South Africa
Cape Winelands District Municipality

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Cape Winelands District Municipality
Show all
Travelers at this place
    • Day 21

      La Fontaine Guest House

      November 14 in South Africa ⋅ 🌙 22 °C

      Nach einer Nacht in Hermanus verliessen wir das kleine Küstenstädtchen und fuhren wieder in das Landesinnere. Das Ziel war Franschhoek. Dieser Ort ist bekannt für die vielen Weingüter und dieses zieht Touristen von der ganzen Welt an. Darunter auch zwei Schweizer, nämlich wir. Die Fahrt verlief wieder über wunderschöne Landschaften und einen kleinen Pass. Am Nachmittag besuchten wir dann das erste Weingut. Tradition ist es hier, mit einem Tuk Tuk herumchauffiert zu werden. Wir machten dann auch von diesem lustigen Transportmittel Gebrauch und liessen uns zum Weingut fahren.

      Am heutigen sehr heissen Tag (knappe 40 Grad!!) fuhren wir mit dem wohl weltweit bekanntesten Weintram von Weingut zu Weingut. Wir genossen auf vier verschiedenen Stopps diverse Weiss-, Rose-, und Rotweine sowohl auch eine Zwischenverpflegung und natürlich die schönen Ausblicke. 🍇 🍷

      Ca. 1500 Kilometer sind wir bis jetzt gefahren bevor es morgen bereits an den letzten Stopp in Südafrika geht - nämlich die Weltmetropole Südafrika. Wir sind sehr gespannt und freuen uns riesig. 🤩
      Read more

    • Day 5

      Kap der guten Hoffnung

      August 22 in South Africa ⋅ 🌧 15 °C

      Heute früh um 7 Uhr aufgestanden, um den Leihwagen am Flughafen abzuholen…ist nur ein Mitsubishi, dafür aber sehr geräumig mit einer Sitzreihe zum Umklappen. Unser Gepäck passte gerade eben rein. Im strömenden Regen 🌧️ sind wir zum Frühstücken ins Bistro 1682 auf dem Weingut Steenberg gefahren. Ein sehr edles Bistro und angeblich absoluter Geheimtip 😉. Danach sind wir ans Kap der guten Hoffnung gefahren und haben Photos und Videos dort bei Sturmwind, Dudelsackmusik und meterhohen Wellen gemacht 💨. Und wir haben die ersten Tiere gesichtet: Elenantilopen, Strausse, Robben und Pinguine 🐧. Heute Nachmittag dann in unserer Unterkunft direkt am Meer angekommen…gleich geht es zum Essen 🥘.Read more

    • Day 32

      Cape Town | Week 4/5 (2203-3103)

      March 31, 2022 in South Africa ⋅ ⛅ 17 °C

      Morgen sind 5 Wochen von meinem Sabbatical nun auch schon Geschichte…es fühlt sich gleichermaßen wie ein Wimpernschlag als auch eine halbe Ewigkeit an, dass ich in den Flieger gestiegen bin.

      Am 22.03.22 war ja bekanntermaßen der Weltwassertag, ein intensiver und langer Tag.
      Der Sonnenaufgang auf dem Lion‘s Head war aber die Anstrengungen beim Wandern / Klettern hoch definitiv wert! Ansonsten gab es ja das #waterisahumanright-Shooting mit Laura, wir haben uns tätowieren lassen, ein paar Artists haben für gute Musik gesorgt - grundsätzlich also ein gelungenes Event!

      Am vorletzten Donnerstag sind wir nach der Arbeit etwas die Kap-Halbinsel mit dem Auto entlang gedüst: inkl. Pinguine, einem Schlecht-Wetter-Überfall, einem gerade auch deswegen sehr schönen mystischen Sonnenuntergang am Chapman‘s Peak Drive (Hout Bay) und das wohlverdiente Abendessen in Camp‘s Bay.

