Spain
La Faba

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
94 travelers at this place
  • Day26

    Vor den berüchtigten 100 km

    September 23 in Spain ⋅ 🌙 8 °C

    Es waren heute nur ca. 24 km. Eine wirklich kurze Strecke. Morgen habe ich mehr vor. Es gab aber wenigstens eine knackige Steigung, die - sicher zufällig ;-) - bei einer Bar endete. Dort gibt es die saftigsten Tortillas.

    Ab dann ging es nur noch abwärts bis in den Ort Triacastela. Jetzt genieße ich den schönen Sonnenschein.
    Read more

    Jana Schulz

    Ein total tolles Bild!

    9/23/21Reply
    Mein Camino Francés

    Das ist lieb, danke Dir!

    9/23/21Reply
    Heidi Mülder

    Huhu, das ist wirklich ein supertolles Foto! Hoffentlich war es heute nicht ganz so anstrengend… Und hoffentlich schonst du jetzt gerade deine armen Füße 👣… LG! 😗

    9/23/21Reply
    Mein Camino Francés

    Danke, das Foto gefällt mir auch :-) Dem Füßen geht es heute wesentlich besser als gestern. Ab dem Mittag gab es tatsächlich keine Schmerzen. Hoffentlich bleibt das so.

    9/23/21Reply
     
  • Day34

    Laguna de Castilla

    August 4 in Spain ⋅ ☁️ 14 °C

    Into each life some rain must fall. This morning it fell on is as we left Ambasmesas. Not a lot, but enough to warrant rain gear. We went a few miles for coffee, and a few more miles to breakfast. By the time we finished breakfast the rain had mostly stopped. This was the first inclement day on the trip.

    When we got to the steeper part of the climb we encountered the strangest things, actual switchbacks! The path didn’t go 9,000 ft. straight up the mountain like every other climb we have done in Spain.

    We ended our day early at la Laguna de Castillo at a hostel/ pension just short of the summit. Tomorrow we have a longish day walking to Triacasteleo.
    Read more

    Phil, i need your advise. We’ll be hiking in Switzerland for a week. Do you think 300 ibuprofen is enough? [Bob]

    8/5/21Reply
     
  • Day65

    Villafranca - Herrerias

    November 8 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

    23km - albergue Myriam
    Belle journée, on commence par une variante pour éviter de coller à la route route la journée. Je cheminé avec Goedele et Oly son border collier.
    Même en prenant la route en altitude on entend quand même la rumeur de la route.
    Les chemins sont jonchés de châtaignes, Oly , a même parfois des problèmes à cause des trop nombreuses bogues.
    Une montée assez prononcée et une descente très raide, les mollets en prennent pour leur grade.
    Nous n'irons pas jusqu'à O'Cebreiro, nous nous arrêtons a Les Herrerías del Valcarce..
    Read more

  • Day35

    Onweer!!

    August 11, 2020 in Spain ⋅ ☁️ 25 °C

    Welkom in Galicia! De regio in Spanje die bekend staat om z'n plotse weersveranderingen. Waar het volgens sommige Spanjaarden áltijd regent. Ik kreeg gelijk een typisch welkom hier! Want tijdens het beklimmen van de laatste berg, zag ik lichtflitsen in de verte en werd het steeds donkerder. Toen ik samen met twee Spaanse chica's de top bereikt had, begon het te druppen en hadden we eigenlijk geen andere keus meer dan hier te blijven... Ondanks dat het even pijn doet in de portemonnee, slaap ik vannacht gewoon in een bed!! Voor het eerst in 35 dagen even niet in de tent dus😬Read more

    Anne Broersma

    Dat is ook wel eens lekker en heel verstandig. Je hebt het ook verdiend!!! 👍👍♥️♥️

    8/11/20Reply
    Ariëtte Van den Bos

    Goed gedaan. 👍 Bij onweer naar binnen en geen risico nemen. Dan kost het maar een paar centen. En het voordeel is de tent blijft droog. 😘😘

    8/11/20Reply
    Corinne Ovinge-Best

    Geniet van de luxe, Femke!👍😉😘

    8/11/20Reply
    4 more comments
     
  • Day36

    Morning :)

    August 12, 2020 in Spain ⋅ ☁️ 11 °C

    Oehh wat sliep dat bed heeeerlijk! En wat een luxe om 's ochtends een kopje thee en warm brood te ontbijten. Maar ik mis m'n tentje toch ook wel een beetje hoor ;)

    Het is hier énorm mistig, dus dat vind ik nog wel een beetje spannend met afdalen zo. Ik zal m'n lichten aan doen, en heeel voorzichtig naar beneden rijden. Oja, nog een extra handicap... Gister was m'n linkeroog ook al de hele tijd een beetje gek aan het doen, vandaag is ie hartstikke dik. Dus vanaf volgende week ben ik in te huren als kapitein één oog! Wie o wie?
    (nee daar komt geen foto van hahah)
    Read more

    Amber Rewinkel

    Oeh...beetje spooky! Sterkte met je oog!

