South Africa
Diasstrand

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
122 travelers at this place
  • Day14

    GRT - Day 5 to Mossel Bay

    November 1, 2019 in South Africa ⋅ ☁️ 18 °C

    Heute morgen hatten wir ein wunderschönes Frühstück bei strahlend blauem Himmel im „großen Farmhaus“. Mit Blick auf die schönen Zitronenfelder und bei der tollen Einrichtung fühlten wir uns wie in der Zeit zurückversetzt...
    Danach ging es los: ein letztes Mal Safari! Wir fuhren mit unserem Tourbus 2 1/2 Stunden durch den Addo Elephant Park und hatten auch hier wieder Glück, eine ganze Elefantenherde an einer Wasserstelle anzutreffen. Außerdem sahen wir viele Zebras, Kudus, Warzenschweine und zum Schluss sogar nochmal einen Büffel! Nachdem wir einmal längs durch den Park gefahren waren hieß es erst mal Abschied nehmen von Sam & Sarah, die noch ein paar Tage mehr im Addo verbringen werden. Wir machten uns also zu elft auf die lange Fahrt nach Mossel Bay! Hier kamen wir gegen halb acht an und gingen alle zusammen Abendessen - Sushi 😍
    Read more

  • Day31

    Tag 31: Olympia & Mossel Bay

    July 31, 2021 in South Africa ⋅ ☀️ 17 °C

    Noch vor dem Frühstück gehen wir Mädels an den Strand um dort den Sonnenaufgang zu genießen. Ich liebe die Spontanität unserer Gruppe und Flexibilität von Cindy dies so einfach zu ermöglichen. Von den Besitzern des Backpackers bekommen wir zusätzliche Jacken damit wir nicht frieren und da diese ziemlich stylisch sind legen wir direkt einen kleinen Catwalk ein, auf dem wir uns natürlich wie ein Fucking Delight fühlen 💙.

    Zum Frühstück fahren wir weiter auf einen kleinen Markt. Neben vielen Handcraft Produkten gibt es dort auch allerlei zu essen. Ich teste Melkkos, eine Art Grießpudding auf Maisbasis. Schmeckt tatsächlich ganz gut mit Zimt und Zucker, dazu gibt es einen frisch gepressten Gemüsesaft, der zum Glück nicht ganz so gesund schmeckt wie er aussieht und wie die Inhaltsstoffe klingen. Er Kaffee ist wieder überall in Südafrika richtig gut und hochwertig.

    Auf der Weiterfahrt nach Mossel Bay legen wir spontan einen Stopp am Flughafen in George ein. Dort kommt gerade Bianca Buitendag von den Olympischen Spielen zurück, mit der Silbermedaille im Surfen im Gepäck. An der Garden Route zählt sie als Legende und daher ist der Empfang auch entsprechend gestaltet. Jung und Alt kommen mit ihren Surfbrettern angereist, ein Schulchor von einer von ihr finanzierten Schule singt, die Presse ist anwesend und die Stimmung ist unglaublich. Ubuntu pur, wie die Südafrikaner bestätigen. Bianca ist unglaublich sympathisch und down-to-earth, der Empfang ist herzlich und ergreifend und ich sehe niemanden ohne Tränen in den Augen. Ein unglaublicher und einmaliger Moment, das hautnah miterleben zu dürfen.

    In Mossel Bay angekommen, fahren wir dann direkt zu Cindys Lieblingsspot (sie ist hier aufgewachsen) und springen über eine Klippe ins Kalte Wasser. Der indische Ozean im awestern Cape ist wirklich sehr kalt und der erste Spring kostet Überwindung, aber es hat sich sowas von gelohnt und es folgen weitere Sprünge. Wir legen noch ein kleines Fotoshooting ein und fahren dann an den Hauptstrand. Auch dort wird erst kurz gebadet, bevor wir uns in der Sonne trocknen, Yoga machen, meditieren. Bevor wir die lange Fahrt zurück nach Kapstadt antreten essen wir noch lecker Sushi in einem ausrangierten Zug, der zu einem Restaurant umfunktioniert wurde.

    Natürlich kommen wir viel zu spät los und entsprechend recht spät in Kapstadt an. Wir freuen uns, dass wir den Abschied noch ein wenig hinaus zögern können. Kapstadt und die Peninsula erwarten uns nach Sonnenuntergang mit einem magischen roten Himmel. Sowas habe ich noch nie gesehen und kann es kaum glauben, das erleben zu dürfen.

    In Kapstadt heißt es dann leider Abschied nehmen, mit Gruppenkuscheln und vielen Komplimenten an die ganze Truppe. Jessie und ich sind im selben Hotel, daher muss ich mir nur von Vanessa und Cindy verabschieden.

