Spain
Güímar

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
12 travelers at this place
  • Day13

    Ventanas de Güimar

    November 13, 2020 in Spain ⋅ ☁️ 21 °C

    Die letzte Wanderung bot und verlangte nochmal einiges ab.
    Mit dem Auto ging es zunächst knapp 50 Minuten Richtung Güimar.
    Die abzweigende Bergstraße war schnell gefunden und so ging es los.
    Durch die senkrecht abfallende Felswand ging es zu den Ventanas de Güimar.
    Ein alter Wasserkanal führt am steil abfallenden Hang entlang, mal ausgesetzt, mal durch Tunnel.
    Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind in jeder Situation notwendig und werden mit atemberaubenden Ausblicken belohnt.
    Eine extrem lohnenswerte Tour und schöner Wanderabschluss.
    Read more

  • Day8

    Wochenende

    November 7, 2020 in Spain ⋅ ⛅ 20 °C

    Wochenende!🤗
    Aufgestanden sind wir allerdings trotzdem gegen 8am, da wir heute zur Finca von Elbas Vater gefahren sind. Diese liegt etwas weiter im Norden und einige Höhen Meter weiter oben in einem kleinen Örtchen.
    Elbas Bruder war bereits dort und wir machten uns daran die obere Wohnung zu putzen, da diese demnächst vermietet wird.
    Wir hängten noch ein paar Vorhänge und Lampen auf und dann gab's Schnaps und Wein😋 und zwar alles selbstgemacht. Zuerst den 47% klaren Schnaps, den man ordentlich im Hals spürte, dann den Wein von diesem Jahr und zuletzt noch den von letztem Jahr. Er war eigentlich ganz lecker und ich fand den neuen besser weil der noch nicht ganz so intensiv war. Dazu gab es zum Glück noch Brot und Käse, da es erst ca 14 Uhr war. Es kam noch ein Cousin und 2 Freunde vorbei und dann gingen wir in eine kleines Restaurant oder eher Imbiss und aßen eine Kleinigkeit zu Mittag. Es gab Pommes, irgendein Fleisch, Sardinen und Octopus... Ich probierte tatsächlich alles aber am besten wären dann doch die Pommes 😋 eigentlich wollten wir noch einen Ausflug mit dem Jeep vom Opa in die Berge machen, aber da es geregnet hat war es zu gefährlich... Also fuhren wir wieder zurück, die Mädels lernten noch und ich ging Joggen.
    Als ich zurück kam war der Freund von Elba, den ich am ersten Abend kennen gelernt hab wieder da und sie saßen auf der Terrasse.
    Ich blieb kurz bei ihnen und telefonierte dann aber mit Anne😊 danach wollte ich duschen gehen aber das Bad war besetzt... In dem Bildern könnt ihr auch sehen warum😋 also hab es zuerst Abendessen und ich ging danach duschen.
    Elba und ich schauten dann noch nach meinem Vertrag und versuchten uns für Sport Kurse einzuschreiben, ähnlich wie VHS. Allerdings müssen wir abwarten ob wir Plätze bekommen.
    Dann gingen auch wir ins Bett😴
    Read more