    8/12/20Reply

    Succes met alles en doe rustig aan. [Erica]

    8/12/20Reply
    Ariëtte Van den Bos

    Goede morgen. Kapitein eenoog!🏴‍☠️ Wat fijn dat je zo van de luxe hebt genoten. Maar nu voorzichtig met de afdaling . Wel spannend 😱🔦 succes !!😘😘

    8/12/20Reply
    6 more comments
     
  • Day35

    Bijgetankt!

    August 11, 2020 in Spain ⋅ ☁️ 26 °C

    Zooo ik heb weer energie voor 10! Eerst 3km klimmen met 7-9% en daarna beetje op en af richting de Albergue. Nog 8km ongeveer. Let's go!

    (jaja dat is een powerbank! Die had ik nog reserve ergens in een tas gevonden. Werkt matig, but it does the job!🎉)Read more

    Henny Tweel

    Daar krijg je weer energie van. Geniet van het laatste stukje voor vandaag.

    8/11/20Reply
    Corry janmaat

    Ziet er lekker uit😋. Succes met het laatste stukje 👍🚵‍♀️

    8/11/20Reply
    Gerrit v.d.Bos

    Kanjer Ik bewonder je voor je doorzettingsvermogen, en ben natuurlijk trots op je.👨‍🎓

    8/11/20Reply
     
  • Day30

    Etappe 28 O Cebreiro-Triacastela

    October 12 in Spain ⋅ 🌙 7 °C

    Nach einem kleinen Frühstück, ein Marmeladenbrot und einen Kaffee verliessen wir heute morgen das kleine Bergdorf gegen 8.00 Uhr !
    Die Nacht war furchtbar , ich habe bis 4.00 geschlafen , ich spürte die Erkältung in mir und mir war eiskalt in dem Zimmer .

    Heute war ein traumhaft schöner Tag! Das Wetter war super, und die Strecke war ein absoluter Traum .
    Immer mal wieder Wechsel zwischen auf und ab, genau so wie wir es mögen !
    Es ging durch zahlreiche alte Dörfer, immer wieder kamen uns ganze Kuhherden entgegen, so dass wir uns an die Hauswand lehnen mussten um sie vorbei zu lassen, schon ein beängstigendes Gefühl eine Kuh so nah an dir dran!

    Unterwegs trafen wir immer wieder alte Gesichter und plauderten ein wenig!
    Die Strecke kam mir heut endlos vor , ich war heut auch nicht so fit wie sonst!

    Endlich im Hostel angekommen, hoffte ich im Dorf eine Apotheke zu finden !Leider vergebens heut ist Feiertag in Spanien ! So aß ich noch eine heisse Nudelsuppe und trank noch 2 Tee, und zog mich aufs Zimmer zurück und bettete das es mir morgen besser geht!
    Janine ging nochmal ins Dorf und traf sich mit der ein oder anderen lieb gewonnene Bekanntschaft!

    Bilanz
    -21,59 km
    -344 Höhenmeter
    -666,77 km Gesamtstrecke
    Heute hat’s mich doch tatsächlich erwischt, ich habe eine fette Grippe.
    Read more

    Sylvia Friedmann

    gute bezerung

    10/12/21Reply
     
  • Day29

    Etappe 27 Villafrance- O Cebreiro

    October 11 in Spain ⋅ ⛅ 17 °C

    Es gab tatsächlich nicht viele Alberguen , welche ich ungern verlassen habe, aber heute morgen gehörte diese dazu . Viel zu müde um loszulaufen dachte wir, aber die Etappe heute sollte wohl die anspruchsvollste werden. Länge, sowie auch an Höhenmeter versprachen uns die Einheimischen!
    Also hieß es keine Zeit verlieren , und ab nach Galizien!

    Mit dem Übergang nach Galizien, durch das enge Tal des Flusses Valcarce, und dem Aufstieg zum legendären Bergpass von O Cebreiro.
    An der Grenze zwischen Leon und Luca war die letzte Etappe in Kastilien eine der härtesten der gesamten Pilgerreise gewesen.
    Die Grenze zwischen den beiden Provinzen und Regionen verläuft durch die Sierra de Ancares, die nur hier heimische Gewächse und eine faszinierende Landschaft birgt. Eine Vielzahl von kleinen Dörfern liegt umgeben von 100-jährigen Wäldern aus Buchen, Eichen und Kastanien. Letztere versuchten uns mutwillig regelmäßig mit Kastanienbomben zu attackieren. Diesen auszuweichen fiel uns aufgrund der ganzen Pferdeäpfel am Boden nicht ganz so einfach. Bei gefühlten 30° und strahlendem Sonnenschein fiel uns die Strecke noch schwerer als sie sowieso schon wäre

    Meine Erkältung und Janine ihre Blasenkolonien erschwerten uns den Aufstieg weiterhin. Endlich auf dem Gipfel angelangt, wurden wir mit einem wunderschönen mittelalterlichen Bergdorf entschädigt. Schnell zwei Betten gesucht eingecheckt und schon ging es essen.

