South Korea
Millak-tong

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day88

      Trip naar Busan - Dag 3

      May 7 in South Korea ⋅ ⛅ 22 °C

      Zee.

      Op de derde dag gingen we een aantal toeristische plekken bezoeken. Iets ten noorden van Busan is een treintje te vinden die je langs de kust naar de stad voert. Het uitzicht was niet geweldig vanwege de smog, maar het was in ieder geval beter dan in Seoul. Dit treintje bracht ons naar een klein kust dorpje waar we de lokale vissers in het water zagen. Interessant is dat deze duikers allemaal vrouwen zijn, iets wat zeker niet standaard is in Korea.

      Bij dit dorpje in de buurt was ook een uitkijkplatform boven de zee. Dit platform heeft een glazen vloer. Om het glas te beschermen moest iedereen zachte overschoenen aan.

      Eenmaal uitgekeken gingen we door naar een kabelbaan die je naar een eilandje brengt. Het leuke van deze kabelbaan is de glazen vloer in de cabine. Hierdoor kan je direct naar beneden kijken en de zee zien. Ik zag zelfs een paar grote vissen zwemmen! Op het eilandje hebben we een korte wandeling gemaakt en hadden we een leuk uitzicht op de haven.

      Eenmaal terug op vaste land moesten we natuurlijk even langs alle marktkraampjes voor wat lekkers.
      Read more

      Traveler

      daar is Waes ook geweest, pas nog herhaling gezien op tv.

      5/13/22Reply
       
    • Day47

      Busan

      October 3, 2019 in South Korea ⋅ ⛅ 26 °C

      Der Taifun Mitag soll während unserer ersten Nacht vor Ort auf das koreanische Festland auftreffen, schwächt sich allerdings so weit ab, dass außer viel Regen und ein wenig Wind kaum noch etwas von der Bedrohung übrig bleibt.

      Wir verbringen unsere zwei Tage in Busan damit auf einer vorgelagerten Halbinsel durch die Natur zu wandern und zwei der schönsten Stadtstrände mit Blick auf die in Busan berühmte Gwangan-Brücke und die durchaus beeindruckende Skyline zu besuchen. Gerade abends zum Sonnenuntergang trifft sich hier die halbe Stadt, sitzt am Meer, beobachtet die Lichtershow an der Brücke oder isst in einem der zahllosen koreanischen BBQ- und Seafood-Restaurants.

      Wir gehen auch in eines dieser Restaurants und merken schnell, dass die automatische Kamera-Übersetzungsfunktion von Google Translate mit den koreanischen Schriftzeichen so ihre Probleme hat (siehe Foto). Wir konnten das angebotene Gericht jedenfalls nicht entziffern und haben schlussendlich doch lieber auf die Empfehlung des Kellners gehört.

      Für unsere Weiterreise checken wir abends auf die Nacht-Fähre nach Fukuoka in Japan ein. Die reine Fahrzeit beträgt zwar nur 8h, die Fahrt wird aber durch verschiedene Hilfsmittel wie eingebaute Pausen, frühes Boarding und spätes Check-out auf knapp 12h ausgedehnt. Warum weiß keiner so genau.
      Unser Dorm ist klein und wir sind froh, dass nur 5 der möglichen 12 Schlafgelegenheiten (eigentlich sind es nichts weiter als ein paar Zentimeter dickes zusammenklappbares Kissensystem) belegt sind. Insgesamt ist die Fähre zu 90 % von (westlichen) Touristen gebucht und macht dadurch eher den Eindruck einer Touristenattraktion als eines regulären Verkehrsmittels.

      Aber wir freuen uns auf Japan und laufen trotz unruhiger See einen Tag nach dem Taifun Mitag aus dem sicheren Hafen von Busan aus...
      Read more

      Traveler

      Erschreckende Fritten hätte ich auch bestellt 😁

      10/18/19Reply
       
    • Day21

      Jour 18 - Green railway / blue line

      July 28 in South Korea ⋅ ⛅ 28 °C

      En redescendant à pied du temple vers la plage de Haeundae je me suis trouvée sur un parcours qui suit les traces d'un ancien chemin de fer (coucou New York). Alors je sais pas trop si ça s'appelle le green railway ou la blue line ou si ces deux noms sont des noms de portions, néanmoins ça m'a permis de faire une belle balade à pied comme je les préfère de plusieurs kms entre bord de mer et nature. C'était génial. Sous 35 degrés c'était un peu dur parfois tout de même mais il y a des petits vendeurs de bouteilles d'eau de temps à autre sur le bord. Il était aussi possible de louer une cabine pour faire le trajet comme on le voit sur les photos, mais à pied c'est le top!
      Aujourd'hui j'aurais fait presque 13kms, je retrouve le rythme de la ville! L'arrivée à Haeundae était superbe avec les contrastes du pays encore une fois. C'est vraiment quelque chose que je garderai gravé, tout à l'air de se marier si bien, plein de surprises.
      Cette plage est quand même à 17km de l'auberge donc je prends le bus pour finir. 1h de trajet dans un bus bondé, biensur c'était l'heure des sorties des bureaux.
      J'avais pas mon maillot cette fois mais demain c'est dans le sac à dos!
      Read more

      Traveler

      j'ai vu un détritus !! la décadence gagne la Corée !

