Spain
Pino, O

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

104 travelers at this place

  • Day150

    141. Etappe: Pedrouzo

    November 29, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 10 °C

    Santiago so nah vor Augen hat uns heute einen richtigen Schub gegeben, so dass wir mit 33,1 km noch einmal eine Ü30-Etappe raus gehauen haben. Damit haben wir eine hervorragende Ausgangsposition für die morgige finale Etappe nach Santiago, die wir mit gut 19 km entspannt angehen können, um jeden Schritt der Zielgeraden zu genießen.
    Aber der Reihe nach.
    Die erwartet mollig warme Nacht wurde es leider nicht, da das Vergnügen einer funktionierenden Heizung sehr kurzweilig war. Trotz einer - zumindest für Daniel - kurzen Nacht und sehr regnerischer Vorhersagen starteten wir, wie gewohnt, voll motiviert in den Tag. Die Sonne ließ sich von unserer Motivation anstecken und kämpfte sich zwischendrin immer mal wieder durch die vielen Wolken. So schritt es sich leichter über die sich anfangs konsequent durchziehende Asphaltroute. Nach einem Drittel unserer heutigen Strecke gelangten wir vom Camino del Norte auf den Camino Frances. Auf den folgenden Kilometern stellten sich nun auch immer mehr Wälder und kleine Orte ein. Ziemlich erschöpft (Daniel 😉) beziehen wir unsere heutige sehr schöne Herberge und werden uns später ein verdientes Pilgermahl im Ort schmecken lassen. Und bei mindestens einer Person (Franzi 😊) wird beim bevorstehenden Zieleinlauf heute Nacht sicherlich ein spannendes Duell zwischen Müdigkeit und Aufregung ausgefochten.
    Read more

    Dennis Hasert

    Fast geschafft😯 Liebe Grüße (Dennis)

    11/29/18Reply
    Jan-Philipp Bahr

    Macht die letzten 19km zum Triumphmarsch!!!

    11/29/18Reply
    Maria E.

    Anspannung und Vorfreude auf Morgen👣👣die letzten Kilometer auf dem Pilgerweg genießen 🤗🙏🤩man möchte fast die Zeit anhalten. Ich wünsche euch eine erholsame Nacht😔und morgen einen wunderschönen, unvergesslichen Tag!! 😍🕌 Schönes ANKOMMEN👌🤗 In Gedanken pilgere ich mit🤗 (bin Anfang September in Santiago angekommen, Gänsehautfeeling pur👍) Liebe Grüße Maria aus Osttirol 🤗

    11/29/18Reply
    8 more comments
     
  • Day6

    Day 5 -Arzua to Arca

    April 12, 2019 in Spain ⋅ ☀️ 16 °C

    Today was the sunniest day so far so we made the most of the good weather and only stopped to soak up the sun in a pilgrim's cafe garden. We were on a mission to beat Tom and Vera to Arca (which we did by a whole hour despite them coming via bus, and us walking). Passed some beautiful hamlets and dense forest for 18 kilometres before meeting Tom and Vera for his birthday dinner.Read more

    Well done !! Lizzie lou xxx

    4/14/19Reply
    Denise Walker

    Well done girls, Pics look amazing beer looks good too x

    4/14/19Reply
    Sue Cantelow

    Cheers ladies. Wow 18km. Well done xx

    4/14/19Reply
     
  • Day7

    Day 6 - Arca to Santiago de Compostela

    April 13, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 14 °C

    We met up with Tom and Vera for coffee before setting off for the last leg of the walk. We passed through forests of eucalyptus trees and climbed to the highest point so far. We passed the sign for Santiago at about 5pm and staggered into the old town about 45 minutes later. Celebrating the completion of our mission with a glass of wine and a hot shower!Read more

  • Day6

    Blister

    May 11, 2019 in Spain ⋅ ☀️ 17 °C

    ‘Our Way’ became ‘His Way’ today, because of the blister. The last five km yesterday were difficult to say the least - my feet hurt so much, hence the downbeat tone of my last blog. I decided not to walk today. Chris set out at 9am though, headed for Salceda. I hung around in the hotel until about 10am, clearing the room, and drinking tea in the bar. I then went across to the church - it had been half closed yesterday, with only the stamping table accessible. Quite a pleasant place to cry. The weather has been lovely today - warm and sunny, so I didn’t mind waiting at the bus stop, but it soon became clear that one wasn’t about to come any time soon. So, I went to the nearby bar which was festooned with football caps - the walls and ceiling were completely covered. No buses to Salceda from here, so they called me a taxi - I wasn’t offended.

