South Africa
Cape of Good Hope

Here you’ll find travel reports about Cape of Good Hope. Discover travel destinations in South Africa of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

59 travelers at this place:

  • Day5

    29.1.2017 Kap der guten Hoffnung

    January 29, 2017 in South Africa

    Der Tag begann mit der guten Hoffnung, dass es sich lohnt, im Sabbatjahr um 6 Uhr aufzustehen und ohne Frühstück aus dem Haus (Hostel) zu gehen. Als Nceba (ein afrikanischer Name mit Schnalzlaut) mich fröhlich aus 30m Entfernung vor dem Hostel begrüßte, war ich noch nicht sicher....

    Nach mir wurden noch 19 weitere Ausflugstouristen ebenso fröhlich begrüßt und eingesammelt. Unser erster Stopp auf dem Weg nach Süden war Simon's Town, an dessen Strand sich unerklärlicherweise eine Population von über 2.000 Pinguinen wohlfühlt und niedergelassen hat. Rudi fand: "Langweilig!" (Anm. der Red.: Vermutlich weil nicht verwandt.)
    Anschließend stieg unsere Truppe auf Fahrräder um und im Gänsemarsch ging es durch den Nationalpark zum Kap der guten Hoffnung - mit einem Zwischenstopp zwecks Stärkung.
    Gelernt haben Rudi und ich heute, dass...
    ... das Kap der guten Hoffnung eigentlich "Kap der Stürme" heißt und nur von den Holländern als "Marketingstrategie" umbenannt wurde
    ... diese Stelle der zweit windigste Ort von Afrika ist (deshalb entschuldigt meine Frisur "Vom Winde verweht")
    ... dieses Kap gar nicht der südlichste Punkt Afrikas ist, sondern der südlichste im Westen (im südlichen Süden gibt es noch einen südlicheren! Alles klar? 😁)
    ... hier der einzige Punkt auf der ganzen Welt ist, wo sich zwei Ozeane treffen
    ... ein dunkelhäutiger Guide in Südafrika ein Hang zu Sklaven-Witzen entwickeln kann
    ... ein 26jähriger Inder extra nach Südafrika reist, um ein Diplom für lokale Diamanten zu absolvieren und anschließend in Slippern klettert und Fahrrad fährt
    ... rothaarige Milchbauern aus Wales auch mal Urlaub machen und dabei erfrischend aufgeschlossen sind
    ... in Südafrika tatsächlich wilde Tiere leben, die sich plötzlich am Wegesrand lausen
    ... es sich lohnt, auch im Sabbatjahr morgens um 6 Uhr aufzustehen und ohne Frühstück aus dem Haus zu gehen, da eine gut geführte Tour mit netten Leuten für vieles entschädigt
    ... und dass ein ganzer Tag Seeluft (atlantische UND die vom Indischen Ozean!) ziemlich müde macht!

    Eine gute Nacht aus Kapstadt
    wünscht euch
    Rainer
    Read more

  • Day2

    Cape of Good Hope

    January 1 in South Africa

    After a scenic drive from Cape Town along the coast, interrupted only by some barboon (de: Pavian) encounters, we reached Cape Point. We hiked up to the lighthouse viewpoint, then we continued to the most southern west point on the African continent: Cape of Good Hope. We had another mini-hike up the rocks and were able to watch some seals.

  • Day6

    Cape-Point and Cape of Good Hope

    December 7, 2016 in South Africa

    Natürlich müssen wir auch diesen Punkt auf unserer Liste abhaken! :) Nach unserem gestrigen Trip den Tafelberg hoch waren wir wenig erfreut wieder Treppen zu steigen... Aber wieder eine tolle Aussicht!
    Vorort viele Deutsche und Chinesen. Achte: Kap der Guten Hoffnung ist der SÜDWESTLICHSTE Punkt Afrikas. Cape-Point liegt etwas südlicher. Aber im Osten gibt es dann den tatsächlich südlichsten Punkt Afrikas. Soviel dazu.
    Das weiße auf den Felsen sind Vogelexkremente. ;)
    Read more

