Spain
Zamora

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Zamora
Show all
49 travelers at this place
  • Day8

    Tag 8 der Six Bridges Rally

    September 18 in Spain ⋅ 🌙 16 °C

    Heute eine Schlucht durchquert, als uns der Ruf von Team Friedensdorf erreichte. Auspuffbruch. Enschalldämpfer vom Rohr abgebrochen. Kurzerhand zwei Bier- und zwei Coladosen längs aufgeschnitten, Boden und Deckel entfernt. Das vorhandene Dosenblech eng aufgerollt, an der Bruchstücke in den Auspuff gesteckt und Endtopf draufgesteckt. Somit hatten wir einen Verbinder zwischen den beiden Rohren geschaffen. Mit Coladosenblech die Bruchstelle außen ummantelt und mit zwei Schlauchschellen befestigt. Zack Auspuffreparatur fertig, dicht und leise. 🙂
    Nachmittags noch in einer der ältesten und schönsten Städte Spaniens gewesen, Salamanca. Übernachtet wird in Fermoselle, 9km vor der portugiesischen Grenze. Morgen erreichen wir Porto. Mensch, ist das ein Abenteuer.
    Read more

    Regine Herlinghaus

    Lacht Spezialisten halt ,wunderbar so könnt ihr wenigstens weiter fahren

    Martina Radtke

    Super Spezialisten

     
  • Day10

    10. Tag der Six Bridges Rally

    September 20 in Spain ⋅ ⛅ 19 °C

    10. Tag der Rallye bedeutet Abschied nehmen von dem wohl eindrucksvollsten Ort der Tour. Mensch, Porto bist du klasse, kann man da nur sagen, in Anlehnung an den Slogan von Solingen. 🥰🤩
    Euch alle wollenn wir mit den Bildern von der Ponte Dom Louis I und Ponte Maria Pia an unseren Erlebnissen teilhaben lassen.
    Nach einer kleinen Zwischenstation in Guimarães (Unesco Welterbe), dort steht ein Castell in dem der erste König Portugals geboren sein soll, sind wir nun schon weit in Spanien. Ziel für heute ist die spanische Stadt Leon.
    Read more

    Wolfgang Selbach

    Toll was ihr so alles erlebt und Respekt für eure Reperaturideen.Was der Oltimer so alles schafft!! Respekt.Weiterhin gute Fahrt und bleibt gesund und motiviert.LG

     
  • Day23

    Tag 23

    April 23 in Spain ⋅ ☁️ 14 °C

    Der Eintritt ins Thermalbad kostete heute 11.40€ für beide und das inkl. Badelatschen. In der Schweiz wäre wohl schon letzteres teurer gewesen😅
    Am Abend hatten wir einen Campingplatz in einem Nationalpark angepeilt. Leider war alles geschlossen. So kam es, dass wir auf diesem kleinen Stellplatz in Mombuey gelandet sind. Neben einer Kapelle mitten in der Savanne🦓Read more

    Roland Lässer

    Na dann ist ja Zeit da für ein Abendgebet 🤣🤣🤣

    4/24/21Reply

    555 [1]

    4/24/21Reply

    555 [1]

    4/24/21Reply
    2 more comments
     
  • Day14

    Wieder Richtung Frankreich

    June 25 in Spain ⋅ ☀️ 21 °C

    Unser Fiat spinnt mal wieder. Motor überprüfen, reduzierte Leistung. Was nun? Fiat Spain hilft uns, aber das Problem ist nicht ganz gelöst. Besser wir fahren Richtung Frankreich - der Campingplatz wurde gestern auch sehr voll, das gefällt uns nicht so gut. Nächstes Ziel: Biscarrosse PlageRead more

    Annundjoachim

    Oh was hat das Käschtli denn ?

    7/2/21Reply
     
  • Day27

    Zamora

    January 24, 2020 in Spain ⋅ ☁️ 3 °C

    What a pleasant surprise Old Town Zamora is! Only stayed the one night with a wander around the cobbled streets in the dark and then into a Tapas restaurant 🥙 for evening dinner. Made a mental note to return here for a couple of days.Read more

  • Day36

    El Chinarral - Villanueva de Campean

    June 15, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 25 °C

    Die Etappe heute war zweigeteilt. Einmal 13 km von El Chinarral nach El Cubo de la Tierra del Vino und dann noch mal 13 km nach Villanueva de Campean.

