Spain
Ciudad Lineal

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day62

      Tag 62 - gemütlicher Tag in Madrid

      November 4 in Spain ⋅ 🌧 6 °C

      Heute lies mich mein Onkel eine Stunde länger schlafen als gestern. Nachdem wir wieder zuhause gefrühstückt haben, liefen wir zum Einkaufszentrum in unserem Viertel, der ca. 20 Gehminuten von unserer Wohnung entfernt ist. Als wir bereits wieder zurücklaufen wollten, rief der Cousin meines Onkels zurück und meinte das er in ca. 2 Stunden Mittag habe und wir uns kurz bei uns zuhause treffen könnten. Da mein Onkel ihn sonst nicht mehr gesehen hätte, sind wir nach Hause gegangen und warteten dort auf ihn. Wir haben zusammen bei uns zuhause etwas getrunken und viel geredet. Als der Cousin dann gehen musste, sind mein Onkel und ich auch gerade gegangen. Mit dem Metro gingen wir ins Zentrum shoppen. Er brauchte noch ein paar Schuhe und ich musste den Real Store leer kaufen. Eigentlich wollten wir heute Abend in ein spanisches Steakhouse essen gehen, doch als wir einen Tisch für heute Abend reservieren wollten, war bereits für heute und morgen alles voll. Auch das zweite Steakhouse, welches mein Onkel kennt, hatte für beide Tage keinen freien Platz mehr. So entschieden wir uns, um ca. 17:00 Uhr im Mercado San Miguel ein Chuleton essen zu gehen und da mein Onkel eine riesige Lust auf den Chuleton hatte und wir nur gefrühstückt hatten, sind wir auch direkt essen gegangen. Zu zweit assen wir einen 1200 Gramm schweren Chuleton. Als wir am Morgen das Haus verliessen, war es noch ziemlich warm, so dass wir beide nur ein T-Shirt anzogen, doch am frühen Abend wurde es richtig kalt. So entschieden wir uns, noch ein weiteres Bocadillo holen zu gehen, damit wir diesen zuhause noch verspeisen können und sind dann auch bereits wieder nach Hause gefahren. Zuhause merkten wir beide das wir ziemlich müde waren, so chillten wir nur noch ein wenig und assen am späten Abend noch unser Bocadillo welches wir gekauft hatten und gingen dann frühzeitig schlafen.Read more

    • Day63

      Tag 63 - letzter Tag in Begleitung

      November 5 in Spain ⋅ ⛅ 3 °C

      Heute haben wir um 13:00 Uhr mit der Cousine meines Onkels Susanna am Bahnhof von Madrid abgemacht, so dachte ich das ich heute ein wenig länger schlafen kann, doch mein Onkel weckte mich wieder ziemlich früh und wir frühstückten wieder gemeinsam zuhause. Frühzeitig machten wir uns auf den Weg zur Metrostation und gingen dann mit dem Metro zum Bahnhof Atocha, dort warteten wir auf Susanna. Wir liefen Richtung Zentrum und sie fragte uns, was wir essen gehen wollten, denn sie wollte eigentlich ein Cocino Madrileno mit uns essen gehen, wusste aber nicht, ob ich das mögen würde. Da mein Onkel aber so Lust auf das spanische antike Gericht hatte und meinte das ich dieses mögen würde, sind wir tatsächlich ein Cocino Madrileno essen gegangen. Der Cocino ist eine Suppe, die mehrere Stunden lang mit verschiedenen Fleischstücken gekocht wird, zuerst wurde die Suppe serviert, die ich auch gemocht hatte und danach das Fleisch, von dem ich auch zwei, drei Arten mochte. Vom Restaurant aus, liefen wir weiter bis ins Zentrum, wo wir eigentlich dachten das wir schnell eine Bar oder eine Cafeteria finden, bei der wir einen Kaffee trinken können. Da in Spanien aber Mittagszeit war, durften wir uns nur hinsitzen, wenn wir auch etwas essen würden. So liefen wir noch weiter, bis wir eine Cafeteria fanden, bei der wir einen Kaffee trinken konnten. Da wir gerade im Zentrum waren und ich noch ein paar Sachen benötigte, sind wir diese auch noch einkaufen gegangen. Wir verabschiedeten uns von Susanna und gingen zurück nach Hause, bevor wir aber nach Hause gingen, sind wir uns von unserer Tante verabschieden gegangen, denn mein Onkel verlässt Madrid morgen bereits wieder und auch meine Tage hier sind gezählt. Es war bereits spät und wir gingen nach Hause und entschieden uns, wo wir Abendessen gehen möchten. Als wir am Mittwochabend im Viertel Abendessen gingen, sahen wir eine Pizzeria die napolitanische Pizza zubereitet und da wir nicht mehr ins Zentrum gehen wollten, entschieden wir uns heute für Pizza. Das Restaurant war leider bereits voll, doch wir konnten die Pizza mit nach Hause nehmen und zuhause geniessen. Die Pizza war die beste die ich bis jetzt in Spanien gegessen hatte.Read more