    A half an hour journey and I had arrived at the Albergue Turistico Salceda in a pretty hamlet outside the main village. It has been created from a series of farm buildings and has a fish pond with ornamental fountain, and a plunge style swimming pool (only half filled). Chris was aiming to get here for about 1.30pm. Of course, I was very early, so I chatted on the terrace with an Israeli couple for the next hour or so, until our room was ready. We compared ailments - she had a gippy tummy and had had to halt her journey for a while too. The medico de perigrinos (pilgrims’ doctor) brought her a concoction of rice water, which he ladled into a plastic dish through a seive, straight from the saucepan - it looked like bath water! The medic in question turned out to be the owner, barman, and receptionist too - a very talented man. I decided not to ask him about my foot :/

    I was just giving my passport details when Chris arrived - record time of 3 hours and 26 mins - I hold him up, but it’s very boring without me ;) NB: I should just let you know that Chris believes his speediness was down to the Pilgrims’ Blessing he received in the church at Arzua, where all the walkers were called to the front at the end of the mass and sprinkled with holy water brought by the nun. It’s an alternative theory.

    Chris dumped his backpack and we walked down the lane to the village bar for lunch - I had a very interesting ham and peppers dish - not what I was expecting, but tasty all the same. We have been for another couple of walks down the other 2 lanes that lead from the hotel (in flip flops), because that’s what you do when you’re taking a break from walking.

    What we’ve learnt today:
    Just the one thing - Padel is a game of Mexican origin, very popular in South America and Spain - it’s a cross between squash and real tennis and is coming to the rest of Europe really soon. They don’t do it at Loughborough Uni yet (on good authority)
    Read more

  • Day147

    Arzua and O Pedrouza - July 25-26

    July 26, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 21 °C

    July 26

    Tomorrow we walk into Santiago! Andy, Paul and Mirabelle are already there, and they are going to meet Alan, Paku, and me at the Cathedral ❤️. Being together with them at the end will be special.

    Someone told me I couldn’t really prepare for what would happen on this journey, and she was right. This whole experience has totally surpassed my expectations. I can’t even put into words how amazing it has been. 💕

    Highlights from this Stretch:

    1. The beautiful farmland with the ridiculously tall corn
    2. Renting a room for $50 and ending up with a whole 3 bedroom apartment! 😳😃
    3. Dinner at Casa Chelo - Food cooked by grandmas 😋😋 and Paku posing with the grandmas. So good!
    4. Dinner with Paku - When Paku gets into a town, he finds out where the best restaurant is and where the best wine is, then he lets us know. Thank you Paku!!!
    5. Paku running into his friend from Luxembourg after not seeing him since early on in France!
    6. Someone painted “I Will Walk 500 Miles” on a cement wall, so I figured that is the song for today’s video. 🙂

    Santiago has been the goal for so long, and tomorrow we will be there. 🙂
    Read more

    Judy P

    So excited for u!!

    7/27/18Reply
    Brenda Vendetti

    So excited for y’all!! What an adventure!! Barb it has been wonderful following along with you and Alan. One night after reading your post right before sleeping, I dreamed I was in Spain with y’all, and I had to give you guys a ride to your next destination 😂😂😳😊

    7/27/18Reply

    You both look so happy. What a memorable experience you are enjoying.

    7/27/18Reply
    3 more comments
     
  • Day27

    Twenty fourth stop - O Pedrouzo

    May 25, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

    Ribadiso da Baixo -> 24km -> O Pedrouzo
    With the heat down, walking becomes easier. Yesterday's big storm cooled the temperatures so we managed to walk further than planned today. More eucalyptus forests were passed, which seemed to be everywhere in Galicia. Last night before the big arrival tomorrow - fingers crossed all goes wellRead more

    Linoy Markram

    So excited for tomorrow kamy!!

