Spain
Arroyo de Arróns

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day7

    Pontevedra…

    April 29 in Spain ⋅ ⛅ 14 °C

    Tag5, heutiges Etappenziel Pontevedra. Nach gemütlichen Start um 08.30 Uhr verlief der Weg zu Beginn einmal mehr über altbekanntes Terrain, Asphalt natürlich. So ging es anfangs über Schnell- und kleine Landstraßen, bis wir schließlich auf Waldwege trafen, sowie durch gemütliche Dörfer wandern durften. Die Strecke insgesamt war heute sehr schön und Pontevedra eine besonders sehenswerte Stadt.
    Später am Abend trafen wir Paco und Janice, zwei weitere Caminofreunde. Gemeinsam ließen wir den Abend in Pontevedra ausklingen.
    Daher heute nur ein kurzer Footprint…, lassen wir die Bilder sprechen.
    Read more

    Wandermaus 2020

    Pontevedra war eine schöne Stadt. Schönen Weg heute.👣👣👣

    4/29/22Reply
     
  • Day10

    Pontevedra

    January 21, 2020 in Spain ⋅ 🌙 9 °C

    Day three and feeling ok. Stupid knee gives me gyp on the downhill. Beautiful countryside today. Walked solo for most part. Caught up with American girl for the last half hour. Have had a chance to explore Pontevedra. A bigger city with an old part to it. Lots of alley ways to explore. Have just eaten tapas for tea and have been given a shot of local liquor that the owner says I need to tryRead more

    Avon Zwarts

    You should have had 2 shots! 🤪 You not take any pain killers for the knee?

    1/21/20Reply
    Lynn Keen

    Haha. Will remember that advice for tomorrow.

    1/21/20Reply
    Lynn Keen

    This was my pathway for a good climb up the hill.

    1/21/20Reply
    3 more comments
     
  • Day16

    Ganzer Tag in Pontevedra

    June 14 in Spain ⋅ ☀️ 25 °C

    Am Morgen liessen wir uns Zeit mit dem Aufstehen und kehrten ins erste Café in der Nähe unseres Hotels ein, wo wir uns mit Gipfel und frischem Orangensaft eindeckten. Anschließend machen wir einen ausgedehnten Stadtrundgang und kehrten am frühen Nachmittag in ein Straßencafe ein. Da stellten wir fest, dass es an der Zeit war, uns die nächsten Tage bzw. die Übernachtungen für die nächsten Tage bis nach Santiago zu organisieren. Bald stellten wir fest, dass es ziemlich schlecht aussah mit den Unterkünften, besonders in Santiago. Es stellte sich heraus, dass dort just an diesem Wochenende ein Musikfestival stattfindet, wo Leute aus ganz Spanien anreisen und sämtliche Hotelzimmer belegen entsprechenden Auswirkungen auf die Zimmerpreise. Da gab es Zimmer in Massenschlägen, die über 100 Franken pro Übernachtung kosteten. In der Zwischenzeit meldete sich Kathy bei uns, die auch schon Panik schob wegen den raren Übernachtungsmöglichkeiten. Sie kam zu uns ins Café und wir berieten gemeinsam, wie es weitergehen sollte. Nach langen Beratungen und Schiebereien konnten wir schließlich eine gute Lösung für alle Tage finden. Das ganze Prozedere nahm schließlich insgesamt ungefähr drei bis vier Stunden in Anspruch 🥴 . Verständlich, dass die Frauen zur Entspannung noch einen kleinen Rundgang durch die Läden der Altstadt unternehmen wollten 😆, wärend ich mich in einem Park auf eine Bank setzte und es mir dort gemütlich machte. Doch es dauerte nicht lange, da wurde es mir zu kühl und ich beschloss ins Hotel zurückzukehren und mich aufzuwärmen. Rund eine Stunde später kam auch Claudia ins Zimmer, wo wir uns für das Nachtessen bereit machten. Ich hatte in der Zwischenzeit einen Tisch in einem Restaurant in der Altstadt reserviert, der im TripAdvisor empfohlen wurde. Die Portionen waren gut zubereitet/gekocht, jedoch mickrig und dies zu absolut übersetzten Preisen. Wir hatten noch nie so wenig für so viel bekommen. Aus lauter Frust schrieb ich noch am Tisch eine vernichtende Rezension im TripAdvisor. Unter den Bildern ist noch ein Bild der Lasagne für 13 € zu sehen. Die Guacamole-Sauce wurde wenig stilvoll in einer Tube serviert die vor allem mit Luft gefüllt war 🙄. Allerdings hat jede Schattenseite auch eine Sonnenseite: Der Vorteil war, dass wir an diesem Abend nicht mit überfüllten Mägen ins Bett steigen mussten 😄.Read more