    Nach dem Einchecken machen wir nicht mehr viel und bewegen uns recht schnell Richtung Bett. Die letzten Tage waren wundervoll, intensiv und voller Eindrücke. Da muss ich mir wirklich Zeit nehmen, das alles zu Verarbeiten und alle Eindrücke in Erinnerung rufen. Die nächsten Tage werde ich viel Zeit zum Journaln benötigen um diese Reise immer wieder durchleben zu können.
    Read more

  • Day11

    Entspannte Fahrt nach Swellendam

    September 9, 2019 in South Africa ⋅ ☀️ 18 °C

    Heute ging es dann schon weiter entlang der Garden Route. Eins können wir beide jetzt definitiv schon sagen, die Panoramaroute hat uns von der Landschaft und Vielfalt her bei weitem sehr viel besser gefallen. Hier bei der Garden Route ist es bisher sehr eintönig und nicht ganz so spektakulär. Meist sieht man nur Felder wie bei uns in Deutschland am Wegesrand, aber wir geben ihr mal noch eine Chance, denn die Stopps haben es durchaus in sich. So machten wir von Knysa auf dem Weg nach Swellendam Stopps am Doplhin Point (leider ohne Erfolg) und in Mossel Bay. Mossel Bay ist eine kleine sehr niedliche Hafenstadt mit unendlich vielen Tauben, die hier wahrscheinlich das beste Leben überhaupt haben. Den ganzen Tag hin und her fliegen und von den Touris gefüttert werden. Besser geht es ja kaum. Ein fantastisches Meer mit einer traumhaften Kulisse aus Steinen und Kliffs erwartete uns hier. Einen kleinen Leuchtturm hätte man auch noch erkunden können, aber wir wollten lieber gemütlich ein leckeres Eis am Meer genießen. Gerade war hier auch wieder eine Mini Tour de France, wodurch wir ein wenig schleppend voran kamen, aber es war mal wieder ein lustiges Spektakel. Während in Deutschland ganze Stadtteile abgesperrt werden, werden hier einfach ein paar Leute mit Fahnen an die Seite gestellt, die sobald ein Fahrrad kommt, die Straße absperrt. Man spart halt wo man kann. Funktionieren tut es hier auf jeden Fall. Danach ging es für uns weiter nach Swellendam. Hier genossen wir einfach noch gemütlich ein leckeres Abendessen und legten uns dann noch entspannt an dem Pool in unserer Unterkunft. Zum Abschluss noch einen Film geschaut und dann ab schlafen, denn am nächsten Tag wartete ja wortwörtlich hoffentlich etwas ganz großes auf uns!Read more

    Torsten Plantikow

    Der Film...die Vögel 😁😁😱

    9/11/19Reply
     
  • Day9

    8. Tag

    February 8, 2020 in South Africa ⋅ ⛅ 22 °C

    Gut geschlafen und dann schon wieder der erste Schock, Regen was für ein schei...., aber ab Mittag soll es sonnig werden. Heute ist nicht viel geplant, eigentlich nur die Besichtigung des Cape St Blaice Lifhhouse Complex. Ein Leuchtturm oben auf den Klippen, ich glaub Christine ist davon nicht so begeistert. Ich war natürlich kurz oben beim Leuchtturm. Ein sehr gefährlicher Aufstieg heute, weil der Weg vom Regen sehr matschig und rutschig war. Oben hat man dann eine traumhafte Aussicht. Am St. Blaice kann man auch mit Haien tauchen und mit der Zipline die Klippen runter fahren. Ansonsten ist es dort ein sehr schöner Ort.
    Nachmittags sind wir zur Hartenbos Lagune gefahren. Eine sehr schöne natürliche Lagune und auch ein toller Strand, schöner als der in Mossel Bay war, wo wir vorher ein bisschen spazieren waren. In der Lagune haben wir uns richtig wohl gefühlt und vor allem auch sicher. Jetzt mal die Sonne genießen und etwas zur Ruhe kommen.
    Heute zum Abendessen gab es Steak für Christine und für mich Strauss, mal was anderes und auch lecker.
    Schade dass wir morgen das Hotel verlassen müssen, ein tolles Hotel, hier haben wir uns wohl gefüllt. Mal sehen was danach kommt, besser kanns eigentlich nicht werden.
    Read more

