Spain
Punta de la Pared

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

1 travelers at this place

  • Day3

    Windige Lava Felsenküste

    April 9, 2019 in Spain ⋅ ☁️ 20 °C

    Es war sehr hellhörig in der Nacht und die anderen Gäste kamen aus Italien - mehr schreibe ich nicht dazu 😁

    Die freundliche Marina begrüßte uns am Morgen und zeigte uns das Frühstück. Am Tag zuvor haben wir berichtet, dass wir vegan sind. Das freute sie sehr, denn sie liebt Tiere über alles und ist selbst Vegetarierin. So hat sie dann in der Nacht für uns einen schrecklich leckeren Schokokuchen gebacken. Man war der lecker und super schokoladig. Nach einer Weile kamen andere Gäste dazu - ebenfalls aus Italien. Die zwei "lauten" Damen von gestern Abend sind heute morgen um 05:00 Uhr abgereist. Dabei hatten sie die Haustür offen gelassen und die vier Katzen freuten sich das Haus in Ruhe inspizieren zu dürfen.

    Mit Händen und Füßen unterhielten wir uns mit den anderen Gästen, wobei Martina offensichtlich ihr Freude an der Konversation hatte. Die beiden Gäste haben uns den Tipp, den Benediktinerweg zu gehen. Der sei sehr schön. Natürlich habe ich das gleich abgespeichert - hehe.

    Nach dem Frühstück verabschiedeten wir uns herzlich und zogen los. Es war bewölkt und recht windig. Zum Wandern war die Temperatur sehr angenehm. Wir folgten der Route, welche uns Martina an der Küste vorgeschlagen hatte und wir müssen sagen, sehr schön. Dieses Farbenspiel mit der wechselnden Belichtung durch die Wolken und Sonne, war eine echte Augenweide.

    Wir folgten dem Weg bis zum ersten Ort. Sehr ruhig dort, fast etwas verschlafen. Hin und wieder ein Tourist. Wieder an der Küste, gingen wir auf dem kleinen Trampelpfad entlang zum nächsten Ort Arrieta. Der schien etwas touristischer zu sein nur ohne Touristen. Irgendwie war alles schick, neu und von der Infrastruktur her auf viele Menschen ausgerichtet. Umso erfreulicher, dass keine da waren. Wir sahen uns die wirklich schönen Häuser an und uns viel auf, dass die einheimische Bevölkerung sehr freundlich uns gegenüber war. Wir fühlten uns wohl.

    Erneut gingen wir an der Küste entlang, allerdings würde der Weg wegen den spitzen Lavasteinen und dem Geröll recht beschwerlich. Allerdings entschädigte uns die sehr nahe Aussicht auf das Meer für (fast) alles. So kamen wir zum ersten heutigen Highlight. Wir wollten uns insgesamt zwei Höhlen ansehen. Eine davon war nur mit einer Führung zu besichtigen. Die erste kannten wir schon, die "Jameos del Agua", von unserem letzten Besuch auf Lanzarote vor geschätzten 12 Jahren. Und sie war immer noch sehr stark besucht von Touristen. Die Höhle wurde von César Manrique gestaltet und beinhaltete eine Besonderheit. Auf der Welt einzigartige kleine taube und blinde kleine weiße Krebse, die in Massen in dem klaren Wasser zu sehen waren. Wir durchschritten die Höhle und bewunderten am anderen Ende das blaue Wasser in dem weissen "Pool" mit einer ihren Schatten im Wasser spiegelnden Palme. Sehr schön anzusehen. Dann gingen wir nach der Besichtigung zur nächsten Höhle, der "Cueva de los Verdes", und hatten Glück. Die Führung begann in 5 Minuten. Bis auf das Ende der Führung, wo sich die Decke der Höhle im kristallklaren Wasser spiegelte, gab es nichts besonderes zu sehen. Trotzdem war es schön, diese Höhle erlebt zu haben.

    Dann gingen wir wieder zurück zur Hauptstraße, folgten dieser eine Weile und bogen dann erneut zu dem Küstenweg in die herrliche Landschaft ein. Aber wir stellten schnell fest, das der Weg noch beschwerlicher war und nach ca. 2 km wechselten wir wieder auf die Straße, wo wir dann bis nach "Orzola" weiter gingen. Jedoch war die Straße nicht sehr stark befahren und von daher ging es sich ganz gut. Immer wieder hielten wir an und beobachteten die herrliche Landschaft und die Küste. Wieder waren wir von dem Farbenspiel fasziniert und begeistert.
    Dann erreichten wir "Orzola" und gingen sogleich zu unser Unterkunft für die nächsten zwei Tage. Denn wir wollen am nächsten Tag die Insel "La Graciosa" besuchen und auch bewandern. Die Unterkunft schien fast neu zu sein und was vor allem gut war, wir waren allein. Nach dem kurzen Check-in durch die Besitzerin, bekamen wir sogleich den Tipp, noch heute die Tickets für morgige Bootsfahrt zu kaufen und somit 25 % Rabatt zu erhalten. Gesagt, getan Hehe.

    Danach gingen wir einkaufen und kochten uns etwas und das Abendbrot nahmen wir zum Sonnenuntergang auf der Dachterrasse mit einer Flasche weißen Lanzarote-Wein ein.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Punta de la Pared

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now