Spain
Espinoso de Compludo

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day29

      Von rabanal nach el acebo.

      May 31 in Spain ⋅ ☁️ 15 °C

      Hola Freunde des caminos. Das wichtigste zuerst. Heute bin ich das erste Mal seit 14 Tagen eine Etappe ohne Schmerzen im linken Schienbein gepilgert und hoffe, dass es so bleibt. Die Etappe führte heute in die las montánas, welche sich im Gegensatz zu den Etappen durch die meseta als abwechslungsreich darstellte. Die Gebirgszüge und Täler, die mit einer üppigen Vegetation überzogen sind, zeigen ein atemberaubendes Panorama. Ein absoluter Höhepunkt und sehr emotional, war der Besuch des cruz de ferro ( einfach mal googlen). Der Abstieg runter ins Tal nach El acebo, war schon eine echte Herausforderung. Steile und schmale Wege gefüllt mit Schotter und grossen Kieselsteinen, forderten absolute Konzentration, damit man keinen Abflug ins Tal machte. Erkenntnis des Tages: Es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen.Read more

      Traveler

      ❤️🥰

      5/31/22Reply
      Traveler

      ❤️❤️❤️❤️❤️❤️

      5/31/22Reply
       
    • Day21

      El Acebo - Freundschaft auf Lebenszeit

      May 13 in Spain ⋅ ⛅ 19 °C

      Liebe Elwira,

      Diesen Fußstapfen widme ich dir und unserer Freundschaft. Selten sagt man es sich, und eigentlich müssen wir es in unserem Falle nicht unbedingt sagen, denn du weißt, du bist mir von all meinen Freunden, die nähste, die beständigste, die längste, die vertrauteste, die ohne viel tam tam und drum herum, die ehrlichste, die wichtigste und einfach die beste. Kurzum ich bin froh und stolz dich meine liebste Freundin nennen zu dürfen. Danke dir für unsere Freundschaft von Herzen.

      Wir kennen uns seit der fünften Klasse aus dem Schauspielunterricht. Wir haben das gleiche Geburtsjahr und haben damals irgendwie schnell eine Wellenlänge gefunden. Wie oft hab ich dich zur Schule abgeholt und war ziemlich schnell ein willkommener Gast in deiner Familie. Ich lernte die ersten polnischen Worte und als ich auf polnisch deiner Mutter eigentlich sagen wollte :Sie sind nett, hast Du mir das Vokabular gegeben und ich sagte deiner Mutter jedoch :Sie sind blöd. Wie haben wir uns alle schlapp gelacht. In der siebten Klasse Realschule drückten wir gemeinsam ein Jahr die Schulbank, und auf dem Weg mit dem Zug zur Schule konnten wir gar nicht abwarten, bis wir im Raucherabteil saßen und quarzten. Die Mode haben wir zusammen entdeckt und unsere Jugend verbrachten wir gemeinsam im Jugendhaus in der gleichen Clique. Durch dich bin ich zum Tanzen gekommen, erst mit dirty dancing und später in der Jazztanzgruppe im Jugendhaus. Wieviel Jugenddiscos haben wir da mit veranstaltet, du an der Kasse und ich für Licht. Wieviel foxtrott haben wir getanzt und auch da hat die Chemie gestimmt. Du hast dich immer vertraut führen lassen im Tanz.

      Du warst auf meiner Konfirmation und ich bei deiner Firmung. Du warst mit die erste, die ich mit meinem coming out ins Vertrauen ziehen konnte.

      Wir hatten immer Zeit für uns gegenseitig für unsere Sorgen und Probleme. Wir waren zusammen im Schullandheim, auf vielen Ausflügen mit unserer Clique. Wir waren bei wichtigen und einschneidenden Momenten immer für uns da.

      Ich weiß noch wie mich Michael in der Disco fragte :sag mal Klaus, du bist doch der beste Freund von der Elwira, meinst du ich habe bei ihr ne Chance, sie hat interesse? Klar, passt wie arsch auf Eimer, nur Mut Michel frag sie doch einfach 🤭

      Und siehe da, ein paar Jahre später durfte ich eure Hochzeit filmen. Hab das Video bis heute 😊

      Wir erlebenten gemeinsam den Anfang der tekknozeit. Loveparade in Berlin. Du hattest ohne mit der Wimper zu zucken eine offene Tür nach meiner Drogenkarriere von 17 - 20.

      Für mein schwulsein gab es niemals in irgendeiner Form ein Problem. Du warst begeistert als ich mit der Idee kam, mit 21 Tänzer werden zu wollen.

      Euer Sohn kam zur Welt und all eure Wohnungen vor dem Eigenheim kannte ich.

      Es gab auch mal Phasen der Funkstille, aber beim nächsten Wiedersehen oder wiederhören war es stets so als hätte es eine Pause nicht gegeben. Und wieviele Stunden haben wir telefoniert oder verquatscht.

      Vor vier Jahren war ich für dich da, in deiner wohl schwierigsten Zeit. Ich habe Respekt mit welcher Fassung dies dann getragen, geregelt und funktioniert hast.

