South Africa
Victoria Reservoir

Here you’ll find travel reports about Victoria Reservoir. Discover travel destinations in South Africa of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

14 travelers at this place:

  • Day24

    Kapstadt, Südafrika

    December 8, 2018 in South Africa ⋅ ⛅ 18 °C

    Heute haben wir nen Tag unter Wasser verbracht. Seal and Shark diving bei 18 Grad Wassertemperatur in Simon's Town 🦈🐟

  • Day7

    Das Kap, die Pinguine und die Affen

    April 11, 2017 in South Africa ⋅ ☀️ 23 °C

    Liebes Tagebuch,
    so ein Mist, heute Morgen bin ich aufgewacht und hatte Schnupfen. Zum Frühstück gab es Marmeladenbrot. Aber ich konnte es gar nicht richtig essen, weil ich schon so aufgeregt war wegen den Pinguinen, die wir heute Nachmittag anschauen gehen. Da hab ich auch meinen Schnupfen vergessen. Aber vorher mussten wir einen Grosseinkauf machen. Das war ein mega grosser Supermarkt und wir sind 5 Mal durch den ganzen Markt gelaufen und haben Kisten und Essen und so gekauft. Eigentlich wollte ich dann ein Mittagsschläfchen machen, aber dann ging es schon weiter Richtung Kap der Guten Hoffnung (oder war es Hoffnungen? Egal). Stell dir vor, dort gab es Affen!!! Also ja, Touristenaffen, aber auch so richtige mit Fell. Die haben sich an den Autos festgehalten und wollten auch mal Spass haben. Beim Mittagessen haben wir dann ganz doll aufgepasst, dass keine Affen vorbeikommen und uns das Essen klauen. Am Kap der Guten Hoffnung waren sooooo viele Menschen. Ich hab schon gedacht ich bin in Deutschland so viele Deutsche waren da. Und alle sind sie angestanden um Fotos zu machen, anstatt sich das Kap anzuschauen. Das versteh ich nicht. Das Kap war echt schön. Aber ich war immer noch ganz aufgeregt, denn dann kamen endlich die Pinguine. Die waren soooooo süüüüüüüüüss! Und danach durfte ich noch ein Eis essen, da war ich schon fast gesund. Nach gaaaaaaaaanz viel Stau sind wir dann endlich bei unserem Campingplatz angekommen. Da standen ganz viele so Autos um im Sand zu fahren. Die fand Flo ganz toll. Ich geh jetzt mal schlafen.
    Deine Anja

    Noch eine etwas ernstere Notiz: Nachdem wir aus dem Stau raus waren und dachten wir fahren nur durch gefühlt endlose Sanddünen zwischen Kapstadt und dem Meer tauchte auf unserer linken Seite plötzlich ein Township auf. Das besondere an dieser Stelle jedoch war, dass die Straße leicht erhöht war und der schöne Spätnachmittag einen weiten Blick über das Land zugelassen hat.
    An dieser Stelle war das Township wirklich unendlich: So weit das Auge reichte war ein Meer an Hütten und Wegen, um die die Regierung lieber einen weiten Bogen macht…
    Im Gegensatz zu den Tagen zuvor - der geschäftigen Innenstadt Kapstadts, der chicen Waterfront und dem touristischen Kap - zeigte dieser Anblick die Vielfältigkeit und Widersprüche des Landes auf eine plötzliche und dadurch auch extrem harte Art.
    Read more

