South Africa
Stellenbosch University

Here you’ll find travel reports about Stellenbosch University. Discover travel destinations in South Africa of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

21 travelers at this place:

  • Day28

    Garden Route - Wine is fine

    December 30, 2017 in South Africa

    Wir fuhren von Wilderness nach Stellenbosch, wo wir unser Airbnb bezogen. Stellenbosch hat richtig schöne Weingüter. Die Gegend, wo das Airbnb war, war aber wohl nicht so sicher, vor unserer Tür waren ein paar Obdachlose, der Besitzer sagte zwar das nichts passiert, hatte aber auch eine komplexe Alarmanlage - die wir nachts natürlich nicht an bekommen hatten :D hatten etwas panik und haben Fallen für einen vermeintlichen Einbrecher aufgebaut.
    Wir sind an dem Tag noch zu dem Weingut von Peter Falke gefahren, da wir im Internet recherchiert hatten, dass die etwas länger als die anderen auf haben und es da wohl ziemlich gut sein soll. Am Winetasting konnten wir leider nicht mehr teilnehmen, dafür haben wir einen schönen Platz draußen bekommen und haben unser eigenes Winetasting gemacht, die Weine waren echt total gut und die Location dazu war auf überwältigend, man hatte einen schönen Blick auf die Weinreben, das Gras war richtig grün und die Häuser ganz weiß, eine Kulisse zum Wohlfühlen.
    Read more

  • Day8

    Stellenbosch

    January 1, 2016 in South Africa

    Heute geht's nach Stellenbosch. Hier habe ich 2012 ein Auslandssemester absolviert, weswegen ich unbedingt hier ein paar Tage verbringen wollte.

    Auf den Weg von Kapstadt nach Stellenbosch sieht man auch die andere, weniger schöne Seite von Kapstadt. Der Weg führt vorbei an den Townships und man sieht von der Autobahn aus die klapprigen Blechhütten von Khayelitsha, eines der größten Townships Südafrikas. Seit den 2000er Jahren wird versucht die Lebensbedingungen in den sogenannten Capeflats zu verbessern. Beispielsweise durch den freien Zugang zu Trinkwasser und Elektrizität und es werden neue Häuser aus Stein errichtet für die es jedoch lange Wartelisten gibt.

    In Stellenbosch sind viele Häuser im kapholländischen Stil erhalten geblieben, so dass die Innenstadt für sich eine Sehenswürdigkeit darstellt. Auch wir haben in so einem Haus in der Dorp Street geschlafen. Die Unterkunft habe ich über Airbnb gebucht und wir wohnten bei einem netten älteren Paar Colleen und Walter. Walter ist ursprünglich Deutscher und Colleen Südafrikanerin. Beide sprachen sehr gut deutsch. Mit unserem Zimmer waren wir sehr zufrieden. Es war alles gemütlich eingerichtet, sauber und gepflegt. Außerdem gab es einen schönen Garten, der zum verweilen eingeladen hat.

    Die Dorp Street ist von alten Eichen umsäumt und ist Heimat von Galerien und Museen, wo an jeder kleinen Ecke ein nettes Café oder Restaurant zu finden ist. Stellenbosch wird übrigens auch Stadt der Eichen genannt und das Eichenblatt ist ein Symbol der Universität. Was auffällt ist, dass die Eichen hier jedoch nicht so schön und groß wie in Europa, sondern etwas verkrüppelt sind. Das liegt daran, dass sie hier gar nicht heimisch sind und im Zuge des Weinanbaus für die Herstellung von Weinfässern angepflanzt wurden. Besonders gut gedeihen konnten sie jedoch nicht.

    Nachdem wir unser Zimmer bezogen hatten, habe ich Alex die Stadt gezeigt. Zu der Zeit ist sehr wenig in Stellenbosch los, da Semesterferien sind und zwischen den Weihnachtsfeiertagen und Silvester relativ viele Läden und Restaurants geschlossen haben. Darunter leider auch einige meiner Lieblingsläden. Wir wurden aber fündig und haben zu Mittag im Wijnhuis gegessen. Es gab mal wieder Steak und Wein. Davon kann man nicht genug bekommen.

    Stellenbosch ist wie bereits angedeutet bekannt für seinen Wein. Ein typischer Wein von hier ist der Pinotage. Dieser wurde im Jahre 1924 an der Universität Stellenbosch durch eine Kreuzung der Rebsorten Hermitage und Pinot Noir gezüchtet, wodurch sich auch die Namensgebung erklären lässt.