  • Day15

    Abenteuer pur

    November 14, 2020 in Spain ⋅ ⛅ 25 °C

    2. Wochenende🤗
    Ich wachte gemütlich auf und blieb aber noch liegen bis ich auch was von den Mädels hörte. Gegen halb 9 Uhr stand ich dann auf und frühstückte zusammen mit ihnen. Ihr Vater lag noch im Bett🤷 nach dem Frühstück packten wir alle unsere Sachen zusammen, richteten uns und da stand auch der Vater auf, machte sich Kaffee und setzte sich vor den Fernseher. Wir blieben dort kurz bei ihm bis Elba anrief um Bescheid zu geben, dass sie da ist und wir runter kommen sollen.
    Also verabschiedeten wir uns und fuhren mit Elba zurück. Dort holten wir allerdings nur ein paar frische Klamotten und unsere Kissen und Decken und fuhren dann weiter zu der Finca von Elbas Vater in El Escobonal.
    Dort putzen wir nochmal, tranken Wein und aßen Käse und frisch geschnittenen Schinken mit Brot. Dann gab es noch bisschen Mittagessen und danach machten wir uns auf den Weg in die Berge🤗
    Es war total cool, da der Opa einem Jeep hat und wir Mädels hinten auf der Ladefläche standen während Elba uns auf ca 2000 Höhenmeter hoch fuhr. Und zwar nicht über geteerte Straßen 😋
    Anfangs hatten die Mädels ein bisschen Angst, aber dann konnten wir es alle total genießen 😍
    Wir hielten immer wieder kurz an um Fotos zu machen und ein paar Meter zu laufen und dann ging es weiter.
    Einige Stunden später kamen wir wieder unten an, tranken kurz in einer kleinen Gaststätte etwas und dann zeigte mir Elba noch diese Ringerstatue. Anscheinend ist der Sport hier sehr verbreitet 🤷
    Auf dem Rückweg hielten wir dann noch bei einem Onkel. Auch dieser machte selber Wein und wir mussten ihn natürlich probieren😋 neben an ging es dann zu einem weiterer Onkel und natürlich auch er ließ uns seinen Wein probieren 😅 ich werde noch zum Weinliebhaber...🙆 Dort sahen wir auch diese super süßen Babykatzen😍
    Gegen 8pm waren wir dann zurück in der Finca und spielten noch Rommy. Einmal gewann ich und einmal der Opa:)
    Danach gab es noch Abendessen, wir richteten unsere Betten hier und wollten dann noch kurz duschen... Aber als wir merkten dass es nur kaltes Wasser gab, entschieden wir uns lieber nur für den Waschlappen😬😂
    Dann hieß es ab ins Bett😴

    Und weil ich so viele Bilder gemacht hab und ich leider nur 6 hochladen kann.... Kommen im nächsten Beitrag nochmal Fotos
    Read more

  • Day19

    Aufstieg und Abstieg im Wechsel

    April 25, 2019 in Spain ⋅ ☀️ 16 °C

    Die Nacht war gut, aber nicht außergewöhnlich. Das Frühstück, welches wir am Vortag angemeldet hatten, war gut und ausreichend. Nach dem kurzen Check, ob alle Sachen und Dinge eingepackt waren, ging es los.

    Schon in der Wegbesprechung am Vorabend war uns klar, dass es nach ca. 30 Minuten einen steilen Aufstieg geben wird. Und zwar einen SEHR steilen Aufstieg. Aber zunächst ging es durch den Ort, der recht gut belebt war. In der Ferne konnten wir sehr gut die Berge sehen, da sie vollkommen wolkenfrei waren. Kurz stellten wir uns vor wie es wäre, wenn wir von dort oben herab blicken würden. Denn dort verlief auch der GR131. Den hatten wir jedoch mit Absicht nicht genommen, da es dort entlang der Etappen keine Unterkünfte gab. Also waren wir "gezwungen", entlang der Küste zu gehen.

    Aber was soll die Küste, wenn wir erst bergauf gehen dürfen. Schon aus der Ferne inspizierten wir den möglichen Weg des Aufstiegs. Fast oberhalb vom Bergrücken sahen wir, dass dort eine Straße verlief. Wir näherten uns dem Seitenhang und siehe da, wir folgten nun einen Wanderweg, den "Camino Real del Güimar". Er wird uns ein ganzes Stück heute unser Begleiter sein.

    Der Aufstieg hatte es in sich. Körperlich verlangte er viel ab. Mit den Augen nach oben gerichtet, gingen wir steil, aber auf einen gut befestigten Weg nach oben in Richtung der quer verlaufenden Straße.

    Dort angekommen, brauchten wir eine Pause. Dann überquerten wir die Straße und setzten den Weg Richtung Bergrücken fort. Unterwegs waren immer wieder die schönsten Ausblicke Richtung Küste zu sehen. Oben dann eine Pause und weiter. Auf der folgenden Straße wurde der Belag erneuert. Aber hier unterstützten uns die Bauarbeiter, in dem sie für uns den Verkehr aufhielten. Und das so lange, bis wir gefährliche Stellen passiert hatten. Dann verlief unser Weg fast immer parallel entlang unterhalb dieser Straße.

    Manchmal war der Weg asphaltiert, manchmal Schotter, manchmal Sand und manchmal kaum zu sehen. So gingen wir bis "Fasnia", wobei wir unterwegs auch in einer kleinen Bar eine Pause machten. Es war ziemlich warm und das häufige auf und ab kratzte an den körperlichen und psychischen Reserven. Hinter dem Ort machten wir wieder eine Pause und da die Aufstiege nun aufgehört haben und es zum Abstieg zur Küste ging, entflammte neue Hoffnung, dass wir bald am Ziel sein werden. Jedoch hatten wir gerade etwas mehr als die Hälfte geschafft. Etwas entmutigt, setzen wir den Abstieg fort.