      Aktive Erholung wurde dann auch am vorletzten Wochenende groß geschrieben, und da Kim nun auch nicht mehr arbeiten musste, haben wir die Tage prall gefüllt.
      Von einem entspannten Vormittag auf dem Neighborgood’s Market, ging es auf ein Straßenfestival für die Erhaltung alternativer bzw. kleiner Konzertläden im Viertel Observatory. Endlich auch mal wieder Gitarren-lastigere Musik, die ist bisher leider zu kurz gekommen die letzten Wochen.
      Den Veranstaltern von diesem Festival habe ich dann auch gleich von Viva con Agua berichtet - wir werden uns zeitnah mal austauschen. Fremde Leute anquatschen ist ja kein Problem für mich 😄
      Am Sonntag Tags drauf sind Kim, Laura und ich zum Ziplinen ins Hottentots Nature Reserve gefahren - laut TripAdvisor 2019 die zweitbeste Aktivität in ganz Afrika! (was die beste war wissen wir bis heute allerdings nicht 😄)
      Trottel-Sarah-Moment-Deluxe: bei der dritten Zipline verpasse ich es, mich rechtzeitig an der Plattform festzuhalten und rutsche so ~ 30 Meter wieder zurück, sodass sich der Guide erbarmt, mich im Bein-Klammergriff wieder hochzuziehen - auf Anfrage gibt’s nächstes Jahr dazu dann das passende GoPro-Video 😂

      Leider haben mich beide Hamburger Perlen auch bereits wieder verlassen müssen - danke Mädels an dieser Stelle für 1 bzw. 4 verrückte Villa-Crew-Wochen, diese Erinnerungen bleiben für immer 💙 #UcanMassageMe

      In der vergangenen Woche durften wir Fanboys und -girls von unserem Hostel-Barkeeper Kila G auch wieder aktiv bei einem Konzert von ihm werden. #kreiiiisch
      Und ich war mit der Villa Crew auf einer Wine Tasting Tour 🚌

      Vielleicht schaffe ich es im nächsten Blokpost auch mal über meine sogenannte “Zweitkarriere” hier zu sprechen, bisher hört sich der Blok ja doch irgendwie mehr nach Urlaub als auch durchaus Arbeiten an. 👩🏼‍💻

      Dieses Mal kommt die Musik beim Zusammenschnitt vom wunderbaren Casper - „Auf und Davon“. Dieses Lied hatte mich 2012/2013 bereits in Kanada begleitet. Sowohl dieser Song als auch der Künstler sind nach wie vor sehr relevant für mich. 🙏🏻
      Read more

    • Day 5

      De Hoop + Swellendam

      November 1, 2022 in South Africa ⋅ ☀️ 26 °C

      Wir starten heute morgen mit einem weniger ausgiebigen Frühstück. Denn bei dieser Übernachtung war kein Frühstück dabei, heute musste jedem eine Banane und ein Riegel reichen. Anschließend setze sich die wilde Fahrt von gestern fort. Diesmal war nicht nur der Wind stärker sondern auch die Holprige Straße. Wir fuhren von unser Unterkunft bis zum De Hoop Nature Reserve etwa 50 km und die Strecke wurde nicht besser. Im De Hoop machten wir einen weiteren Hiking Trail und sahen viele wilde Insekten, einige Zebras, Antilopen und vieles mehr. Zum Mittag machten wir eine ausgiebige Pause im Big Five Restaurant. Es gab nicht nur sehr leckeres Essen sondern auch Besuch von wild fliegenden Vögeln aus dem Nationalpark. Die Weiterreise zur unser nächsten Unterkunft war wieder sehr wild. Wir hatten weitere 50 km Holprige Straße vor uns, die sich vor lauter Schlaglöchern, Staub und Kiesel nicht lumpen ließ. Endlich angekommen in Swellendamm entschieden wir uns für einen Nachmittag Pause. Unsere Unterkunft bietet dieses Mal nicht nur einen Pool mit zahlreichen Liegen sondern auch Bergpanorama, Cocktailbar und auch verschiedenste Möglichkeit an Speisereien.
      So kann man den Tag entspannt ausklingen lassen.
      Read more

    • Day 6

      Wale!!!

      August 23 in South Africa ⋅ ⛅ 9 °C

      Heute Morgen wieder mit Regen 🌧️ aufgewacht ☹️. Die Socken und Pullover immer noch feucht, aber der Rest getrocknet. Im Laufe des Tages wurde es aber immer besser, daher sind wir in Hermanus, der Wal 🐳 Hochburg erst einmal lecker frühstücken gegangen. Danach ging es in unser erstes National Reservat, das De Hoop Nature Reserve. Und da haben wir dann neben Affen, Antilopen auch die großen Buckelwale 🐋 in Strandnähe gesehen! Sehr beeindruckend und ein wunderschöner Strand 🏝️. Das hat den ganzen Tag gedauert, da wir ca. 250 km nur Schotterpiste mit 80 kmh fahren konnten. Unser Ziel war Swellendam, eingecheckt in ein 4-Sterne Retreat 😜. Nach dem Essen in einer Rocker-Kneipe haben wir den Abend bei 2 Kaminfeuern….innen und aussen…ausklingen lassen 🔥.Read more

