Spain
Capdepera

Here you’ll find travel reports about Capdepera. Discover travel destinations in Spain of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

38 travelers at this place:

  • Day151

    Majorca, Spain

    October 4, 2017 in Spain

    I’ve spent the last 3.5 months living in a bikini soaking up the summer rays and it’s a bit surreal to think I’m now in Majorca enjoying my last day of sunbathing until I return to New Zealand. Majorca was never part of the plan but after the coach tour, I knew I’d enjoy some serious alone time to reset before the last two months of my travels. Having talked with Steph Mackie about the island, I hired a rental car for my three nights which meant I could get around the island easily. Thank goodness I did because I’ve been able to explore ends of the island that would of otherwise been far too difficult to get to! My first night here I went to a cheap thai restaurant and shared a table with Suzana from Ljubljana who I got to know over dinner and then we grabbed a drink after. It’s these sorts of moments that I love the most - meeting people unexpectedly in the most random places and just clicking like you’ve known then forever! My first day of exploring I set off to Sant Elm after recommendations from Suzana and climbed the cliff to Sa Trapas which was stunning!! It was a slightly challenging walk, mainly because I’m so unfit compared to normal, but so rewarding once at the top and the views of La Dragoneta surrounded by blue waters were gorgeous. I then sunbathed in the afternoon at the beach before heading back to my hostel. My second day I spent at Cala Agulla, a white sand beach along the East coast of Majorca. It took 1.5hours to get here from my hostel but it was a very cool drive with lots to look at and good jams on the local radio station! While it’s been good having a car, parking has been a nightmare and caused a few stressful moments but I can’t really complain when that’s all I’ve got to worry about! I caught up with Suzana again and we had authentic Spanish tapas and sangria. It was great to finally have real tapas as I haven’t had the Spanish cuisine much on my travels. Fair to say the octopus wasn’t a fave however the ham and spinach croquettes were delish! Suzana and I chatted the night away and its friendships like these that make me so happy - completely out of the blue, unexpected and random at the best of times but genuine, authentic and someone I’ll keep in touch with for sure!Read more

  • Day14

    Oberhalb von Canyamel liegt ein alter Wachturm aus dem 14.Jahrhundert,errichtet um vor maurischen Piraten zu warnen war er Teil eines Insel- umspannenden Systems. Alle Türme liegen in Sichtweite voneinander.
    Die Beschreibung der Wanderung klingt ganz einfach, mittlere Schwierigkeit und in 1:45h zu machen. Unten im Ort gibt es bomfortionöse Wegmarkierungen die aber im Gelände schlagartig aufhören. Ich habe schon den Einstieg nicht gefunden und bin durchs Unterholz bergan gestiegen, die Turnschuh waren auch grenzwertig. Auf der oberen Ebene war erstmal von Wegen gar nichts zu sehen, mit dem GPS habe ich dann tatsächlich den Verlauf gefunden.
    Über Winter sind die Wege total mit hohem Gras überwachsen, man findet sie erst wenn man draufsteht.
    Die Aussicht von 300m Meereshöhe geht bis Cala Ratjada und weiter Insgesamt bin ich 13,5 Km gegangen und 500m in Summe gestiegen.
    Read more

  • Day13

    Victoria und Erik wandern heute in der Tramuntana, von Deia nach Soller über den Trockenmauerweg. Zurück soll's mit dem Bus gehen.
    Nach dem obligatorischen Pool-Event sind Luna, Leon und ich erstmal das Nachmittags-Eis essen gegangen, dann ein Stück über den Randweg an der Bucht entlang bis zu einer Bootshaltestelle. Das Besondere an der Stelle ist eine Unterwasserhöhle und eine Plattform auf der man sitzen und die Wellen beobachten kann.Read more

  • Day6

    Canyamel

    May 24 in Spain

    Heute sind die Kinder nebst Enkeln zu einem anderen Strand gefahren um Freunde aus Mannheim zu treffen.
    Wir nutzen die Zeit um ein paar Stunden ohne dauernde direkte Ansprache zu sein, kleine Kinder beschäftigen alle sehr. Wir sind den Weg zu den Höhlen von Art gegangen, ca. 2.5 km und für die Enkel geeignet. Das gehen wir dann die nächsten Tage an.

