South Africa
Blinkwaterkloof

Here you’ll find travel reports about Blinkwaterkloof. Discover travel destinations in South Africa of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

33 travelers at this place:

  • Day15

    Table Mountains

    November 12, 2017 in South Africa

    1086m ist das Bergmassiv hoch. Das ist schon eine Hausnummer wenn man bedenkt dass ein paar wenige Kilometer weiter das Meer ist.
    Wir also rein in einen schicken roten Doppeldecker Sightseeing Bus, beim Fahrer gleich ein Ticket für die Seilbahn gekauft, hoch Richtung Tafelberg. Man muss schon sagen - ein majestätischer Anblick je näher man ihm kommt. Da das Wetter bei Anfahrt solala war und der Kamm einige Male komplett in Wolken sich gekleidet hat, war keinerlei Wartezeit an der Lift Talstation. Also dann mal hoch - oben raus - du bekommst fast einen 💓 Herz Stillstand wenn du von oben vom Tafelberg hinunter nach Cape Town blickst - links von dir im Tal am Meer ist Clifton und Camps Bay, von beiden Städten hoch sind die zwölf Apostel - vom Meer hoch ziehen jetzt bei gutem Wetter immer wieder Wolken über's Bergmassiv. Etwas weiter draußen im Meer die Gefängnis Insel Robben Island wo Nelson Mandela 18! seiner 27Jahre als politischer Häftling verbracht hat. Es verschlägt einem die Sprache.
    Fazit: hier sollte jeder mal sein - spektakulär
    Read more

  • Day4

    Tafelberg and Clifton Beach

    October 10 in South Africa

    Der Tag begann relativ frustrierend, hauptsächlich wegen der Koffer von Katja und Rolf, die immer noch nicht angekommen sind und bisher noch nicht mal eine Meldung von seiten der Airline erfolgt ist, wo die Koffer sind oder wann man damit rechnen kann. Auf der Hotline war niemand erreichbar und nach erneuter Verlustanzeige unsererseits bei der Lufthansa hatte man den Eindruck, dass bisher noch niemand wusste, dass das Gepäck überhaupt vermisst wird. Also alles sehr zäh, maximal nervig und langsam auch nicht mehr lustig!
    Über dem Tafelberg hängt die berühmte "Tischdecke" aus Wolken, das fällt als Programmpunkt für heute also auch aus, die Kinder sind auch alle etwas dünnhäutig nach zu kurzer Nacht.
    Immerhin ist es Felix unter Vorlage von Pässen und Aufenthaltsbescheinungen gelungen, eine lokale SIM-Karte zu erwerben, damit wir endlich auch Internet haben. Man kommt ja inzwischen keine drei Tage ohne Internet aus 🙄, aber andererseits möchte man natürlich gerade im Urlaub öfter mal was recherchieren oder das Wetter nachschlagen...oder eben nach seinen Koffern forschen.
    Gegen halb zwölf brechen wir mit den Autos auf Richtung Innenstadt, auch hier ist alles eng, überfüllt mit parkenden Lieferwagen und alles irgendwie schwierig mit der Parkplatzsituation. Da kommt es uns nur recht, dass sich der Tafelberg gerade aus seiner Wolkendecke schält: also ändern wir ganz kurzentschlossen unser Ziel und fahren doch zur Seilbahnstation. Unterwegs buchen wir noch schnell die Nachmittagsticket für die Bahn, die ab 13 Uhr gültig sind. Bis dahin müssen wir noch kurz warten. Praktischerweise kommt 5 Minuten bevor es losgeht dann ein Anruf, dass ein Lieferdienst jetzt vor unserer Tür steht mit den Koffern, und ob uns denn niemand Bescheid gesagt hätte?!...mit einigem Hin und Her mit unserer Vermieterin und dem Lieferdienst schaffen wir es aber schließlich, dass die Koffer bei der Baumschule nebenan abgegeben werden und von unserer Vermieterin später schonmal rüber ins Haus transportiert werden. Abgrundtiefe Erleichterung macht sich breit, jetzt kann der Urlaub endgültig beginnen!!!
    Mit der Seilbahn geht alles superglatt, wir müssen überhaupt nicht warten und marschieren gleich durch in die Gondel. Was haben wir für Horrorstories gehört über stundenlanges Anstehen und kilometerlange Warteschlangen!
    Die Fahrt ist wunderschön und der Ausblick auf Kapstadt, den Lions Head, den Signal Hill und das Meer atemberaubend! Da sich die Kabine während der Fahrt um sich selbst dreht, hat auch jeder einen guten Blick. Oben angekommen ist das Wetter wirklich perfekt, auch die zunächst leicht diesige Luft klart zunehmend auf, der Ausblick ist in alle Richtungen wirklich der Wahnsinn, die Strände von Clifton und Camps Bay leuchten azurblau, der Lions Head ragt majestätisch in die Luft und macht Lust auf die nächste Wandertour, die Kaphalbinsel hüllt sich geheimnisvoll in Nebelschwaden und überhaupt, dieses Bergpanorama...
    Die Kinder überbieten sich beim Mittagessen an Mäkeligkeit, freuen sich jedoch anschließend riesig über das Klettern über die Felsen auf dem großen Tafelbergplateau. Wir sehen auch einen Klippschliefer (hier Dassies genannt), davon haben wir auch schon etliche gestern bei den Pinguinen gesehen.
    Gegen 15 Uhr fahren wir wieder bergab, essen noch ein Eis und fahren in etwa 15 Minuten nach Clifton, wo wir uns nach einigem Hin und Her für Clifton Beach No.3 entscheiden. Über eine steile Treppe geht es hinunter in die kleine Bucht und ich finde, da haben wir wieder einen Glückstreffer gelandet! Feinster weißer Sand, gegen den der Atlantik mit großen Wellen anbrandet, strahlende Sonne und leichter Seewind machen diese Bucht zu einem kleinen Paradies für den Nachmittag. Mina und Lea sind außer sich vor Vergnügen und johlen, kreischen, lachen und hüpfen durch die eiskalten Wellen. Nele kann sich mit den Wellen nicht so richtig anfreunden, findet aber in einem kleinen Strandpool ein geeignetes Habitat und watet dort vergnügt durchs kalte Wasser. Zwar haben wir keine Badesachen mit, aber auch die Erwachsenen können irgendwann nicht mehr widerstehen und springen in Unterwäsche in den Atlantik und mutieren innerhalb kürzester Zeit selber zu begeisterten Kinder, wir haben solchen Spaß in den großen Wellen, lassen uns von ihnen mitreißen, untertauchen, umherwirbeln und lachen uns halb kaputt dabei. In der langsam sinkenden Sonne und dem Abendlicht sieht alles nochmal extra romantisch aus, die Luft ist weiterhin wunderbar warm und wir können uns wieder nur ganz ganz schwer trennen, aber schließlich siegt die Vernunft. Wir fahren über Camps Bay am Atlantic Seaboard entlang, links ragt das Tefelbergmassiv auf, rechts über dem Meer geht malerisch die Sonne unter. Hach ist das schön!!! Auf "unserer" (Rück-)Seite des Tafelberg hängen dann die Wolken, da haben wir heute alles richtig gemacht!
    Heute soll es mal nicht so spät werden, also stecken wir die Kinder gleich nach dem Essen ins Bett und setzen uns dann zu einem geruhsamen Abendessen hin - mit der lokalen Fischspezialität Kingklip und sehr lokalem Sauvignon Blanc vom Weingut Groot Constantia nebenan :-)
    Read more

