Spain
Iglesia Parroquial de la Asuncion de Maria

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
55 travelers at this place
  • Day45

    Logroño - Nareja

    October 19, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 17 °C

    29,3km - albergue municipal
    Longue marche aujourd'hui, mais sans problème, bien géré les pauses.
    Passage à travers les vignobles du Rioja, les couleurs éclatent... Certaines vignes ne sont toujours pas vendangées, sans doute des vendanges tardives. Le raison y est très sucré 😋Read more

    Helene viellot

    Trop sympa la borne avec un petit encas pour le pèlerin👍

    10/20/21Reply
    Nat Hallee

    j'adore🤣🤣

    10/20/21Reply
    Monique BERNARDON

    Amusant

    10/21/21Reply
    3 more comments
     
  • Day22

    Getting into the rhythm

    September 2, 2019 in Spain ⋅ ☀️ 19 °C

    It has been a few days since I last posted an update and now I feel we are finding our camino rhythm. Get up,grab a coffee, walk,then stop for brekkie usually a potato frittata another coffee, walk some more. Eventually we reach albergue/hostal. Then first job is a shower 🛀and to wash our clothess then a Náp or rest. Then we go in search of food.🍕 .Bars And cafés offer pilgrim meals around 9-16 euros which are 3 course meals with Bread water wine. Often they can tend to be a very carby offering. They differ in quality and amount. sometimes we buy food and cook ourselves and sometimes we get a pilgrim meal.. Tonight we made egg bacon🍳(for mo)omelette(for mark)and chips.we are in santa domingo de la calzada staying in a cisteine monastery,not the cistine chapel as I first said!
    Luxury tonight as we have our own room for the princely sum of 10 euros. It was 7 for a bunk in the dorm. Its basic but at least we have it to ourselves and no one can hear us snore!💤
    We walked 15 klms to get here it was a beautiful mild day. In fact its a bit cool tonight. The landscape is fields and vineyards with mountains⛰ in the distance.blackberries, fennel,pink thistles and sweet peas Line the path. Today we had a few hills to climb but we are better at those now. Im still slower than others but i dont care,i put some music on my phone put my ear buds in and bop down the road. Im singing away and enjoying it so much. Sometimes i even dance if the song takes me.
    Today we had a discussion about happiness as we walked and what we think it is. A nice little bit of thoughtful introspection.🧠
    Since i last wrote we sampled the delights of tapas in Logroño. Theres a whole street of tapas only bars,each competing to deliver ( i didnt see any liver though,bum bum!)the tastiest morsels. So many yummy things.we got a mushroom fritters,cow cheese with berries and i had pork slice also. It was a buzzing place with familes out on friday Night. Back in our hostal we could hear the partying carrying on till the next morning, only at 6 ish did it cease. Just in time for me to catch an hours kip before we set off for Navarrete. 😪
    The path out of Logroño was through a lovely green expanse of recreation grounds so it was a walk in the park really.😂
    Read more

    Mo Godbeer

    Church at Navarrete,just a little bit ott.

    9/2/19Reply
    Mo Godbeer

    Azofra

    9/2/19Reply
    Mo Godbeer

    Logroño streer art

    9/2/19Reply
    13 more comments
     
  • Day88

    la rioja

    October 19, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 17 °C

    die pilger haben uns heute morgen geweckt. so sind auch wir früh gestartet. die stimmung war phantastisch.... wir hatten beschlossen, nicht dem pilgerweg zu folgen, sondern dem gps. im ersten teil hat uns das gps auf eine unglaublich wunderschöne route durch das bekannte rioja-gebiet beschert. der zweite teil bis nach logrono war etwas "schneller". wir landeten mal wieder auf einer schnellstrasse. die autofahrer haben aber extrem rücksicht genommen. hier in spanien sind die leute extrem hilfsbereit, zuvorkommend und kontaktfreudig. was wir alles schon an positiven erlebnissen hatten, war unblaublich. in logronos haben wir noch bremsbeläge für das vorderrad für nik gekauft und hatten eine tolle unterhaltung. der besitzer des fahrradladens hatte eine alte autogrammkarte aufgehängt von miguel indurain. nik fragte ihn dann, ob er ueli sutter kennt; ebenfalls ehemaliger radrennprofi. und siehe da: er kannte ihn. wir nahmen dann gemäss gps eine angebliche abkürzung; welche etwas sportlich wurde. zuerst durch wunderschöne olivenhaine, rebberge und sogar quittenbäume und dann das nichts. alle kinder mussten die carla von hinten schieben und nik und corinne vorne ziehen; alles natürlich von hand. wir haben es geschafft und der lohn war, dass wir uns frische trauben geklaut haben. da wir ja keine unterkunft gefunden hatten, haben wir uns die option des camping-platzes offen gelassen. der camping war wirklich noch offen und wir geniessen nun wieder einmal das camping-leben. nik musste noch einkaufen und den offiziellen stempel des camino di santiago abholen. da gibt es eigentlich mehrere möglichkeiten: touristenbüro, kirche oder hostal. touristenbüro war geschlossen und im hostal wollten sie uns ja nicht. deshalb beschlosse nik, in die kirche zugehen. es war eine wunderschöne goldene kirche und die begegnung resp. die stimmung in der kirche war unglaublich einladend für eine meditation von 30 minuten. der wetterbericht meldet für morgen eigentlich regen; obwohl es momentan noch nicht danach aussieht. wir nehmen die tage, wie sie kommen und entscheiden spontan. es ist einfach zu schön.Read more