  • Day16

    Harte Arbeit am Strand

    August 30, 2017 in South Africa ⋅ ⛅ 12 °C

    Obwohl ihr viele coole Ideen hattet war das richtige leider nicht mit dabei... Wir hatten heute nämlich unsere erste Surfstunde!!!! Und es war geil :D:D!
    Die Stunde war recht spontan, denn als wir gestern Abend mit unserer Host im Garten standen kam ein Nachbar vorbei um die Welpen zu bespaßen. Er ist Surfer und hatte uns gefragt ob wir selber schon mal gesurft sind und wenn nicht ob wir es mal probieren wollten. Was für eine Frage! Daraufhin rief er sofort seinen Freund Daniel an, ob er nicht morgen Zeit hätte uns eine Surflesson zu geben. Später fanden wir heraus, dass Daniel der beste Surfer aus Mossel Bay ist und schon einmal die Höchstpunktzahl im Surfen bekommen hat!!
    Um 1 Uhr traffen wir uns dann mit Daniel am Strand. Wir hatten richtig Glück mit dem Wetter denn bis 11 Uhr hatte es noch wie aus Eimern geregnet und ab 12 Uhr war dann strahlender Sonnenschein.
    Auf jedenfall hatten wir Daniel dann gefunden und er hat uns direkt die Neopreneanzüge in die Hand gedrückt, damit wir uns umziehen konnten. Als wir dann mit den Brettern endlich im Sand waren gab Daniel uns zuerst eine kleine Einweisung wie wir auf dem Brett zu stehen haben und dann ging es auch schon ins KALTE Wasser. Und es war verdammt Kalt!:D Es hatte um die 14 Grad aber mit Neopreneanzug geht das schon dachten wir uns, wofür hat man die schließlich. Es ging nicht...! Es war so kalt, dass einem der Atem stockte wenn man rein ging. Nach 5 Minuten hatte man sich dann dran gewöhnt und es war weniger kalt, aber so wirklich warm wie Daniel es beschrieben hatte wurde es nicht mehr :D!
    Trotzdem schwamen wir den Wellen entgegen und Daniel half uns die richtige Welle zu treffen.
    Nach dem ersten mal hatte Aaron dann auch schon raus wie man es schafft auf dem Board zu stehen. Ich natürlich nicht... Bei mir dauerte es eine Stunde, bis ich dann mal kurz stand, abgerutscht bin und mit dem Po perfekt auf dem Brett saß, sodass ich den Rest der Welle im Sitzen genießen konnte. Etwas später stand ich dann auch richtig und konnte es sogar einige Minuten halten. Aaron hingegen surfte schon seine ersten großen Wellen etwas tiefer im Wasser... mit ERFOLG!!
    Daniel erklärte uns hinterher noch, dass heute kein ganz so guter Tag war um das erste mal zu surfen, denn die Wellen waren so stark, dass sie zweimal gebrochen sind und damit nicht so viel Auslaufzeit bis zum Strand hatten. Für erfahrene Surfer kein Problem, für uns schon.
    Trotzdem waren wir sehr zufrieden und würden es jederzeit wieder tun, dann aber bitte wenn das Wasser wärmer ist :D.
    Jetzt sitzen wir wieder in derselben Airbnb Wohnung wie gestern und haben uns spontan dazu entschieden noch eine Nacht zu bleiben, weil wir es hier so toll finden.
    Da wir heute beide gleichzeitig im Wasser waren, gibt es leider keine Bilder vom heutigen Tag. Dafür haben wir noch genug Aufnahmen von den letzten Tagen die wir euch gerne zeigen würden :).
    Read more

    Roswitha Milster

    Der Kampf mit dem großen Knochen und dabei sitzt man lässig auf dem Ball.

