Spain
Belorado

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day14

    Albergue Quatro Cantones

    May 31 in Spain ⋅ ⛅ 77 °F

    Yup you guessed it a pool
    Came in very handy after a incredibly hard day
    As if 29.8km wasn't enough, I missed the signs coming out of San Domingo de la Calzada (and as I found out later on 3 more people did the same)and wound up losing about 1.5 hours and doing additional 3-3.5km
    I am very tired now.....
    Read more

    CWBuff

    Alberto

    5/31/22Reply
    Bette Mayers

    Sorry you lost your way. Love the flowers on the building!

    5/31/22Reply
    Christin Seaver

    Glad you finally got to where you needed to be safely and yup I bet that pool helped

    5/31/22Reply
    2 more comments
     
  • Day10

    A little treat

    August 1 in Spain ⋅ ☀️ 31 °C

    Since I have been progressing well so far and I was still sleepy, I decided to call it a day at Belorado. One advantage was that I didn't have to walk in the sun, as I arrived before it came out with full force. Another advantage and big motivator was that the albergue has a swimming pool.
    My walking buddy today has been Javier, a young Spaniard with a dodgy ankle and several toe blisters, who was walking slow, matching my pace.
    We checked in at the albergue, went out for lunch, then came back for a much needed siesta.
    After some rest, I had a swim and enjoyed a lazy afternoon.
    Lubo and others are also in town, and we plan to catch up for dinner.
    Read more

    Mariana Dilosa

    Espectacular Lau!!! Que buen viaje!!!

     
  • Day14

    Santo domingo de calzado nach belorado

    May 16 in Spain ⋅ 🌙 18 °C

    Hola, so wird man in der Regel hier Spanien begrüßt oder nach Pilgerart mit einem buen camino. Die meisten Pilger sind, egal wo sie auch herkommen immer sehr freundlich und hilfsbereit. Mach achtet aufeinander, denn alle sitzen im gleichen Boot. Die Etappe heute nach belorado, war phasenweise Landschaftlich sehr schön aber auch eintönig, weil sie entlang einer viel befahrenen Landstraße führte. Ausserdem stand der Wechsel in den Bundesstaat Kastilien/Leon auf dem Plan. Am Ende hatte man 22 km auf dem Tacho. Fazit des Tages: Es kann nicht immer nur atemberaubendend sein. Buenas noches.Read more

    Gerda Brünoth

    Sind Deine Füße noch ok? Wie viele km pro Tag lauft ihr durchschnittlich? 20-25km ?

    5/16/22Reply
    Jürgen Unverzagt

    Ja, die sind noch ok. im Schnitt läuft man so 20- 22km pro Tag. Morgen sind es dann mal schlappe 27km. puuh

    5/16/22Reply
    Gerda Brünoth

    👌👌👌

    5/16/22Reply
    4 more comments
     
  • Day11

    Our story

    Yesterday in Spain ⋅ ⛅ 33 °C

    Yesterday, we celebrated our first week together, it was a lovely day, also because we celebrated the promotion of our Davide, who became "maggiore" in the italian army !! Bravo and keep going ! Really proud of you ! I don't know what will happen after but we are a really family with Davide alias "le Filou", Frank alias "Dad", Silvia alias "Abuela" and me alias "Loulou". Dajeee !Read more

  • Day13

    Santo Domingo - Belorado (~23km)

    March 27 in Spain ⋅ ⛅ 10 °C

    Die Nacht war unruhig. Mit 15 Leuten im Schlafsaal und Betten in Reihen, bei denen ich eines in der Raummitte hatte, schlafe ich sehr unruhig. Außerdem schnarcht die Französin neben mir so laut, dass selbst meine Ohrstöpsel nicht helfen und die fehlende Stunde durch die Zeitumstellung tut ihr übriges. Trotzdem scheinen es einige Leute geschafft zu haben, so leise einzupacken, dass ich nicht wach wurde, denn als ich um kurz vor 7 aufstehe, sind bereits einige Betten leer.
    Ich bemühe mich, möglichst leise zu sein und nehme alle Sachen mit in den Aufenthaltsraum, um sie dort einzupacken. Das tut außer mir auch ein Mädchen aus England und eine französische Frau und wir rollen gemeinsam mit den Augen, als wir sehen und hören, wie ein spanisches Paar laut im Schlafsaal eingepackt und dabei mit dem Handy durch den ganzen Raum leuchtet. Es stellt sich heraus, dass die beiden zwei riesige Reisetaschen packen und ihr Gepäck vorausschicken lassen. Das finde ich zwar grundsätzlich einen tollen Service und ich habe genug Leute getroffen, die es wenigstens für ein paar Etappen auch wirklich nötig hatten, aber für solche rücksichtslosen Leute, die sich mit dem Packen dann ja nicht mal beeilen müssten, habe ich einfach überhaupt kein Verständnis.