    • Day 6

      Stellenbosch

      December 11, 2022 in South Africa ⋅ ⛅ 29 °C

      An Tag 5 haben wir es - nach dem anstrengenden Reiseauftakt der letzten Tage - etwas ruhiger angehen lassen. Nach einem super Frühstück mit wunderschönem Ausblick auf die Weinlandschaft sind wir in Richtung Root 44 aufgebrochen, einem lokalen Farmer‘s Market mit unzähligen Streetfoodständen und Kunstausstellungen. Auf dem Weg dorthin haben wir noch einen kurzen Abstecher zum Waterford Wine Estate gemacht und das Landgut im Toskanischen Villa Stil bestaunt. Bei einem schönen Glas Rotwein und Livemusik haben wir dann im Root 44 die entspannte Atmosphäre genossen.

      Anschließend ging es noch zum Weingut Spier Wine Farms. Das riesige Anwesen mit einem eigens angelegten Park und wunderschöner Kulisse wusste definitiv zu beeindrucken. Auch die ersten Urlaubsmitbringsel so wie eine tolle Flasche Cabernet Sauvignon wurden hier eingetütet.

      Den Abend haben wir dann mit einem schönen Dinner ausklingen lassen. Währenddessen hat sich das 33 Grad schwüle Wetter in ein richtiges Gewitter mit Starkregen verwandelt, sodass wir die letzten Meter zum Auto und zum Hotel im Sprint zurücklegen mussten.
      Morgen steht dann eine Wine Tour über die Östliche Weinroute auf dem Plan.
      Read more

    • Day 10

      La Pineta with Jamey

      June 20 in South Africa ⋅ ☁️ 10 °C

      Ich bin sehr dankbar für die Menschen, die hier in Jamestown leben und Johannes und mich so offen in ihre Nachbarschaft und Community integrieren.

      Jamey, 22 Jahre, ist die Enkelin der Nachbarn und hier im Ort aufgewachsen. Zwischendurch wohnte sie in Somerset und Kapstadt mit ihren Eltern. Seit kurzem wohnt sie bei ihren Großeltern und kennt unsere Gastfamilie seit sie klein ist. Sie arbeitet als Kellnerin in Jamestown bevor sie näcshtes Jahr anfängt zu studieren. Jamey ist super lieb kann seeehr viel reden. Aber das ist echt gut, da wir so viel über den Ort und das Leben am Westkap erfahren.
      Dank vorheriger Volunteers aus Deutschland konnten wir den Kontakt zu Jamey herstellen.

      In meiner ersten Wochte hat sie uns zum Joggen in Jamestown mitgenommen. (Es war zwar mehr ein Spaziergang und das muss was heißen beim meiner schlechten Fitness 😅). So haben wir viele Ecken von Jamestown gesehen:
      von Gated Communites, wo meist die sehr reichen und überwiegend weißen Menschen leben;
      über "middle class" Häusern, in denen meist die "coloured" Menschen leben;
      bis hin zu vereinzelten Hütten, in denen eben auch Menschen leben (müssen).
      Früher wurde Jamestown von den coloured Mittelklasse dominiert. Heute ist Jamestown diverser, wie Jamey uns erklärte.

      Ein kurzer Kommentar zum Essen hier in Südafrika: Wir waren schon ein paar Mal essen und wurden nie enttäuscht. Man bekommt hier echt super hochwertiges, vielfältiges und leckeres Essen für vergleichsweise wenig Geld.

