South Africa
Stellenbosch

Here you’ll find travel reports about Stellenbosch. Discover travel destinations in South Africa of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

111 travelers at this place:

  • Day8

    Sonntagsausflug ins Weingebiet

    October 14 in South Africa

    Gestern hatten wir noch einen superlustigen Abend, nicht zuletzt dank Pimm's, Amarula, Gin und Wein und es ist dementsprechend sehr spät geworden - oder früh, je nachdem wie man es sehen will. Das Aufstehen heute war daher ziemlich unerfreulich und zumindest eine in der Gruppe ist sich sicher, die Null-Promille-Grenze noch nicht wieder erreicht zu haben. Das Packen macht es nicht unbedingt besser, aber es läuft dann doch recht glatt, so dass wir kurz nach 10 Uhr alles in den Autos haben. Verrückt, dass unsere Zeit in Kapstadt schon wieder vorbei ist! Im Vorhinein kam es mir so reichlich bemessen vor, aber es ging viiiel schneller vorbei als gedacht.
    Wir fahren noch tanken und versuchen das Internet zu reanimieren (was misslingt), dann rollen wir los in die weltberühmte Weinregion um Stellenbosch. Das Wetter spielt auch mit, es ist etwas kühler als gestern, zunächst sonnig mit einigen Schönwetterwolken, auf der Fahrt zieht es leider zunehmend zu. Die Route führt an den wild zerklüfteten Hottentot Holland Mountains (die heißen wirklich so!) vorbei, immer wieder tauchen links und rechts lange Reihen mit Weinreben auf und weiß getünchte Gutshäuser laden zu Verkostungen ein. Erster Anlaufpunkt ist eines der berühmtesten Weingüter der Region, Boschendal.
    Hinter Stellenbosch geht es über einen spektakulären Pass, leider hängen die Berge inzwischen in dicken dunklen Wolken. Erste Zweifel kommen auf wegen des bevorstehenden Picknicks...
    Boschendal ist einfach wunderschön, ein riesiges Gut mit großen grünen Rasenflächen, die Häuser im kapholländischen Stil leuchten in erhabenen Weiß und die Bergkulisse ist einfach nur spektakulär.
    Auf der Picknickwiese gibt es Bean Bags, Hängematten, Picknickdecken und einen malerischen kleinen Pavillion am See; ein paar Bäume spenden Schatten und an einer Bar kann man die Getränke ordern, dazu läuft total chillige Musik. Pünktlich zur Mittagszeit reißt auch die Wolkendecke auf! Der Picknickkorb mit ausschließlich lokalen Produkten vom Gut Boschendal enthält ein lecker gewürztes Brathähnchen, selbst gebackenes Brot, Aioli, Oliven, Hummus, Zwiebelchutney und Gartensalat mit Honig-Senf-Dressing. Dazu wählen wir den 2018er Chenin Blanc, der wirklich sehr lecker ist.
    Wir chillen also in der Sonne um die Wette, genießen den Wein und die tolle Aussicht und es ist genauso entspannt, wie ein Sonntagnachmittag sein sollte! Für die Kinder steht ein Pony namens Picasso bereit, um sie eine Runde über die Wiese zu tragen, es sind also alle hochgradig begeistert!
    Irgendwann raffen wir uns auf, noch eine kleine Runde über das Gut zu drehen, besichtigen den schönen Gemüsegarten und das Manor House, wo auch die Wine Tastings in absolut traumhafter Kulisse auf der Terrasse stattfinden. Die Kinder freuen sich über einen Traktor zum Spielen sowie einen kleinen Wasserspielplatz. Gegen 16 Uhr hadern wir mit uns, ob es sinnvoll ist, noch ein weiteres Weingut anzusteuern, entscheiden uns dafür und düsen kurzentschlossen noch zum Leopards Leap Family Vineyard, der leider schon 17 Uhr schließt, deshalb ist bei unserer Ankunft schon ein bisschen Feierabendstimmung. Trotzdem machen wir noch ein kleines Wine Tasting und kaufen 2 Flaschen Rotwein für heute Abend.
    Vom Nichtstun sind wir alle etwas erschöpft und fahren nach Franschhoek in unser Guesthouse für heute Nacht, wo wir zwei süße Zimmer haben. Der Großteil der Gruppe macht noch einen kleinen Spaziergang durch das pittoreske Städtchen Franschhoek, bevor wir ein etwas chaotisches Abendessen aus Resten unseres Kapstadt-Kühlschrankinhaltes machen, wobei die Kinder alle überbordend gut gelaunt sind und es schwer ist, irgendwann mal etwas Ruhe ins System zu bringen.😅
    Read more

