Spain
Alhaurín de la Torre

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day59

      Torremorinos

      November 7 in Spain ⋅ ☀️ 22 °C

      Dimanche matin, c'est le branle bas de combat pour ramasser tous nos trucs et libérer l'appartement afin de rejoindre Anna et notre campervan pour les 3 prochaines semaines! On passe rapidement la phase de déplacement... On arrive au camper, on transfert le tout dans le camper et on prend le temps de s'installer. Une fois prêts, on part en direction du jardin botanique de Màlaga. Rapidement on s'aperçoit qu'un problème qui paraissait quelque peu anodin lors de la visite du camper, va nous poser de sérieux problèmes: la première vitesse ne fonctionne vraiment pas!! Il faut dire qu'en Andalousie, il y a beaucoup de montagnes alors oui, ça ne fonctionnera pas! On est un peu en panique, on valide ce qu'on peut faire avec les propriétaires mais ils ne peuvent pas faire la réparation rapidement. Ils nous proposent un gros rabais additionnel mais sans farce, non... On a des enfants, on a assez de stress et de choses à gérer sans en plus d'avoir se soucier de si on doit monter dans telle ou telle côte ou pas!! En tous cas, on décide de profiter quand même un peu de notre journée! Donc on visite le jardin qui ne nous impressionne malheureusement pas tant. C'est sur que l'histoire du camper nous prend de la joie de vivre un peu mais quand même, c'est un peu bof!

      En fin de journée on se dirige vers Torremorinos, petite ville non loin de Màlaga, toujours sur la côte. On passe la nuit dans un grand stationnement puis le lendemain matin, on visite le parc de la Bateria en arrivant à Torremorinos. Il y a là de supers modules de jeux alors les kids sont contents! Ensuite on marche un peu dans le parc avant de se déplacer en basse ville près de la plage. Là on marche le long de la promenade avec les petits commerces avant de trouver un resto avec tables pratiquement sur le sable! C'est un hit, on adore!

      On essaie de gérer en même temps, le retour du campervan, le remboursement de se dernier et surtout, de valider s'il y en a un autre qu'on peut louer. Mais nous sommes quelque peu dernière minute... Il n'y a pas grand chose surtout, prêt de nous. Mais nous réussissons à en trouver un. Beaucoup plus cher ... Mais tout prêt. Il n'est que disponible dans 1 autre journée. À suivre!!!

      Plus tard on retourne au camper et on se déplace dans un spot pour la nuit. De là on marche 2 coins de rues pour souper dans un resto indien qui est l'un des meilleurs qu'on ait jamais été! Ça compense un peu pour tout notre stress de la journée parce qu'au travers de notre visite, on a fait plusieurs échanges avec les propriétaires du campervan! Que de stress et de perte de temps! Mais bon, on a notre solution: demain on ira chercher un autre camper qui lui coûte plus cher certe mais a 6 vitesses fonctionnelles!!!
      Read more

      Beau décor embellit par Samuel 😘 [Mom]

      Wow! Belle photo maman et fiston 😘 [Mom]

      Super, on veut aller s'asseoir avec vous! 😍😍 [Mom]