  • Day266

    Cape Point & Cape of Good Hope

    May 25, 2017 in South Africa

    Wir fahren dann in den Tafelberg NP bis zum unteren Haltepunkt der Cape Point Standseilbahn. Cape Point ist das östliche Ende der Kap-Halbinsel, ist aber nicht der südlichste Punkt der Kap-Halbinsel, wie es manchmal suggeriert wird. Allerdings haben wir vom Cape Point einen fantastischen Blick auf das Cape of Good Hope. Das Kap der guten Hoffnung liegt ca. 60 m (zwei Bogensekunden 🤓) südlicher als Cape Point, ist dennoch nicht der südlichste Punkt Afrikas. Den bildet das Cape Agulhas, zu dem wir in den nächsten Tagen noch reisen wollen.
    Am Fuße der Standseilbahn starten wir unsere Wanderung zum 238 m hoch über dem Meer gelegenen alten Leuchtturm. Er wurde 1859 errichtet, war aber zu hoch und zu weit von der Küste entfernt, do dass sich sein Licht häufig im Nebel, der sich hier sehr oft bildet, verlor. Zu selten konnte sein Licht vom Meer aus gesichtet werden, was 1911 zum schweren Schiffsunglück der 'Luitsiana' mit 700 Menschen an Bord führte. Danach wurde auf nur 87 m Höhe und näher am Wasser der neue Leuchtturm gebaut, welcher auch heute noch in Betrieb ist. Ihn erwandern wir vom alten Leuchtturm aus, an den steil abfallenden Kliffwänden entlang. Am Ende des Weges finden wir eine Aussichtsplattform mit Blick auf den neuen Leuchtturm.
    Das reicht uns immer noch nicht und so machen wir uns auf den etwas mehr als 2 km langen Weg zum Kap der Guten Hoffnung. Das ist ein toller Wanderweg entlang der Steilküste, durch Fynbos-Gewächse und über Klippen und Felsen hinunter zum Kap. Auf dem Weg laufen uns das erste Mal die "Dazzies" über den Weg, auf deutsch: Klip-Schliefer und zoologisch am nächsten verwandt mit den Elefanten 🤔. Wir finden sie einfach nur putzig 😊.
    Das Kap der Guten Hoffnung ist, im Gegensatz zum Cape Point, vollständig naturbelassen. Außer einer Straße, die dorthin führt, einer Wendestelle für Autos und Busse und der Markierungstafel mit den Koordinaten, befindet sich dort nichts.
    Wir reihen uns ein in die Warteschlange für ein Foto mit der Markierungstafel und den Koordinaten 😳, dann klettern wir noch ein bisschen auf den Felsen rum und treten den Rückweg an.
    Read more

  • Day51

    Am Ende von Afrika

    November 18, 2016 in South Africa

    Heute besuchten wir das südwestliche Ende von Afrika - das Kap der guten Hoffnung. Die ganze Fahrt dorthin war eine herrliche Reise entlang der wilde Küste der Kapregion. Unterwegs machten wir einige Stopps, unter anderem bei einer Pinguinkolonie.
    Am Kap der guten Hoffnung waren wir erstaunlicherweise nicht alleine =)
    Wir spazierten umher, machten viele Fotos und besuchten jeden Aussichtspunkt.
    Was auch nicht fehlen durfte, war die zweite Begegnung mit einer Schlange. Dieses Mal lag sie vor uns auf dem Weg, war aber zuerst nicht sichtbar. Erst als Annika etwa 1m davorstand und sie uns anfauchte, wichen wir sofort zurück. Glücklicherweise tat dies auch gleich danach die Schlange. Laut unseres Freundes und Schlangenexperten war es eine giftige Puffotter - danke Marco für schnelle Diagnose =)
    Read more

  • Day4

    Simon's Town, Cape of good hope, Hermanu

    April 18, 2017 in South Africa

    Hey hey 😊 nach 2,5 sehr spannenden Tagen in Kapstadt borgten wir uns heute endlich unser Auto 🚗 aus (es sieht EXAKT aus wie dieses kleine rote hier) und begannen unseren Road Trip. Es hat gut 20 Minuten gebraucht bis mein Hirn Links und Rechts umdrehen konnte aber ich habe keinen Unfall gebaut und so sind wir wohlbehalten nach Simon's town gecruised. Ein sehr nettes (wohlhabendes) Städtchen mit ganz tollen Stränden und Klippen uuuuuuund Pinguinen 😊 Hugh konnte endlich seine Verwandten kennnenlernen und hat natürlich auch selfies geschossen. Nach viel Überredungskunst konnte er sich aber losreißen und wir sind in Richtung südwestlichstes Ende Afrikas gefahren, zum Kap der guten Hoffnung.

