Spain
Cobaticas

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day4

    Todesmarsch in der Flamingobucht

    April 13, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 16 °C

    Es war keine gute Idee 2 Monate auf der Couch zu verbringen und dann 30km laufen zu wollen. Dafür sind wir einfach nicht trainiert genug :D.
    Zum Glück hat uns unser Weg direkt zur Post geführt sodass wir 2.2kg für 38 Euro (o.O) zurück nach Hause geschickt haben. Es fühlt sich aber nach mehr als 2.2 kg weniger an!

    Die Strecke war ganz schön, obwohl sehr Asphalt-lastig. Wir sind häufig durch verlassene Urlaubsorte an der Strandpromenade gelaufen und haben eine Menge Flamingos gesehen. Und dann sind wir noch durch eine Menge Schlamm gelaufen. Hier verläuft zur Zeit der GR 92 lang, welchem wir folgen und für dessen Verlauf Schlamm wohl zu den Mindestanforderungen zählt.

    Morgen gibt es dann einen Pausentag, denn wir sind wirklich untrainiert... :D

    An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass der Titel von uns selbst ausgedacht wurde. Jegliche Übereinstimmung mit vorgeschlagenen Titeln von uns bekannten Personen mit dem Namen Nils sind rein zufällig.
    Read more

    Marvin Kar

    Mich hätte jetzt ja schon interessiert was da alles drin ist das ihr nicht mehr benötigt

    4/16/21Reply
    Wanderwomanswonderland

    :D wir wollten ja ursprünglich nach Schweden... Dafür haben wir dann auch gepackt und außerdem hat uns das Vanlife verweichlichen lassen. Wir haben jeder einen dicken Pulli zurückgeschickt (den wir gestern beim Regen möööööglicherweise etwas vermisst haben xD) . Ausserdem mein zweites Paar dicke Socken. Jo,... und den viel zu schweren Trangia ( weshalb wir auch die 1 Liter Flasche Alkohol nicht mehr tragen müssen). Desweiteren werden wir über die nächsten Wochen unsere Seifenstück Situation von 4 auf 1 reduzieren. Das passiert halt wenn man 2 Tage vor Abfahrt das Reiseziel und das Fortbewegungsmittel ändert. ^^

    4/16/21Reply
    Marvin Kar

    😄 Was ist diese Seife von der du sprichst? 😂

    4/16/21Reply
    Wanderwomanswonderland

    :D ja das dachte ich mir bei dir schon. Komm vorbei und ich geb dir eine ab!

    4/16/21Reply
    Marvin Kar

    Zu schwer. Chemie kann man durch andere Komponenten ersetzten aber so reinlich bin ich unterwegs ja ohnehin nicht 😬💩

    4/16/21Reply
    Wanderwomanswonderland

    Also erstmal ist alles Chemie was um dich herum existiert. Moleküle und so. und dann kann ichs im Wald noch irgendwo nachvollziehen, aber da bin ich einfach nicht Hardcore genug. 👑

    4/16/21Reply
    Marvin Kar

    🙄 alles ist Liebe! 😄

    4/16/21Reply
    Wanderwomanswonderland

    :D exactemente

    4/16/21Reply
     
  • Day20

    Noche seis en espania

    February 21 in Spain ⋅ ☀️ 15 °C

    Tagsüber Baumarkt und Lebensmittel Tour nach morgendlichen Hausputz. Absperrhahn vom Grauwasser war komplett durchgerostet und musste getauscht werden, was wir dann kurzerhand auf dem Parkplatz vom Supermarkt gemacht haben. Nu bleibt wieder alles da wo es bleiben soll. Nun stehen wir mal wieder sehr schön aber evtl auch etwas riskant (wegen Polizei) in einem Naturschutzgebiet direkt am Strand. Netz ist kaum vorhanden, mal sehen ob Upload von ein paar Bildern dennoch klappt.Read more

    Antonia Murach

    Drücke die Daumen, dass ihr nicht umziehen müsst! 🤞

    2/22/22Reply
    Eva Klein

    Ihr habt es wirklich sehr schön 🥰! Immer so schöne Stellplätze 🚐☀️🏖

    2/22/22Reply
    Eva Klein

    Ich glaube an diesem Strand ist Lili im Oktober 1989 schon herumgekrabbelt, vielmehr hat sie dort krabbeln gelernt. Wir haben sie auf ein Handtuch gelegt und auf einmal lag sie im Sand und stopfte sich diesen in den Mund🤣

