South Africa
Kranshoek Griekwa Nedersetting

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
77 travelers at this place
  • Day8

    Pizza nach Mitternacht

    February 20, 2020 in South Africa ⋅ ⛅ 24 °C

    Plett ist ein durch und durch weisses Villenstädtchen in welchem die in den umliegenden Townships wohnende schwarze Bevölkerung bei braunen Mitteleuropäern zur Arbeit geht. Das meine ich nicht als Kritik. So ist es eben. Man begegnet sich respektvoll, aber die südafrikanische Politik rund um den ANC hat es nach anfänglichen Fortschritten die letzten Jahrzehnte nicht geschafft, dieses für das gesamte Land nach wie vor typische Ungleichgewicht signifikant zu reduzieren. Das gilt auch für die Autos. Weit über neunzig Prozent der Karren hier sind weiss. Gutmütig, aber weiss. Als Kurzaufenthalter werden wir daran kaum etwas ändern können und so geben wir uns einfach gutmütig und grosszügig. Happy bin ich ja sowieso, denn das überaus beliebte Rindsfilet kostet uns hier unverschämte neun Franken. Das Kilo. Auf der anderen Seite sorgen regelmässige Stromausfälle für gelegentlichen Unmut. Zu lange wurde nicht an geeigneter Stelle investiert und nun muss man sich fast täglich “Wartungsfenster” schaffen, um an der maroden Infrastruktur zu basteln. Kochen wir eben mit Feuer. Wie Männer. Ok, sagen wir wie Jungs mit Bärten.

    Nach dem ganzen Gegrille gibt es zur Abwechslung selbstbelegte Pizza aus dem Holzofen. Definitiv unschlagbar und bei allen Altersklassen beliebt. Auch bei der anwesenden Jungmannschaft, die von den mitgereisten Eltern liebevoll Gremlins genannt wird. Ich schliesse die Jungs sofort ins Herz. Da die unentwegt aktiven Kleinkinder - ich glaube die sind so sechs bis zehn Jahre alt - definitiv schon mehr als ein Mal nach Mitternacht gefüttert wurden, gibt es heute definitiv keine Pizza nach Zwölf. Wollen ja keine Eskalation wie im Film und auch ein wenig Zeit für Gespräche unter Erwachsenen. Der kleine Pizza-Plausch endet trotzdem in einem Debakel. Und daran sind erstaunlicherweise nicht die liebenswerten Gremlins schuld. Nein, wahrscheinlich bin ich es. Oder Sue. Wahrscheinlich ich. Oder die Pizza nach Mitternacht. Egal, irgendwie geraten sich der gute und bei allen beliebte Robin und ich während der Erwachsenendiskussion in die auf meiner Seite wieder üppig wachsenden Haare. Ich könnte jetzt behaupten, dass ich mit allem, was ich gesagt habe, recht habe und sowieso immer richtig liege. Was auch so ist. Aber darum geht es nicht. Ausnahmsweise. Ich lag falsch. Irgendwie. Eine Entschuldigung und ein Kaffee später ist die Krise tags darauf bei nüchterner Betrachtung in nüchternem Zustand auch schon wieder vorbei. Wie soll man denn auch wütend sein auf mich? Auf einen so netten Jungen mit Bart? Unmöglich! Zumindest mittel- und langfristig.

    Der lang ersehnte SchmuDo startet wie gewohnt mit Nana Mouskouri und ihrem “Guten Morgen Sonnenschein”. Und Bier. Klingt nach Fasnacht die sich gewaschen hat - wie es der Stettler Remi ausdrücken würde. Sarmi-Style eben. Doch schnell wird klar, ein Maskenball wird das heute nicht. Es finden sich einfach nicht genügend Sujets für das Bodypainting und alleine mache ich den Elefanten dann doch nicht. Also Rüssel wieder ein- und Chinos angezogen. Schliesslich geht es hier nicht um mich oder meinen Rüssel, sondern um Steffi und Willy. Die heiraten heute. Dieser einmalige, unvergessliche Tag im Leben. Und wir dürfen dabei sein. Herrlich. Nach den mir bekannten Statistiken kommt man(n und Frau) im Schnitt zwar auf zwei einmalige, unvergessliche Tage im Leben, aber diesen statistischen Umstand spreche ich heute natürlich nicht an. Bin ja nicht doof. Schliesslich will ich ja auch beim zweiten Mal wieder dabei sein.