      7/28/22Reply
      Traveler

      ca a l'air hyper sympa !

      7/28/22Reply
      Traveler

      😂

      7/29/22Reply
      2 more comments
       
    • Day11

      Restaurant Happy Day

      September 14 in South Korea ⋅ ⛅ 24 °C

      Unsere erste eigenständige Grillaktion. Es gab Fleisch mit Fleisch 😇 Dazu Knoblauch, Zwiebeln, Kimchi, Ei usw. Die Speisekarte war bebildert und wir wussten so grob, was wir machen mussten😆 Dazu noch Bier und Soju und wir fühlten uns wie Koreaner 😂 Lecker! Ob das Restaurant tatsächlich Happy Day heißt, ist nicht ganz klar, weil wir keinerlei lateinische Buchstaben sahen. Also falls jemand es wiederfindet, es ist auf jeden Fall zu empfehlen: 9/10.Read more

    • Day10

      Restaurant Guess Who?

      September 13 in South Korea ⋅ ☁️ 22 °C

      Ich hatte nach der Ankunft in Busan noch etwas Hunger und Durst. Wir entschieden uns für dieses Restaurant fast direkt nebenan. Es gab einen Pitcher Cass, Salat, Nudel-Meeresfrüchte-Auflauf und einen tollen Blick auf die beleuchtete Brücke und das bunte Treiben auf der Promenade. Die Speisekarte war auf aus Europa bekannte Gerichte ausgelegt und die Preise entsprachen der guten Lage. Trotzdem kann man das mal machen: 7/10.Read more

    • Day10

      Airbnb Unterkunft Busan

      September 13 in South Korea ⋅ ☁️ 23 °C

      Sehr cooles Appartement mit tollem Blick auf die Brücke sowie Strand direkt vor der Tür. Wirkt sehr neu und ist über die klassischen Dinge mit einer kleinen Küche und einer Waschmaschine ausgestattet. Wir haben spontan für ~72€ die Nacht gebucht: 10/10!Read more

    • Day349

      Goodbye South Korea

      July 3, 2018 in South Korea ⋅ 🌧 24 °C

      Well, schön wars ja schon. Nette Menschen, schöne Städte... und ich gebe zu, besonders viel vom Land hab ich jetzt nicht gesehen, aber mir reicht es auch schon wieder.

      Vegetarier sind hier fast so selten wie in Japan & so war es gerade in Busan wieder schwer was gescheites auf die Gabel zu bekommen. Und wenn man dann mal was ergattert hat, machen es einem die platten und dadurch noch glitschigeren Metallstäbchen nicht gerade leicht.
      Um sich Obst oder Gemüse zu leisten muss man hier übrigens im Lotto gewonnen haben.

      Passend zum Strand vor der Tür kam dann auch ein netter & sehr nasser Taifun dazu und in meinem 8 Bett Dorm bin ich der einzige Schlafgast. Nett ein Einzelzimmer zu haben, aber auch leider recht einsam.

      Resümee: Besser als Japan

      Auf nach Malaysia- Schlemmerreise nach Kuala Lumpur 🤗
      Read more

      Gertraud M

      Mahlzeit und viel Genuss 😋🍉🍊🍅🥘🥙🥕🍏🍈😊! 🤗

      7/3/18Reply
      Traveler

      Vielen lieben Dank 😁🍲

      7/3/18Reply
      Traveler

      Dir eine schöne Zeit, gutes Essen 🍲 und liebe Leute .💕

      7/3/18Reply
       
    • Day13

      Busan

      October 18, 2019 in South Korea ⋅ 🌧 19 °C

      We started our final leg of South Korea in the coastal city of Busan, after a 50 minute flight with Jeju Air. We stayed in The Stanford Inn which was ideally located for some of the main sites of the city. After checking in, we crossed the road to get some lunch in the Nampodong Street and BIFF Square food stalls. There was a wide variety of local savoury and sweet foods. We definitely got our fill of food for the afternoon ahead.

      We negotiated our way on the bus system and arrived at Gwangalli beach. We walked the length of the beach in the beautiful evening sunshine, forgetting that when we turned around there were big skyscrapers towering along the promenade. Next we walked to Shinsegae Centrum City, which according to the Guinness World Records, it is the largest shopping complex in the world. We wandered through the seven floors of shopping before deciding it was time to hit the foodhall for some dinner. This foodhall was one I had never seen before. Rows and rows of different counters with every cuisine in the world you could think of!