    Familie Aeschlimann-Neo

    Könnt ihr mir eine Flasche Wein mitbringen? 🤭

    10/19/19Reply
    Family Aeschlimann

    na klar

    10/19/19Reply
     
  • Day9

    Etappe 8. Logrono-Najera

    September 21, 2021 in Spain ⋅ 🌧 11 °C

    Heute ging es leider nicht weniger anstrengend als gestern weiter. Auf dem Plan standen weitere 30km…
    Schon beim aufstehen bemerkte Janine das ihre Füße leider noch vom Vortag weh taten, aber so ist das auf dem Camino, man muss halt immer weiter gehen.

    Wie jeden Tag starteten wir um 6.00 Uhr am Morgen in vollkommender Dunkelheit und trafen recht schnell auf unsere italienischen Freunde. Gemeinsam mit Team Italy ging es durch einen schönen Park an einem See vorbei an dem wir einige Hasen und viele Mäuse sahen (Janine fand das ganz toll! Ich eher weniger!)

    Nach 12 km entschieden wir uns für eine Rast und einen Kaffee. Mit der Zeit lernen wir auf einiges zu verzichten, KAFFEE gehört definitiv nicht dazu !!!!Hier musste Janine dann auch eine Schmerztablette nehmen, die wie sich herausstellte überhaupt nichts brachte.

    Es ging an unzähligen Weinbergen entlang. Die Strecke verlief flach und es gab kaum Anstiege .
    Erst kurz vor dem Ziel wurde die Strecke anstrengender und unangenehmer und wir mussten aufpassen wo wir hintraten..

    Da Janine ihre Füße immer mehr schmerzten, entschied sie sich nach reiflicher Überlegung dafür, die weitere Etappe Barfuß zu laufen.
    So ging es die nächsten 11km ohne Schuhe oder wo es das Geröll nicht hergab mit Flipflops weiter.
    Die Blicke der anderen Pilger ließen uns ihre Gedanken verraten !!!! Janine war glücklich das war die Hauptsache.

    In Najera haben wir uns dann eine Albergue gesucht und sogar ein zwei Bett Zimmer ergattert!
    Ich fand es, anders als Janine, leider ausgesprochen gruselig, genau wie den Rest der „Stadt“.
    Den restlichen Tag nutzen wir dazu um zu waschen, zu duschen und etwas zu essen.
    In der Albergue lernten wir übrigens den dritten José kennen. Was Namen angeht scheinen die Spanier etwas einfallslos zu sein.

    Bilanz
    -30,28 km
    -430 Höhenmeter
    -197,21 km Gesamtstrecke
    Janine ihre Schmerzen an den Füßen werden einfach nicht besser.
    Read more

    Sylvia Friedmann

    gute bezerung an Janine.

    9/21/21Reply
    Andrea Maier

    Ihr seid gut in der Zeit. Vielleicht könnt ihr euch mal einen Ruhetag gönnen

    9/21/21Reply
     
  • Day10

    Ventosa

    August 31, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 28 °C

    Ich bin in Navarrete einfach so lange sitzen geblieben, bis Julie auch kam :)). Den Rest sind wir dann zusammen zur Herberge des Tages getrottelt. Es sind ca 34 C Grad, daher kürzeres Tagesziel heute mit sehr netter Herberge in einem Dorf mitten im Weinanbaugebiet. Das Zimmer teilen wir auch nur mit Leuten, die wir kennen. Sehr nette Betreiber, im Eingang brennen Räucherstäbchen (Weihrauch gegen Pilgergestank), zur Begrüßung gibt's kalten Tee aus frischer Minze. Samt und sonders nette Leute hier! Mein linkes Sprunggelenk schmerzt, so dass ich meinen Rucksack morgen transportieren lassen werde (Strecke ist 32-34 km weit weg, aber die Temperatur soll fallen).Read more

    Oha! Sieht aus wie im dessert Museum in Tucson, Arizona 😎❤️

    9/1/19Reply

    Kein Nachtisch, Wüste!