    Doch kaum steckt mein Rüssel in der Chino und die schöne Sue in ihrem schönen Kleid, herrscht angespannte Kampfstimmung. Erneut liegt das nicht an den kleinen Gremlins, sondern an der offensichtlich arg unfotogenen Sue. Ich versuche in diesem spontan entstehenden Bilderkampf den Überblick zu behalten, was angesichts Sue’s auf schmalem Grat wandelnder Contenance gar nicht so einfach ist. Erst nach mehrmaligem Versuch mit diversen Fotografen erklärt sich das eitle Ding mit dem Ergebnis einverstanden. Ausser mit meinem Bier, das darf aus mir unerfindlichen Gründen nicht mit aufs Bild. Komische Sue. Der Rest der Feierlichkeiten verläuft entspannt. Wie es sich gehört. Wunderschöne Location. Wunderschöne Braut. Der Empfang ist herzlich und Willy sieht auch ganz anständig aus. Ein schönes Paar! Was will man mehr? Hm, Strom wäre sicherlich auf der Liste. Aber davon gibt es hier aktuell leider nicht im Überfluss und schlagartig machen auch die ganzen Kerzenständer auf den Tischen doppelt Sinn. Uns gefällt die spontan verstärkte Romantik und für den DJ hat man sicherheitshalber einen Generator angeschmissen. Sind ja nicht doof hier. Die Afterparty findet anschliessend in unserer bescheidenen Pool-Mansion statt und auf vielseitigen Wunsch hin wird weit nach Mitternacht nochmals Pizza gereicht. Den putzigen Gremlins natürlich nicht. Die sind ja schon im Bett. Hoffentlich ...
    Read more

    3 sind dann mal weg

    Herrlich 😂, ich liebe eure Posts. Das mit dem Strom kenne ich nur zu gut. Wir hatten noch Wasserknappheit. Aber das sind alles Luxusprobleme. Man kann sich arrangieren - das geht wirklich.

    2/25/20Reply
    Jjumba Ronald

    Nice

    2/27/20Reply
    Berber Chaoui

    Nice

    3/13/20Reply
    susan121

    hi

    5/20/20Reply
     
  • Day6

    5. Tag

    February 5, 2020 in South Africa ⋅ ⛅ 20 °C

    Morgens um 7h war die Nacht vorbei... nach einem richtig bescheidenen... Frühstück gings nach Tsitsikamma, als erstes den "Big Tree" besichtigen, dann weiter zum Mouth Trail im Tsitsikamma Nationalpark (manch einer nur 3/4 bewältigt)... weiter zum Nature's Valley, ein Traumstrand am Meer mit dazu gehörigen See. Leider hats geregnet, sodass wir es nicht so genießen konnten wie bei Sonnenschein. Tiere gab es jede Menge (Affen und Rehe am Straßenrand, Murmeltiere im Tsitsikamma). Hotelsuche war etwas schwierig, aber letztendlich erfolgreich. Essen war gut, mit der Erkenntnis, dass Südafrika kulinarisch kein Höchstlevel erreicht (Burger und Pommes 👌)...Read more

  • Day45

    Plettenberg Bay_um den Robberg

    December 13, 2020 in South Africa ⋅ ☀️ 29 °C

    Sonnenschein und Bewegungsfreiheit. Wir marschieren am Vormittag bei wunderbarem Wetter um den Robberg und können am Nachmittag endlich wieder mal vieles aufarbeiten. Sonne und brauchbares Internet - beides haben wir vermisst :)Read more

  • Day19

    Plattenberg bay - Day 1

    October 20, 2019 in South Africa ⋅ ⛅ 21 °C

    לקחנו יום רגוע בעקבות הבשורות הכואבות וביטלנו את כל התכניות. נרגענו בחווה היפהפייה עד הצהריים. לאחר מכן, הלכנו לאכול צהריים ומצאנו את עצמנו ביקב מהמם, אכלנו ארוחת טאפאסים טעימה והרמנו כוסית לכבוד פפה. אחר כך ישבנו בתצפית על הים שממנה אמורים לראות לוויתנים. לא הצלחנו לראות אבל היה ממש יפה ומרגיע בכל מקרה. בערב, הלכנו לאכול שוב באותה מסעדת שף מוצלחת.Read more

    Yaara Goldwyn

    נראה טעים מאוד!

    10/22/19Reply
     
  • Day9

    Garden Route - Plettenberg Bay

    August 1, 2016 in South Africa ⋅ 🌙 12 °C

    Eigentlich wären wir gerne noch ein, zwei Tage in der Lodge geblieben. Wir hatten gestern Abend noch eine Herde Besucher, die sich vor unserer Terrasse breit gemacht hatte und ihre Spuren hinterließ - so apfel-große, schwarze Bälle 😳. Wir können nicht sagen, welche Tiere das waren - es war zu dunkel. So ähnlich wie Antilopen - nur größer und mit riesigem Geweih.