  • Day7

    Table Mountain - Bergstation

    May 1, 2017 in South Africa

    Angekommen an der Bergstation wurde bei Bier und Kuchen erstmal entspannt. Der Blick während dem Hike und auch am Ende entschädigt für die Strapazen. Der Rückweg wird alá Touri🇯🇵 mit der Gondel getätigt. Fazit: Wanderung sehr zu empfehlen - Kondi sollte vorhanden sein :)

  • Day3

    Table Mountain Pt.1

    April 21 in South Africa

    Hüt hemmer scho euses erschte Abentür erlebt :) zerscht via HopOnHopOff Bus und Garaventa Rotations-Gondle ufe Table Mountain (so far, so touristy), denn hemmer ufem Weg derab richtig Kirstenbosch (Botanische Garte) es paar Abzwigige verpasst... und sind de über halb verwachsni Wegli und rutschige Bachbett denn doch nu is Tal cho (über Skeleton Gorge mit wissem Sandstei und rotem Wasser)... Cape Town isch ächt unglaublich vielsitig und erstunlich grüen, derfür as grad en extremi Dürri herrscht (max. 50 Liter Wasser pro Person pro Tag). Eus gfallts super da, sind sehr positiv überrascht! Herrlichs Klima, bis etz immer wulchelos, schön warm aber nie zheiss :)*Read more

  • Day3

    Table mountain & Abseil

    April 17, 2017 in South Africa

    Der Tag heute stand ganz unter dem Motto "Tafelberg mit Abseil" ⛰😁

    Die Tickets für die Gondel auf den Tafelberg (übrigens eines der neuen 7 Weltwunder) hatten wir uns schon am Vortag online gesichert um langen Warteschlangen zu entgehen. Tja, das dachten sich mehrere Leute und somit sind wir mal ca 1,5h angestanden um die Gondel zu besteigen. Zu Fuß wären es ca 4h und über 800 Höhenmeter gewesen und bei der Hitze wollten wir uns das nicht antun.

    Oben angekommen ist dann die Nervosität etwas gestiegen als wir die anderen Leute sahen, die sich abgeseilt hatten. Wir waren trotzdem sehr mutig, ließen uns nichts anmerken und ein paar Momente später waren wir schon im Klettergeschirr und gesichert am Abgrund am Weg zum Startpunkt ☺️

    Die Dame vor uns, die dann doch an der Kante aufgegeben und wieder raufgekraxelt ist, konnte uns auch nicht entmutigen und plötzlich hingen wir an einem Seil, 112m Felswand unter uns und ein Panorama, das sich nicht in Worte fassen lässt. Das Zurücklehnen und die ersten 2 Schritte waren echt eine Überwindung aber im Nachhinein war es einfach nur eine großartige Erfahrung und wir sind echt froh, dass wir es gemacht haben.

