Spain
Arcos de la Frontera

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

20 travelers at this place

  • Day14

    Arcos de la Frontera

    July 11, 2018 in Spain ⋅ 🌙 20 °C

    Sam and I packed our bags and left our Airbnb in Seville to pick up our car from the Seville Airport. We caught the EA Airport bus and reported to the Enterprise Car Hire booth. We were allocated a Citroen which had only done 42 km - it was a brand new car.

    We drove to Arcos de la Frontera, our first stop for the day. This town is one of many white hilltop towns in Andalusia. This area was the frontier for many years in the war to expel the Muslims from Spain. The towns were fortified on hilltops and the characteristic white stucco finish on the buildings makes them shine white in the sunlight.

    Arcos is situated on a cliff above the river that formed the natural frontier. Sam and I climbed to the top of the town and overlooked the terrain for miles. It was a beautiful location and vista. We tried to get into the castle at the very top of the town, but it was closed for no apparent reason. We were able to get spectacular views from right near the big church nearby.

    There was a man and woman who had set up a very unusual and captivating exhibition at the top of the cliff. They had about fifteen birds of prey (in Spanish, raptors) including owls, kestrels, hawks, eagles and falcons. They were very majestic. People could wear a leather glove and hold them for a donation. We paid five euros and Same had a hold of an eagle and a kestrel. I held a huge Spanish owl. The owners of these birds have 90 in their aviary. They have two Mexican eagles they have trained to fly away and return to the glove. This takes a lot of training from when the birds are just chicks. Being so close to these majestic creatures was very special.
    Read more

    Susan Tappouras

    Wow! Those birds are beautiful! We saw one in Europe but I can’t remember exactly where it was.

    7/11/18Reply
    Fiona Smith

    Sams looking very relaxed 😎

    7/11/18Reply
    Fiona Smith

    Quite stunning 🌻

    7/11/18Reply
    3 more comments
     
  • Day414

    Arcos de la Frontera

    April 11 in Spain ⋅ ⛅ 18 °C

    Wirklich weit habe ich es nicht geschafft, aber immerhin habe ich mich der Umarmung Tarifas entziehen können.

    Krönender Abschluss war, das ich auf dem Campingplatz nur 10 statt 17 Euro pro Tag bezahlen musste, weil sie mir den Langzeittarif spendiert hat. Da kann man dann echt nicht meckern...

    Ich habe in Arcos die Womo-Cowboys in ihrem neuen Haus besucht und auch wenn mein Womo nicht auf den Stellplatz passt, haben wir uns prächtig unterhalten.

    Dort am See gibt es zwar auch nutzbare Parkplätze, aber wer meint auf einem Sonntag dort in Ruhe stehen zu können, kann das ebenso im Sommer in Timmendorf versuchen...

    Also stehe ich jetzt auf dem Marktplatz schön ruhig und im Schatten (Ja, darüber kann man sich auch freuen..) mit netter Aussicht auf alte, gestapelte Steine auf dem Berg.

    Mir fiel gerade die Ruhe auf, als ich mit den Hunden draußen war. Um 23.30 ist in Spanien ja normalerweise noch richtig Alarm, aber aufgrund der Ausgangssperre ist es hier ab 23.00 ruhig wie auf dem Ohlsdorfer Friedhof. - Dabei stehe ich fast mitten in der Stadt. Krass.

    Dafür lasse ich jetzt mal die Klimaanlage ran, weil es im Auto noch so warm ist. Offene Fenster gelten ja häufig schon als Campingverhalten.

    Zu meiner großen Freude macht die Luftfederung mal wieder Ärger. Komischerweise erst, nach dem ich in Tarifa losgefahren bin. Allerdings werde ich mir den schönen Tag nicht dadurch ruinieren, das ich mich jetzt in den Dreck unters Auto lege. Dafür suche ich mir morgen einen besseren Platz.