    Naja, wir sind dann gegen 11 Uhr los nach Plettenberg Bay. Die Garden Route ist wirklich traumhaft schön. Eine Mischung zwischen Mittelmeer, Österreich, Cote d'Azur, Schwarzwald und Dreihausen. Wir machten je einen Zwischenstopp in Wilderness und Sedgefield. Wer ein paar Tage Zeit hat, hier zu relaxen, sollte das unbedingt tun. Beide Orte sind traumhaft und haben absolut zauberhafte, weitläufige Strände. Man kann das in Bildern nur erahnen.

    Immer wieder fallen die Townships mit ihren Blechhütten an den Stadtränden auf. Das macht uns schon sehr nachdenklich und es gibt immer wieder Diskussionsbedarf.

    Angekommen in unserer Unterkunft, haben wir wieder einen Treffer gelandet. Super-klasse. Das Haus - mit mehreren Wohnungen - haben wir für uns ganz allein. Und damit uns und dem Auto auch nichts passiert, sitzt die ganze Nacht ein Wachmann vor der Haustür und passt auf. Der arme Kerl.

    Wir waren noch am Strand, haben Flamingos und Surfer beobachtet. Ach ja, Gülcan, die türkische Möwe - kennen wir schon aus Istanbul - war auch am Strand. Welch ein Zufall 😜

    Am Abend waren wir noch lecker Fisch essen im besten Restaurant der Stadt. Aber das konnte mit Alex' Taverna Korfu in der Ketzernach nicht mithalten.

    Gute Nacht 🌙
    Read more

    Hallo Ihr 3, ich hatte heute morgen mal Zeit und habe mir Eure Fotos angeschaut. Traumhaft schön !!! Jetzt wisst Ihr wovon ich so geschwärmt habe ;-) Ganz viel Spaß noch, ich werde die Route weiter verfolgen. Ganz liebe Grüße, Eveline

    8/2/16Reply

    Guten Flug und liebe Grüße an Antje, die ich 1988 glaube ich, das letzte Mal gesehen habe. Sie hat sich einen wunderbaren Ort zum Leben ausgesucht.....🐝🐝🐝

    8/2/16Reply

    Wieder den Namen vergessen🐝🐝🐝Sybille

    8/2/16Reply
     
  • Day6

    Aufregender Tag mit wundervollem Ende

    December 13, 2018 in South Africa ⋅ 🌙 16 °C

    Nach einem herzlichen Willkommen in Storms Rivier und einem tollen südafrikanischen Abendessen, stand heute für Lena ein Highlight an. 216 Meter ging es beim höchsten Bungee Sprung von einer Brücke in die Tiefe. Die Bloukrans Bridge ist damit der 2. höchste Sprung (nach Macau mit 233 Metern).

    Gegen Mittag ging es dann in den Tsitsikamma Nationalpark und zur Suspension Bridge, die über die Mündung des Storms River ins Meer, gespannt ist. Ein wundervoller Ausblick und knappe 90 anstrengende Minuten Fußweg über schmale Treppen hin und zurück.

    Bevor es dann weiter ging, gab es noch einen Besuch bei den Big Trees des Parks und natürlich eine Stärkung mit Biltong, dem Lieblingssnack der Südafrikaner.

    Am späten Nachmittag kamen wir dann in Plettenberg Bay an, das Ende unserer heutigen Etappe. Uns erwartete eine traumhafte Farm mit toller Einrichtung. Hier lässt es sich auch länger leben. 😁

    Morgen früh geht es dann zum ersten Schnorchel-Ausflug mit Robben und im Anschluss nach Knysna!
    Read more

    Jutta Natusch

    Es ist faszinierend und ich bin ganz begeistert

    12/13/18Reply
     
  • Day13

    Tsitsikamma National Park

    November 24, 2017 in South Africa ⋅ ☀️ 19 °C

    Am zweiten Tag in Plett, zog es uns zum Tsitsikamma Nationalpark. Ein Naturschutzgebiet direkt an der Küste mit herrlicher Landschaft. Nach rund 1h Fahrt kamen wir im Park an und bemerkten, dass wir diese Idee nicht ganz exklusiv hatten. So mussten wir am Eingangstor nochmals 20 Minuten warten bis wir ganz drin waren. Nach kurzem Zurechtfinden, steuerten wir unser Ziel an - untouched adventures. Hier buchten wir für 2 Personen die Kayak & Lilu Tour 🚣🏻‍♂️ inkl. Wetsuit, da das Wasser nicht viel wärmer würde. ☺️
    Nach kurzer Einweisung ging es in einer Gruppe von fünf Kajaks aufs Meer. Nach rund 15 Minuten bogen wir in eine Flussmündung ein und paddelten flussaufwärts zwischen hohen Schluchten. Überragend! Nach weiteren 20 Minuten tauschen wir die Kajaks gegen Luftmatratzen. Der Guide Rex gab ein paar Anekdoten zum Besten und ließ uns noch aus ca. 4 Metern in den Fluss springen. ☺️👍🏼
    Nach guten 2h waren wir wieder zurück. Danach gönnten wir uns noch einen Kaffee in der Sonne, bis wir zurück ins Apartment fuhren. Zum Abendessen gab es gestern, ganz fein, Garnelen 🦐 für Jasmin und Straußensteak für mich. Yammi 😍👌🏼!
    Read more