    Wir haben den Cape Point ausgelassen. Einerseits weil sich den dortigen Leuchtturm Massen an Leuten ansehen wollten und wir ja eigentlich zum tatsachlichen Kap wollten. 1,5h sind wir dann marschiert und man glaubt es kaum. Wir standen komplett allein an den Klippen und konnten Aussicht und den doch recht heftigen Wind genießen ☺️

    Nach diesem großartigen Erlebnis standen nun knappe 3 Stunden Fahrt nach Hermanus vor uns. Etwas erschöpft und hungrig haben wir es geschafft, sind aber sehr früh ins Bett gefallen. Mussten wir doch am nächsten Tag um halb 6 aufstehen um rechtzeitig zu den Haien zu kommen 😉🦈🦈🦈🦈🦈
    Read more

  • Day45

    Found penguin :) Cape of Good Hope

    March 18, 2016 in South Africa

    Wieder mitten durch den Berufsverkehr haben wir heute den Pinguinstrand (Boulders Beach) besucht :) danach ging es zum Cape point mit toller Aussicht vom Fuße des Leuchtturmes und anschließendem Besuch am Kap der guten Hoffnung. Tolles blaues Meer und super Wetter.
    Den letzten Abend haben wir dann an der Beachbar ausklingen lassen...

  • Day17

    Am Kap der guten Hoffnung

    August 2, 2011 in South Africa

    Und dann sind wir da, wo wir hinwollten, am Kap der guten Hoffnung. Und es sieht tatsächlich so aus, als wären wir in diesem unbeschreiblich schönen Moment ganz allein hier....

    Auch hier wieder jede Menge Kormorane.

    Und von unten der Blick auf Cape Point...

  • Day12

    24.10. Fahrt zum Kap der guten Hoffnung

    October 24, 2017 in South Africa

    Unser letzter voller Tag in Kapstadt ist angebrochen. Bei all den Möglichkeiten, was wir heute unternehmen könnten, fiel die Entscheidung für eine Tagestour mit unserem Mietwagen zum Kap der guten Hoffnung. Vier Nächte sind einfach zu wenig, um alles zu sehen, da muss man schon Abstriche machen. Erste Hürde des Tages war die Routenplanung in das Navi einzugeben. Wir wollten gern an der Küste entlang und über den Chapmens Peak Drive fahren - das Navi aber nicht. Nach diversen Versuchen ist uns das dann aber doch gelungen und die Fahrt ging los.Nachdem wir uns durch das Morgengewusel des Stadtverkehrs gemüht hatten, war die Fahrt an der Küstenlinie entlang wunderschön. Die Straße schlängelt sich von Bucht zu Bucht, durch diverse Ortschaften und mündet schließlich in eine der schönsten Küstenstraßen der Welt, den Chapmens Peak Drive. Viele Haltepunkte bieten Gelegenheit, die grandiosen Aussichten zu genießen.Read more

You might also know this place by the following names:

Cape of Good Hope, Kap der Guten Hoffnung, رأس الرجاء الصالح, ܪܝܫܐ ܕܣܒܪܐ ܛܒܐ, Cabu de Bona Esperanza, Ümid burnu, Мыс Добрай Надзеі, Добра надежда, Kab ar Spi Mat, Rt dobre nade, Һайн Найдалай хушуу, Cap de Bona Esperança, Capu di Bona Spiranza, Mys Dobré naděje, Penrhyn Gobaith Da, Kap Det Gode Håb, Ακρωτήριο της Καλής Ελπίδος, Kabo de Bona Espero, Cabo de Buena Esperanza, Hea Lootuse neem, Esperantza Oneko lurmuturra, دماغه امید نیک, Hyväntoivonniemi, Cap de Bonne-Espérance, Kaap de Goeie Hope, Rinn an Dóchais, Cabo de Boa Esperanza, કેપ ઓફ ગુડ હોપ, כף התקווה הטובה, केप ऑफ़ गुड होप, Jóreménység foka, Բարեհուսո հրվանդան, Tanjung Harapan, Kabo di Bon Espero, Góðrarvonarhöfði, Capo di Buona Speranza, 喜望峰, კეთილი იმედის კონცხი, Къуапэ ГугъэфI, 희망봉, Promontorium Bonae Spei, Kap vun der Gudder Hoffnung, Gerosios Vilties kyšulys, Labās Cerības rags, ’Рт на Добра Надеж, പ്രതീക്ഷാ മുനമ്പ്‌, केप ऑफ गुड होप, ဂွတ်ဟုပ်အငူ, Kaap de Goede Hoop, Kapp det gode håp, Хорз Ныфсы сынæг, Przylądek Dobrej Nadziei, Cabo da Boa Esperança, Capul Bunei Speranțe, Мыс Доброй Надежды, Cape o Guid Howp, Mys dobrej nádeje, Rt dobrega upanja, Kepi i shpresës së mirë, Рт добре наде, Godahoppsudden, Rasi ya Tumaini Jema, நன்னம்பிக்கை முனை, แหลมกู๊ดโฮป, Ümit Burnu, Мис Доброї Надії, راس امید, Mũi Hảo Vọng, Kabo han Maupay nga Paglaom, 好望角

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now