    Silvio Mosca

    😅 Das war vielleicht ein Tag! 🍲 👋

     
  • Day51

    Etappe 43 Pontevedera -Caldas de Reis

    November 2, 2021 in Spain ⋅ 🌧 13 °C

    Gestern Abend fing es schon stark an zu regnen in Pontevedra und das hielt die ganze Nacht an.
    Als wir heute morgen 7.30 Uhr das Zimmer verließen, nieselte es nur leicht.
    Leider nur bis zur nächsten Kreuzung, dann fing es fürchterlich an zu regnen. So dass wir nach nicht mal 1 km tropfnass waren, und es schien auch nicht weniger zu werden!
    Wir hatten keine Wahl, wir mussten also weiter, nass waren wir eh schon!
    Wir entschieden uns heut extra früher loszulaufen da auf erst 14.30 Uhr Regen vorausgesagt wurde und wir trocken ankommen wollten!
    Auf den spanischen Wetterbericht ist echt Verlass , grins!

    Die Strecke war heut trotz des Regens landschaftlich schön und leicht zu gehen.
    Das erste Café ließ allerdings lange auf sich warten. Erst nach 10 km fanden wir eins , dort angekommen hörte es auch plötzlich auf zu regnen und die Sonne kam raus.
    Gestärkt nach einen Kaffee ,Orangen-saft, Tostada mit Tomate, ging es weiter durch die grüne Landschaft!
    Auch der Regen fing wieder an als wir losliefen!

    Diesmal hatten wir nur geringe Höhenunterschiede zu bewältigen!
    Dominant waren auf dieser Etappe die Weinreben , die nicht nur wie bei uns in Reihenform, sondern schattenspendend in einer Art Laubengang angelegt wurden.
    Regenschutz konnte er uns leider nicht bieten.

    Jetzt hatten wir noch 12 km vor uns nach Caldas de Reis, der Regen hörte jetzt langsam auf, teilweise kam sogar die Sonne raus .
    Nach 6 km entdeckten wir auf unseren Weg eine kleines Café, eine umgebaute Garage, welche zur Rast einlud.
    Dort probierten wir eine Chirozo nach galazienischer Art, welche am Tisch flambiert wurde .

    Da der Himmel schon wieder voller Regenwolken hing machten wir uns auch gleich wieder auf den Weg !

    In Calidas de Reis trocken angekommen, fing es wie aus Eimern an zu schütten!
    Diesmal mussten wir unser Hostel nicht lang suchen, es liegt direkt auf den Camino.
    Gestern buchten wir schon 2 Zimmer in einem Hostel vor, beim einchecken bekamen wir dann 2 Hotelzimmer für den gleichen Preis .
    Das war ein Traum von Zimmer und Dusche .

    Calidas de Reis ist für seine Thermenquellen bekannt, so erklärte sich Rouven heute wieder bereit uns die alte Römerstadt zu zeigen!
    Über die alte Römerbrücke führte uns Rouven zur ersten Thermenquelle, sie hatte mindestens 40 Grad. Hätten wir alle einen Bikini dabei gehabt hätten wir uns sofort reingesetzt. Leider mussten wir uns auf unsere Füße beschränken. Nachdem wir uns auch noch die Kirche und die Palmen angeschaut hatten verbrachten wir den Abend in unserer Hotelbar und warteten bis es 20.00 Uhr ist. Denn erst dann gibt es wiedermal essen… super!