  • Day12

    Elephant Sanctuary

    April 30, 2018 in South Africa ⋅ ☀️ 17 °C

    De hütig Tag het nid ideal agfange. Nachdem mer geschter Abig de erscht Reisestriit gha hend, wel mer eus nid uf en Route für die negschte paar Täg hend chenne einige, isch d Martina hüt morge miteme Hexeschuss im Schultere/Nacke Bereich ufgwacht... zimli schmerzhafti Aglegeheit und nid optimal für grossi Plän :( somit hemmers gmüetlich gno, mit spatem Zmorge am Meer und döse a dr Sunne. Ufem Rückweg vu Knysna simmer in Elephant Sanctuary, en private Park wo sie verletzti und Waise Elefante ufnehmed und ufpäppeled. Mer hend sie chenne füettere und sind nu mit ihne in Sunneundergang gloffe :) au Zebras hets im Park gha, offebar lebed sie au in freier Wildbahn zämä, beschützed und underhaltet sich gegesiitig.
    Fun Fact: Elefante essed pro Tag 200kg (sie sind eigentlich nur am esse, laufe und schlafe) und trinked bis zu 150lt. Nebedem Mage hend sie nu es Wasserreservoir, d.h. wenn sie mal länger ohni Wasser mend uscho chend sie das fülle und trinked resp. chüeled sich denn mit dem Wasser ab. Unglaublichi Tier!
    Read more

    Steffi Aufdenblatten

    Säm kei nadle mitgno?? 😅😅

    4/30/18Reply
    Rose-Marie Barth

    Walking with elephants - very impressive!!

    5/1/18Reply
    Sämy und Martina

    Paar mal probiert mit miner nadla ste :-)

    5/1/18Reply
    2 more comments
     
  • Day47

    Tsitsikama Nationalpark

    November 14, 2016 in South Africa ⋅ ☀️ 12 °C

    Leider machte heute das Wetter nicht richtig mit, d.h. es regnete den ganzen Morgen und war relativ kalt, 14 Grad.

    Trotzdem fuhren wir westwärts auf der Gardenroute bis zum Tsitsikama Nationalpark. Und das Wetter wurde immer besser und so entschieden wir uns doch noch eine kleine Wanderung zu machen.

    Der Park liegt direkt am Meer und es gibt einen Fussweg bis zur Mündung des Stormriver. Dieser erreicht das Meer in einer tiefen Schlucht inmitten des sehr grünen Parks. Auf einer grossen Hängebrücke gelangt man ans andere Ufer. Wir liessen es uns nicht nehmen, auf der anderen Seite zu einem Aussichtspunkt hochzuklettern. Die Aussicht aufs Meer und die Flussmündung waren grandios.
    Read more

    Peter Schön

    Whow, eine happige Tour mit super Erlebnissen und Bildern habt ihr zwischenzeitlich hinter euch gebracht! Vergesst nicht, in diesem Nationalpark wurde Tarzan erfunden ... oder zumindest könnte man(n)/Frau dies glauben, nach einem Ausflug in die Baumwipfel (canopy)? ... war einmal ein Vergnügen der besonderen Art, sich in der Höhe von Baum zu Baum gleiten lassen zu können.

    11/14/16Reply
    Peter Schön

    Geniesst es weiterhin. Alles Gute euch beiden!

    11/14/16Reply
     
  • Day12

    Plettenberg Bay

    November 23, 2017 in South Africa ⋅ ☀️ 19 °C

    Weiter ging es rund 150km östlich Richtung Plettenberg Bay, eine Kleinstadt mit sehr schöner Bucht. Wir konnten direkt unser Apartment bei Karen und Bob beziehen. Nach kurzem Ausruhen ging es heute an den Strand. Fünf Minuten mit dem Auto entfernt liegt der Central Beach, dort machten wir es uns am Nachmittag gemütlich. Das Wasser hier, ist nach wie vor eiskalt (ich schätze rund 20 Grad). Dennoch wagte ich mich bis zum Hals für ca. 2 Minuten hinein. Nachdem meine Durchblutung super funktionierte, musste ich mich wieder in der Sonne aufwärmen 😅. Später gingen wir noch einkaufen um uns was zum Abendessen zu kochen. Bei Hähnchen, Gemüse & Wein ließen wir den Abend ausklingen.Read more

    Manuela Englert

    😘😘🙋🏼

    11/25/17Reply
     

You might also know this place by the following names:

Kranshoek Griekwa Nedersetting