  • Day10

    Stellenbosch Mountain + City

    October 11 in South Africa

    Ausschlafen, Kaffee ans Bett, gutes Frühstück... 2. Wanderung zu 2 Wasserfällen durch wunderschöne Natur. Danach sind wir durch das zauberschöne Stadtzentrum von Stellenbosch gelaufen und hatten leckeren Cheesecake mit Kaffee und Smoothie.
    Abgerundet wurde der Tag mit einem hervorragenden Steak und gutem Wein.

  • Day10

    Weinwanderung Stellenbosch

    May 6, 2017 in South Africa

    Heute früh ging es mit dem Zug nach Stellenbosch zur großen Weintour 🍷
    Bezüglich der Hinfahrt sollte noch erwähnt werden, dass laut Internetauftritt des Auswärtigen Amtes "vom Benutzen der Vorortzüge in Kapstadt abgeraten wird". Unserer Meinung nach totaler Schwachsinn 🤦‍♂️ und auf jeden Fall zu empfehlen!
    In der wunderschönen Region Stellenbosch wurden anschließend die Weingüter "ALTO, Peter Falke und Kleine Zalze" angesteuert. Für wenige Euro können hier auch Weinexperten unserer Sorte besten südafrikanischen Wein geniessen 😄
    Nach einigen Chardonnays, Cabernet Sauvignons, Pinot Noirs, Shiraz, Pinotages, Käsesorten und Nachos war unser Tagesziel erreicht ✅

    @Timur: Du wärst stolz auf uns! Gut möglich, dass wir bald auch in Deutschland den einen oder anderen schweren Rotwein zusammen trinken 😄
    Read more

  • Day9

    Stellenbosch

    October 10 in South Africa

    Morning Yoga in der Sonne 🧘🏼‍♀️🧘🏼‍♀️
    Und jede menge Wein Wein Wein 🍷
    Gutes Dinner erneut über dem Feuer von unserem netten Couchsurfer gekocht

  • Day6

    30.01.2017 winelands

    January 30, 2017 in South Africa

    Bereits vor über 250 Jahren fanden die Holländer und Franzosen heraus, dass sich im Mikroklima des Hinterlandes von Kapstadt hervorragend Wein anbauen lässt. Heute gibt es ca. 400 Weingüter, welche man gut in einem Tagesausflug erreichen kann, geführt von meist modernen, engagierten und gut ausgebildeten Winzern. Selbstverständlich, dass ich meine Weinkenntnisse theoretisch und praktisch erweitern wollte. Rudi blieb zuhause - als minderjähriges Erdmännchen war er von der Verkostung ausgeschlossen und hatte keine Lust. Er verkostete stattdessen Gin und Antidepressiva mit Marten im Hostel...

    Mit der Gruppe von 12 Native-speakern (Boy, was I in trouble to catch up with the conversation!) hatte ich an diesem Tag super viel Glück! Aufgeschlossene, interessierte Leute, mit denen ich sofort im Kontakt kam! Besonders Gillian, the Scottish girl aus der Nähe von Aberdeen, und ich haben uns gut verstanden. So stelle ich mir backpacking vor.

    Am ersten Weingut an diesem Tag wurde uns sogleich die für Südafrika einzigartige Herstellung von Sekt (MCC) anhand von zwei (üppigen) Proben vorgestellt. Als dann noch zwei spezielle Sorten des Chenin Blanc und ein Rotwein folgen, hatte nicht nur der Deutsche in der Runde die Lampen an. Es war zu der Zeit kurz nach 10 Uhr.

    Um es kurz zu machen: Bei den restlichen 19 Weinen war ich vorsichtig, ließ sogar zwei aus und konnte um 18 Uhr beschwingt, sehr gut gelaunt und aus eigener Kraft (und Balance) ins Hostel zurückkehren.