    Bilanz
    23,06 km
    290 Höhenmeter
    1059,44 km Gesamtstrecke
    Wie die Tochter so der Vater, jetzt fängt er auch mit Blasen an den Füßen an.
    Doch er setzt noch einen drauf, seine hat sich schon blau verfärbt.
    Read more

  • Day35

    Assumption of Mary

    August 15, 2021 in Spain ⋅ ☀️ 22 °C

    We are in Cambarro of the feast of the Assumption of Mary - We don’t attend the celebratory masses but we do enjoy the bangers/ flares they let off at the pier to celebrate. They go off numerous times over several days. We try and figure out a sequence or timing but it seems fairly random so I jump with fright plenty of times as they are let off really close by. Colm makes a great sport of collecting the deprise sticks from the water and has subsequently made weapons with them. We are only delighted to have them spinning around in the small space we inhabit on Régal.
    We spend four days in Cambarro marina, mixing boat business and pleasure. There is a laundrette and supermarket beyond the old town which we visit frequently. We go up the hill with bags of dirty laundry passing the walking tours and day trippers and come back down with a trolley full of shopping and wet laundry - Glamorous it ain’t.
    There is a beach within 5 minutes walk as well a nice cafe with internet and the town is small enough for Ruby and Colm to navigate on their own. It is nice for everyone to go and pursue their own happiness when the jobs are done.
    Read more

    Liam Drennan

    Well done Margaret. Great to see the photos and hear about your travels. 😎👍

    8/25/21Reply
    Orla Meade

    Well ye make it look glamorous anyway 😁

    9/20/21Reply
     
  • Day50

    Etappe 42 Rondodela- Pontevedra

    November 1, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 14 °C

    21 km lagen heute vor uns von Rondodela nach Pontevedra! Da unsere Männer aber nun schon über eine Woche unterwegs sind, und inzwischen gut in Training sin , ist so ein Etappendistanz völlig in Ordnung!

    Unser Weg führte uns heute über einen sehr schönen Abschnitt mit viel Wald und tollen Ausblicken!
    Später geht es dann immer wieder leicht bergauf und leicht bergab weiter,
    doch ohne das sie uns zu große Schwierigkeiten bereitet haben.

    Auf unserer heutigen Tour zwischen den beiden großen Städten Rondodela und Pontevetra mussten wir zweimal auf ca 150 Höhenmeter über den Meeresspiegel.

    Auf der ersten Teilstrecke hatten wir öfter Gelegenheit den Blick auf die Bucht von Vigo zu genießen!
    Dann überquerten wir eine alte Bogenbrücke über den Fluss Rio de Verdugo.

    Nun stiegen wir zum zweiten mal auf einen Hügel auf 150 Höhenmeter mit große Steinpflaster, da war Konzentration gefragt.

    Wir liefen heute ohne große Pausen zu machen, da Pontevetra doch wohl einiges zu bieten hat, und das Wetter heut auch noch perfekt mitspielte.
    Der zwischenzeitliche Blick auf den Rio de Vigro auf der Alternativrouten trägt zu unserer Stimmung bei!

    In Pontevetra angekommen bezogen wir unser Zimmer machten uns kurz frisch und gingen direkt in die Stadt, wir schlenderten durch die Gassen der Altstadt und holten uns in der Kirche einen Stempel für unseren Pilgerpass!
    Chrischti faszinierte die Stadt auf Anhieb, ich kann es nicht genau sagen !

    Ich wollte unbedingt die berühmte Brücke -Puenta do Burgo-sehen. Christian fand das weniger lustig.
    Da entschied sich Rouven heute spontan dafür bereit, das es seine Aufgabe ist, unser Stadtführer zu sein, und jagte uns gefühlt weitere 10km durch die Stadt. Dafür sahen wir den Park, die Stierkampfarena, alle Brücken (und das sind einige!) und die Altstadt. Zu der Tour, die er anbot gehörte auch ein Getränk in einer galizischen Indianer Bar. Wir bestellten alle ein Mojito und ließen den Abend ausklingen!