    9/1/19Reply

    😍Großartig die Bilder, sis

    9/1/19Reply
    2 more comments
     
  • Day11

    9. Tag: Logroño - Najera

    August 12, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 17 °C

    Nachdem wir uns gestern von Francisco und Alicia verabschieden mussten, spielen meine Emotionen heute früh verrückt, den gerade mit diesen beiden habe ich in den vergangenen Tagen sehr viel Zeit verbracht. Beide symbolisieren verschiedene Themen, die auch in meinem Leben wichtig/ problematisch sind. Und durch die wirklich offenen Gespräche mit den beiden Spaniern/in wird mir mal wieder bewusst, das ich mit meinen Problemen, Gefühlen und Gedanken keineswegs alleine bin. sondern, dass eine Vielzahl von Menschen ganz ähnliche Probleme und Ansichten hat. Ich weiß die offenen Gespräche, die Ansichten und den ein oder anderen Perspektivwechsel sehr zu schätzen. Außerdem ist es mit Francisco so herrlich einfach zu lachen. Aus diesem Grund hängt meine Laune heute einfach durch. Irgendwie fühl ich mich etwas verloren und entschließe dessen heute alleine zu laufen und mich nur in den Pausen den anderen anzuschließen.

    So gehe ich also die ersten 24 km erst mal alleine um den Kopf frei zu bekommen.
    Nach der letzten Pause fragt mich Matteo ob ich die restliche Strecke mit ihm gehen möchte. Er hat Schmerzen auf Grund einer alten Verletzung und braucht ein wenig Ablenkung. Ich hatte bislang noch nicht oft die Gelegenheit mich mit ihm zu unterhalten, da auch er ziemlich auf Francisco und Alicia fixiert war. Vermutlich fühlt auch er sich ohne die beiden heute einfach einsam.
    Und was soll ich sagen, dieser Mann trifft mich mit seinen Worten mitten ins Herz. Er spricht über sich selbst und beschreibt dabei meine eigenen Gedanken und Gefühle besser als ich selbst sie je in Worte hätte fassen können. Ich habe fast das Gefühl, das ich mich selbst besser verstehe, indem ich ihm zuhöre. Das mag kitschig klingen, aber so ist es.

    Die Strecke verläuft relativ eben und ist vom
    Weinanbau geprägt.
    Read more

    Peter Betz

    Tolle Truppe 👍🏽😍 die scheinen dir wirklich gut zu tun 👍🏽

    8/16/19Reply
    Ursula Betz

    Weiter so 😘🐝

    8/18/19Reply
     
  • Day14

    Logroño - Navarrete

    September 1, 2020 in Spain ⋅ ⛅ 20 °C

    Am Morgen musste ich zuerst von der Pension 20 bis 30 Minuten durch die Stadt Logroño laufen, bis ich endlich die Stadt verlassen konnte. Am Ortsausgang wartete ein ausserordentlich gut ausgebauter Wander- und Radweg auf mich, der bereits von vielen Einheimischen frequentiert wurde. Nach ungefähr einer Dreiviertelstunde gelangte ich an einen schönen kleinen See, der als Erholungsgebiet konzipiert war. In einem Restaurant am See liess ich mich nieder und bestellte mir einen Kaffee und ein kleines Schinken-Sandwich. Es war sehr schön und gemütlich dort. Am Ufer tummelten sich Hunderte von großen Fischen, die ständig den Mund an der Oberfläche öffneten. Nach der Rast ging ich dann wieder weiter. Nach zwei bis drei weiteren Stunden gelangte ich dann nach Navarrete. Zuerst kraxelte ich auf den Dorf-Hügel, um mir einen Überblick zu verschaffen. Auf dem Vorbeiweg schaute ich mir noch die Kirche an. Sie war ein bisschen dunkel, aber innen wunderschön. Ganz erstaunlich für diese kleine Ortschaft, die mitten im Rioja-Weingebiet liegt. Später suchte ich die Herberge auf und checkte ein. Dann hiess es noch kurz Klamotten waschen. Nach einer Dusche ließ ich mir noch ein Glas Rioja-Wein kredenzen. Später ass ich in der Altstadt noch etwas Kleines.Read more

    Esther Singer

    Immer alles sehr malerisch! 🤩 Schön, dass es dir so gut läuft. Weiterhin gut Fuss! 🐾 🙋🏻‍♀️ liebi Grüessli