    2/22/22Reply
     
  • Day210

    Tom and Co

    February 6 in Spain ⋅ ☁️ 14 °C

    Tom, Orla, Tom, Fionn and Lena fly out to see us and we spend their first two nights in Cartagena. The kids all have a go sleeping on the boat while Tom and Orla stay in an apartment nearby. We all do the highlights tour of Cartagena which we have discovered can be covered in a day.
    The next day we drive to Andalusia to Plym’s house in the valley of Lecrin where the four us had spent a week in November. The house, which is over three floors is perfect for the two families. The kids sleep on the basement floor which has access to the garden. They set up their playroom there and build camps and make lots of paper airplanes.
    A major attraction is all ripe oranges and lemons in the garden and surrounding countryside. A juicing station is set up in the kitchen and there is a flow of children from the orange trees to the juicer. They make it, drink it and spill it and make some more. In the five days they consume their annual recommended dose of vitamin C.
    Although the young cousins are very happy just hanging around and playing together, we have an outing most days. One day Tom and Orla go into Granada city and later I drive the boys in the other car and we meet up in the Sierra Nevada ski resort for tobogganing. We bring our own shovel sledges and also rent better quality two person sledges from the enterprising African street vendors at the bottom of the ski run. We have a great time and after a meal drive down the mountain and are back in Plym’s house in just over an hour.
    …more of Tom’s trip on the next footprint…
    Read more

  • Day9

    Montag Campingplatz La Manga

    March 21 in Spain ⋅ ⛅ 14 °C

    Priorität Nummer 1 heute "Toilette". Aber erst einmal Kaffee in der Liegewiese und ordentlich frühstücken. Der Campingausrüster ist schnell gefunden und genauso schnell wurden wir abgespeist. Nicht auf Lager und Lieferzeit mehr als 3 Wochen, erklärte man uns auf Deutsch. Auch die Frage nach einem Elektroniker, der eventuell löten kann, verneinte man. Ausserdem können alle sowieso nur austauschen, da die Platine ja eingeklebt ist, wurde noch hinzugefügt. Das erweckte meinen persönlichen Ehrgeiz. Erst einmal rief ich meinen Kumpel Gerd an. Über ihn bestellte ich die neue Bedieneinheit bei Amazon. Lieferzeit 3 Tage. Danach sendet er sie mir nach Spanien zu dem Campingplatz, auf dem wir uns dann aufhalten. Das ist schon mal geklärt. Ein Baumarkt ist wiederum schnell gefunden und wir erleichtern ihn um Lötkolben, Lötzinn, Multimeter und Uhrmacherzange. 3 Stunden später wird über die nichtfunktionierende Toilette nur noch in der Vergangenheit gesprochen. Die Meisterleistung eines Schlossers. Die Bestellung des neuen Bedienteils halten wir jedoch aufrecht.
    Den Rest des Tages nutzen wir, um das Umfeld der Lagune zu besichtigen. Wir fahren entlang der 18 km langen Landzunge, die die Lagune vom Mittelmeer trennt. Hier reiht sich Hotelkomplex an Appartementkomplex. Im Grunde hört sich das alles nach Bausünde an. Wir sind jedoch überrascht, wie sauber und ordentlich alles aussieht. Der Boulevard ist mit Palmen, Cafes und Restaurants gesäumt. 98% von diesen sind jedoch zu. Last but not least, es gefällt uns. Wir waren noch nie in Miami. Aber so könnte es dort aussehen. Hohe Wellen brechen an dem endlosen Strand. Auch die Steilküste mit Leuchtturm wertet die Umgebung auf. In einem netten Restaurant genießen wir den Lunch und schauen aufs Meer.
    Read more

    👍gute Arbeit, Schlosser. Ihr habt zwar immer noch Jacken und Schal an, aber die Sonne scheint. Jetzt geht es aufwärts. Liebe Grüße [Hausmutter]

    3/21/22Reply
    Ernst Gottemeier

    Ja Harald so kennen wir dich.

    3/26/22Reply
     
  • Day132

    Abbaden in Murcia

    November 2, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 20 °C

    Weiter gehts entlang der spanischen Mittelmeerküste - diesmal nach Murcia und die Costa Calida. Eine Region, die wir auch noch überhaupt nicht kannten, aber zu der wir Insidertipps von Locals aus unserem familiären Umfeld bekommen haben. Der Ort in dem wir unser Lager aufschlagen sieht schon mal unheimlich herausgeputzt, aber auch verlassen aus. Auf einer kleinen Erkundungstour mit dem Rad fahren wir an endlosen Reihen schicker Ferienwohnungen mit Heruntergelassenen Rollläden vorbei. Auf der Seite zum Meer gibt es eine lange Promenade mit Holzstegen, die immer wieder abzweigt und über die Dünen führt.
    Unser Campingplatz ist dagegen alles andere als leer und schick: Fast alle Plätze sind mit monströsen Wohnmobilen besetzt, die ganz offensichtlich nicht nur ein paar Tage bleiben, sondern hier ihr Lager für den ganzen Winter aufgeschlagen haben. Fast alles sind deutsche Senioren, die auch das gebotene Programm mit Wassergymnastik, Boule etc. in Anspruch nehmen. Wir fühlen uns sehr deplatziert, aber haben auch keine Lust für zwei Nächte noch etwas anderes zu suchen. Wir stellen den 3.000 auf seinen völlig überdimensionierten Platz und sind die einzigen, die kein Vorzelt, Fußbodenplane und ganze Wohnzimmergarnituren auspacken.