    • Day54

      Madrid

      June 13 in Spain ⋅ ☀️ 37 °C

      Breakfast came with my hotel room so I had a lazy morning. I then walked up to the Cortes area to have a look around.

      After lunch I went to the Thyssen-Bornemisza gallery as suggested by Sandra. It was much bigger than I expected and had a huge range of artists. The highlight was an immersive musical video installation by Icelandic artist Ragnar Kjartansson which was amazing.

      It was 40 degrees today and very draining. It was a relief to get back to my air conditioned room.

      I heard from my camino friend Lesley from Durham today. She was also suffering an injury and we spent many days with each other filling in time eating, drinking, commiserating and chatting and then later bumping into each other. After a few more days of rest, she began walking again with Ann and Den and today walked into Finistere! An amazing achievement!

      Sleep’n Atocha
      12 kms
      Read more

      Traveler

      Had to share a bathroom at the hotel?😆

      6/14/22Reply
       
    • Day53

      Santiago to Madrid

      June 12 in Spain ⋅ ☀️ 36 °C

      I caught an early taxi to the airport for my 9.20am flight to Madrid. We walked alongside the airport on the last leg of the Camino but it seemed much further in the taxi.

      I then caught the airport bus to Atocha Station and my hotel is just a short walk away. It’s another great room with big windows and a balcony overlooking the plaza.

      It’s very hot. I had a walk around the neighbourhood and another gigantic pizza for lunch (and the rest for dinner).

      After a brief siesta I went for a walk through some of Retiro Park and then through the Botanical Gardens. I joined the queue for the free entry into the Prado (every day for the last two hours of opening) but they reached the quota when I was almost at the front of the line. I will try again tomorrow. I have found that entry to most places is greatly reduced for the over 65s so it is fairly economical to go to most museums and galleries.

      Although it is Sunday a lot of shops were open and Madrid is very busy. It is an entirely different pace to my time in Spain so far and I am looking forward to seeing more tomorrow.

      Sleep’n Atocha
      10 kms
      Read more

      Traveler

      Love your posts Diane 😍 enjoy your time in Madrid . Xx

      6/12/22Reply
      Narelle Campbell

      Oh that is hot! If you like a beautiful small art gallery visit the stunning Museo Sorolla. Enjoy your last days.

      6/12/22Reply
       
    • Day51

      “Boring” Travel day

      May 11 in Spain ⋅ ☀️ 79 °F

      It’s a “boring” travel day today - tho I still even relish these days. Seeing the different airports, navigating the mass transits, taking the buses, walking up out of the subways into the old squares and seeing them for the first time, even watching the flight attendants do their jobs in all different languages. I can’t understand them - but I know what they’re saying!! I am fascinated by the most mundane and even the routine on this journey.

      We left Bordeaux and flew to Madrid, Spain! Not the end of France for us — We’ll be back to the southern coast the first of July.

      We got in to Madrid in the late afternoon so we made it to our hostel, got our bearings, had a quick bite at a restaurant that is considered the “fast food” of Madrid — had beer, cokes, a small burger, small chicken sandwich AND a flat bread — all for under $10! Crazy. Haven’t seen “cheaper” food (without seriously hunting for it) since Costa Rica. We also went to Los Artesanos 1902, a chocolateria, and had Madrid’s signature churros dipped in hot chocolate - more like a thick chocolate soup! It was delicious! Can’t wait to see what Madrid has to show us in the morning

      This trip feels SO crazy - going to places I only have seen on TV or in the movies. I never imagined I would make it to all of these places. It’s actually really fun seeing the world this way - comparing/contrasting the different cultures as we go from one to the next. I still can’t even absorb what I’m doing tho — as I book the next legs of our journey to places like Switzerland and Budapest! 🤯
      Read more

      Traveler

      Uncle Don and I enjoyed our time in Madrid especially the town square’s sitting and watch the people walking about in the evening, grandparents, parents pushing or holding hands of their children. Wonderful memories.