    Am Nachmittag sind wir auf die Weinfarm Warwick und Delaire Graff um ein paar Weine zu probieren. Zurück in Stellenbosch waren wir nochmal Essen.
    Read more

  • Day13

    25.10. Auf nach Stellenbusch

    October 25, 2017 in South Africa

    Heute gibt es den von Einheimischen lang erhofften Regen. Da wir um die Wassernot der Kapregion wissen (die Wasserreservoire sind nur zu ca 28 % gefüllt und der Sommer kommt ja erst), nehmen wir das gern in Kauf. Immerhin hat der Wettergott uns drei herrliches Tage in Kapstadt beschert. Nun fuhren wir also bei "Kapstädter Schmuddelwetter" zunächst in Richtung Stellenbosch. Reiseführern nach zu beurteilen, ist es ein wunderschönes, uriges Städtchen mit schönen alten Gebäuden. Naja, schöne Gebäude haben wir gesehen, aber in langsam durchweichenden Regenjacken und mäßigen Temperaturen braucht man etwas Phantasie um das Flair der Stadt erahnen zu können. Nach einer Stunde Stadtspaziergang fanden wir, dass es sich zumindest heute nicht lohnte, hier noch länger herum zu laufen.Read more

  • Day10

    Cape Town/Stellenbosch

    March 10, 2017 in South Africa

    Das größte Township in Kapstadt. Dort leben 60.000 Menschen. ...

  • Day8

    Stellenbosch

    April 12, 2017 in South Africa

    Wir geben uns jeden Tag mit dem Früh aufstehen mühe, aber irgendwie ist es zu gemütlich auf den 200x120cm.

    Irgendwann haben wir es dann Richtung Stellenbosch geschafft. Und dank einer Stadtführung wissen wir jetzt alles...naja vielleicht haben wir uns auch nur die merkwürdigen Sachen gemerkt ;-)
    - es ist die Stadt mit den meisten National Monuments (geschützte Eichenbäume)
    - sie ist 3 Mal abgebrannt
    - das älteste Hotel hat unter sich Gräber
    - die Mauern der Eingangstüren sind schief, damit man sich beim rausschiessen verstecken kann
    - in den Ecken der Räume stehen Möbel damit sich niemand verstecken kann

    Nachmittags kam dann noch eins der typischen Weingüter der Region dazu (guter Wein und vor allem extrem leckeres Essen :-) )
    Read more