    Am nächsten Tag machen wir einen Ausflug zur Lagune Mar Menor - Europas größtes salzhaltiges Binnengewässer. Dieses wird durch eine 22 Kilometer lange, schmale Sandbank vom Mittelmeer getrennt. Weil sie fast komplett mit Hochhäusern bebaut ist, sieht es von Weitem aus, als würden diese im Wasser stehen. Am südlichen Ende der Lagune wandern wir entlang am Kap Cabo de Palos mit seinen schwarzen, skurrilen Felsformationen.

    Nicht weit davon entfernt liegt der Naturpark Calblanque, der uns vor allem wegen seiner schönen Strände empfohlen wurde. Und weil es noch so schönes Wetter ist und an den Stränden kaum Leute sind, beschließen wir nach einer kleinen Wanderung ein letztes Mal baden zu gehen, bevor wir wieder gen Norden fahren. Das Wasser ist angenehm, super klar und ordentliche Wellen gibt es auch.

    Am Abend machen wir noch Halt an den Salinen bei unserem Übernachtungsort. Dort nisten jedes Jahr viele Flamingos und andere Wasservögel. Als wir dort ankommen ist viel los: Am Himmel ziehen Vogelschwärme ihre Kreise vor einem dramatisch schönen Abendhimmel, der sich wiederum in den Salinen spiegelt. Im Wasser stehen große Flamingogruppen und zig Stelzenläufer waten auf ihren langen Beinen durch die Saline auf der Jagd nach Insekten.
    Read more

    Lena Ma

    😄😄😄

    11/11/21Reply
     
  • Day250

    Grace Joan

    March 18 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

    My Mum and Niece come to visit over Patrick’s weekend for four days.
    They are staying in a lovely big apartment in the centre of town. It turns out we all end all up spending a lot of time in the apartment because the weather is so unsettled.
    This January was the driest on record in Cartagena and it turns out that this March is one of the wettest ever recorded.
    Grace and Joan arrive late on the first evening and it is wellies weather the next day. The crew of Regal don full wet gear for the 10 minute walk from the boat to the apartment. We stay put and have a lovely time catching up and playing board games. We have a quick stroll nearby during a dry spell but after 24 hours in Cartagena our visitors haven’t even seen our boat. Later in the evening we hear Irish music coming up from the street which reminds us that it’s St Patrick’s day. Ronan and Joan follow the sound of the fiddles and find their way to a pub where Spaniards have gathered to play trad and celebrate our national day.
    The weather is kinder to us and on the second day we show off Regal and visit several of the main tourist attractions in city. Joan’s enthusiasm is incredible and we all enjoy her marvelling at the wonderful culture, history, geography, nature, workmanship, art, ingenuity and fashion we see as we make our way around Cartagena. She really does take the time to stop and smell the flowers; it is good for us all to be around her and to do as she does.
    The following day there is more marvelling when we drive out to La Manga to see the Mar Menor and the Mediterranean. We find a perfect picnic spot near the water and we see Flamingos in the distance.
    When we get back to Cartagena we make a stop at the skate park so Colm can show us some of his tricks. He often comes up here and hangs out with some local kids as well as a few other boat kids.
    Mum and I go to dinner in a lovely restaurant while the others go to Burger King and Ruby and Colm have (another) sleep over in the apartment. They are a great help packing up the next morning and it turns out most of bags are coming out of the apartment actually belong to Regal - Wet Gear, Laundry, Pots, Board games and food. We really did move in for the few days.
    Read more

    Kathleen Epstein

    I believe we know her as St. Joan!