  • Day2

    Das Frühstück ist gut, wir müssen zwar zum ca. 500m entfernten Canyamel Sun Hotel laufen weil wir im Appartement-Gebäude wohnen aber das ist zu machen.
    Bei uns kommen wieder die Gefühle auf wie bei lange vergangenen Urlauben mit den eigenen Kindern. Wenn die Kinder zufrieden sind ist der Urlaub gelungen. Was geboten wird ist für die Kleinen schön, im Hotel gibt es noch einen Pool der auch benutzt werden kann, einen (Plastik-) Spielplatz den sie lieben und viele Kinder.
    Der Dachpool ist immer noch ziemlich frisch das Wetter ist eigentlich sehr schön aber zum Baden braucht es noch etwas Überwindung. Das Gleiche gilt für's Meer. Leon und Luna haben Neoprenanzüge, gut auch gegen die Sonne. Das hilft.
    Wir schauen auch nach einem Mietwagen, schwierig für sechs Personen mit Kindersitzen. Den hätte man doch vorbestellen sollen. Die meisten Firmen sind in Cala Ratjada.
    In Canyamel gibt es einige Wandervorschläge,gut dokumentiert auf Tafeln mit allen Angaben die Wege gehen bis Cala Ratjada, ca. 2-3h an der Küste entlang. Sie sind vom Anspruch teilweise nicht einfach, viele Höhenmeter und steinig.
    Read more

  • Day10

    Arta und Canyamel

    May 28 in Spain

    Morgens in Arta Kaffee trinken und die Klosterkirche anschauen, nachmittags die Coves d'Arta, eine riesige Tropfsteinhöhle besichtigen und noch ein bisschen Pool, Victoria und Erik sind zur Höhle gelaufen, wir sind mit dem neuen (kleinen) Auto gefahren. Der VW Polo hat zwar schon viele Kilometer drauf läuft aber gut und kostet die Hälfte vom VW Bus. Da wir in der zweiten Hälfte nicht immer im Komplettpaket unterwegs sein wollen reicht das und wir wechseln uns ab.
    Die Höhle ist außerordentlich, schön seit Mitte des 19.Jahrhunderts für den Besuch ausgebaut und mit Führung dauert der Besuch etwa eine knappe Stunde. Eine Ton/Lichtshow im "Infierno" stellt einen der Höhepunkte da.
    Read more

  • Day11

    Strandtag mit Enkeln

    May 29 in Spain

    Victoria und Erik waren heute in Palma de Mallorca, wir mit Luna und Leon in Canyamel am Strand. Das Wasser ist jetzt richtig warm, die Wellen höher und die Kinder hatten richtig Spaß.
    Abends gab's Kinderschminken bei der Animation.

  • Day12

    Els Calderers

    May 30 in Spain

    Von Cala Figuera sind wir weiter ins Inselinnere gefahren um uns der alten Herrensitz Els Canderers, heute ein Museum, anzusehen. Die Fahrt durch die Landschaft im Frühling/Frühsommer ist außerordentlich schön, die Lage des Guts in den Feldern und Obstgärten einzigartig. Die Erzeugnisse wie Sherry und mallorcinische Wurst kann man frei probieren (!).
    Die Fahrt ging über Santanyi, Montuiri nach Sant Juan, die Rückfahrt mit Zwischenstop in Sinui über Petra nach Canyamel.Read more

  • Day12

    Erst waren wir mit Victoria in Capdepera auf dem Markt, dann sind wir sind zu zweit auf Tour gegangen und haben uns Cala Figuera und die Gegend rund herum angesehen. Ein sehr schöner Ort und noch ein intakter Fischerhafen.Die Küste ist steil, schöne Restaurants oben auf den Klippen mit Blick aufs Meer,der Kaffee war auch prima.

  • Day9

    Far de Capdepera

    May 6, 2017 in Spain

    Der Far de Capdepera ist ein Leuchtturm an der Nordostküste der spanischen Mittelmeerinsel Mallorca. Er ist einer von fünf noch in Betrieb befindlichen der insgesamt 15 Leuchttürme Mallorcas. Der Turm ist unter der internationalen Nummer E-0308 sowie der nationalen Kennung 33350 registriert und bestrahlt einen Sektor von 148 bis 10 Grad.

    Der vom spanischen Ingenieur Emili Pou y Bonet erbaute Leuchtturm befindet sich nahe dem östlichsten Punkt der Insel und gehört zum Gebiet der Gemeinde Capdepera. Landeinwärts schließen sich nach Westen die ebenfalls zur Gemeinde Capdepera gehörenden Orte Cala Rajada und Cala Agullaan.

    Der Turm steht auf dem Punta de Capdeperaauf einer sich etwa 55 Meter über den Meeresspiegel erhebenden Anhöhe und hat eine Höhe von 21 Metern. Sein Leuchtfeuer befindet sich in 76 Metern Höhe und hat eine Tragweite von 21 Seemeilen. Erbaut wurde der Leuchtturm im Jahr 1861 und am 30. November in Betrieb gesetzt.

    Etwas nordwestlich des Leuchtturms befindet sich der historische Wachturm Torre Esbucada.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Capdepera

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now