    5/25/18Reply
     
  • Day30

    Arzúa - Brea / O Pino

    September 17, 2020 in Spain ⋅ 🌧 19 °C

    Am Morgen ging es los Richtung Brea / O Pino. Auffallend war, dass viel mehr Pilger unterwegs waren. Viele waren auch in richtigen Trauben unterwegs. Man merkt, dass Santiago nicht mehr weit entfernt ist. Die Vegetation ist sehr üppig und der Camino führt durch sehr schönes Gebiet, häufig auch durch bewaldete Stücke. Es hat auch viel mehr Häuser. Trotzdem ist das Gebiet sehr dünn besiedelt.
    Die Pilger-Restaurants sind hier auch zahlreicher vorhanden. Ein solches Restaurant,Tia Dorothea, war sehr originell gestaltet. Die Wirtsleute hatten tausende von leeren Bierflaschen, sinnigerweise der Marke peregrina, im Holz befestigt mit Inschriften darauf.
    In den Gärten waren auch verschiedenste Blumen zu sehen wie Rosen, Hortensien und andere Arten, die ich leider nicht benennen kann 😉. Die Menschen hier geben sich überhaupt sehr große Mühe, ihre Häuser und Gärten schön und liebevoll zu gestalten. Im Laufe des Nachmittags kam ich in meiner Herberge O Mesón an.
    Gegen Abend begann es dann zu regnen. Nach einem feinen Nachtessen ging ich dann ins Bett.
    Lustigerweise bin ich einem Pilger aus Barcelona gleich dreimal in einem Restaurant begegnet. Im letzten, meiner Unterkunft, sagte er, wir würden uns wieder sehen. Da bin ich mal gespannt 😊.
    Zwei der großen Hauptbeschäftigungen eines Pilgers sind wandern und einkehren😁.
    Read more

    Ja, das Ziel rückt näher, geniesse noch die ruhe... [MS]

    9/18/20Reply
    Hansruedi Singer

    llega el final amigo

    9/18/20Reply
     
  • Day30

    27. Etappe: Arzua - O Pedrouzo

    April 19, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 14 °C

    Leider lag ich heute Nacht zwischen fünf wirklich schlimmen Schnarchern. Ich bin also zeitig los mit wenig Schlaf. Mein Kreislauf hat mir das übel genommen. Nach einem zweiten Kaffee, einem Snickers und nachdem der Nieselregen durch die Sonne abgelöst wurde ging es besser. Gut gelaunt bin ich die letzten Kilometer über schöne Waldwege nach Pedrouzo gelaufen. Um 12:15Uhr war ich die Erste in der komplett ausgebuchten Herberge. Ich habe ganz in Ruhe geduscht und Wäsche gewaschen und mich ausgeruht.
    Nachmittags habe ich mich ins Städtchen aufgemacht etwas gegessen und natürlich Vino Tinto getrunken. Heute geht es früh ins Bett. Morgen ist der grosse Tag und ich bin richtig aufgeregt. Ich bin mir sicher, dass es sehr emotional wird. Mein Wecker ist auf 5:30Uhr gestellt. Um 6 Uhr möchte ich los.
    Der Tag soll sonnig und warm werden und somit perfekt.
    Santiago empfängt jeden Pilger so wie er es verdient. Werde ich alleine sein während ich reinlaufe? Werde ich andere Pilger treffen? Werden die Emotionen so groß sein, dass ich weine?
    Ich bin sehr gespannt...
    PS: ich weiß nicht worauf ich mich in Deutschland am meisten freue (außer meiner Familie):
    -auf Privatsphäre
    -auf richtige Handtücher (nicht dieser Mikrofasermist)
    -auf richtiges Brot
    -auf duschen ohne Badelatschen
    ???
    Read more

    Marita Paulicke

    Freue mich auf die Bilder von Santiago de Compostela

    4/21/19Reply
     
  • Day31

    O Pedrouzo

    September 1, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

    In O Pedrouzo angekommen, nehm ich erst einmal meinen kompletten Rucksack auseinander und gebe alles was waschbar ist zum waschen und trocknen, denn ich hab tatsächlich nun auch die ersten Bisse von Bettwanzen. Aber halb so schlimm, es sind nur ein paar an den Händen und ich habe Glück denn sie jucken nicht.

    Anschließend gehen wir in einem hippen vegetarischen Restaurant essen. Mal wieder eines der besten Essen auf dem Camino... Martin hat einfach ein Talent dafür die besten Restaurants zu finden...
    Read more

  • Day25

    Tag 20. Fast geschafft

    June 6, 2019 in Spain ⋅ 🌧 11 °C

    Nach einem guten Essen im Casa Nene und einer wirklich guten Nacht im Stockbett, sind wir erholt für die vorletzte Etappe. Trotz angekündigten Starkregen und Sturm machen wir uns gemütlich auf den Weg. Wir buchen nochmal Herberge in einem alten Bauernhaus und hoffen das Beste. Jetzt wird es auf dem Camino voll. Wir kommen uns vor wie beim Wandertag, überholen rechts und links, uns ganz neue Nationalitäten sind hier unterwegs und wir sehnen uns zurück zu unserem einsamen Camino mit den paar Leuten, die wir immer wieder getroffen haben. Jetzt sind wir keine Gemeinschaft mehr, nur noch 2 unter vielen vielen Pilgern. Es ist uns zu laut und zu voll. Es regnet in Strömen. Die letzte Etappe bis Santiago machen wir aber auch noch. Morgen.Read more

    B St

    Daumen hoch für die letzte Etappe. Knuffel

    6/6/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Pino, O