      9 more comments
       
    • Day12

      Sightseeing in Granada war der Plan …

      February 27 in Spain ⋅ ☁️ 13 °C

      Viele Wege führen nach Granada - wieder wählen wir den über die Berge, diesmal bewusst - jedoch ohne uns darüber klar zu sein, dass die Strecke uns über hunderte Serpentinen in schwindelnde Höhen von über 1200 Meter führen wird. So kommen Leute, die erst um 13 Uhr in Nerja losfahren, natürlich nicht wie geplant um 14 sondern erst um kurz vor 16 Uhr in Granada an. Zumal sie unterwegs auch noch permanent anhalten, denn an den unglaublich üppigen, unglaublich grünen Kiefern mit ihren riesigen gummiartigen Nadeln kommt man einfach nicht vorbei. Jedenfalls nicht an allen. Und an der übrigen Vegetation auch nicht. Gewürze im Nebel: Rosmarin mit winzigen blauen Blüten, Wacholder, Lavendel. Daneben Zapfengesträuch, Ginster, Oliven. Gelohnt hat sich die Fahrt also allemal. Nicht zuletzt der fantastischen Ausblicke wegen.
      Weiter unten wird es lieblich. Überraschung! Dass wir gerade hier so viele blühende Mandelbäume, Poesie in allen Rosa- und Weißtönen, sehen würden, damit haben wir nicht gerechnet.
      Granada liegt auf 625 Meter Höhe, am Fuß der Sierra Nevada. Die Stadt ist voller Menschen, voller Touristen, voller Studenten, und alle warten auf den Frühling. Doch die Platanen samt dem grauen vertrockneten Laub auf den Plätzen sagen Herbst, die prall behängten Orangenbäume sagen Winter, und das aktuelle Wetter bleibt an diesem Nachmittag jeden Hauch der ersehnten Jahreszeit mit dem Zweitnamen schuldig. Seit Tagen hat es in Südspanien abgebaut, macht gerade mal ein, zwei Stunden am Mittag den Himmel auf, um ein bisschen Sonne durchzulassen. Bei unserer Ankunft in Granada regnet es NOCH nicht.
      Wir haben die Klapp-E-Bikes ausgepackt und sind in Richtung Zentrum unterwegs. An die Achse der Gran Via de Colon reihen sich Universidad, die Alcaiceria (der Seidenmarkt) und die Kathedrale, die die Katholischen Könige 1521 genau an jener Stelle errichten ließen, an der zuvor die Hauptmoschee Granadas gestanden hatte. Rund um dien Dom klammern sich Souvenirshop an Souvenirshop. Auf der anderen Seite der Gran Via zweigen Sträßchen ab und verlieren sich in einem Gässchengewirr. Aber das bekommen wir später. Dass es für die Alhambra nicht oder nur von Weitem reicht, verschmerze ich - immerhin habe ich den Nasridenpalast aus dem 13. Jahrhundert samt Löwenbrunnen und Patio de los Arrayanes (Myrtenhof) bereits einmal besichtigt. Das ist 38 Sommer her, und ich weiß nicht mehr viel mehr, als dass ich von dem Bauwerk-Wunder hingerissen war, noch viel mehr aber von den Gärten mit ihrer Blütenpracht um Generalife, in denen ich einen kompletten Film verknipste, um später festzustellen, dass die Kamera ihn nicht transportiert hatte. Ich weinte einen ganzen Abend lang, suchte tags darauf noch einmal die Gärten auf, um den Fehler gut zu machen, doch ein Teil der Sommerblüte war verwelkt, der Garten nicht mehr der Gleiche und sein Charme keine zweites Mal einzufangen.
      Um die Alhambra wenigstens von ferne zu sehen, haben wir uns an diesem Nachmittag den Mirador de San Nicolas ausgesucht, einen Platz mit Kirche auf halber Höhe zwischen Stadtkern und Albaicin, der maurischen Altstadt. Dürfte doch nicht so schwer sein, den zu finden! Aber denkste! Nachdem uns klar geworden ist, dass die Auffahrt querfeldein durch die Gassen mit unseren Rädern aufgrund der vielen Treppen unmöglich ist, strampeln wir die hoppelige steile Fahrstraße empor, mittlerweile in einem kalten Regen, und erreichen Ewigkeiten später frisch geduscht und mit hängender Zunge die Mini-Place-du-Tertre, auf der sich an diesem Nachmittag halb Granada tummelt. Immerhin - der Ausblick auf Stadt und Alhambra lässt außer der verhangenen Sicht auf die Sierra Nevada nichts zu wünschen übrig - auch wenn wir ihn mit minimalerem Aufwand hätten haben können, hätten wir einen der roten Shuttlebusse oder Taxis genommen, die im Sekundentakt unter der Plattform halten. Bei der Rückfahrt den Berg hinab wünsche ich mir Handschuhe.
      In der Stadt haben sich die Flaneure mittlerweile verdoppelt, verdreifacht. Samstagabendstimmung. Was und wer hier wo alles feiern will! Ausgekühlt, wie wir sind, finden wir in einem der Seitengässchen der Gran Via, in dem sich ausgehungerte Ausgehhungrige aus aller Herren Länder drängeln, die von Julian wärmstens empfohlene Bodega Castaneda. Huh, wie toll, die haben Wärmelampen! Uns gerade recht, denn in ihrem Innern ist die Tapasbar gnadenlos überfüllt, Corona zur Freude, am Tresen gibt es nur Stehplätze. Wir ergattern gerade noch ein wackliges Tischchen outside. Für vier Personen gedacht und für zwei zu klein wird es uns mehrmals streitig gemacht, ehe Vino tinto und der erste Tapas vor uns landen. R kann zuerst nicht glauben, dass letzterer, wie häufig in Südspanien, gratis zum alkoholischen Getränk kredenzt wird. Die Kellner servieren mit freundlicher Lichtgeschwindigkeit, lange Sitzen ist hier nicht. Macht nichts. Nachdem Ensalada de casa und überbackene Aubergine ohne übermäßige Hast verspiesen sind und auch die letzte Wärmelampe an unserer Hauswand den Geist aufgegeben hat, machen wir unser Tischchen für Nachrücker frei, jünger und wahrscheinlich weniger verfroren als wir, die in einer Schlange anstehen. Der Regen bleibt uns auch auf der Fahrt zum Parkhaus treu.
      Fazit: Hierher möchte ich noch einmal kommen, zu einer Zeit, in der es wärmer ist UND sich weniger Touristen auf die Füße treten. Zwei Wünsche, die wohl unmöglich miteinander zu vereinbaren sind, ich weiß. Viva Granada!
      Read more

