South Africa
Pixley ka Seme District Municipality

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
18 travelers at this place
  • Day1

    Old school road stop

    December 21, 2019 in South Africa ⋅ ☀️ 33 °C

    Second stop and there was no way we were going to try a roadside petrol station. Most of the nice ones (I use this term very lightly) were packed and so lunch was decided to be an old school road stop on the side of the road outside Colesberg. A great idea except for the wind and the lack of lunch. But we made a plan.

    Not much was happening at the road stop except for some horses and sheep across the road and a couple having a fat nap under a tree. So to liven it up a bit we put on a dance show. Everyone loved it and we got hoots and waves from all the passing cars.
    Read more

    Jill Cairns

    Where's the dancing?

    12/23/19Reply
    Pete Cairns

    Added a photo from the video.

    12/23/19Reply
     
  • Day14

    Carnarvon

    January 3, 2020 in South Africa ⋅ ☀️ 32 °C

    I made it to Carnarvon. But before getting there I took a little detour to look for an SKA telescope. The detour was successful even though the telescope was somewhat far away. I also saw a Ludwigs Bustard which was almost as cool as a small radio-telescope (now I sound like a real nerd).

    I stayed in the Lord Carvarvon hotel which turned out to have two establishments. One close to dinner. The other close to breakfast. I chose dinner without knowing about the breakfast location thing. Either way they were 2 blocks and 400m apart so not too much of a hack of walking.

    It turns out that Carnarvon is not only famous for the SKA but also for Corbelled houses. These are houses built by the early white guys who (for some reason no one will ever understand) came to farm in the Karoo. Once they arrived they found out that it was quite hot in the area and so needed to build something that they could live in that wouldn’t cook them alive. Hence the corbelled house. Who knew. Anyway I found one at the museaum that was closed (along with everything else, except the bars).
    Read more

  • Day16

    Farmalltag

    March 5 in South Africa ⋅ ☀️ 26 °C

    ...nicht für uns....aber immerhin stehen wir vor acht Uhr auf, schauen uns erst den Flugplatz an, wo heute morgen ein Miniflieger mit ein paar Jägern gelandet ist (die wohnen nur hier, gejagt werden darf auf dieser Lodge nicht) und machen nach dem Frühstück eine Wanderung von ca. 3 Stunden am See entlang.
    Dabei sehen wir auch ein paar Tiere, die interessanten davon sind aber schon eine Weile tot...😉

    Vor dem Abendessen sind wir dann noch zu „den Hippos“ gefahren, das ist aber, sehr traurig, de facto nur noch eins... das schwimmt hier seit Jahren einsam rum, der Besitzer der Lodge versucht jetzt langsam aber sicher mal ein paar Sponsoren zu gewinnen, dass der Bulle zwei drei Genossinnen bekommt!
    Read more

  • Day15

    Weiter geht’s Richtung Hannover...

    March 4 in South Africa ⋅ ⛅ 31 °C

    Ach neiiiiin, es heißt Hanover!! 😂

    Aber der Reihe nach...da wir unser Auto gestern hinter dem Haus geparkt hatten überlege ich mir heute morgen mal danach zu schauen. Und: da macht sich einer dran zu schaffen!!! Zum Glück erkenne ich noch rechtzeitig, dass das ein Mitarbeiter von unserer Unterkunft ist. Und was macht der da?
    ER WÄSCHT UNSER AUTO! (Offtopic: war auch DRINGEND nötig!!!!)
    Ich bin so baff, dass ich nichts sagen kann und drücke ihm nur ein Trinkgeld in die Hand, was ihn glücklich lächeln lässt☺️.

    ....Mit sauberem Auto fahren wir stolz aus Kimberley heraus...😁😁

    Kurz vor dem besagtem Hanover (nach gefühlten 1745 km geradeaus) geht’s rechts ab über eine Schotterpiste (Auto ist wieder dreckig 🙄) zum Karoo Gariep Nature Reservat. Und dort an der New Holme Karoo Guest Farm werden wir fast als Familienmitglieder empfangen. Alles steht offen (inclusive Weinkeller😂) Selbstbedienung und seeeehr freundliche Gastgeber!
    Unser Zimmer, haha, ist ein kleines Blockhaus, hab direkt gesagt dass ich nur kurz zurück nach Deutschland muß, paar Formalitäten erledigen und mit den wichtigsten Erinnerungsstücken zurückkomme...!
    Read more

  • Day17

    Auf dem Weg nach Kimberley

    May 12, 2019 in South Africa ⋅ ☀️ 20 °C

    Der letzte Tag an Bord des Pride of Africa ist genau wie gestern ziemlich entspannt. Der Vormittag vergeht gemächlich mit Gegend gucken und lesen, zum Teil beides gleichzeitig gemütlich von unserem Bett aus.Read more

  • Day333

    28.10.2017 Stillstand

    October 28, 2017 in South Africa ⋅ ☀️ 27 °C

    Um 17:30 Uhr ein nicht geplanter Stopp mitten in der Walachei. Nach einer Stunde erfahren wir die Ursache, die Lok will nicht mehr und eine Ersatzlokomotive muss her. Das wird ca 6 Stunden dauern, Thorsten sagt, dies stellt aber kein größeres Problem dar. Statt des geplanten Stillstands während der Nacht in De Aar werden wir warten und dann die Nacht durchfahren. Mittlerweile haben wir uns ja an das rütteln gewöhnt und einen Schlafrhytmus gefunden.Read more

  • Day4

    Gariep Damm

    September 26, 2017 in South Africa ⋅ 🌙 11 °C

    Um uns die knapp 400km Entfernung bis nach Graaff-Reinert etwas interessanter zu gestalten, haben wir hier und da einen kleinen Stopp gemacht.