      Und jetzt bist du wieder bei mir dabei, begleitest mich auf meiner Reise, hast Anteil und bist wieder da.

      Tausend Erinnerungen könnt ich hier weiter aufzählen und meine Dankbarkeit unserer Freundschaft ist für mich unendlich.

      Elwira egal was ist, wann was ist, sei dir bewusst ich bin für dich da. Du kannst dich auf mich verlassen und ich gebe dir heute mein liebstes und selbstverständlichstes Versprechen.

      Freundschaft auf Lebenszeit und darüber hinaus.

      Du bist wie Du bist, wertvoll, einzigartig und mir sehr sehr sehr sehr sehr sehr wichtig. Ich habe Dich lieb.

      Ich freue mich in naher Zeit auf unser Wiedersehen. Ich komme mit Zeit und lass uns mit deiner Mutter, Brunhilde und Maximilian treffen, ich bringe euch ein Stück Camino mit. Lass uns dann die Nacht zum Tage machen und quatschen quatschen quatschen. Bei dir fühl ich mich als Klaus ganz zentriert und weiß jedes gesprochene Wort wird in Sinn verstanden und ich bin zu Hause. Lass uns in Erinnerung schwelgen, über die Gegenwart austauschen und uns gegenseitig für die Zukunft motivieren.

      Ich freue mich schon sehr auf dich.

      Elli du bist die Beste von allen. Danke dir von Herzen. Du bist mir Wert!!!!!!

      Dein Klaus
      Read more

      Traveler

      Ach Klaus...jetzt muss ich heulen....hab dich auch lieb....und freue mich schon auf unser baldiges Wiedersehen....

      5/13/22Reply
       
    • Day34

      Cruz Ferro, then on to El Acebo

      October 21 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

      We walked 2 kilometers to Cruz Ferro, the Iron Cross. The tradition is to carry a stone up to the mountain top, leave it at the cross as a symbol of a burden to leave behind.

      We left our stones and continued on.

      We walked another 6 km along the ridge top, hit the high elevation point of the Camino ( Sorry no #Samberging photo, it really was not a special spot)

      The we had a difficult 3-4 km descent, steep and rocky. We walked a couple of kilometers along the road, but a driver kind of squeezed us against the guardrail, and yelled at us in Spanish about the Camino being up the hill. We crossed back to the path after that and walked the rest of the way on the rocky trail!

      From the terrace of our hostal, we can see the Bierzo valley below. Tomorrow,'s walk!
      Read more

      Traveler

      I stayed in the town you are in tonight. It was a lovely place at the far end of town near the flag poles. Great views. Pilgrims all were seated together for a wonderful dinner.

      10/21/22Reply
      Traveler

      That’s okay. I posted a #samberging today ;)

      10/21/22Reply
       
    • Day26

      Ugh3

      June 12 in Spain ⋅ ⛅ 82 °F

      So this now officially qualifies as the worst descend for the whole trip up to date
      even the horrible sharp shale that was sticking out on descend to zubiri on day three has nothing compared to this
      practically the whole rest of the day was spent on this Trail
      it took me close to three and a half hours to walk perhaps 3 km
      Read more

      Traveler

      🤢🤢 Bummer

      6/12/22Reply
      Traveler

      Ugh 😞

      6/13/22Reply
       
    • Day26

      Ugh 2

      June 12 in Spain ⋅ ⛅ 82 °F

      There were two ladies from Canada who ordered a taxi into the restaurant and were going to Ponferrada
      they offered me and another Pilgrim who is also staying in Molinaseca give us a lift ( Molinaseca is on the way to Ponferrada) but we tactfully declined and said we would walk
      it was our understanding that The Descent would be steeper but the trail should be more level and do not have Rolling Stones and shale.... guess again
      Read more

      Traveler

      You have to be really careful so you don't get hurt.

      6/12/22Reply
      Traveler

      yup. the feet go this way and that way..and it is easy to twist something..or worse. I really do take my time going down

      6/12/22Reply
       
    • Day33

      Day 31 - To Riego de Ambros

      October 9 in Spain ⋅ ☁️ 16 °C

      Day 31 - To Riego de Ambros
      22 kms; Difficulty 3/3
      23-24°C

      Today I came upon a place called Cruz de Ferro. As you will see from the photo it is a huge wooden pole with an iron cross at the top and an enormous pile of rocks at the base. Everyone walking the Camino is aware that they will come across this site. The idea of it is to bring a rock from home or anywhere really. The rocks represent the burdens that people carry. As they leave their rock behind, they hopefully unburden themselves of whatever troubles them, and hopefully are able to live a happier life. Needless to say it can be very emotional for people.

      This place is believed to be “an ancient monument which was first erected by the ancient Celts, then dedicated by the Romans to their god Mercury (protector of travelers), and later crowned by the cross and renamed as a Christian site in the 9th century. For centuries, pilgrims have brought a stone to the place (from home or the flatlands below) to represent their burden. The stone and the burden are left here, leaving the Pilgrim lighter (literally and figuratively) for the journey ahead.”(Camino De Santiago, Village to Village Guide).