    Ein leckeres Pilgermenü wartete auf uns, und zum Nachtisch gab es leckeren Honig.
    Über die freuten sich die Bienen und auch Janine.
    Nachdem eine der Bienen im Honig landete rettete Janine diese. Als allerdings 2 Minuten später unsere Teller abgeräumt wurden, wollte uns die nette Bedienung retten, und zermatschte sie mit der Gabel. Janine ihren schockierten Blick mit Tränen in den Augen werde ich so schnell nicht vergessen.

    Am Abend genossen wir noch bei zwei Tassen Tee den Blick ins Tal.
    Und tatsächlich weiß ich nicht was hier im Tee war, auf jedenfall verfielen wir von einen Lachflash in den nächsten!

    Bilanz:
    - 28,09km
    - 911 Höhenmeter
    - 645,18 km Gesamtstrecke
    Janine versucht gerade den Weltrekord auf dem Jakobsweg aufzustellen, sie hat riesige Blasenkolonien.
    Read more

  • Day29

    Alto de Poio

    September 19, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 22 °C

    Aufbruch 6:45 h, um die knapp 10 km zum Stall zu bewältigen. Viktor ist vor 7 Jahren aus seinem Leben als Broker ausgestiegen, hat ein Haus am Camino und 7 Pferde gekauft und führt 1-2x täglich von Mai bis November Pilgergruppen auf den Berg. Er kann sich kein anderes Leben mehr vorstellen. Sieht übrigens aus wie Antonio Banderas.
    Nach dem sehr glücklichen Erreichen des gefürchteten steilen Anstiegs nach O Cebreiro auf dem Rücken eines Pferdes servierte man uns tolle Tapas und kannenweise (!) Tinto de Verano. Es war erstaunlich angenehm, in der Sonne zu sitzen, und zu relaxen und international über Gott und die Welt zu quatschen.
    Der Weg war natürlich bezaubernd schön und da ich das Tetenpferd bekommen habe, hatte ich vermutlich die beste und barrierefreie Sicht :). Dafür musste ich aber ordentlich treiben, Bonny ist trittsicher, aufmerksam, umsichtig und intelligent, aber auch furchtbar faul :-)).
    Nachdem es dann auch unsere Rucksäcke es via Transportfirma es auf den Berg geschafft haben, sind wir weitergegangen und mussten noch einige steile Auf- und Abstiege bewältigen, insgesamt nochmal 10 km. Wir wären gerne schon ein Dorf vorher geblieben, aber die Herberge war schon voll. Da es anfing, brütend heiß zu werden und auf den Bergen hinter uns zu gewittern, sind wir regelrecht gerannt und völlig erledigt hier in Alto de Poio (ca 1200m) angekommen. 3 Betten? Kein Problem. Zum Essen habe ich eine Bohnensuppe bekommen (weiße und frische grüne Bohnen) und als Hauptgang schmackhaft gegartes Gulasch, Kartoffeln waren irgendwie fast ausgegangen, aber nun, es gab ja Brot....
    Konnte auch nochmal alles waschen lassen und im Trockner "grillen", um etwaige Bettwanzen loszuwerden.
    Morgen geht's für Patti und mich weiter nach Samos in ein Kloster. Lauren hat Knieprobleme und wird wohl zurückbleiben.
    Read more

    Janina Wiegratz

    Bonny und ihr Besitzer Viktor aka Antonio Banderas

    9/19/19Reply
    Janina Wiegratz

    Frühmorgens irgendwo am Camino

    9/19/19Reply
    Janina Wiegratz

    O Cebreiro

    9/19/19Reply
    Jette Henley

    Views 😍🏞️

    9/25/19Reply
     
  • Day33

    Triacastela - Albergue Xacobeo

    October 10, 2019 in Spain ⋅ ☀️ 12 °C

    It was a long but lovely walk from O Cebreiro down, and up, the hills to the final descent. The sun was warm and the hills were green. Every kind of flower grows in this country. I try to stop and smell as many roses as I can. It felt amazing to walk without any packs on, especially on the steep grades.

    Fue un largo pero encantador paseo desde O Cebreiro por las colinas hasta el descenso final. El sol estaba cálido y las colinas eran verdes. Todo tipo de flor crece en este país. Intento parar y oler tantas rosas como puedo. Se sintió increíble caminar sin mochilas, especialmente en los descensos.
    Read more

You might also know this place by the following names:

La Faba