    Kathleen Epstein

    Yo!Awesome! (Says H)

     
  • Day6

    Freitag Campingplatz La Manga

    March 18 in Spain ⋅ ☁️ 13 °C

    Im strömenden Regen geht's weiter. Und das ist nicht alles. Die Aussentemperatur wurde einstellig. Da fährt man 2000 km und dann das. Leben ist eben, wenn etwas dazwischen kommt. In Kalendersprüchen bin ich gut ... Je mehr wir uns unserem ersten längerem Etappenziel "La Manga" nähern, umso wohlgesonnener ist uns das Wetter. Es gibt sie doch in Spanien: Die Sonne.
    Der Campingplatz ist riesig und reicht direkt bis ans Wasser Europas größter Lagune "Mar Menor". Wir ergattern eine grosse Parzelle, 100 m vom Wasser entfernt und werden durch deutsche Überwinterer begrüsst. Unser Nachbar ist schon seit September hier und erklärt mir, dass es Ende März nach Hause geht, da er nur 183 Tage aus rechtlichen Gründen in Spanien bleiben darf. Für September ist alles wieder gebucht. So geht das schon seit 7 Jahren. Ich hab nicht viel Zeit fürs klönen, denn der Wind frischt auf 7 Beaufort auf. Seit zwei Jahren das erste Mal wieder aufs Brett. Da hält mich nichts mehr. Auch nicht die schlammig trübe Brühe. Die Überwinterer erklären mir, dass das Wasser normalerweise klar ist. Nur der starke Regen der letzten Tage hat viel Sand in die Lagune getragen. Google unterstützt diese Aussage nur teilweise. Die Überdüngung der umliegenden Obstplantagen sind der wahre Grund.
    Wir werden nun 4 Tage hierbleiben, um uns die Umgebung und vor allem Cartagena anzuschauen.
    Read more

    Heike Penteleit

    So wie es aussieht, hast du nix verlernt 😉

    3/19/22Reply
    Heike Penteleit

    Euch beiden eine tolle Zeit 🙋‍♂️

    3/19/22Reply
    Petra und Harald Dülberg

    Danke😗

    3/19/22Reply
    Petra und Harald Dülberg

    Der Geist ist willig, jedoch das Fleisch schwach. Abends müsste Petra mich verwöhnen, während ich meine Wunden leckte 😩

    3/19/22Reply
     
  • Day8

    Sonntag Campingplatz La Manga

    March 20 in Spain ⋅ ⛅ 14 °C

    Heute ist nicht viel passiert. Für zwei Stunden hatte ich genug Wind, um die Wellen platt zu machen. Auf dem Wasser waren ausschließlich Grauhaarige. Also ..., so wie ich und wesentlich älter. Das gibt mir Hoffnung, dass ich mein Hobby noch lange ausführen kann. Danach habe ich erst einmal die Toilette kaputt repariert. Das Bedienteil hatte 2 lose Lötsstellen. Nun sind es 8. Gibt es eigentlich eine Alternative zum löten? Die Füllstandsanzeige, sowie die Ansteuerung der Wasserpumpe funktionieren nicht mehr. Google sei Dank. In der Nähe gibt es einen Campingausrüster, der morgen um 09:30 Uhr öffnet. Mal sehen ob er uns helfen kann. Ansonsten muss ich Gerd anrufen😉!!Read more

  • Day8

    Caravaning La Manga Costa Calida

    March 21 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

    Heute haben wir auf dem Campingparkplatz Caravaning La Manga in La Manga del Mar Menor einen Stellplatz gebucht. Hier wollen wir ein paar Tage bleiben.
    Der Campingplatz ist sehr groß und hat noch viele freie Stellplätze aber auch viele Dauercamper.
    Wir haben ziemlich weit vorn am Meer einen Stellplatz. Haben den Platz mit dem Fahrrad umrundet. Zu Fuß hätten wir fast eine Stunde benötigt. Abends waren wir im dazu gehörigen Restaurant direkt am Meer, mit Blick auf Mar Menor und die Halbinsel. Sehr schön.
    Read more

  • Day10

    Tag 2 und 3 in La Manga

    March 23 in Spain ⋅ 🌬 15 °C

    Gestern hat Burkhard eine Fahrradtour bis zum Ende der Halbinsel gemacht. Die vielen großen Hotels noch geschlossen und die Rollläden runter.
    Außer Servicefahrzeuge fast niemand unterwegs.
    Ich habe ein Buch von Sebastian Fitzek gelesen.

    Heute Nacht bis bis spätem Mittag stroemender Regen.🙁 Am Nachmittag hat der Regen aufgehört und wir haben einen Spaziergang gemacht.
    Später waren wir im Restaurant auf dem Campingplatz essen.
    Haben das Tagesmenü für 14,00 EUR pro Person gewählt.
    Dafür gibt ein Getränk (Bier, Wasser, Wein) ein Kaffee oder Espresso, Brot und Butter, eine Vorspeise (Suppe oder Salat), ein Hauptgericht (3 Gerichte zur Auswahl) und eine Nachspeise (2 zur Auswahl). Ich hatte zum Glas Wein auch noch eine Flasche Wasser dazu.
    Für morgen haben wir einen Platz bei Almeria reserviert.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Cobaticas