    Dann durchquerten wir noch den sehr schönen und spektakulären "Barranco de Herques", ein Naturdenkmal und Heiligtum der Guanchen. Aber wieder ein steiler Abstieg und dann wieder ein steiler Aufstieg auf der anderen Seite. Anstrengend aber sehr schön und sehr beeindruckend.

    Anschließend ging es permanent bergab Richtung der Küstenautobahn. Kurz vor dem unterqueren der Autobahn kehrten wir in ein Restaurant ein. Diesmal aßen wir etwas und gingen gestärkt zum Endspurt.

    Nach der Autobahn waren wir dann an der Küste. Diesmal gab es keinen ausgeschilderten Wanderweg, sondern wir folgten Routen entlang der Küste. Die Autobahn parallel zur rechten Seite. Es gab wieder Auf- und Abstiege, was gemäß der natürlichen und geologischen Beschaffenheit des Geländes völlig normal war. Jedoch waren wir zum Teil auch schon erschöpft und so kam es, dass Edith sich absetzte und mit dem Taxi nach "El Poris de Abona" fahren wollte. Unserem heutigen Ziel.

    So setzten Olaf und ich dann den Weg ohne Edith fort. Wir gingen den Pfad entlang an der Küste. Nach einer Stunde erreichten wir das Ziel und unsere Unterkunft. Edith meldete sich unterwegs immer wieder per SMS. So kamen wir dann später an der Unterkunft zusammen. Denn sie ist doch nicht mit dem Taxi gefahren, sondern rechts entlang an der Autobahn gegangen.

    Nach dem Einchecken im chilligen und schönen Hostel gingen wir in den hiesigen Supermarkt. Wir kochten zusammen und genossen unser Abendessen bei Sangria. Wir ließen die vergangenen Tage Revue passieren und sprachen den morgigen Tag ab. Edith wird uns morgen wieder verlassen und nach Hause fliegen. Aber sie wird uns noch zuerst ein Stück begleiten.

    Gesättigt und auch erschöpft gingen wir zu Bett.
    Read more

    Frank B.

    Nur beim Lesen musste ich gefühlt 10 x mein Salbutamolspray nutzen 🤦‍♂️😰

    4/26/19Reply
    Olaf Brandenburg

    😂😂😂

    4/26/19Reply
     
  • Day11

    Güímar

    May 22, 2007 in Spain ⋅ ☀️ 18 °C

    Heute wandeln wir auf den Spuren von Thor Heyderdahl und erkunden die Pyramiden von Güimar. Diese Stufenpyramiden wurden vermutlich von den Ureinwohnern Teneriffas angelegt und zeugen angeblich von einem kulturellen Zusammenhang mit den Indianern Südamerikas.
    Der Eintritt ist jedenfalls happig, die Theorie eher mau...
    Aber der zugehörige Park ist schön angelegt und bietet einen interessanten Einblick in die im Osten der Insel heimische Vegetation.
    Read more

  • Day6

    Bergdorf Masca + Drachenbaum

    February 18, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 11 °C

    ..nach dem Vulkan ging es anschließend mit dem Bus 🚌 über die Mascastraße (sehr viele enge Serpentinenkurven - sehr abenteuerlich!) in das kleine Bergdorf Masca - das Matschu Pitschu von Teneriffa.
    Danach ging es zum Abschluss weiter zum Drago Milenario, dem ältesten Drachenbaum der Kanarischen Inseln. 🌴
    Read more

  • Day3

    Teneriffa - Tag 3: Malpaís de Güímar

    November 29, 2015 in Spain ⋅ ⛅ 21 °C

    Hola! Heute haben wir unsere erste Wanderung beschritten. Laut Wanderführer eine leichte Tour, aber irgendwie fanden wir, das nur auf Geröll und Steinen laufen jetzt nicht nur leicht ist. Aber schön wars trotzdem... entlang der Küste bis zu einem kleinen Strand. Das Wetter war jetzt zwar nicht unbedingt warm, aber sechs von zehn Füßen und zwei von fünf Köpfen waren im Wasser. Zurück ging es dann ungefähr einen Kilometer von der Küste entfernt... Alles vorbei an schönen Kakteen und großen Pflanzen, die man von zu Hause auch mal in klein von der Fensterbank kennt.Read more

You might also know this place by the following names:

Güímar, Gueimar