    Gegen halb Acht mache ich mich müde auf den Weg, dank der Zeitumstellung noch im Dunkeln. Leider ist es zu bewölkt, um Sterne zu sehen. Die Wolken halten sich bis zum Nachmittag und es bleibt frisch. Heute geht es durch sehr hügeliges Gebiet und viele kleine Orte. Nach jedem Anstieg kann man mindestens den Kirchturm des nächsten Ortes bereits sehen, nur damit er nach dem nächsten Abstieg wieder verschwindet. Das nächste Zwischenziel dauernd vor Augen führt dazu, dass ich schneller laufe, als für meine Füße gut wäre und ich spüre sie recht schnell wieder.

    Ich treffe nur Leute, die ich noch nicht kenne und als mir in meiner Mittagspause ein älterer Engländer auch noch erklären will, dass ich meine Stöcke falsch benutze, bin ich endgültig genervt. Weder will ich dauernd als "young lady" angesprochen werden, noch mag ich seinen belehrenden Tonfall und außerdem sehe ich heute sicher nicht aus, als ob ich an Gesprächen jeglicher Art interessiert wäre. Ich höre mir an, was er zu sagen hat und lasse ihn wissen, dass mir bewusst ist, wie man die Teile richtig nutzt, dass ich sie zur Zeit aber hauptsächlich brauche, um meine Ferse zu stabilisieren. Er sollte mich mal nachmittags sehen, wenn ich einfach nur noch beide Stöcke vor mich platziere, um mich Schritt für Schritt an ihnen vorwärts zu ziehen.

    Schlecht gelaunt bleibe ich ein wenig länger Sitzen, um ihn weit genug vor mir zu haben. Eine kleine Katze kommt laut maunzend angelaufen und schleicht bettelnd um mich herum, verschwindet jedoch schnell wieder, als auch ein spanischer Pilger auf der benachbarten Bank Pause macht. Nicht so der Kater, der einige Minuten später auftaucht. Mit großer Selbstverständlichkeit schnuppert er an unser beider Rucksäcken und springt auf den Tisch zwischen uns, als er sieht, dass wir beide etwas zu essen ausgepackt haben. Die Gummibärchen des Spaniers sind nicht nach seinem Geschmack, aber schneller als ich gucken kann, steckt er seine Nase in meine Schokolade. Die ist zum Glück noch eingepackt und ich stecke sie wieder in den Rucksack, biete dem Kater jedoch ein paar meiner Erdnüsse an, die er direkt frisst. Ich versuche ihn vom Tisch zu verscheuchen, wer weiß, was er an Flöhen hat und ich bin mir sicher, dass er in den umliegenden Feldern genug Mäuse fangen kann. Einen Ort vorher habe ich sogar ein paar Fische in einem flachen Becken gesehen.
    Kaum ist der Spanier jedoch weitergegangen, kehrt der Kater zurück und macht es sich auf meinem Schoß bequem, ohne auf meinen Protest zu achten. Von Nahen sieht er zumindest gepflegt und sicherlich nicht abgemagert aus, er stammt also wohl von einem der Bauernhöfe hier im Ort oder er ist sehr gut darin, Pilger anzubetteln. Ich streichele ihn zumindest eine Weile, dann muss ich aber wirklich weiter, trotz lautem Protest seinerseits.

    Um drei erreiche ich Belorado und da mir die öffentliche Herberge von außen nicht gefällt, entscheide ich mich für eine am Ortsende, die auf dem Weg mehrere Plakate aufgehängt hatte, um Werbung zu machen, dass sie bereits offen sind. Das Restaurant im gleichen Gebäude ist leider noch geschlossen und auch der Pool im Garten ist bei dem Wetter noch nicht offen, im Sommer aber sicher ein toller Platz. Ich bin die erste Pilgerin dort, aber zwei vorgesendete Rucksäcke machen klar, dass mindestens noch zwei Leute kommen werden. Der Raum ist ziemlich kalt, obwohl die Heizung läuft und so laufe ich noch ein wenig durch die Stadt.

    Als ich zurückkomme, ist außer mir noch ein Spanier mit noch schlimmeren Blasen als ich angekommen, sowie die Besitzer der beiden Rucksäcke. Es sind Diego und Kathrina, die ich aus der Herberge in Viana kenne. Diego hat Probleme mit der Achillessehne, definitiv ein legitimer Grund, das Gepäck vorauszuschicken. Er berichtet, dass auch das deutsche Paar hier im Ort sei. Ich hoffe, er vertut sich und meint die Franzosen, denn die Deutschen wähnte ich eigentlich weit hinter mir, da sie kürzere Etappen machen wollten.
    Ich schaue nochmal, welche Möglichkeiten ich morgen habe, gehe dann aber früh ins Bett, die letzte Nacht war einfach zu kurz.
    Read more

  • Day19

    Santo Domingo to Belorado

    May 9 in Spain ⋅ ☀️ 22 °C

    I had a late start due to my buffet breakfast at the Parodor!