      Am Dienstag hat und Jamey gefragt, ob wir gemeinsam essen gehen wollen. Da haben wir natürlich nicht nein gesagt. Das Restaurant "La Pineta" ist mit dem Auto in 5 Minuten zu erreichen. Der Ausblick ist wahnsinnig schön - kaum auszumalen, wie es wäre bei gutem Wetter draußen den Sonnenuntergang mit einem Glas Wein zu beobachten. Das Essen war auch mega "lekker", wie es in Afrikaans heißt. ("Lekker" ist ein absoluter Allrounder und wird für alles, was gut/super/toll/usw. ist verwendet.) Leider hatten wir bei der Heimfahrt Pech und kein Uber bekommen und Heimlaufen im Dunkeln wäre dann doch zu gefährlich. Darum hat uns ein Kellner gefragt, ob er uns heimfahren kann. Das bestätigt nur wieder, wie absolut gastfreundlich hier alle sind und so sind wir auch sicher heimgekommen.
      Read more

    • Day 56

      GZSZ in 25 Rolinda Crescent

      August 5 in South Africa ⋅ ☁️ 20 °C

      Was soll ich sagen... Teil 1 meines Abenteuers ist heute vorbei und jetzt sitze ich am Flughafen und warte auf Dominiks Ankunft.

      In den letzten zwei Wochen war ich, wie schon geschrieben, hauptsächlich in der Schule. Ich wollte aber auch die Nachmittagsbetreuung nicht aus den Augen verlieren, weshalb ich teilweise direkt nach der Schule von Idas Valley nach Jamestwon zur After Care ge-ubert.
      Dort habe ich dann ein bisschen Hausaufgaben mit den Kindern gemacht, gespielt und gebastelt.
      Am Montag (07.08.) war dort dann auch mein letzter Tag. 🥺 Ein Teil der Kinder hat mit Kente gespielt dabei kamen meine Ausstecher vom Salzteig auch tatkräftig zum Einsatz. 😍 Außerdem haben wir für meine Mama ein Geburtstagsständchen gesungen und aufgenommen und ich wurde super herzlich verabschiedet. Auch hier musste ich natürlich wieder weinen, obwohl ich mich zusammenreißen wollte. 😄 Leana hatte mich dann nach der Mittagsbetreuung zum Essen eingeladen und wir hatten einen schönen Mädelsabend zum Abschluss. 💞

      Wenn ich nicht nach der Schule in der Mittagsbetreuung war, war ich entweder in Stellenbosch oder in der Mall von Jamestwon (The Square) zum Kaffee trinken. 😄 Einmal habe ich Clint in der Unibib besucht. Er arbeitet dort in der IT dort und hat mich ein bisschen herumgeführt. Im Vergleich zur Zentralbib in Würzburg ist diese Bibliothek ein Traum - so modern, so hell, so gemütlich und so innovativ! Dort wird auch die kleinste Bibel der Welt ausgestellt... Die ist nicht größer als mein Daumennagel... 😂

      Eigentlich wollte ich diesen Eintrag aber vor allem Aunty Rosie und ihrer Familie widmen. In meinem Zuhause auf Zeit gab es viele Ups and Downs - gute Zeiten und schlechte Zeiten. Das lag vor allem an Rosies gesundheitlichen Zustand. Zwischendurch war sie mal eine Woche um Krankenhaus. Danach ging es ihr wieder besser und in der letzten Woche ging es ihr wieder sehr, sehr schlecht.
      In der Zeit, in der es ihr gut ging, vor allem in meiner vorletzten Woche, hat sie mega aufgetischt und nur aufwendige und lekker Sachen gekocht. Mein Lieblingsessen von ihr waren die typisch südafrikanischen Roti. 😍
      Ein weiteres Highlight, vor allem wahrscheinlich für Rosie, war unsere "Routine": Sie hat jeden Tag auf meine Ankunft zu Hause gewartet und dann haben wir gefühlt immer ewig gequatscht. Ich hab viel von ihr erfahren und habe das wirklich sehr genossen.
      Diese "guten" Zeiten haben mir gezeigt, wie die komplette Erfahrung hätte stattfinden können: Gastfreundlichkeit pur, lekker Essen, saubere Kleidung und sauberes Bad, eine stubenreine Daisy und so weiter und so fort.
      Leider waren viele Wochen aber auch sehr herausfordernd für mich mit einer Hausbesitzerin, die Schwierigkeiten damit hat - aufgrund ihrer Gesundheit - sich um alles zu kümmern. Sie selbst hat sich so oft bei mir dafür entschuldigt. Sie hat ein schlechtes Gewissen, dass ich nicht so behandelt wurde, wie die anderen Volunteers, doch obwohl sie, wie sie immer erzählt hat, nie mit anderen so viel gesprochen hat und mich als ihre eigene Tochter angesehen hat.
      In der letzten Woche ging Rosies Gesundheit rapide bergab. Aber stur, wie gefühlt alle alten Leute sind, weigert sie sich bis aufs letzte ins Krankenhaus zu gehen. Das hat mir tatsächlich den Abschied heute sehr leicht gemacht. Ich kann es nicht ertragen Rosie, die mir echt ans Herz gewachsen ist und mich an meine Oma erinnert, so leiden zu sehen. Sie hat mich die letzten Morgende immer in ihr Zimmer gerufen. Sie war nicht mehr in der Lage, ihre Tabletten aus dem Blister zu nehmen, konnte ihr Glas fast nicht mehr halten, weil sie so sehr gezittert hat. Sie war sehr dankbar, dass ich ihr dann immer geholfen habe. Ich habe ihr dann auch mal Essen ans Bett gebracht, damit sie Energie bekommt.
      Aber ja, es war jetzt Zeit zu gehen. Ich hoffe, die Familie bringt sie endlich auch gegen ihren Willen ins Krankenhaus, damit es ihr endlich wieder besser geht.