    Die tolle Badezimmermatte, die nach einer Attacke von Salma zur Fußmatte an der Tür degradiert wurde, ist jetzt auch im Müll, nachdem Meca ihren Mageninhalt dort abgelegt hat. Vielleicht hatte es ja doch eine Bedeutung, das sie vor der Tür saß. Nun gut, spart Gewicht.
    Read more

  • Day141

    Die weißen Dörfer

    February 15 in Spain ⋅ ☀️ 17 °C

    Mit unserem Abstecher ins Landesinnere konnten wir den Wind nicht abschütteln. Trotzdem hat es Spaß gemacht und mit Arcos de la frontera hat uns der Zufall mal wieder einen sehr schönen Ort aufgezeigt. Arcos ist der Hauptort der weißen Dörfer, für die die Costa de la Luz sehr bekannt ist. Vor allem die Altstadt, die oberhalb auf einem steilen Felsen liegt, ist eine gigantische Attraktion.
    Wir bleiben allerdings nur 1 Nacht, bevor wir zurück nach Tarifa fahren um den Geburtstag von Tanja zu feiern. Anschließend wollen wir unsere Winterpause hier im Süden beenden und uns langsam die Ostküste wieder Richtung Norden Vorantasten.
    Read more

  • Day5

    Arcos de la Frontera

    June 9, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 19 °C

    Today we have left Jerez and the coast. On our way to Ronda we have past some really nice and small towns. The first one was Arcos de la Frontera. The city is located on top of a small mountain and has lots of small streets with several Cafe's. It was a really nice first stop on our way to Ronda.

    Heute haben wir Jerez und die Küstenregion erstmal verlassen. Unser heutiges Etappenziel war Ronda, allerdings war heute auch der Weg das Ziel. Die Route von Jerez nach Ronda ist bekannt für viele kleinere "weiße" Städte. Auch wir haben uns ein paar angesehen und mit Arcos de la Frontera angefangen.

    Die Stadt liegt auf einem Berg und besteht fast ausschließlich aus weißen Häusern. In der Stadt gibt es zahlreiche kleine Gassen mit diversen Cafés. Da wir hier relativ früh morgens waren, konnten wir den Ausflugsbussen noch aus dem Weg gehen. Es war ein guter Start in den Tag.
    Read more

  • Day8

    Arcos de la Frontera

    April 27, 2018 in Spain ⋅ 🌙 17 °C

    Um die Mittagszeit erreichte ich ein weiteres sehr schönes Beispiel eines Weißen Dorfes - Arcos de la Frontera.

    Der Name Arco bedeutet Bogen. Die Häuser in den engen Gassen sind oft durch Bögen verbunden und werden so gestützt.

    Natürlich liegt auch hier der älteste Teil auf einem Felsvorsprung und es geht kontinuierlich bergauf, aber immerhin nicht so steil wie in Zahara.

    In einem urigen Restaurant habe ich zu Mittag gegessen. Danach bin ich wieder zurück zum Auto, um zur Hacienda El Santiscal zu fahren, wo ich die nächsten drei Nächte verbringen werde.
    Read more

    Bernd Kronthaler

    Darum die spanische Gelassenheit eine Uhr ohne Zeiger 😂

    4/28/18Reply
     
  • Day5

    Arcos de La Frontera

    October 4, 2020 in Spain ⋅ ☀️ 18 °C

    I drove 4 hours from Wim Motors Academy towards Spain, Arcos de la Frontera to meet with Mathieu, who was competing in the Andalucia Moto Rally race. We stated in this cute hotel called “Hostal Malaga” with such a friendly people. This village is a nice coincidence to stay, as some websites state this as the 4th most beautiful village of Andalucia. Curious to discover more !

    In de the evening, we had dinner in the little town of Arcos de la Frontere in a place called “Taberna Jovenes Flamencos”. The tapas was amazing, beautiful location in such tiny streets ! We even had some difficulty driving through with the small jeep car. We had 3 1/2 tapas: aubergine with goat cheese, iberico ham and ham & chicken croquettes. The plates were also super delicious: cannelloni with local traditional grey cheese (read: yes the cheese was really grey) and oxtail for myself. The white wine was very fruity and delicious. In the end only a check of €55 wauw ! Yummie !!

    We also heared very good reviews of the restaurant “Gastrobar El Retablo”. So we went there the second evening. Wauw delicious food and also good Muscato wines ! Truly recommend the tapas with pulled pork. Mmmm.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Arcos de la Frontera, أركوس ديلا فرونتيرا, アルコス・デ・ラ・フロンテーラ, 아르코스데라프론테라, 11630, Аркос-де-ла-Фронтера, 阿尔科斯-德拉弗龙特拉