      5/11/22Reply
      Christie Mitchell

      It seems like a GREAT place to people watch! Too tired tonight, but can’t wait to just sit around and absorb the surroundings tomorrow

      5/11/22Reply
      Traveler

      I love your new perspective on the world! Travel is wonderful for the soul.

      5/11/22Reply
      Christie Mitchell

      It’s definitely been a life changing experience. And I’m only 7 weeks into it today. It REALLY is good for the soul. ❤️

      5/11/22Reply
      Traveler

      I love that you love the mundane. That was my biggest complaint about Deb when we were in Rome. She was constantly on her phone. I didn't get it. We were in Rome!!! I wanted to soak every last thing in.

      5/12/22Reply
      Christie Mitchell

      EXACTLY! I’m here to experience everything I can. Seeing it all. Also, jordan doesn’t pay for a sim in each country, so has no access to her phone unless we’re near wifi. I have a very limited data plan, but reserve it for gps needs and such. It’s nice to not be “connected” so not even tempted to sit on our phones — until back in our hostel each night.

      5/12/22Reply
      4 more comments
       
    • Day60

      Tag 60 - plötzlich in Schottland?

      November 2 in Spain ⋅ ⛅ 6 °C

      Wieder mal ausgeschlafen bin ich heute knapp vor Mittagszeit aufgestanden und hatte gemütlich gefrühstückt. Um 13:30 Uhr war dann bereits mein Onkel da und nachdem er sich eingerichtet hat, gingen wir raus. Das Wetter war der Hammer, im T-Shirt kamen wir ins Schwitzen. Mit dem Metro fuhren wir bis zum Bahnhof Atocha und von dort aus liefen wir ein gutes Stück ins Zentrum. Bereits im Zentrum ist mir aufgefallen, dass ziemlich viele Celtic Fans da waren, denn am Abend spielte Real das letzte Champions League Gruppenspiel gegen die Schotten. Als wir zur Plaza Mayor liefen erschreckte ich mich. Noch nie habe ich so viele Personen dort gesehen und es waren alles Celtic Fans, die friedlich ihr Bier tranken und für gute Stimmung sorgten, auch der Polizeieinsatz dort war riesig. Direkt an der Plaza Mayor gingen wir in eine Bar und assen beide ein Bocadillo, mein Onkel mit Calamares und ich mit Lomo, es war herrlich. Als nächstes gingen wir zum Mercado San Miguel, wo wir eigentlich noch ein Dessert essen wollten, doch wir fanden nichts auf was wir Lust hatten. Wir liefen noch weiter durchs Zentrum und mein Onkel kaufte sich ein Parfüm und ein neues Portemonnaie. Eigentlich wollten wir das heutige Fussballspiel anschauen gehen, doch leider hatten wir wieder keine Tickets gefunden. Ein Besuch beim Stadion durfte aber trotzdem nicht fehlen. So begaben wir uns mit dem Metro zum Santiago Bernabeu. Anders als sonst, war der Metro nicht mit weiss gekleideten Menschen, sondern mit grün gekleideten Menschen voll und auch vor dem Stadion hatte es gefühlt mehr Celtic Fans als Real Fans. Auch der Mannschaftsbus wurde praktisch von Celtic Fans und nicht Real Fans begrüsst. Ich hatte kein gutes Gefühl für das Spiel und war zu diesem Zeitpunkt ziemlich froh, dass ich keine Tickets hatte. So machten wir uns auf den Weg Richtung nach Hause. Bevor wir aber nach Hause gingen, besuchten wir unsere Tante und gingen noch zum Supermarkt einkaufen. Zuhause schauten wir im Fernsehen das Real Spiel an und als ich das Spiel sah, war ich wieder enttäuscht das ich keine Tickets fand. Real Spiele einen wunderschönen Fussball und die Stimmung hörte sich auch gut an, schlussendlich hatten sie sogar 5:1 gewonnen. Nach dem Spiel sind wir in unserem Viertel nochmals Essen gegangen und dann bereits wieder nach Hause, da wir schon wieder ziemlich müde waren, weil wir knapp 20'000 Schritte zurücklegten.Read more

