South Africa
Nelson Mandela Bay Metropolitan Municipality

Here you’ll find travel reports about Nelson Mandela Bay Metropolitan Municipality. Discover travel destinations in South Africa of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

Most traveled places in Nelson Mandela Bay Metropolitan Municipality:

All Top Places in Nelson Mandela Bay Metropolitan Municipality

44 travelers at this place:

  • Day22

    Safari im Addo

    March 1 in South Africa

    Den ganzen Tag auf Safari mit Lunch im Park. Einfach genial! Löwen, Büffel, Elefanten, Kudu, afrikanische Wildschweine, Zebra, Antilopen und zu guter Letzt noch eine Puffotter vor dem Esssaal! Nicht gerade beruhigend!

  • Day11

    Port Elizabeth

    August 25, 2017 in South Africa

    Der Tag fing so schön an. Wir hatten seit Tagen mal wieder ein richtig schönes Frühstück mit Ei und Müsli und haben uns danach in Richtung Strand aufgemacht. Wir hatten oft gelesen, dass East London keine schöne Stadt sei, deswegen machten wir uns auf zum Strand um zumindest das Meer zu sehen. Wir kamen mit niedrigen Erwartungen am Strand an und waren mehr als überrascht bei dem Anblick, der sich uns bot. Riesige grüne Dünen, ein felsiger Strand und meterhohe Wellen. Wir hatten Glück und durften der Weltspitze bei den Surfmeisterschaften zuschauen, denn in East London finden grade die Meisterschaften statt.
    Gegen Mittag machten wir uns auf nach Port Elizabeth. Auch diese nicht als besonders tolle Stadt angepriesen, aber dafür der offizielle Ausgangspunkt für den Addo Elephant Park und die Garden route. Vorab hatten wir uns Fotos von unserer heutigen Airbnb Wohnung angeschaut und hatten uns schon gefreut.Schon als wir von der Autobahn abfuhren, merkten wir, dass wir in ein Armenviertel kamen und hofften, dass wir nur da durchfahren mussten. Angekommen schwand diese Hoffnung und mit ihr jegliche Vorfreude auf unsere Unterkunft. Mitten zwischen Obdachlosen, Müll und zerfallenen Häusern können wir den Morgen gar nicht schnell genug erwarten. Ab dem Moment, wo wir das Auto verliessen, hatten wir ein ungutes Gefühl im Bauch, auch da die Vermieterin momentan im Ausland ist und wir alleine in der Wohnung sind. Zwar ist unsere Unterkunft mit einem Alarmsystem gesichert, zu allem Überfluss ist dieses aber vor einer halben Stunde angegangen. Ob selbstverschuldet oder nicht wissen wir nicht ganz, es trägt aber nicht gerade zur beruhigung unserer Nerven bei.
    Eigentlich hatten wir vor für 2 Nächte in Port Elizabeth zu bleiben, doch die eine Nacht reicht uns vollkommen und so ziehen wir morgen weiter nach St. Francis Bay.
    Read more

  • Day85

    Elefant, Zebra und Co

    November 13, 2017 in South Africa

    Heute ging es wieder früh raus zum Addo Elefanten Park.

    Auf der Hinfahrt kamen wir an einigen Townships vorbei. Unser Guide berichtete, dass es viele soziale Unruhen gäbe, da die Bewohner der Townships nun das Versprechen auf bessere Verhältnisse, welches man ihnen vor 24 Jahren gegeben hätte, einfordern würden.

    Das ist die weniger schöne Seite von Südafrika.

    Auch Port Elizabeth als Stadt ist nicht besonders schön. Hier gibt es die gleichen 70er Jahre Sünden wie bei uns, außerdem viel Industrie, vor allem Autos werden hier gebaut.

    Aber nun endlich zu den Elefanten. 🐘

    In Jeeps ging es durch das riesige Gelände, vor allem auf unbefestigten Wegen. Anfangs sahen wir wenig Tiere. Mal ein Warzenschwein oder zwei, dann auch mal einen Elefanten, und unser Fahrer rief bei einem entgegenkommenden Bus immer “Oh, look! Tourists!“ Hahaha! 🚌🙃

    Der Jeep holperte also im Schweinsgallopp durch die Pläne, ein Schlagloch schleuderte mich hoch, und als ich wieder landete, saß ich bei Susanne auf dem Schoß. Sie hat's überlebt. 😁

    Und dann waren sie plötzlich da!

    An einem Wasserloch hatten sich unheimlich viele Elefanten versammelt. Sie kamen aus allen Richtungen und grummelten ungehalten, wenn ihnen ein Auto den Weg zum Wasser versperrte.