    Fazit: Two thumbs up for this wine tour und vor allem für die nette Truppe aus GB, USA and Australien.
    Read more

  • Day1

    Angekommen

    September 27, 2017 in South Africa

    Nach 1+11 Stunden Edelweiß-Flug sind wir gut in Cape Town gelandet. Die Sitze waren eng, aber wir haben doch etwas schlafen können. Bei der Autovermietung mussten wir warten, weil unser Wagen erst aus dem Depot geholt werden musste.
    Die erste Nacht haben wir supernett und stylisch gewohnt im BnB Himmelblau.
    Inzwischen sind wir bei Sibs in Moore's End untergekommen. Superblick auf eindrucksvolle Berge und die ganze Gegend!
    Gestern Abend saßen wir im On The Rocks in Bloubergstrand mit Blick auf den Tafelberg und den Sonnenuntergang. Sagenhaft.
    Read more

  • Day2

    Berge und Meer

    September 28, 2017 in South Africa

    Wir gucken von unserer Terrasse auf gewaltige Berge, den Simonsberg, zwischen Stellenbosch und Franschhoek. Sieht bei Sonnenuntergang besonders toll aus. Gestern waren wir in einem sensationellen Garten eines Weinguts (Babylonstoren). Bäume, Blumen, Kräuter. Und alle Früchte im Green House Restaurant auf dem Teller. Klasse. Der Wein war dagegen nicht so unser Ding...
    Wasser ist wegen der langen Dürre zum Problem geworden. Die Talsperren sind leer, in Cape Town wird auf allen Grundstücken, deren Besitzer sich nicht oder nicht genug am Wassersparen beteiligen, eine Sparvorrichtung zwangsweise eingebaut (85 L p.P. am Tag). Davon werden mal eben 2000 Stück pro Woche installiert! Autos dürfen sowieso nicht mehr gewaschen, Swimmingpools nicht mehr nachgefüllt werden.
    Heute war Pflichtprogramm: Besuch am Cape of Good Hope. Naja, kannten wir schon. Die Kunst war ein Foto hinzukriegen, auf dem nur das Schild und wir zu sehen sind. Keine Chinesen und Italiener.
    Auf der Rückfahrt durch die Staus haben wir uns auch noch in ein Township (Khayelitsha) verfahren. Besser nicht anhalten!
    Tagsüber war's schön sonnig und warm, so 22°. Nachts ist es noch empfindlich kalt, 10°-12°. Wir sitzen am Kaminfeuer und freuen uns des Lebens.
    Ach ja, Tiere haben wir jetzt auch schon einige gesehen: Schildkröten, Affen, Strauße, Pinguine, Kudus und Wale.
    Read more

  • Day4

    Ein bisschen Wildnis

    September 30, 2017 in South Africa

    Heute gab es die erste Herausforderung für den Wagen und den Fahrer. Einige Kilometer gravel road, eine schmale Brücke und natürlich etwas Wasser zwischen den Rädern.
    Am Nachmittag Futtern im Postcard Café, das eher an ein Golf-Club-Restaurant erinnerte. Allerdings: Der kleine Zierteich, der zum Postkarten-Ausblick gehört, ist leer. Wasser nachfüllen ist halt nicht!
    Jetzt gibt's noch einen schönen Wein zu Sonnenuntergang.
    Die Prothea ist bei uns vor der Terrasse, man sieht sie hier in vielen Gärten und verschiedenen Farben.
    Read more

  • Day3

    Stellenbosch

    September 12, 2017 in South Africa

    We had planned on going on a wine tour for the day with the group but decided against it since Lou had been sick the previous day so spent the day around this beautiful town. There are so many bars, restaurants and coffee shops so had to sample some of them. We got invited into a coffee shop's roasting room to see how they roast their beans daily. The town has 12,000 students at a university there and is quite lively. The houses, shops and cafes give it a lovely European feel but are much cheaper than any where in Europe. Once our group were back we had a transfer to Cape Town for our official last night of our 75 night tour. The majority of us went out and had a really nice meal in a local restaurant before staying in a hostel directly in the shadow of Table Mountain.Read more

  • Day1

    Driving through South Africa

    September 10, 2017 in South Africa

    We had a 4.30 start to get packed up, have breakfast and say our final farewell to Chui and our driver Often, who has been amazing on the whole trip. A hired big bus and a short while later we had crossed the boarder into South Africa. We have loved our time in Namibia and would like to return one day to explore it more in a 4x4 by ourselves. We then took all day, until 6pm, to reach Stellenbosch, in the south of the country about 1 hour away from Cape Town. Not ideal when Lou spent the whole time feeling nauseous from our first illness in nearly 18 months of travel. On the up side we managed to see some of the DH World Champs on tv when we got there, something that's not shown on tv at home! James enjoyed a meal out at one of the many bars in town with sone of the crew.Read more

You might also know this place by the following names:

Stellenbosch

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now