  • Day140

    Stellenbosch

    March 10, 2017 in South Africa

    Nachdem wir wieder einmal das Frühstücksbuffet im Hostel genossen haben, checkten wir aus und nahmen uns ein Uber zur Long Street, von da aus wir bei der Autovermietung unser Leihauto für die kommenden Tage abholen konnten 😊 die Autovermietung war schnell gefunden. Dort mussten wir zunächst Dokumente ausfüllen, unsere Führerscheine kopieren lassen und uns wurde das Auto gezeigt, welches kleiner war als wir erwartet haben. Zum Glück passten wir mit unseren riesen Backpacks und Handgepäck problemlos rein 😊👌 wir fuhren im Anschluss gleich los Richtung Stellenbosch. Am Anfang hatte ich ein paar Probleme mit dem Anfahren (Schaltgetriebe), da Kapstadt so bergig ist und ich gleich bei der ersten roten Ampel am Berg anfahren musste 🙈 nach ein paar Kilometer hatte ich mich aber bereits so an das Auto gewöhnt, dass das Fahren kein Problem mehr darstellte 😊 Bei guter Musik und bei besten Wetter erreichten wir nach einer knappen Stunde Fahrzeit das von Mark empfohlene Weingut Fairview 🍷
    Das Weingut machte einen netten Eindruck. Wir liefen zum Empfang und kauften uns für gerade mal 4,50 € Tickets für eine Wein- und Käseverkostung 👌 das Weingut war trotz früher Stunde gut besucht. Wir gingen an eine Rundbar hinter der eine Kellnerin auf uns mit Menükarten wartete. Wir duften zwischen 3 verschiedenen Weinverkostungen wählen. Wir entschieden uns für die Standard-Verkostung mit 7 verschiedenen Wein- und Käsesorten 😊
    Die ersten 3 Weine waren Weißweine und schmeckten uns allen einigermaßen. Der dazu gereichte Käse passt auch ganz gut. Die letzten 4 Weine waren Rotweine und schmeckten Laura und mir nicht so gut. Nur der dazu gereichte Käse half uns, den Wein runter zubekommen 😂🙈
    Nach der Verkostung schauten wir uns im Laden um und kauften uns etwas Süßes 👌 anschließend fuhr Johanna uns zu einer Farm mit dem Namen Spicy Route, die Schokolade, Kaffee, Wein, Eis etc. verkauft. Als Erstes entdeckten Laura und ich einen Laden, in dem wir uns sehr hübsche Frühstücksteller kauften 🙈 zunächst hatte ich etwas Sorge, dass wir sie heile nach Hause transportieren können. Unser Plan war es, sie dann im Handgepäck mit zuführen 😁 zum Glück wurden die Teller auch bruchsicher eingepackt, sodass ich zuversichtlich wurde.
    Danach gingen wir zur Schokoladen-Fabrik und entdeckten zufällig, dass eine Schokoladen-Verkostung angeboten wurde 🍫 da wir alle Schokolade lieben, wollten wir uns das nicht entgehen lassen 😁 wir probierten uns von Salziger-Schokolade bis Honig-Schokolade durch. Einige Sorte waren einfach göttlich wie Himbeer-Schokolade oder dunkle Schokolade mit Kokoschips 😊 nach der Schokoladen-Verkostung waren wir mehr als satr und legten uns in den Schatten auf eine Wiese 😊
    Gegen Nachmittag fuhren wir dann weiter nach Stellenbosch. Die Gegend um Stellenbosch ist unglaublich schön und landschaftlich geprägt durch die vielen Weinberge 😍
    In Stellenbosch checkten wir zunächst in unserem Hostel ein, welches nicht besonders schön war aber absolut ausreichend für eine Nacht 😁
    Nach einer kurze Ruhephase zogen wir zur Fuß in die Stadt.
    Stellenbosch ist eine niedliche Kleinstadt mit süßen Cafés, leckeren Restaurants und einer schönen Fußgängerzone, die mit Blumen und Pflanzen schön dekoriert ist 😍 der Baustil der Häuser fiel uns auch sofort auf, die mit verspielten Fassaden sehr romantisch wirkten. Da es sind um eine Kleinstadt mit 77.000 Einwohnern ist, waren wir nach einer knappen Stunde mit unserem Stadtbummel durch. Da es erst 17 Uhr war, hatten wir die Idee am Abend ins Kino zu gehen und uns den zweiten Teil von 50 Shades of Grey anzuschauen 😁 vorher aßen wir noch leckeren in einer südafrikanischen Restaurantkette mit dem lustigen Namen "Tiger's milk'. Gut gesättigt gingen wir anschließend ins Kino, welches in einer Shopping Mall lag und nicht so gut besucht war 🙈
    Der Film war gut und es war schön, nach einer langen Zeit mal wieder im Kino gewesen zu sein. Laura und ich hatten uns sowieso fest vorgenommen, den Film zusammen im Kino zu schauen 😊
    Zurück im Hostel buchten wir eine Nacht in einem Hostel in Kapstadt, dass in dem Stadtteil Woodstock liegt und gute Bewertungen hat 😊 abschließend gingen wir schlafen 😪
    Read more

  • Day17

    Stellenbosch

    August 11, 2012 in South Africa

    http://www.travelark.org/travel-blog-entry/tofor85/5/1345498500

    What better way to spend our last full day in Africa than on a wine tasting tour around Stellenbosch, Franschoek and Paarl? Pick up was again at 9am with the African Fish Eagle Tour Group. Stellenbosch was our first destination, blue skies and sunshine greeting us and arrival, that would remain through out for a beautiful day. Our first Estate was Zevenwacht, where we enjoyed a Cellar Door tour, four wines, and five delicious cheeses. Second, also at Stellenbosch was the Saxonberg Estate, for four more tastings. The wines here were quite delicious! We again enjoyed some free time to wander the city centre of Stellenbosch, walking around the streets, even prettier with the white buildings in the bright afternoon sun. We returned to Diamond Works, and rather than talk about Nat's ring again, picked up some fresh Tanzanite Jewellery in earring form!

    Next up, was a drive to the nearby wine region known as Franschoek, the Rickety Bridge Estate, for lunch and tasting in a pictureseque setting. Lunch was Pork Belly for me, a tasty one at that! After some photos, we headed towards Paarl via the Hugenot Memorial, a testiment to free religion, an influence brought about by the Hugenot family.

    We stopped by at Nelson Mandelas former prison, the Victor Vester Prison (in lieu of our inability to get to Robben Island earlier in the week.. lol), before arriving at our final destination for the day, the Laborie Estate in Paarl. Four more wines for tasting here, along with a brandy, which was not my thing. The desert wine here, a chilled Port, was arguably the pick of the tour. From here, 6 bottles of wine heavier in our luggage, we headed back towards Cape Town.

    Dinner for our final night was enjoyed again at Posticino. Pizza and pasta bake as something different, and equally as delicious, packed out for a Friday night. Sadly, we returned to the Hyde, for our final sleep before facing the prospect of returning home to Australia.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Stellenbosch University

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now