      Traveler

      Cool, dass euch die Bodega gefallen hat 😬 wir fanden die hängenden Schinken damals mega 😁 was habt ihr als Tapas kredenzt bekommen? Übrigens kann ich noch Sherry der Marke Ximenez empfehlen, der ist sehr süß und lecker 🤗

      2/28/22Reply
      Traveler

      Ja, die hängenden Schinken waren eindrucksvoll! 😁

      2/28/22Reply
      Traveler

      Als Tapas gab's so ein salätchen mit Eiern drin....

      2/28/22Reply
      Traveler

      Den fanden wir soooo lecker 😋

      2/28/22Reply
      7 more comments
       
    • Day116

      langweiliger tag

      November 16, 2019 in Spain ⋅ ☀️ 16 °C

      wir wissen eigentlich gar nicht viel zu erzählen, da die fahrt landschaftlich und strassentechnisch sehr langweilig war. auf dem camping angekommen, fanden wir einen miniplatz zu hohem preis und der chef war alles andere als freundlich. das warmwasser für die dusche und den abwasch war spärlich. dafür hatten wir einen hauspapagei gleich über unserem zelt. zum glück war wenigstens dieser ruhig in der nacht. der camping war zwischen autobahn, nationalstrasse, eisenbahn und flughafenanflugschneise. alle gingen früh zu bett und es war eine kalte nacht.Read more

