Spain
Capdepera

Here you’ll find travel reports about Capdepera. Discover travel destinations in Spain of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

42 travelers at this place:

  • Day151

    Majorca, Spain

    October 4, 2017 in Spain

    I’ve spent the last 3.5 months living in a bikini soaking up the summer rays and it’s a bit surreal to think I’m now in Majorca enjoying my last day of sunbathing until I return to New Zealand. Majorca was never part of the plan but after the coach tour, I knew I’d enjoy some serious alone time to reset before the last two months of my travels. Having talked with Steph Mackie about the island, I hired a rental car for my three nights which meant I could get around the island easily. Thank goodness I did because I’ve been able to explore ends of the island that would of otherwise been far too difficult to get to! My first night here I went to a cheap thai restaurant and shared a table with Suzana from Ljubljana who I got to know over dinner and then we grabbed a drink after. It’s these sorts of moments that I love the most - meeting people unexpectedly in the most random places and just clicking like you’ve known then forever! My first day of exploring I set off to Sant Elm after recommendations from Suzana and climbed the cliff to Sa Trapas which was stunning!! It was a slightly challenging walk, mainly because I’m so unfit compared to normal, but so rewarding once at the top and the views of La Dragoneta surrounded by blue waters were gorgeous. I then sunbathed in the afternoon at the beach before heading back to my hostel. My second day I spent at Cala Agulla, a white sand beach along the East coast of Majorca. It took 1.5hours to get here from my hostel but it was a very cool drive with lots to look at and good jams on the local radio station! While it’s been good having a car, parking has been a nightmare and caused a few stressful moments but I can’t really complain when that’s all I’ve got to worry about! I caught up with Suzana again and we had authentic Spanish tapas and sangria. It was great to finally have real tapas as I haven’t had the Spanish cuisine much on my travels. Fair to say the octopus wasn’t a fave however the ham and spinach croquettes were delish! Suzana and I chatted the night away and its friendships like these that make me so happy - completely out of the blue, unexpected and random at the best of times but genuine, authentic and someone I’ll keep in touch with for sure!Read more

  • Day9

    Far de Capdepera

    May 6, 2017 in Spain

    Der Far de Capdepera ist ein Leuchtturm an der Nordostküste der spanischen Mittelmeerinsel Mallorca. Er ist einer von fünf noch in Betrieb befindlichen der insgesamt 15 Leuchttürme Mallorcas. Der Turm ist unter der internationalen Nummer E-0308 sowie der nationalen Kennung 33350 registriert und bestrahlt einen Sektor von 148 bis 10 Grad.

    Der vom spanischen Ingenieur Emili Pou y Bonet erbaute Leuchtturm befindet sich nahe dem östlichsten Punkt der Insel und gehört zum Gebiet der Gemeinde Capdepera. Landeinwärts schließen sich nach Westen die ebenfalls zur Gemeinde Capdepera gehörenden Orte Cala Rajada und Cala Agullaan.

    Der Turm steht auf dem Punta de Capdeperaauf einer sich etwa 55 Meter über den Meeresspiegel erhebenden Anhöhe und hat eine Höhe von 21 Metern. Sein Leuchtfeuer befindet sich in 76 Metern Höhe und hat eine Tragweite von 21 Seemeilen. Erbaut wurde der Leuchtturm im Jahr 1861 und am 30. November in Betrieb gesetzt.

    Etwas nordwestlich des Leuchtturms befindet sich der historische Wachturm Torre Esbucada.
    Read more

  • Day9

    Torre Embucada

    May 6, 2017 in Spain

    Der Torre Esbucada, auch als Torre Embucada oder Torre de Cap de Pera bezeichnet, ist ein denkmalgeschützter Wachturm an der Küste der spanischen Mittelmeerinsel Mallorca.

    Der als Ruine erhaltene Turm entstand vermutlich in der Zeit um das Jahr 1700.

    Er diente als Wach- und Signalturm und war Teil eines Systems, das vor Piratenangriffen warnen sollte. Die Türme des Systems waren jeweils von einem Turmwächter besetzt. Bei der Annäherung feindlicher Schiffe wurde ein Signalfeuer entzündet; am Tage frisches Holz, um ein Rauchsignal zu geben, nachts trockenes Holz, um deutlich sichtbare Flammen zu erzeugen. So alarmierte man die benachbarten, jeweils in Sichtweite errichteten Türme und das Hinterland. Im Hinterland riefen Glocken Männer zur Verteidigung zusammen. Die übrige Bevölkerung suchte Schutz in weiteren Verteidigungsbauwerken.Read more

  • Day7

    Villa March

    May 4, 2017 in Spain

    Die Villa March, auch als Palast Sa Torre Cega bezeichnet, ist eine historische Villa in Cala Rajada.

    Die Villa entstand im Jahr 1911 im Auftrag des Unternehmers Juan March. Andere Angaben nennen das Jahr 1911 als Zeitpunkt des Grundstückserwerbs durch March oder nennen als Baujahr 1915 bzw. die Zeit ab 1916. Beim Bau wurde der aus dem 16. Jahrhundert stammende Turm Sa Torre Cega (Deutsch: Blinder Turm) mit in das Gebäude einbezogen. Die Bezeichnung als Blinder Turm soll sich daraus ergeben haben, dass der Turm nicht mit dem die Insel Mallorca umspannenden Netz aus Wachtürmen gegen Piratenangriffen kommunizieren konnte, also diesen gegenüber blind war. Juan March schenkte die Villa seiner Ehefrau Elionor Servera Mellis.

    Das Erdgeschoss der Villa wurde im Stil der Moderne umgestaltet. Es ist in Blau gehalten und mit maritimen Elementen verziert. Im Haus bestehen aufwendige Bodenmosaike und Wandmalereien.