    • Day55

      Tag 55 - weiterer Besuch ist da

      October 28 in Spain ⋅ ⛅ 16 °C

      Nachdem wir heute Morgen wieder alle gemeinsam frühstückten, verbrachten wir einen sehr ruhigen und gemütlichen Tag in unserem Quartier in Madrid. Dabei erledigten wir noch ein paar Kleinigkeiten, die nicht wichtig sind, doch auch noch gemacht werden mussten. Gegen 18:00 Uhr gingen mein Vater und ich zum Flughafen nach Madrid, nicht weil er zurück in die Schweiz flog, sondern weil wir dort mein Gotti und Götti abholten. Bevor sie aber landeten, holten wir am Flughafen noch das Mietauto ab, welches wir dann morgen brauchen werden. Da wir auf dem Weg zum Flughafen überraschenderweise keinen Stau hatten, waren wir wieder mal zu früh am Flughafen und auch beim Autovermieter ging es sehr rasch zu und her, so verbrachten wir noch ein wenig Zeit am Flughafen zu zweit bis dann mein Gotti und Götti landeten. Mit dem Mietauto fuhren wir dann zuerst zurück nach Hause und liessen mein Gotti und Götti vor der Wohnung raus, mein Vater und ich machten uns auf die Suche nach einem Parkplatz. Die Strassen hier sind alle nur Einbahnstrassen und voll mit parkierten Autos, es ist also ziemlich schwierig ein Parkplatz zu finden. Nachdem wir ein paar Runden ums Quartier fuhren, hatten wir aber Glück und sahen gerade wie jemand einen Parkplatz, ziemlich in der Nähe unserer Wohnung, verliess. In der Zeit als wir am Flughafen waren, bereitete meine Mutter ein kleines Apero zu und nachdem wir dieses verspeist hatten, erkundigten wir Madrid im Dunkeln. Mit dem Taxi fuhren wir ins Zentrum und als wir dort ankamen, fragte ich mich, von wo alle diese Personen kommen. Denn durch den Tag durch, hatte es nicht all zu viele Personen im Zentrum, doch vorhin war es voll, ich muss auch sagen, dass ich das Zentrum von Madrid in den Abendstunden noch nie erlebte. Gemeinsam liefen wir durch die Strassen, bis wir beim Mercado de San Miguel angelangten, einen alten Markt der auch als Sehenswürdigkeit von Madrid gilt, mit verschiedenen Essständen. So gab es dort als Abendessen, von der Zeit her wieder richtig spanisch, ein wenig spanische Tapas von den verschiedenen Ständen und einen leckeren Weisswein.Read more

    • Day52

      Madrid’s beautiful parks & gardens

      May 12 in Spain ⋅ ☁️ 73 °F

      We spent the day wandering thru some of the most beautiful botanical gardens and parks today in Madrid. First went to the Jardin Botanical and then to El Retiro Park - both just gorgeous. Both had sections devoted to huge rose gardens and I can’t even describe the smells as we walked through. Very relaxing day, which was really needed after our push thru Paris and Bordeaux.

      Figuring out food in these different countries has almost become comical. We go to pretty authentic places, so most menus aren’t in English. Usually, we can kind of figure out what we’re ordering with google translate and such. But in Madrid especially, it’s been tough. Today’s lunch we had ZERO idea what we were actually going to be given, or even what was in it - ended up being really good, but makes for interesting times.
      Read more

      Traveler

      The picture of happiness

      5/13/22Reply
       
    • Day53

      Madrid … day 2

      May 13 in Spain ⋅ ☀️ 79 °F

      So today was a tough day. I snapped. Broke down crying trying to order my breakfast. After so many days in foreign cities/countries, it all got too much for me today. EVERYTHING I do here is so much harder than in “normal” life … ie, ordering food, figuring out where food is, WHAT food is, locating anywhere we want to go, navigating public transport (vs just getting in my car), finding a bathroom, using the shower (handles are all different and backwards). You name it, it takes twice as much effort to accomplish it. Don’t get me wrong - this is a trip of a lifetime, it’s absolutely magical … but some days it’s really hard, too.