      All sorts of items are left. Stones with messages on them, memorial pictures, etc. A friend I met on the trail left a picture of his deceased wife and sprinkled her ashes.
      After being on top of the rocks, at the pole, I sat near the little church thinking. And while looking at the enormous pile of rocks that have been left for centuries, I couldn’t help but think of the enormity of burdens unloaded here over the centuries! I pray that each and every “unburdening” was successful at the time and that they remained successful permanently.

      Most of the trail today was not good, as you’ll see in the pictures. I really don’t like trails like this. They slow me down, they’re dangerous, and I cannot take my eyes off the trail to see the beautiful views. It was tiring.
      Read more

      Traveler

      I love the Camino philosophy signs.

      10/9/22Reply
      Traveler

      That is a rough trail. Loved the rock story, that’s many many years of burdens.

      10/9/22Reply
      Traveler

      So many years. Centuries!

      10/12/22Reply
      9 more comments
       
    • Day34

      Fonçebadon - Cruz de Ferro - Molinaseca

      May 17 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

      Cruz de Ferro ist einen ganz besonderen Ort auf den Camino Frances. Es liegt auf 1504 Meter auf einer Hochebene des Monte Irago. Es ist einer der schlichtesten, aber eindrücklichsten Orte am Jakobsweg. Aus einem großen Steinhaufen ragt ein langer, schlanker Eichenpfahl, darauf das kleine Eisenkreuz. Der genaue Ursprung liegt im Dunkeln. Sicher ist, dass seit Jahrhunderten die Pilger am Kreuz einen Stein niederlegen. Für viele Pilger bedeutet das Ritual auch heute noch das symbolische Ablegen einer Seelenlast. Ein Stein hinlegen, oder eine Blume, ein Bändchen oder eine kleine Muschel so wie ich. Eine Muschel mit einer ganz besonderen Bedeutung. Ich hatte mein Moment schon am Vortag am Cruz de Ferro, bin abends um 19 Uhr hingelaufen und war ganz alleine dort, so wollte ich es auch. Ich war mir erst nicht sicher, so alleine, aber ich habe es trotzdem getan. Der Weg dorthin werde ich nie vergessen, es fühlte sich an wie eine Magie, als ob das Kreuz mich dort hingezogen hat.
      1 1/2 Stunde später war ich wieder an der Albergue und am nächsten Morgen bin ich mit Beatriz um 6.15 Uhr hingelaufen. Ich wusste das viele Pilger schon sehr früh beim Sonnenaufgang da sind und so war es auch.
      Danke für diesen besonderen Moment, unvergesslich, die Muschel bleibt für immer am Cruz de Ferro 🫶.
      Read more

      Traveler

      Lieve Jacqueline...Cruz de Ferro...je laat los, legt neer... en voelt. Ik loop naast je... niemand is alleen. Lieve knuffels.

      5/17/22Reply
      Traveler

      Dank je lieverd ♥️

      5/17/22Reply
      Traveler

      Antonio „Banderas“

      5/17/22Reply
      10 more comments
       
    • Day10

      Reigo de Ambrós

      May 28 in Spain ⋅ ☀️ 54 °F

      Another day of sharp declines. Some of The Way has been painstakingly cobbled and walled, but much has fallen into disrepair, leaving a tricky track to navigate. The small hamlets here are in a similar state. In some places, you can imagine thousands of carts having carved the ruts in the native slate, or portions where the feet of so many of the faithful have eroded the path four to six feet below grade. I documented a rare switch back about 2 km below Regio.Read more

      Traveler

      Great they give you signs but sad to see the graffiti

      5/28/22Reply
      The World is Out There

      Graffiti of some sort since Lesceaux Cave or China Lake petroglyphs. I guess one persons expression is another persons blight

      5/29/22Reply
       
    • Day28

      El Acebo

      October 2 in Spain ⋅ ⛅ 75 °F

      10.5 miles. It was a beautiful day. The first part to Cruz de Ferro was all uphill. We had a little flat...and then came the dreaded downhill. I just took it easy and slow.

      Edit: Finally saw a sunset. The restaurant at the albergue served early enough and has quite the view.Read more

      Traveler

      Beautiful!!

      10/2/22Reply
      Traveler

      Wow!!! 🤩

      10/3/22Reply
       
    • Day22

      El Acebo

      August 21 in Spain ⋅ ☀️ 27 °C

      The very steep downhill caused another blister (damn) so i stopped after 25 km in El Acebo where I got a nice and cheap private room! As a nice surprise I can use a pool, as well! So I rest! Tomorrow I will start with 2-3 downhill again but for today: Es könnte mir schlechter gehen!Read more

      Traveler

      Sieht aus, als ob man dort wieder Energie tanken kann😁

      8/22/22Reply
      Traveler

      Da muß der innere Schweinehund wohl ganz schön getrieben werden um weiter zu ziehen 😁😁

      8/22/22Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Espinoso de Compludo

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android