    Bilanz
    -21,04 km
    -415 Höhenmeter
    -1036,38 km Gesamtstrecke
    Wusa, alle sind tiefen entspannt.
    Read more

    Andrea Maier

    Hallo ihr vier … auch wieder ne tolle Tour heute. Lasst den Abend schön ausklingen 🤗. Ich hatte leider versäumt zu fragen, ob ihr mir eine schöne Muschel 🐚 mitbringen könnt. Sicher ist es jetzt zu spät dafür

    11/1/21Reply
     
  • Day20

    Finisterre - Compostelle - Pontevedra

    September 26, 2020 in Spain ⋅ ⛅ 16 °C

    Mon intuition était la bonne. Le soleil est revenu ! Cap Finistera me voilà 😍
    Une vue parfaitement dégagée. On verrait presque l'Amérique. 🇺🇸🌎

    La suite du programme ? Très simple direction Saint Jacques de Compostelle, le tout en longeant la côte par les chemins de pèlerins. 🏖️

    Comme prévu pas de WarmShowers à l'arrivée. C'est parti pour expérimenter une auberge de jeunesse. (Très bon marché dans Compostelle 😉)

    Visite de Compostelle le lendemain. Passage par le centre historique puis arrêt devant la cathédrale pour parler avec des pèlerins de tous horizons. (allemand, Portugais et même Brésilien)

    Fin de visite, Pontevedra en ligne de mire. 🔭Une fine pluie se joint à la partie, sorry pas de belles photos. 😝

    Avant de vous dire à la prochaine, j'en profite pour vous parler des Horreos. (images 7) Des petits abris en Galice pour protéger les récoltes. 🌽
    Read more

  • Day30

    Day 27/16 Redondela to Pontevedra

    May 30 in Spain ⋅ 🌧 17 °C

    Overcast skies, a threat of rain and a temperature of 15 C awaited us as we set out on today's walk.

    It was another relatively short walk, (I now consider walks under 20 kms to be short) but it had two very long, and often steep, ascents and descents. For the most part we were in forested areas, which were unspectacular, although there were a few extraordinary vistas from atop the hills.

    The other day we were serenaded by a bagpipe duo and today, on a couple of occasions, we were treated to a chorus of bullfrogs singing very loudly.

    Our first coffee stop was about 7.5 kms up the road and the second was as at around 15 kms which left only 4 kms over flat ground to bring us to our hotel.

    With a little less than an hour to go, the rain finally started to fall, but only enough for us to pop open our umbrellas. A few days ago torrential rains were forecast for Monday, Tuesday and Wednesday, but that has been constantly changing. With a little luck and the Caminho on our side, we may dodge the bullet tomorrow. Time will tell.

    The highlight of the day was dinner at Bodegon Arca, a little Mom and Pop shop run by a larger than life Spaniard and his wife. So enjoyable was his banter we had to take a photo with him.

    Our calculations tell us we now have only 66 kms to cover over the next three days to reach Santiago. It's almost inconceivable to think that this journey is rapidly coming to an end.

    What can we do for an encore?
    Read more

    maria doAmaral

    This is so exciting!!!😎😎love these posts

    5/31/22Reply
    Roch Pelletier

    Thanks. We have fun doing them and find they provide us great memories to look back on.

    5/31/22Reply
     
  • Day12

    Auf Wiedersehen Pontevedra

    May 24 in Spain ⋅ ☁️ 12 °C

    Um sieben Uhr ging’s heute morgen wieder auf den Weg, heute tut mir alles weh ich fühle mich müde und ausgepowert. Immer wieder bin ich beeindruckt was mein Körper Tagtäglich leistet.
    An einem Wegkreuz lege ich heute einen Stein für Christine ab 🫶🏻 schön dass es dich gibt 😘Read more

  • Day11

    Iglesia de San Francisco

    May 23 in Spain ⋅ ⛅ 18 °C

    Sie wurde zwischen dem 14. und dem 15. Jahrhundert erbaut und gehört zum Typus der Bettelordenskirche in Galicien. Der Baustil ist gotisch. Sie hat einen Grundriss in Form eines lateinischen Kreuzes mit einem einzigen Kirchenschiff, einem Querschiff, einem Holzdach und einem Kopfteil mit drei polygonalen Apsiden, die mit Kreuzrippengewölben bedeckt sind. Im Außenbereich stechen die Hauptfassade und das Portal mit Spitzarchivolten, hervor. Im Inneren ist das Grab des Admirals und Dichters Payo Gómez Chamiro aus dem 13. Jahrhundert bemerkenswert.Read more

You might also know this place by the following names:

Arroyo de Arróns, Arroyo de Arrons

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now