    It was beautiful countryside today and lots of interesting towns along the way. I lost count of the times I said ‘wow’ to myself when I got to the top of a hill or around a bend.

    The last ten kilometres however were very hot and without any shade. I will try and leave a lot earlier to avoid the overhead sun.

    We have now left the wine country behind and are travelling through Castilla y Leon. There are lots of yellow arrows and clear signage which is a huge relief, it was often difficult to work out the correct path in La Rioja.

    I am in a large albergue but in a room with just four single beds. It has a pool and lots of younger pilgrims, much like Azofra. There’s a large cafeteria and lots of grass and tables and chairs outside to relax and socialise.

    Another very enjoyable day.

    Albergue de Peregrinos A Santiago
    24kms
    Read more

    Kylie D'Angelo

    One gets a sense that the air is pure and clean.

    5/10/22Reply
    Diane A

    Yes there is no pollution but lots of pollen! Very difficult to sneeze these days without drawing unwanted attention.

    5/10/22Reply
    Kylie D'Angelo

    😌 Try smearing balm/moisturiser around your nostrils - it's supposed to catch pollen so doesn't go up your nose. Good luck! x

    5/10/22Reply
    Diane A

    I’ll try it!

    5/11/22Reply
    Maureen O'Shea

    I'm pretty sure that's where I've booked.

    5/11/22Reply
     
  • Day11

    Belorado - it‘s raining

    Yesterday in Spain ⋅ ⛅ 27 °C

    The Alberge has a pool, which is great- however the food wasn’t- our room today is a transit room and the guys next door walk in and out every 5 minutes! We plan to start early tomorrow as it’s a longer tour to San Juan de Ortega! I hope I can walk well with the first blister- wrong sox! 😵‍💫Read more

    Frank Rohde

    The Alberge even haf a pool

    Frank Rohde

    Just after arrival

    Frank Rohde

    Waiting to get in

    4 more comments
     
  • Day13

    Belorado 9 miles

    July 11, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 72 °F

    Mantras
    Patience
    Look up
    I will listen to my body
    I am grateful to my body for carrying me on this journey

    Every step I take is somewhere I’ve never beenI love this. Tonight after the walk, a shower and a nap, was HOURS of singing and dancing with fellow pilgrims! It was a much needed celebration in the spirit of the Camino. I am living my best life right now and I don’t want it to end!!Read more

    Such gorgeous scenery. Love the wildflowers. BTW, you're glowing in your selfies. The Camino is definitely agreeing with you! Hugs to you! [David Christensen]

    7/12/21Reply
    My Camino

    Thank you Dave!!

    7/12/21Reply
     
  • Day16

    Tag 16 Belorado nach Santovenia de Oca

    May 17 in Spain ⋅ ☀️ 29 °C

    Heute war es die längste Etappe bis jetzt . Aber ich habe es auch geschafft trotz vielen Steigerungen die schon sehr heftig waren. Die Landschaft natürlich wieder Atemberaubend. Allerdings hate ich auch einen schreck Moment als eine wirklich große Schlange vor mir aus dem Gebüsch kam und vor mir über den Weg wollte. Ich habe sie natürlich gelassen 😉. Was mich sehr nachdenklich macht ist das am Weg immer wieder Kreuze stehen. An denen Pilger ums leben gekommen sind . Auch geben immer mehr auf. Sei es wegen kaputter Füße oder Knie . Ich fühle mich bis jetzt super und voller Energie. Morgen geht's nach Burgos. Ich bin gespannt wie es weiter geht. Natürlich vermisse ich meine Familie aber ich weiß das sie an mich denken und ihre Liebe gibt mir Kraft meinen Weg zu Ende zu führen 🥰.Read more

    Vivienne Hellwig

    Wir lieben dich und sind in Gedanken immer bei dir ❤️

    5/17/22Reply
    Uschi Juenglein

    klingt gut das du so positiv unterwegs bist. wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg bei deinem weiteren Weg.

    5/17/22Reply
     
  • Day12

    Lokale Küche in Belorado

    September 9, 2021 in Spain ⋅ ☁️ 22 °C

    Die Küche in Spanien ist regional unterschiedlich. Heute Abend habe ich mir einmal ein lokales Pilgermenü gegönnt. Die anderen Pilger am Tisch haben das auch gemacht. Nicht jeder war mit seiner Wahl hinterher zufrieden...Read more

    Heidi Mülder

    🤢🤢🤢 Das Essen auf dem 2. und 3. Foto sieht ja gruselig aus! Dein Essen sah lecker aus. War das Paella? LG! 😗

    9/10/21Reply
    Andreas auf dem Camino

    ja, richtig. das andere waren Baby-Aale.

    9/10/21Reply
     

You might also know this place by the following names:

Belorado, Bilforato, بيلورادو, Belfuratus, 09250, Белорадо, 贝洛拉多

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now