    Dort standen wir lange und schauten und fotografierten, was das Zeug hält. 📷📹

    Das war ein echtes Highlight. Diese fremde, schöne Landschaft und dann diese riesigen Tiere dort im und am Wasserloch. Auch Elefanten-Babys waren dabei, gerade mal zwei Wochen alt.

    Einfach nur “wow“!

    Jetzt entspannen bei einem Cocktail an Deck. 🍹
    Read more

  • Day8

    Letzter Tag im Süden

    February 27, 2017 in South Africa

    Huhu✌🏼
    Der heutige Tag begann sehr durcheinander, denn unser Reisebus hat den Geist aufgegeben, sodass wir leider 2h auf den neuen Bus warten mussten, zum Glück noch im Hotel in Knysna, hieß im Klartext, die gesamte Gruppe lag den Vormittag am Pool 😂 man kann schlimmer warten. Mit Verspätung losgefahren haben wir heut auf dem weg nach Port Elisabeth einen kurzen Stopp an einem "yellow big tree" gemacht u ein leckeres Mittag im Freien genossen. Im Anschluss ging es auf ein der größten Protea-Blumenfarmen weltweit. So eine wunderschöne Pflanze, die bis zur Blüte ca 3jahre brauch. Das war schon interessant. Vor allem, weil die ca 1mio Blumen, die im Jahr exportiert werden, alle von Hand gesäht, gepflückt, bearbeitet u versandfertig gemacht werden. Nach tollen Landschaften sind wir in Port Elisabeth angekommen u haben dort einen kleinen Fotopoint gehabt,bis wir im Hotel ankamen. Für einen Spaziergang am Strand war die Zeit durch die Verspätung leider zu knapp. Nach Anbruch der Dunkelheit ist hier ein Spazierengehen absolut keine Empfehlung. Unser letzter Abend an der Küste - morg früh gehts mit dem Flieger in die Nordprovinz 🛫 wir sind alle sehr aufgeregt,was uns da erwartet. Wir wissen leider aktuell nicht, inwieweit wir beim Nationalpark WLAN haben,dementsprechend kann ich für keine Meldungen garantieren. Sorgt euch dann nicht, uns geht es gut u wir sind nur offline 🙈 oder reiten auf wilden Tieren, mal sehen... bis baaaaaaaald 😎✈️🦁Read more

  • Day15

    Full Throttle Pt.1

    May 2 in South Africa

    Im Tsitsikamma NP gaht mer offebar ga schlafe wenns dunkel wird, somit sind mer hüt scho relativ früeh uf gsi. Dementsprechend hemmer hüt au vil ufem Programm gha: zerscht de Storms River Mouth Hike (en churzi Wanderig zumene Lookout im Tsitsikamma) und denn Ziplining über Wasserfäll, mit bis zu 211m Talüberquerig. Vumene andere Pärli det hemmer denn de Gheimtipp becho, in Kragga Kamma Game Park zga. Churz nach de 3 simmer det acho und hend eigentlich nid bsunders vil erwartet...doch scho nach 20m im Park hemmer die erschte Zebras, Antilope und Strüss gseh. Bizli wiiter sind nu Giraffe, Büffel und Wildsäü derzue cho. Die grösst Überraschig isch aber es Rhinozeros mit Baby gsi, das het hinder enere Kurve grad so uf üs gwartet... nid emal 10m vum Auto entfernt! Da hemmer scho grad zimli Respekt gha und hend die Familie nid lang welle störe... doch scho gli hemmer gmerkt, as die Tier sich offebar durch es paar Mänschli im Auto nid lend la beidrucke... d Zebras und Wildsäü sind eus regelrecht im Weg gstande und hend gar nid vu dr Strass drab welle... und das ganze Erlebnis het grad mal 90 Rand, also 7.30 CHF pro Person choschtet :o etz mend aber die türe Private Reserve und Krüger NP was zbiete ha! Zum Tagesabschluss simmer nu uf Addo gfahre, morn gahts in Addo Elephant Park :)Read more

  • Day7

    Über die Garden Route nach PortElizabeth

    November 14, 2017 in South Africa

    Heute war wieder ein Reisetag angesagt. Die 270 km wurden nur von kurzen Stopps unterbrochen Am Anfang am Big Tree, angeblich ein tausend Jahre alter Baum von beachtlichen 42 m Höhe. Dann am Storms River ein Brückenübergang über eine tiefe Schlucht und zuletzt an einer der weltgrößten Protea Blumenfarm. Die auch Kaprose genannte Protea ist die Nationalblume Südafrikas.
    Die ganze Route ist eine der Artenreichsten Südafrikas
    In Port Elisabeth hatten wir das „Glück“ das es nach 2 Jahren wo es kaum geregnet hat wir einen richtigen Regentag erwischt haben 😩
    Bei der Stadtrundfahrt wurde der Bus 🚌 kaum verlassen und die Temperatur ist wie in Deutschland 🇩🇪 im Herbst 🍂
    Morgen fliegen wir weiter Richtung Johannesburg, und dort soll dann wieder die Sonne ☀️scheinen
    Read more

