Motto ‚3 Bier ist wie ne Mahlzeit - da hat man noch nichts getrunken‘.
    Das Hotel ist richtig toll - kaia tani - klein, gemütlich, schön. Der warme Abend klingt gemütl und angenehm aus und wir verabreden uns f 08:00 h zum Frühstück.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Ba-Phalaborwa

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now