    Den ersten Teil würde ich als Arbeitsetappe bezeichnen. Es ging im Grunde komplett direkt neben der Autobahn her. Da hieß es stumpf die Kilometer abreißen. Und sich bloß keine Gedanken über die Strecke machen. Einfach immer weiter. Auch so erarbeitet man sich Kondition. Felix Magath hat recht: Qualität kommt von Qual.

    Die zweiten 13 km waren dann allerdings zum Zungeschnalzen 😁 Superpiste und superschöne Landschaften um mich herum. Das Highlight kam aber noch. Nach etwa 8 km. Es ging langsam aber stetig eine Anhöhe hinauf. Oben angekommen bot sich mir ein wirklich spektakulärer An- bzw. Ausblick! Vielleicht sogar der beste auf dem ganzen Camino bisher. Mir klappte die Kinnlade runter. Natürlich sofort Fotos gemacht. In dem Moment hätte ich gerne eine richtige Kamera dabei gehabt, um diesen Ausblick in seiner ganzen Pracht verewigen zu können. Ich hoffe, meine Fotos jetzt taugen halbwegs was.

    Dann ging es auf holpriger Bahn die letzten Kilometer runter in das Dorf. Hier in der Bar gibt es WiFi und ist wenigstens bischen Leben. Ansonsten ist das Nest mausetot.

    Morgen stehen stramme 19 km auf dem Schlachtplan 😎 so ist's recht 😁

    Stand heute: 778 km 🚶☘
    Read more

    Frank Fettel

    bis jetzt hast Du außer dem Spanienspiel mit grandiosem CR7 noch nix wirklich tolles bei der WM verpasst. Also kannst Du Dich weiterhin getrost aufs Wandern konzentrieren. Viele Grüße

    6/17/18Reply
    Andreas Ferl

    Das Spiel, zumindest die 1. Hälfte, habe ich in einer Bar gesehen. Den Elfer schön geschunden 😎 gleich kommt Jogis Wunderelf 😁⚽🎉

    6/17/18Reply
     
  • Day40

    Granja de Moreruela - Tabara 19.6.2018

    June 19, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 29 °C

    Zu früh gefreut. Der Flotte war gestern doch noch voll am Start. Ich schreibe nun wirklich nicht besonders gerne darüber, aber Blog ist Blog. Was den Tag prägt, kommt rein. Denn damit war das Abendessen gestern um 8 auch ganz schnell wieder abgehakt. Hätte mein Magen niemals bei sich behalten, so wie der plötzlich wieder rebellierte. Ist mir fast schon peinlich, denn ich klinge dann wie der Wasserkasten einer Toilette, wenn er nach der Spülung wieder vollläuft und am Schluss nur noch laut plätschert und gluckst. Wie so ein blöder Wasserkasten klinge ich. Unfassbar. Ehrlich.

    Also war um 20 Uhr nicht Tafeln sondern die Heia Trumpf. Die Nacht war entsprechend, und nach dem 5. Gang brauchte ich auch kein Licht mehr, um sicher die Treppe runter zur Toilette zu gelangen. Ich glaube zwischen 5 und 7 Uhr habe ich am Stück geschlafen, wachte auf, und bis auf 2 Biker waren schon alle wieder auf der Piste. Ich fühlte mich aber nicht so schlecht wie befürchtet und traute meinem Magen eine Nektarine und etwas Weißbrot mit stillem Wasser zu. Der verhielt sich auffällig unauffällig, kein Getöse aus der Magengegend war zu vernehmen.

    So machte ich mich also gegen 8.30 Uhr auf die Socken. Direkt im Ort noch war die angesprochene Weggabelung direkt an einer Hausecke, die die Via de la Plata nach Norden bis Astorga und den Camino Sanabres nach Westen über Ourense bis nach Santiago de Compostela führt. Völlig unspektakulär waren da zwei Kacheln angebracht. Rechts am Haus vorbei nach oben ging's nach Astorga, und links am Haus vorbei ging's nach Ourense. Foto anbei.

    Der Weg war dann endlich mal wieder viel abwechslungsreicher als zuletzt 😎 erstes Highlight: die Überquerung des Flusses Esla auf einer tollen uralten Steinbrücke. Fotos anbei. Zweites Highlight: was direkt nach der Brückenüberquerung kam 😁 da ging es nämlich press in den komplett bewachsenen Berghang und ich durfte wieder Bergziege spielen. Hätte nicht gedacht, dass ich mich darüber sogar mal freuen würde. Aber nach der ganzen landschaftlichen Monotonie der letzten Zeit tat das einfach saugut. Das soll jetzt nicht heißen, ich wäre nun zum Freund des Bergwanderns mutiert, das nicht. Nicht, daß da ein falscher Eindruck entsteht 😎