      After dinner we went next door to view the lighted roof of Busan Cinema Centre, which had just finished holding the Busan International Film Festival the day before. Then headed back to Gwangan beach to see the night lights show on Diamond bridge.

      The next day after breakfast in the hotel, we got a two hour bus to Haedong Yonggung Temple which is South Korea’s only temple situated on the coastline. It claims to be the most beautiful temple in South Korea...which is debatable but it was nice to go see a different part of the city away from the craziness.

      When we had finished the tour of the temple, we hopped back on the bus across to the other side of the city and went to the Gamcheon Culture Village. This village is known for its steep streets and colourful roofed buildings on the side of the mountain. The renovation project for this area has nicknamed it, the ‘Machu Picchu of Busan’, however it reminded me of the favelas in Rio de Janerio. The beautiful colours as the sun was setting over the village was amazing and one of my highlights from the city...On our way back to the hotel that evening we wondered through Changseon and Bupysong Kkangtong markets, two of many markets we saw on this trip!

      Day three in Busan started with a trip up Busan Tower with a great view of the city, port and surrounding mountains before walking down through Yongdusan Park where the tower is situated in. Next we got the bus to Taejongdae Park where we hopped on the Danubi Circular Train to see the sites before walking the peninsula and getting a good view of the lighthouse and nearby port.

      That evening we meet Kevin, Donal and Cian for what turned out to be an interesting dining experience. After our initial choice of restaurant was closing (most restaurants are closed by 9), we saw a place that looked busy with locals so thought that was a good sign and went in. With no English menu available, we soon found out that this was going to be a strange encounter. Using one of Rubén’s apps to translate the Korean, we made a wild attempt of ordering a pork dish and a chicken dish between us. The waitress told us that two dishes would be enough between us and that they weren’t spicy dishes either. After only a few minutes of waiting, the two hot plates arrived still sizzling after coming out from the oven. The pork came with a cheese sauce but it turned out to be really spicy! Most of us struggled with it and mainly ate the cheese. The chicken came in a stir fry, but I’m think it may have been chicken offal as it was very chewy! We finished the evening with a trip to a soju bar to try out South Korea’s famous beverage. It is a rice wine brewed locally with an alcohol content from 15-53%, depending on the bottle. It is usually drank neat from a shot glass during spicy meals to ‘enhance the flavour’. It wasn’t my kind of drink but was nice to try it.

      Our final day in Busan was a nice chilled day where we walked around Jagalchi fish market, Korea’s largest fish market. There’s were hundreds of stalls over three floors of a vast range of fish and seafood! Quite amazing to see. We finished our time in South Korea with some Bibimbap for dinner, which is a hot bowl of rice covered with various vegetables and meat of choice. Another different food we tried during our time here.
      Read more

    • Day5

      Haeundae Beach

      October 25, 2019 in South Korea ⋅ ☁️ 21 °C

      Zeit etwas Sand unter den Füßen zu spüren. Heller Strand, vor uns das Meer, hinter uns die Hochhäuser Busans. Nach einem kurzen Sonnenbad, begeben wir uns auf den ca. 3,5 Kilometer langen Coastal Walk. Holzplankenwege führen rund um die felsige Küste und man kann tolle Ausblicke auf die Stadt und das Meer genießen.Read more

    • Day100

      Busan - Haeundae & Gwangalli Beach

      March 14, 2018 in South Korea ⋅ 🌬 17 °C

      Awesome we are traveling for 100 days now. To celebrate this we decided to do a beach day today. It was great just to lie in the sun on these beaches. During the day we spent our time on the Haeundae Beach. Here they say it is the "Copa Cabana of Korea". Next to the beach there are several restaurants and a traditional market street.
      In the afternoon we changed to Gwangalli Beach to see Busans "Golden Gate Bridge". To be honest the Golden Gate Bridge is much more impressive than the Gwangan Bridge.

      Jetzt sind wir 100 Tage unterwegs! Zur Feier des Tages haben wir uns einen Tag an Busans Stränden gegönnt. Es war wirklich schön mal wieder faul in der Sonne zu liegen. Am Vormittag waren wir am Haeundae Beach, der Copa Cabana von Brasilien. In dem angrenzenden Viertel sind viele Restaurants und eine traditionelle Marktstraße, sodass man hier auch nicht verhungert.
      Am Nachmittag sind wir dann zum Gwangalli Beach gefahren von wo aus man die "Golden Gate Bridge" von Busan sehen kann. Aber um ehrlich zu sein ist die Gwangan Bridge nicht annähernd so schön wie die Golden Gate Bridge.
      Read more

      Gaby Schedletzky

      Und du warst nicht im Wasser, Markus?

      3/14/18Reply
      Gaby Schedletzky

      Diese Ansicht ist aber schon toll bei Nacht!

      3/14/18Reply
      Janine und Markus

      Es war verboten :( Ich wollte eigentlich und hatte die Badehose dabei!

      3/14/18Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Millak-tong

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android