  • Day142

    Simon's Town

    March 12, 2017 in South Africa ⋅ ☀️ 19 °C

    Nach einem nicht so leckeren Frühstück, dass wir in einer Café-Kette zu uns genommen haben, machten wir uns auf den Weg, um die Strände um Kapstadt herum zu erkunden 😊
    Schon am Morgen bemerkten wir wie windig es ist. Als wir die Stadt verließen wurde es sogar richtig stürmisch 🙈
    Wir fuhren zunächst zu dem Strand Llandudno Beach, der sich am Stadtrand von Kapstadt befindet. Auf der Fahrt dahin entdeckten wir Unmengen von Rennradfahrer. Auf Straßenschildern entdeckten wir dann, dass heute ein Radrennen ist. Die Radfahrer nervten uns bereits am Morgen, da man diese schlecht überholen konnte 🙈
    Der Strand lag im Tal und wir mussten daher eine kurvenreiche Straße bergab fahren. Am Strand angekommen waren wir fasziniert von der Wasserfarbe 😍 wir wären am liebsten gleich baden gegangen, aber leider war das Wasser wieder einmal viel zu kalt und so stürmisch, dass wir uns nicht mal an den Strand legen konnten ohne binnen wenige Minuten komplett von Sand vergraben zu werden 🙈
    Wir gingen nur kurz zum Meer und dann auch schon wieder zurück zum Auto, da uns der Sand an die Waden peitschte 🙈
    Als nächstes steuerten wir Hout Bay an, da dort ein Wochenend-Markt stattfinden soll. Wir mussten an einer Tankstelle nach der Adresse fragen, da wir es nicht finden konnten. An der Tankstelle sagten sie uns dann, dass der Markt aufgrund des Sturmes abgesagt wurde 😕 enttäuscht stiegen wir wieder ins Auto und machten uns auf den Weg zu unserem nächsten Ziel: Chapman's Peak. Dieser Strand war nur über eine Küstenstraße zu erreichen. Nach ein paar Metern auf der Straße wurden wir durch eine Straßensperre aufgehalten. Durch das Radrennen und dem Sturm wird die Straße bis morgen gesperrt...uns blieb nichts anderes übrig als uns ein Alternativ-Plan zu überleben. Wir entschieden uns, heute die Ostseite der Kap-Halbinsel zu erkunden und morgen dann die Westseite. Als Erstes fuhren wir Muizenberg an. Dort sollten so bunte Strandhäuser stehen wie in Brighton-Beach in Melbourne. Als wir die Küste entlang fuhren entdeckten Johanna und ich bereits die ersten kleinen Pinguine 🐧 am Muizenberg-Beach angekommen liefen wir an den Strand zu den Häusern. Diese waren zwar nicht so schön angemalt wie die in Melbourne, aber sie sahen trotzdem sehr schön aus 😍 der Sturm trieb uns wieder schnell zurück zum Auto. Wir fuhren durch die Küstenstadt Fish Hoek durch und entdeckten süßen Geschäfte und Lokalitäten. Wir drehten daraufhin um und suchten einen Parkplatz. Wir kehrten in ein Café ein, dass aus einem alten Eisenbahn-Wagon bestand 😁 und bestellten uns Milkshakes und Käsekuchen 👌 nach unserem Kaffeekränzchen bummelten wir durch die Stadt und Johanna kauften sich ein süßes Muschel-Mobile 😊
    Anschließend machten wir uns auf den Weg zum Boulder's Beach um die Pinguine zu sehen 🐧 dort angekommen zahlten wir Eintritt und begegneten nach wenigen Minuten gleich den ersten Pinguine 😍 diese waren hinter einen Zaun, sodass die Touris ihnen nicht zu nahe kommen konnten. Wir gingen zum Strand herunter, an denen sich die Pinguine tummelten 🐧 ich hab noch nie im Leben sooooi viele kleine süße Pinguine auf einen Haufen gesehen 😀 soo süß! Es sah auch so lustig aus, wie diese Pinguine sich in das tiefblaue Meer stürzten mit ihren kurzen Flügeln 🙊 wir setzen uns dann an einem Strand, der nur für Besucher und nicht für Touristen zugänglich war. Wir saßen in der Sonne und beobachteten die Pinguine in der Ferne 😍
    Am späten Nachmittag fuhren wir in die Kleinstadt Simons Town, da sich dort unser Hostel befand. Im Hostel sagte man uns dann, dass sie uns am Morgen eine Nachricht geschrieben hätten, dass leider alle Zimmer belegt seien und ihnen bei der Buchung ein Fehler unterlaufen sei...wir nutzen das Wlan im Hostel, um uns schnell eine Schlafalternative zu suchen. Schnell fanden wir ein günstiges und gut bewertetes Hotel zwei Städte weiter. Dort fuhren wir im Anschluss hin und checkten ein. Das Hotel war total niedlich und das Personal sehr freundlich 👌 da wir noch nichts zum Abendbrot gegessen haben, fuhren wir nochmal zurück nach Fish Hoek und aßen in einem Bistro leckere Sandwiches 😊 danach fuhren wir zurück zu unserem Hotel und gingen früh schlafen 😪
    Read more

  • Day18

    Pinguine!

    November 24, 2018 in South Africa ⋅ ☀️ 22 °C

    Wir trafen Liza dann am Boulders Beach um die Pinguine zu begutachten. War auch ganz cool weil es nicht zu überlaufen waren. Nachdem wir fertig mit synchronisieren und ich reg mich über Touristen auf waren,fuhren wir noch auf einen Milchshake nach Muizenberg. Dort angekommen schauten wir uns die hübschen bunten Beachboxes an und kurzer Hand beschloss ich in Klamotten schwimmen zu gehen. Spontane Aktionen sind die besten! Danach lieferte Liza uns wieder im Hostel ab und wir gingen Abends noch gemütlich was essen.Read more

  • Day18

    Tafelberg

    November 24, 2018 in South Africa ⋅ ☀️ 18 °C

    Morgens gegen 8 uberten wir dann in Richtung Tafelberg um ihn via Platteklip zu besteigen! Nach 2.5 Stunden inklusive fotopausen, verdammt ich kann nicht mehr und komm ist nicht mehr weit, haben wir es dann nach oben geschafft. Der Ausblick war unbezahlbar auf der einen Seite Kapstadt und auf der anderen die unendliche Weite des Meeres. Leider Gottes mussten wir feststellen dass oben alles geschlossen war,inklusive der Seilbahn. Lange Rede, kurzer Sinn: wir mussten runter laufen und das war das letzte was wir wollten. Nach 1.5 Stunden und Knieschmerzen und schwachen Beinen haben wir es gemeistert! Unten dann noch Mittag und dann ging's weiter mit dem Uber!Read more

You might also know this place by the following names:

Victoria Reservoir

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now