  • Day21

    Ankunft im Addo Elephant Park

    February 28 in South Africa

    Nach einem Abstecher in den Tsitsikamma Nationalpark und dem Besuch der berühmten Hängbrücke sind wir bei den wilden Tieren angelangt. Morgen gehts auf die Pirsch!🐘🦓🦒

  • Day13

    Port Elizabeth

    May 12 in South Africa

    Weiter geht's...wir besuchten deb Tsitsikama Naturpark mit wirklich einer wunderschönen Umgebung. Man hat hier sogar die Möglichkeit, Camping am Meer zu betreiben. Über mehrere Hängebrücken kommt man in Buchten , wo man das das Meer und sogar Delphine, wenn man Glück hat Wale, beobachten kann. Wieder ab in den Bus mit einem Zwischenstopp in einem kleinen Farm-Kaffee, um dann weiter zu fahren nach Port Elizabeth, damit wir nach einer Übernachtung weiterfliegen nach Johannesburg.Read more

  • Day7

    Family Time & Driving Lessons in PE

    November 30, 2016 in South Africa

    After our epic road trip from Cape Town through the Western Cape and onto the Garden Route, we finally reached Port Elizabeth. It's always great to see family, and seeing Ma en Pa Ferreira was wonderful! We've spent quiet 2 days now with me relaxing by the pool, getting a bit too much sun, and working my way through a few mystery novels, while Christiaan finds projects to fix around the house. So far he hasn't found something he can't fix, including the wiring of the gate lock that opens with a code. (Pretty impressive, since I thought I married a CA, but apparently also got an electrician!)
    Since I'm as good as a little kid, not being able to drive a manual car, Christiaan gave me some driving lessons today. I feel like the main takeaway was, when in doubt, just use the clutch. I got through the whole thing without stalling! But driving around a flat parking lot, I'm not sure my skills were really put to the test.
    Tomorrow we visit some friends near Jeffreys Bay and head off to the farm for the night, before the wedding festivities begin in Graaf-Reinet!
    Read more

  • Day11

    Garden Route - Port Elizabeth

    August 3, 2016 in South Africa

    Schüttelfrost 😡 - Bericht folgt

    Wir sind gestern von Plettenberg Bay nach Port Elizabeth gefahren. Auf dieser Strecke haben wir zwei Tierparks besucht, die verletzte Tiere wieder aufpäppeln - zum einen einen Affenpark und zum anderen eine "Cat Rescue Station". Wildkatzen aus aller Welt, die verletzt waren oder als Babys ohne Mütter aufgegabelt wurden. Wir haben in diesen 4 Stunden sehr viel über beide Tierarten gelernt.

    Man unterscheidet zwischen Monkeys und Apes. Beides sind Affen. Monkeys haben Ruten und laufen auf vier Beinen. Apes hingegen haben keine Ruten und laufen - wie Menschen auf zwei Beinen. Sie benutzen ihre "Hände" als Werkzeug. Das könnte jetzt noch weiter vertieft werden... Aber das ist des guten jetzt zuviel.

    Löwen leben im Rudel und verschlafen ca. 80% ihres Lebens. Tiger sind Einzelgänger und verschlafen 20%. Wir haben ein sibirisches Tigerkind kennengelernt, welches ein Stockmaß von ca. 80 cm (!!!) hatte. Ein ausgewachsener sibirischer Tiger hat eine Höhe von ca. 4 Meter, wenn er sich aufrichtet. Das ist unglaublich.

    Die Zeit ging dahin wie im Flug und wir wollten noch mindestens zwei Stationen besuchen: Tsitsikama Nationalpark und Storms Mouth River. Wir haben noch einen Stopp an der Bloukrans Brücke gemacht, wo sich verrückte Menschen in die Tiefe fallen lassen - nur so zum Spaß 😳.

    Dann gaben wir Gas, um die 230 km nach Port Elizabeth noch vor der Dunkelheit zu erreichen. Da fing das Drama mit dem Schüttelfrost an. Claudia verbrachte den Rest des Tages im Bett. Heute Morgen ging es dann dank einer Tablette schon besser. Dee Rest nahm noch ein Abendmahl zu sich und dann war der Tag auch schon vorbei.

    Die Unterkunft war sehr schön und wir hatten wieder das ganze Haus für uns. Ginny bescherte uns ein wunderbares Frühstück.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Nelson Mandela Bay Metropolitan Municipality

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now