    Danach ging es landschaftlich eher wieder gemäßigter zu, breite Pisten inmitten weiter Felder. Mein Körper spielte weiter erstaunlich gut mit, auch ohne Cafe Americano am Morgen oder ähnlichem Treibstoff. Kann ich mir nur so erklären, dass der Körper das in Situationen wie dieser jetzt einfach mit der Kondition wettmacht, die er sich nun über Wochen antrainiert hat. Der erste Ort kam heute nach 19 km und da wollte ich mir dann die volle Booster-Dröhnung verpassen. Falls die Bar auf war. Sie hatte auf 😁 Es wurden dann 2 Cola auf Eis und ein Cafe Americano, um ganz sicher zu gehen 😎 die letzten knapp 7 Kilometer habe ich dann wie aufgezogen fast im Sprint zurückgelegt.

    Jetzt muss ich aber trotzdem gleich mal zur Apotheke, weil mich hier irgendwas gestochen, nein eher gebissen haben muss, so wie der linke Arm aussieht. Als hätte ich die Beulenpest. 5 richtig fette Beulen. Und noch einige kleinere Beulen und Stiche. Im Gesicht nur ein Stich zum Glück. Fotos vom Arm lasse ich lieber, ist einfach ziemlich eklig. Mal schauen, was die von der Apotheke davon halten. Aber vorher noch duschen und Haare waschen.

    Der Magen verhält sich weiterhin erstaunlich ruhig. Bin verhalten optimistisch 😎

    Edit Apotheke: Der Mann in Weiß, also zumindest fast weiß, schaute zunächst verblüfft, als ich ihm mein Desaster am linken Arm präsentierte. Dann unterzog er die Sache einer genaueren Begutachtung und begann, etwas in seinen spanischen Bart zu murmeln. Das einzige, was ich verstand, war "Mosquitos". Naja, Maikäfer hatte ich jetzt auch weniger im Verdacht. Egal, er schlich ins Lager und kam mit Salbe zurück. Könnte jetzt auch gegen Fußpilz sein, aber was soll's. Drauf damit und sehen, was passiert. Mein Magen verhält sich weiterhin erstaunlich ruhig, das lässt ein richtiges Abendessen in greifbare Nähe rücken 😎

    Stand heute: 865 km 🚶🍀
    Read more

    Lisa Wagner

    Die Fotos machen richtig Lust zum Weiterlaufen nächstes Jahr.

    6/19/18Reply
    Lisa Wagner

    6/19/18Reply
    Lisa Wagner

    Gute Besserung für den Magen und alles, was danach kommt :-)

    6/19/18Reply
    6 more comments
     
  • Jul20

    Río Tera

    July 20 in Spain ⋅ ⛅ 30 °C

    We wove through the Gerês National park all the way to the Spanish border crossing, into Galicia and onto Castilla y León where a free spot for campers exists next to the Río Tera! Very cool find!! There’s also a small “beach bar” which serves food and cold drinks! Ideal for weary travellers who forgot to do a grocery shop before arriving ;)
    A dip below the river weir and we’re refreshed once more and can enjoy a few card games and an Estrella!
    Happy days!
    Read more

  • Day8

    Tag 8 der Six Bridges Rally

    September 18 in Spain ⋅ 🌙 16 °C

    Hier noch ein paar Fotos von der Reparatur am Spider.

    Fränky Laurenz

    🚒😎👍🚒so ist das wenn man bei der 🚒🚒war

    Ralf Vogelskamp

    Hat bestimmt einen geilen Sound

    Dirk Rüb

    Die Feuerwehr hilft in jeder Situation, besonders die beiden. Auf die ist Verlass. 🚒✌

     
  • Day38

    Zamora - Montamarta 17.6.2018

    June 17, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 25 °C

    Über diese Etappe lässt sich nicht besonders viel berichten. Es ging im Grunde immer geradeaus auf einer breiten Schotterpiste durch Wiesen und Felder entlang der Autobahn, aber in ausreichendem Abstand. Wobei der heute gar nicht nötig gewesen wäre, denn niemand fuhr heute an diesem Sonntag.

    Nach 19 km war ich da. Wieder in einem völlig toten Nest. In der Bar müsste man sich anmelden und da lief auch schon die Flimmerkiste mit Fussball. Um 17 Uhr dürfen wir ran, bin gespannt über unseren Vortrag 😎

    Sonst bisher nichts von Belang passiert.

    Stand heute: 816 km 🚶🍀
    Read more

You might also know this place by the following names:

Provincia de Zamora, Zamora, サモーラ