    • Day5

      Renfe: Jedinou jistotou je změna

      July 30, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 27 °C

      Část Costa del Sol, kterou jsme se rozhodli podrobněji prozkoumat, leží hned za letištěm směrem na západ. Máme radost, že se tam jednoduše dostaneme z Málagy vlakem. Býval by to byl dobrý nápad, protože spoj vede z Málagy přes letiště, Torremolinos a končí ve Fuengirole, kam jsme se též chystali. Auto si tedy zatím nepůjčujeme a poznáváme krásu místní železnice. Doslova. 😅
      Jak řekl klasik, jedinou jistotou je změna a my už víme, jak to myslel. On mluvil o jízdních řádech Renfe, což je místní vlaková společnost! Nejenže vlaky nejezdí podle jízdních řádů, někdy prostě vynechají a nepřijedou vůbec. Což je paráda zejména pokud si jako my spletete směr cesty (ano, jeli jsme místo do Fuengiroly zpět do Málagy a všimli si toho až na třetí zastávce). Rychle jsme tedy vystoupili, zaradovali se, že další vlak, tentokrát již správným směrem, jede za 5 minut a čekali hodinu než něco přijelo. Upozorňujeme čtenáře, že standardní interval je 20 minut a ve Španělsku jsme zatím bohužel nenarazili na nějakou (vlastně jakoukoliv) nádražní restauraci, která by čekání jistě zpříjemnila. V tom špatném nastoupení jsme tak trochu nevinně, protože nás do vlaku doslova narvala místní pracovnice bezpečnostní agentury, která hlídá nošení roušek ve vlacích a na nádražích. Vlak přijel na čas, tak kdo mohl čekat, že je to jiný zpožděný vlak a navíc v jiném směru.
      Ještě nás čekala jedna cesta vlakem - na letiště do půjčovny pro auto na zvolený čas. 🤔 Vybaveni předchozími zkušenostmi jsme čas kontrolovali v jízdních řádech na nádraží, na Google mapách, na stránkách Renfe i u místního prodejce lístků. Všichni nám tvrdili, že vlaky jezdí jako vždy každých 20 minut. A všichni určitě byli překvapení, že tomu tak opět není, vlak prostě zase vůbec nepřijel. Ale na nás si nepřijdou, my jsme s tím počítali a dali si pořádnou časovou rezervu, takže jsme pro auto dorazili naštěstí včas. 🤠
       
      Read more

      Tím jsem jela 😊 [Monika]

      8/9/21Reply
       
    • Day9

      Nur in der zweiten Reihe.

      May 3 in Spain ⋅ ⛅ 16 °C

      Leider mussten wir uns mit unserer Auswahl des Campingplatzes in Richtung Landesinnere orientieren, da der Platz in Torremolinis schon voll war. (Wem kommt der Ort Terromolinos bekannt vor?)
      War aber kein Nachteil! Ein echter Geheimtip. :)Read more

    • Day732

      Zu viele Wohnmobile überall...

      February 23 in Spain ⋅ ⛅ 16 °C

      Ein Tipp in Elviria im Wald war nichts. Da hat mir die Polizei den Zugang versperrt. Der kleine Parkplatz am Strand war voll. Also nach Fuengirola auf den Platz neben der Autobahn. Mit den Hunden am Strand gelaufen und gefrühstückt. Bleiben wollte ich da nicht. Zu voll und zu laut.

      Da heute in Benalmádena Flohmarkt war, bin ich erst um 1600 da hin, weil ich V/E machen musste.
      Allerdings verbietet die Polizei neuerdings die Übernachtung auf dem Gelände der Feria.
      Burger + Bier am Strand und in Ruhe ausschlafen adé.

      Also nach Torremolinos nach Los Alamos; aber auch der große Parkplatz dort wurde gesperrt. Dementsprechend drängeln sich alle auf dem anderen, kleineren Platz.
      Muß nicht sein.
      Also auf einen Platz oberhalb der Stadt. Nicht toll, aber massig Platz vorhanden. Drei Wohnmobile und ein Wohnwagen. Passt.
      Mit den Hunden zu Fuß runter in die Stadt, aber wie kauft man dann im Supermarkt ein? Also retour, Hunde ins Auto und allein wieder runter.
      Die mindestens 10000 Schritte täglich sind mal wieder übertroffen worden.

      Da der Schrauber meinen Wagen nach 1000-1500km gerne zur Nachkontrolle und zum Ölwechsel sehen möchte, werde ich morgen wohl mal über Tabernas in Richtung Totana fahren - sofern dort Platz ist - und irgendwann wieder zurück nach Marbella. Danach dann wohl zu Richi nach Algodonales und ab 07.03. nach Portugal, wenn dort gelockert wird. Mein Platz am Stausee und Foz do Arelho rufen mich.