      Ich fühle mich trotzdem sehr geehrt, die letzte Deutsche und der letzte Gast im Hause September gewesen zu sein. Mein persönliches GZSZ ist zu Ende. Ich wurde immer unterstützt von Clint, Purdey und vor allem Khaylen.
      Wir zwei waren heute zum Abschied frühs noch schnell einen Kaffee trinken und dann bin ich ins Büro von Usiko geeilt, um mit einem Teil des Teams und einer Handvoll Teenagern zum Flughafen in Kapstadt zu fahren.

      Und jetzt warte ich sehnlichst auf Dominik, damit wir unser Abenteuer beginnen können.

      Ich hatte bis hier her eine wahnsinnig tolle und prägende Zeit. Ich würde es jeder Zeit wieder machen und jedem empfehlen auch über seinen Schatten zu springen - aus der Komfortzone heraus. Ich habe das Gefühl, dass ich von allen Erfahrungen profitieren werde.❣️
      Read more

    • Day 2

      Tag der Ankunft

      June 12 in South Africa ⋅ ☁️ 14 °C

      Der Flug war erstaunlich angenehm. Ich habe sogar mehr schlafen können, als ich erwartet habe.

      Am Flughafen wurde ich dann von meinem Mitpraktikanten Johannes und dem Fahrer , Graham, von Usiko (der gemeinnützige Organisation bei der ich ebenfalls arbeiten werde) herzlich empfangen und in mein Zuhause für die nächsten zwei Wochen gebracht.

      Leider kränkelt Gastoma Rosy wohl etwas in letzter Zeit, weshalb ich sie nur kurz gesehen habe. Dafür wurde ich von Terrierdame Daisy bellend begrüßt und muss mich nun daran gewöhnen mit einem kleinen, bellenden, nicht stubenreinen Hündchen, das immer am Bein hochspringt zu leben. 🤯

      Johannes hat mir das kleine Häuschen gezeigt. Es ist gewöhnungsbedürftig für mich - muss ich ehrlicherweise zugeben und ich werde unseren deutschen Standard gewiss zu schätzen lernen! Neben Johannes, Rosy und Daisy leben noch der 26-jährige Enkelsohn und ein 17-jähriger High School Schüler mit im Haus.

      Außerdem hat mir Johannes den Ort Jamestown etwas gezeigt. Wir waren in der Mall "The Square" zum Mittagessen und er hat mir das Headquater von Usiko gezeigt. Anschließend gab es eine kleine Runde Kniffel Extrem, die ich siegreich beenden konnte. 😁

      Der Tag wurde abgerundet mit einem Candle Light Dinner der anderen Art (dank loadshedding) und einer Interpretation von Spaghetti Bolognese im süß-sauer Style. Es war echt lecker. 😊
      Read more

    • Day 194

      Wine Tour Stellenbosch

      October 2, 2022 in South Africa ⋅ ☀️ 26 °C

      Es gibt einen Hop-On Hop-Off Bus der verschiedene Weingüter rund um die Weinregion Stellenbosch anfährt. Leider ist es unmöglich alle Weingüter zu besichtigen (über 150). Wir fahren zu insgesamt vier Weingütern und probieren jeweils mit verschiedenen Wine Tastings die besten Tropfen. Einige sind tatsächlich richtig gut, am Ende schmeckt allerdings alles gleich und es ist schwer den Überblick zu halten.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Cape Winelands District Municipality

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android