      Madrid hasn’t been my favorite city - at least not yet. It’s not quite as “magical” to me as France - but that was a hard act to follow. Jordan came down with the stomach flu today so put a damper on activities - pretty sure it’s not food poisoning since we share almost everything we order, and I’m still feeling great.

      Before Jordan came down sick we did end up getting to the Cathedral de Almudina (the biggest church in Madrid) which was gorgeous as always, and we made it to the Royal Palace. They only allowed pics in one area so couldn’t capture how beautiful it was inside — but damn, trust me, it was amazing.
      Read more

      Traveler

      Hang in there!

      5/13/22Reply
      Traveler

      You're bound to have days like this. 50 days is a long time to be on the road and in foreign countries. Don't beat yourself up. Magic is around the corner!!

      5/13/22Reply
      Christie Mitchell

      I assume.

      5/14/22Reply
      4 more comments
       
    • Day58

      Tag 58 - Quer durch Madrid

      October 31 in Spain ⋅ ☁️ 8 °C

      Heute Morgen haben wir nicht wie sonst zuhause, sondern in einer Churreria in der Nähe unserer Wohnung gefrühstückt. Von der Churreria liefen wir weiter zur Metrostation und mit dem Metro zum Viertel Lavapies. Das Viertel wollte uns eigentlich gestern der Cousin meiner Mutter zeigen, da wir aber nur wenig Zeit hatten, weil wir das Spiel anschauen wollten, haben wir etwas anderes besichtigt. In Lavapies angekommen, haben wir schnell gemerkt, dass das Viertel nicht schön ist und der Cousin meiner Mutter sicherlich genau wusste, was er uns dort zeigen wollte. Da Lavapies nicht allzu weit von dem Parco Retiro entfernt ist, liefen wir eine knappe halbe Stunde zum Parco Retiro. Der Park ist nach dem Santiago Bernabeu einer meiner Lieblingsorte und eine der top Sehenswürdigkeiten hier in Madrid. Wir liefen durch den Park, bis wir bei einem Restaurant eine kleine Pause einlegten und uns erfrischten. Bis dahin hatten wir mit dem Wetter auch noch glück, es war zwar sehr frisch, so dass ich einen Pullover anziehen musste, doch es regnete zum Glück nicht. Auf dem Weg ins Zentrum, hatte es dann langsam angefangen zu regnen, als wir dann in den ersten Laden gingen, fing es stärker an zu regnen, doch als wir den Laden wieder verliessen, hörte es wieder auf und so war es auch beim zweiten und dritten Laden, so wollte das Schicksal, das wir nicht nass werden. Da meine Mutter und mein Gotti gestern als wir Männer beim Fussballspiel waren bereits geshoppt hatten, haben heute nur wir Männer ein paar Sachen gekauft und als wir alles hatten, was wir brauchten, gingen wir um ca. 16:00 Uhr in ein Restaurant im Zentrum Mittagessen. Mit vollem Magen und ziemlich erschöpft, da wir alles zu Fuss machten und ca. 15'000 Schritte zurücklegten, liefen wir zurück zur Metrostation und fuhren mit dem Metro zurück nach Hause. Das Wetter wurde schlechter und wir ruhten uns zuhause ein wenig aus und machten uns dann bereits zum Abendessen. Als wir gestern nach dem Abendessen ein Taxi suchten, sahen wir ein tolles Restaurant und reservierten auch gleich einen Tisch für heute. Mit dem Taxi fuhren wir zum Restaurant wo wir ein letztes Mal ein Abendessen zusammen geniessten, denn morgen Abend verlassen mich bereits wieder alle und fliegen zurück in die Schweiz.Read more

      Sehr schön gsi met euch zäme danke för alles Raul 😘❤️😘 [Sonja]

       

    You might also know this place by the following names:

    Ciudad Lineal, سويداد لينيال, Linia Urbo, シウダー・リネアル, Ciudad Lineal distritu

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android