    Unsere erste Station war der Gariep Damm, der größte Stausee Südafrikas. Der Name, der in der Sprache der San „großes Wasser“ bedeutet, ist durchaus passend. Der Blick von der Staumauer war beeindrucken, auch wenn der Stausee auf Grund der langen Trockenheit einige Meter an Wasserhöhe verloren hatte. Die maximal 5,67 Mio m³ ausgestauten Wassermassen versorgen die östliche Kapprovinz nicht nur mit Süßwasser sondern natürlich auch mit Strom.Read more

  • Day11

    Time to say goodbye

    October 2, 2016 in South Africa ⋅ 🌧 14 °C

    Heute ist Sonntag und die letzten Stunden bei Vosloo's. Nach einem letzten Frühstück haben Helena und ich das beliebte Schwarz/Weißgebäck gemacht. Das war der Deal: wir tauschen unsere Kekse gegen den Zwieback ( rusks ). Keiner kannte sich mit dem Ofen aus. Das Backen von rusks macht normalerweise alle 14 Tage freitags Leti.
    Die Eltern von Stefan kamen vorbei und wollten ihren Sproß abholen. Er war die Begleitung für Jo-Mari und Anja beim Frühstück mit ihrem Vater.
    Gestern Abend waren wir tatsächlich noch einmal auf dem Naval Hill. Bepackt mit allerlei Decken, Campingstühlen, Kissen, Getränken und Pizza haben wir auf der Plattform gepicknickt. Es war trotz der schwierigen Situation wirklich ein schöner Abend. Vielleicht ein wenig frisch aber schön.
    Um 14h Abflug nach Cape Town. Ein Minicityhopper soll uns in den Süden bringen. Nur 3 Plätze in einer Reihe und die Stewardess klemmt beim Service direkt unter der Decke. Es war, entgegen meiner Befürchtung, ein Luftloch- und störungsfreier Flug. Landung um 16h, Auto abholen und dann ins Hotel, direkt am Soccerstadium von Kapstadt. Abends zum Essen zur fußläufig erreichbaren Victoria und Albert Waterfront. Ein bißchen viel Remmidemmi, aber noch schön.
    Read more

  • Day18

    Farm stay

    July 11, 2018 in South Africa ⋅ ☀️ 11 °C

    We arrived safely in Orania on Sunday afternoon. Orania is quite unique in the fact it only has white people living there. A few blacks and coloured people live near by and help work on the farms but they rarely come into town.

    The farm we stayed on is owned by Natasha's aunty Esmien, uncle Dissie and cousin Derius. The farm produces many different grains including corn, maze, alfalfa, and soy and is about 600 hectares. They have been working the farm since 1987 but built the large homestead in 2000.
    They had many "toys" there including multiple John Deer tracks and harvesters of different sizes, bikes, 4x4 camper vans and Utes.
    Whilst we were staying here we got to go out and see how the harvested the corn and plowed the land for the next crop.

    They also own a 200hectare game park with a nice cottage on it which we went to on Monday and I went out for a hunt with Charl and Dissie but unfortunately the rain came in and the animals were all in hiding. So we returned to the cottage and had a nice fire going and just enjoyed the afternoon.
    Tuesday Derius took Charl and myself out again but on the main farm this time and I was able to shoot my first springbok. Charl and I took the springbok to the local butcher who cut it up into steaks, chops and roasts for us.
    Meanwhile Natasha was having a girls day with Esmien in town and came to meet us while we waited for the meat to be ready.

    Last night we started packing up as we needed to hit the road early to make the 9hr drive to Pretoria. This morning we were up before 7 to finish packing and load into the car. We said our goodbyes and departed the house at 8:30.
    Read more

  • Day44

    Unterwegs...

    November 11, 2016 in South Africa ⋅ ⛅ 28 °C

    Da wir heute fast den ganzen Tag mit dem Auto unterwegs waren und ausser dem Hagelsturm und einem Lastwagenunfall nicht viel passiert ist, erzählen wir etwas über die Tiere, welche bisher noch keine Erwähnung in unserem Blog erhalten haben.

    Genauer gesagt geht es um die Tiere, welche wir IN den Lodges angetroffen haben. Da wären zum einen unzählige Insekten und Spinnen, Hunde und Katzen. Auch Warzenschweine und Affen sind regelmässige Besucher. Und gestern grasten gut sechs Ponys direkt vor unserem Cottage.

    Dann hatten wir auch Besuch vom einem Erdhörnchen, welches sich in einer Nacht an unseren Guetzli satt ass und in der anderen Nacht, als wir die Guetzli hörnchensicher verstaut hatten, unser Tagebuch anknabberte.

    Dann gabs die Nacht, in welcher wir beide aufwachten und ein Rascheln und Piepsen hörten, zuerst aber nicht herausfanden, was es genau war. Wir hatten wieder die Hörnchen in Verdacht, oder Mäuse. Bis wir eine Fledermaus IM Moskitonetz entdeckten, welche verzweifelt den Ausgang suchte. Wir haben bis heute keine Ahnung, wie sie in die Hütte und auch ins geschlossene Moskitonetz reingekommem ist...
    Read more

You might also know this place by the following names:

Pixley ka Seme District Municipality