      Klingt wie ein Plan. Mal gucken, was daraus wird.
      Read more

    • Day3

      Kosmopolitní Torremolinos

      July 28, 2021 in Spain ⋅ ☀️ 26 °C

      Torremolinos je příjemné přímořské letovisko na pobřeží Costa del Sol, ve kterém jsme se rozhodli strávit 3 dny. Původně to mělo být středisko, kam jezdili popíjet divocí britští turisté, ale na ty jsme tu naštěstí nenarazili. Buď je to díky covidu nebo se to již změnilo. Jeho charakteristickým znakem je prý totiž stálá změna. My tu potkali hodně Holanďanů a také gayů, kteří si to zde zřejmě oblíbili. Nezdá se to, ale na gaye tady fakt člověk narazí na každém kroku - mají zde i své pláže a bary. Mimochodem jsme díky tomu zjistili, protože jsme od přírody zvídaví, co znamená gay vlajka v různých barvách medvědích kožichů se znakem medvědí stopy. Konstatovali jsme, že jsme to vlastně ani vědět nepotřebovali. 😅 Ale zpět k městu. To má hezkou promenádu a spoustu restaurací a kaváren. Více než čtvrtinu obyvatel Torremolinos prý tvoří cizinci. Hodně z nich vlastní bary na promenádě. Paradoxem je, že se tedy za zde spíše domluvíte anglicky (popřípadě holandsky, kdo umí trochu chrochtnout 😊), než španělsky. Říká se, že město věže (torre) a větrných mlýnů (molinos) stále žije. Potvrzujeme, i když v covidové době jenom do jedné hodiny ráno. 🥳Read more

      Martina M.

      Kdysi jsem tam byla na dovolene, je to krasne mesto :-)

      8/1/21Reply
       
    • Day5

      Easy Tag

      July 8, 2021 in Spain ⋅ ☀️ 20 °C

      Erst mal, wie jeden Morgen, ausgiebig auf der Finca gefrühstückt.
      Sandy und Juan lassen da den Gästen wirklich keinen Wunsch offen.
      Ich bin so froh haben wir den versprochenen Besuch in dem neuen B&B der zwei endlich gemacht. Wir haben es schon vor Jahren versprochen, noch bevor sie ausgewandert sind. Und eins ist klar: Wir kommen wieder!
      Dann den Tag nochmals auf der Finca verbracht und die hinterste Ecke von Roca Verde auch noch erkundigt. Am Abend ging es dann nach Alhuaurin de la torre zu Abendessen.
      Read more

    • Day3

      800 Gramm

      August 3 in Spain ⋅ ☀️ 30 °C

      Zum Abendessen gings in ein Restaurant wo es als Spezialität riesiges Grilfleisch gür 2 Personen geben soll. Ich wollte mich mal alleine an dem über 800grämmigen Stück versuchen. Trotz Brot mit Oliven und einem lecketen Salat als Vorspeise schaffte ich rund 750 Gramm Fleisch. Dann war aber schluss, ich hätte mich nicht mehr wohl gefühlt hätte ich den Rest auch noch verdrückt.Read more

    • Day1

      Torremolinos

      August 21 in Spain ⋅ ☀️ 25 °C

      Cidade onde se vive de dia intensamente. Cheia de tascas e restaurantes.
      Um verdadeiro oásis para que procura umas ferias para disfrutar de um dos maiores prazeres da vida 🍻🦐🍗🍞🥘🍳🍷 comer e beber

    You might also know this place by the following names:

    Alhaurín de la Torre, Alhaurin de la Torre, برج الهواريين, الهائورین دو لا تور, Ալաուրին դե լա Տոռե, Альхаурин-де-ла-Торре, Алаурин-де-ла-Торре, Алаурін-де-ла-Торре, 阿尔奥林德拉托雷

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android