    Das Gebäude ist von einem weitläufigen Park, dem Jardines March, mit einer großen Vielfalt an Pflanzen, Bäumen und Sträuchern umgeben. Das Anwesen umfasst eine Fläche von 60.000 m². Der Sohn des Erbauers Bartolomé March ließ nach dem Tod seines Vaters den Park durch den Gartenarchi-tekten Russell Page neu gestalten. Im Park wurde mehr als 40 Skulpturen bekannter Künstler aus dem 20. Jahrhundert, darunter von Manuel Alberdi, Eduardo Chillida, Henry Moore, Francisco Otero Besteiro, Auguste Rodin und José María Sirvent aufgestellt.

    Das Haus gelangte an die Stiftung Bartolomé March, die das Anwesen der Öffentlichkeit zugänglich machte.

    Bei einem Sturm kam es im November 2001 zu Schäden im Park. Einige Kunstwerke wurden nach Palma de Mallorca ins Palau March ausgelagert. Der Park war daraufhin für einige Jahre geschlossen. Er wurde dann jedoch im August 2010 bei Anwesenheit des Königspaares wieder eröffnet und ist heute der Öffentlichkeit im Rahmen festgelegter Öffnungszeiten zugänglich.
    Read more

  • Day37

    island prelude

    December 28, 2016 in Spain

    Niece and octopus , in the Three Kings Parade. Its a real person , sex unknown, with a functioning microphone. He is singing, quite well , in harmony with the pearl oyster.

  • Day3

    No Mallorca without a summit storm

    November 16, 2016 in Spain

    Irgendwie gehört das Klettern zu meinen Mallorcaaufenthalten dazu. Die Insel 🌴 gibt einen fast gar keine andere Chance. Überall wohin man schaut, sieht man riesige Gebirgsketten aus massiven Stein. Ich denke mir bei diesem schönen Anblick: "Boar 😳, da musst du hinauf!". Meistens ist der Gedanke kaum in meinem Kopf, da bin ich auch schon oben.

    Heute hatte ich fast verschlafen 😴. 7:45 bin ich erst aus dem Bett gesprungen und dachte mir: "fu**, dass wird knapp!" Laufschuhe an und ganz schnell los 🏃🏽. Auf Mallorca habe ich das Bedürfnis vor dem Frühstück raus zugehen um zu laufen. Dort gibt es soviel zu entdecken.

    Dann, vom Weiten aus, sah ich bereits diese Turmruine (Talaia de Son Jaumell) 😍 auf einem 271 Meter hohen Gebirgsgipfel (Es Telégraf). Eine Stunde später 🕗 war ich dort, hoch oben, und hatten eine mega Aussicht 👁 auf die Gemeinde Capdepera und Cala Ratjada.

    "Der Rundturm war als Wach- und Signalturm Teil eines Warnsystems vor Piratenangriffen. Kam ein feindliches Schiff in Sicht, alarmierte der Turmwächter mittels Signalfeuer die benachbarten, jeweils in Sichtweite errichteten Türme und das Hinterland. Im Hinterland riefen Glocken Männer zur Verteidigung zusammen. Die übrige Bevölkerung suchte Schutz in weiteren Verteidigungsbauwerken."

    9:05 Uhr ging es wieder zurück, voller Hoffnung das Frühstückszeitfenster (8:00 - 10:00 Uhr) irgendwie zu erreichen. Eine viertel Stunde vor Frühstückende kam ich mit Vollspeed im Hotel an. Gut, das mich hier niemand kennt 😂

    Mallorca you made my day!
    Read more

  • Day4

    Castell de Capdepera

    November 17, 2016 in Spain

    „An diesem Tag erreichten wir am Nachmittag das von der Insel Menorca aus mit bloßem Auge auszumachende cap dela pera (Capdepera). Wir riefen alle unsere Leute zusammen und befahlen ihnen, mehr als dreihundert Feuer in der Landschaft anzuzünden, um den Anschein zu erwecken, dass hier ein ganzes Heer das Lager aufgeschlagen hatte. Als die Sarazenen die Feuer sahen, riefen sie unsere Abgesandte, um zu erfahren, was dort zu sehen war. Die Abgesandten antworteten, es sei das Heer des Königs Jakob I., das von dort aus die Invasion Menorcas vorbereite“

    – Jakob I. (Jaume I.)
    Read more

  • Day2

    der eingestürzte Turm

    February 21, 2017 in Spain

    Am heutigen Dienstag ging es mal wieder über Stock 🌴und Stein 🌾, abseits der Wege durchs Cap de Pera. An der einen und anderen Stelle hielt ich mich länger auf, um die wunderschönen Ausblicke 🏝 zu genießen und meine Seele baumeln zu lassen. Nach dem Kap ging es noch an den Strand Cala Agulla um die Sonne ☀️ zu genießen. Es war ein herrlicher Tag mit strahlend blauen Himmel und Temperaturen bis 16 Grad, was für mich hieß endlich die kurze Hose aus dem Winterschlag zu hören. Am Ende des Tages kamen so trotz vieler Pausen 20 Kilometer zusammen. Meinen Kumpel Uli habe ich denn auch wieder auf das eine und andere Gespräch getroffen.Read more

  • Day3

    Fittnesspark

    February 22, 2017 in Spain

    Diesen Park hatte ich im November schon entdeckt. Heute bin ich zum aufwärmen hin gejoggt 🏃🏾, habe mein Workout 🥊 durchgezogen und bin wieder zurück ins Hotel gelaufen. Ich wünsche euch einen schönen Tag. ☀️

You might also know this place by the following names:

Capdepera

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now