    8/30/17Reply
    Aaron und Paloma on Tour

    Jaa süß ne :D

    8/30/17Reply
     
  • Day6

    Next Stop - Mossel Bay

    January 18, 2020 in South Africa ⋅ 🌧 18 °C

    Mein nächster Stop entlang der Garden Route führt mich nach Mossel Bay. Hier habe ich mir bereits im Vorfeld eine sehr spezielle Unterkunft ausgesucht und ich bin schon sehr gespannt. Manche werden sich denken... Ist die verrückt... Gerade erst vom Schiff abgestiegen muss die jetzt echt im Zug schlafen? Ja muss sie. 😂 Für 2 nächste habe ich mir ein Einzelzimmer im Santos Express gebucht. Der Zug steht direkt am Strand und man hat nach dem aufstehen den allerbesten Blick auf das Meer. Leider ist es immernoch grau und es regnet nonstop.
    Am ersten Abend war ich auf einen Drink in der Zug-Bar und hatte nette Gespräche mit Einheimischen. Geschlafen habe ich sehr gut. Wahrscheinlich liegt es daran, dass die Kabinen auf dem Schiff ähnlich sind. 🙈
    Zum Frühstück gibt es, typisch für Südafrika, Toast und etwas Joghurt und Obstsalat. Jetzt die Frage aller Fragen... Was macht man wenn es den ganzen Tag regnet? Man begibt sich zum nächsten Weingut und verkostet ein wenig. Man soll mit der Tradition, ein Weingut pro Tag, ja nicht brechen (mehr im nächsten Footprint).
    Nach dem Besuch auf dem Weingut geht es zurück nach Mossel Bay und nach ein wenig in der hiesigen Mall bummeln, da es noch immer Bindfäden regnet.
    Nachdem ich nach eine kleine Runde durch den Ort drehe (im 🚘 natürlich) stolpere ich über das :
    "House of Maria". Das ist die Galerie einer Künstlerin aus Mossel Bay. In einem Souvenirladen in Cape Agulhas hatte ich bereits Drucke von ihr gesehen und war super begeistert. Natürlich habe ich mir die Galerie angesehen und einen Druck mitgenommen.
    Am Abend bin ich ziemlich früh im Bett und mache mich am nächsten Morgen, nach einer kurze Wanderung (dafür habe ich dir 30 Minuten genutzt, in denen es nicht regnete-Wuhuuu) auf nach Knysna.
    Read more

  • Day8

    7. Tag

    February 7, 2020 in South Africa ⋅ ☁️ 21 °C

    Der Tag begann mit dem bisher besten Frühstück, das war aber schon das einzige Gute an diesem Hotel. Danach sind wir runter zum tollen Strand gefahren und wollten zur Caveman-Hölle gehen, haben aber leider den Weg nicht gefunden. Also weiterfahren zum nächsten Ziel Victoria Bay, ein kleiner Strand zwischen den Bergen, ein Paradies für Wellenreiter. Eine sehr idyllische Bucht mit einigen hübschen Ferienhäusern am felsigen Strand. Weiter gings Richtung Süden, ein schöner Strand nach dem anderen, nur leider war es zu kalt zum Baden, aber landschaftlich ein Traum. Um 13 Uhr waren wir bereits am nächsten Hotel im Mossel Bay, wo wir jetzt 2 Nächte bleiben. Da das Zimmer noch nicht fertig war haben wir Freikarten für das angrenzende Museum bekommen, wo eine Muschelausstellung und einiges über den Seefahrer Bartolomäus Dias zu sehen war. Danach haben wir das Zimmer bezogen und waren sehr positiv überrascht. Im Obergeschoss war Küche und Wohnraum und über eine Treppe nach unten kommt man zum Bad und Schlafzimmer. Den Nachmittag haben wir mit Relaxen verbracht. Abendessen dann im Hotel, war richtig lecker, Kingklip und Rib Eye Steak, nicht billig aber es war es wert.Read more

  • Day4

    Der Ursprung der Menschheit

    December 28, 2019 in South Africa ⋅ ☀️ 19 °C

    Am frühen Morgen treffen wir uns mit Peter. Archäologe mit Herz und Seele. Wir haben eine Einblick über die Urzeit erhalten. Der Weg zu den Höhlen führt uns über unzählige Stufen bergab - die wir dann natürlich wieder auch rauf müssen. Eine andere und doch interessante Führung.Read more

  • Day7

    Mossel Bay

    December 4, 2016 in South Africa ⋅ ☁️ 18 °C

    Nach zwei eher anstrengenden Tagen haben wir uns heute einen Entspannungstag gegönnt😊
    Nachdem wir bereits mittags in unserem Hostel (ein umgebauter Zug direkt am Strand und mit Meerblick) in Mossel Bay angekommen sind, sind wir direkt an Strand und ins Meer gegangen:) und mehr haben wir dann heute auch nicht mehr gemacht 😂Read more

  • Day78

    12.-13.04.2019 - Mossel Bay

    April 13, 2019 in South Africa ⋅ ⛅ 22 °C

    Unser erster Stop auf der Garden Route war Mossel Bay. Wir sind dort am frühen Nachmittag angekommen, haben erstmal in Ruhe eingecheckt und waren dann später in einem sehr süßen Café und sind anschließend an der Küste entlang zu einem Leuchturm gelaufen.
    Am nächsten Morgen ging es dann zum ersten Highlight, dem Sandboarden. Mit einem richtigen Snowboard sind wir eine kleine Düne einfach gerade runtergefahren, da Kurvenfahren wohl sehr schwer ist. Anschließend sind wir noch mit einem kleinen Funboard auf das man sich drauflegt die 100m-hohe "Dragon Dune" runter gefahren. Das war richtig lustig, nur der Weg wieder hoch war echt sehr anstrengend.

    Jetzt gerade sitzen wir wieder im Bus zum nächsten Stop: Wilderness
    Read more

You might also know this place by the following names:

Diasstrand