    Wieder am Boden angekommen mussten wir natürlich wieder 20 min raufgehen aber nach dem verdienten Bier mit Sandwiches am Gipfel des Berges traten wir auch wieder, mit vielen atemberaubenden Eindrücken, die Fahrt nach unten mit der Gondel an.

    Den Rest des Tages ließen wir recht gemütlich bei Bier/Wein und Fisch/Steak ausklingen und bereiten uns schon mal für morgen vor, wo wir unser Auto abholen um dann die Pinguine 🐧 und das Kap der guten Hoffnung zu besuchen.

    Gute Nacht 😉
    Read more

  • Day18

    Auf dem Tafelberg

    August 3, 2011 in South Africa

    Rund 1000 m hoch ist der Tafelberg und es ist extrem windig hier oben. Von oben genießen wir einen herrlichen Blick auf den Lions Head und das Hochplateau und schon kurz nach dem wir oben angekommen ist, deutet sich an, dass Wolken heranziehen...

    Hier oben lernen wir auch ein ganz besonderes Tier kennen, den Klippschiefer, oder das Dassy, wie das Tier hier in Südafrika heißt. Der Klippschiefer sieht ein bißchen aus wie ein Murmeltier, am nächsten verwandt ist er allerdings mit dem Elefanten... :-)

    Wie für uns platziert saß der kleine Kerl da, direkt neben dem Abgrund, während der kräftige Wind uns fast wegpustete.
    Read more

  • Day335

    30.10.2017 Kapstadt Tafelberg

    October 30, 2017 in South Africa

    Kapstadt erreichen wir wie vorgesehen um 10:00 Uhr. Thorsten schlägt vor sogleich zum Tafelberg zu fahren. Das stellt sich im Nachhinein als fataler Irrtum heraus. Am Parkplatz angekommen eine unübersehbare Menschenmenge, ich schätze die Wartezeit auf zwei Stunden, nachher waren es nur 95 Min und das alles bei sengender Hitze. Die Auffahrt mit der Gondel zum Schluss direkt am Felsen hoch ist schon spektakulär. Oben ist Zeit für einen einstündigen Rundgang, der uns atemberaubende Ausblicke auf Kapstadt und das Meer bietet. Wir sehen die Gefängnisinsel Robben Island, wo Nelson Mandela fast zwei Jahrzehnte inhaftiert war sowie das WM Stadion. Nach Rückkehr - nun gibt es erstaunlicherweise keine Warteschlange mehr - noch eine verkürzte Stadtrundfahrt, gegen 14:30 Uhr sind wir am Hotel, das direkt am Hafen liegt. Alle sind ziemlich erschöpft, nach zwei Tagen Ruhe war es doch durch die Wartezeit und die Hitze sehr stressig.Read more

  • Day5

    Tafelberg

    December 6, 2016 in South Africa

    Heute haben wir uns gewagt den Tafelberg zu Fuß zu erklimmen. Brauchten ungefähr 2,5 Stunden, es war verdammt anstrengend, aber wir wurden mit einem sensationellen Blick belohnt!

  • Day92

    Tablemountain zu Fuß

    November 14, 2016 in South Africa

    Wetter war super, Himmel blau und die Sonne am scheinen. Leider auch Orkan ähnliche Böhen, die die Seilbahn zum Tafelberg ihren Dienst quittieren lassen. Tja wo wir schon mal hier sind, wollen wie auch hoch auf den Berg. Also geht es zu Fuß los, einen relativ ausgebauten Wanderweg, welchen wir fast für uns hatten. Insgesamt war der Aufstieg relativ anstrengend, nicht zuletzt wegen des Windes. Aber nach ca. 2h waren wir oben, was nun doch gar nicht so lustig war, denn man musste vorsichtig sein, dass der Wind einen nicht ins Tal zieht. Dazu war es durch den Wind so eiskalt, dass wir nur ein paar Minuten die Sicht genossen haben und dann schon wieder runter sind. Die Aussicht war phänomenal und der Umstand, dass die Seilbahn nicht fuhr verhalf uns zu freier Sicht und keinem Gedränge auf der Spitze. Nächstes Mal dann mit der Seilbahn hoch und zu Fuß runter. Wir erwarten brutalen Muskelkater am nächsten Tag!

    Später ziehen wir wieder zum Foodmarket an der Waterfront um Essen zu fassen, ließen ein kleines Biertasting einfließen und fuhren relaxt an der Küste die Chapmans Peak Road lang welche einem hinter jeder Ecke einen wunderschönen Blick eröffnet. Südafrika zeigt sich von seiner besten Seite was die Natur angeht!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Blinkwaterkloof

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now