    9/2/20Reply
     
  • Day14

    Navarrete to Najera

    May 3, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 8 °C

    Hola from Najera, Spain! I left the Albergue at around 0715 this morning...first stop...a cafe for breakfast. After a breakfast of fresh squeezed orange juice, coffee and a ham & cheese croissant and a stop at the town fountain to fill my water bottle...I was off. The hike to Najera was blustery and partly sunny....a bit cold but I am prepared for any weather so not a problem. The hike took me through mostly vineyards but did add the occasional path with a never ending hill just to remind you who is the boss. I arrived in Najera around 1pm and stopped into a cafe for lunch...a chorizo & egg bocadillo and a coke. I arrived in town and decided to get a small hotel instead of an albergue. A hotel is more expensive but you have a private room and a bathroom instead of a bunk room and shared facilities in an albergue. Also, albergues have lots of rules...lights out at 10pm..lights on at 7am...bunk rooms, so it is difficult to sleep...that type of thing. My hotel tonight is the best yet...a great room and bed and a bathtub! Heaven on the Camino! Tomorrow I set out for Santo Domingo...a 14 mile hike. That’s all from Najera for now...hope all is well!Read more

    Daisy Smith

    Oh wow! That's gonna feel like heaven too!

    5/3/18Reply
    Phils TravelBlog Spain

    After a bunk in an albergue? You have no idea...

    5/3/18Reply
    Daisy Smith

    This woul make this wuld make a great print to have to remember the journey.

    5/3/18Reply
    5 more comments
     
  • Day16

    Azofra - Municipal Albergue

    September 23, 2019 in Spain ⋅ ☁️ 50 °F

    We are rocking this Camino! We've walked every step of the last 124.6 miles and we have 370 miles to Santiago. We had breakfast in our albergue and then headed out with a beautiful sunrise to send us off. We stopped in Najera for a bathroom break with pinchos. We continued on to Azofra and got a room at the Municipal Albergue. Two beds to each room and a foot pool as the crowning point so we're happy!

    ¡Estamos fabulosas este camino! Hemos caminado cada paso de las últimas 124.6 millas y tenemos 370 millas hasta Santiago. Desayunamos en nuestro albergue y luego salimos con un hermoso amanecer para despedirnos. Nos detuvimos en Nájera para tomar un descanso, usar el baño, y comer pinchos. Continuamos hacia Azofra y conseguimos una habitación en el Albergue Municipal. Dos camas para cada habitación y una piscina para pies como punto de coronación, ¡así que estamos felices!
    Read more

  • Day20

    Another day walked - now in Navarrete

    September 11, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 26 °C

    We have had a lovely, not too demanding walk to Navarrete this morning. I say this morning because we arrived here a bit before 11.30! It was a pleasant route, taking about an hour just to get out of Logroño, but mostly through parks - not too much of boring city outskirts. Logroño is quite large - it is the capital of the Rioja, but you don’t realise when mainly staying in the old historic centre.

    We still see mountains surrounding, but there was only one gradual rise today, and many vineyards in their red earth, and always olives trees. We passed the famous bull - a huge replica that appears on the skyline (equivalent to the big banana etc maybe)....your see it for miles in every direction.

    Then before we knew it, there was Navarrete on a hill in the distance. Last time we just walked straight through, though I do remember the little Plaza Mayor with its trees and water fountain, as we still had a further 17 kms to go to get to Najera. Thankfully today Navarrete was our destination, and we sat at a bar and had a fresh OJ, heaven as usual, and then went to the hotel. No one seemed to be around, and it was early, so we went off for a bit and went up a huge set of stairs to a park on the very top of the town with a 360° panoramic view....could even see the bull in the distance! We sat in the shade up there for a while, listening to a podcast of Outsiders that Amr had on his phone! Then finally went back to the hotel, rang a very loud bell, and a young, friendly, skinny girl appeared who spoke in rapid Spanish ....fortunately Amr got the gist and we got checked in and found that dinner is in the restaurant that has its entrance outside on a lower level...this town is totally on a hill and very charming.

    Our room is spacious and airy. Amr couldn’t make the shower work (this is a daily IQ test - actually sometimes they are straightforward) so he had a bath....I will try my skill later. Now we are at a bar, having a bocadillo and a glass of wine to keep us going till dinner. And we found that 2 Canadian women we had talked to, but lost in the melee of Logroño, are in the same hotel and we may have dinner together tonight. Very peaceful.
    Read more

    Amandine Fournier

    Looks like you are having a fantastic weather!

    9/14/18Reply
    Amandine Fournier

    Sending you some love. Have an awesome time. The photos looks sensational! I’m looking forward to be there next year!

    9/14/18Reply
    Cathy Sertori

    Wouldn’t want to be running with that bull on the hill!

    9/15/18Reply
     

You might also know this place by the following names:

Iglesia Parroquial de la Asuncion de Maria