Spain
Punta Montalvo

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day442

      Hasta la vista España

      November 11, 2021 in Spain ⋅ 🌙 12 °C

      Letzte Station in Spanien - Galicia😍
      Das Meer bei Ebbe hat uns immer wieder fasziniert und uns sehr an die Bretagne erinnert. Die kleinen Strände werden endlos und Felsformationen kommen zum Vorschein, die sonst im Verborgenen liegen. Nicht zu vergessen die Küstenwanderwege😊 Die Campingplätze sind allerdings schon im Winterschlaf und so standen wir oft gemeinsam mit der "Klappspatenfraktion" und der "weissen Flotte" an wunderbaren Stränden😁 Ohne Campingverhalten😞 Und die Spanier sind hier im Gegensatz zu den Italienern wirklich sehr diszipliniert, da stand aber noch nicht mal ein paar Schuhe draussen... Auf einem offiziellen Stellplatz direkt am Meer mit atemberaubenden Sonnenuntergängen sind wir dann "hängen geblieben" und haben die Seele baumeln lassen. Bei herrlichem Sonnenschein, mit Tisch und Stühlen draussen! Am letzten Abend haben wir dann tatsächlich noch eine Gruppe Delphine gesehen, die vor unseren erstaunten Augen die tollsten Sprünge vollführt haben, bevor sie nach einer halben Stunde weiter geschwommen sind. Und nein - wir haben gar nicht erst versucht, Fotos zu machen - wir haben einfach nur geschaut. Gänsehautfeeling pur 🦈🌅🦈 (Anke)Read more

      Traveler

      so wunderschöne bilder.... da bekomme ich total lust drauf.... freu mich darum schon auf den frühling! danke fürs teilen.

      11/12/21Reply
      Traveler

      Cool 👍👍👍

      11/13/21Reply
       
    • Day64

      Beschauliche Tage bei Sanxenxo ☔

      October 17, 2022 in Spain ⋅ 🌧 18 °C

      Leider war das Wetter während unseres 3-tägigen Aufenthaltes zu schlecht um eine Radtour zu unternehmen. So begnügten wir uns mit langen Spaziergängen.

      Sanxenxo ist ein beliebter Touristenort aber um diese Jahreszeit sind die meisten Hotels und Apartment-Anlagen schon "closed for the season". Wir hatten das Glück am Wochenende hier zu sein und so waren noch einige Bars und Restaurants offen, die gut von Einheimischen besucht waren. Um uns herum sahen wir da gefühlt nur gut gelaunte Menschen💃. Deutsche Grieskrämigkeit kennt man in Spanien anscheinend nicht 🤔.

      Schöne Erinnerungen haben wir außerdem an unsere chillige Mittagspause mit einem köstlichen Menü in der Bar El Aviado in Sanxenxo und an unsere täglichen Besuche in der Jamonería Azor in Portonovo 🥳.

      Insgesamt hat uns die Ecke sehr gut gefallen und wir würden sie gerne eines Tages bei schönem Wetter nochmals intensiver erkunden. @ Anke & Beat: Herzlichen Dank für den Tipp!
      Read more

      LeuchtturmTravel

      Wenn ihr wieder in der Ecke seid, schaut euch O Grove an - wunderschön 😍

      10/19/22Reply
      Liz und Thomas on tour

      Da wollten wir eigentlich auch hin, aber das Wetter hat uns ein Strich durch die Rechnung gemacht ☔. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben 😉.

      10/19/22Reply
      LeuchtturmTravel

      https://findpenguins.com/7aau17kj3sorc/footprin…

      10/19/22Reply
       
    • Day13

      Final days Spain + celebrative stopover

      April 6, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 14 °C

      Santiago de Compostela: a place that likely rings a bell even if you’re not much of a religious person or a adventurous traveler. There are various famous long routes that lead up to the cathedral of Santiago de Compostela, and they have been traveled by pelgrims for thousands of years. According to Christian tradition, one of the twelve apostles of Jesus, Saint James, was beheaded in Palestina in the year 44 AD before his body was put to sea on a stone boat by his disciples. The boat landed on the coast of Spain, just near of where Santiago now is. His remains were buried in a specially built chapel, later becoming the large cathedral of Santiago de Compostela. Besides Rome and Jerusalem it then became the most popular pelgrimage destinations and remained to be so to this day.

      With expectations raised high, we are a little disappointed to pass the town’s welcome sign midst industrial buildings and streets characterised by concrete and lack of colour. After having parked our campervan at the local camping, we walk down towards the cathedral following the scallop shell shaped signs on the ground (the scallop shell is the symbol for the pelgrimage) and are a still little underwhelmed by this famous pelgrim route’s final kilometers. We wonder how the walking and cycling pelgrims experience this: after all the hardship of their travels they too might have expected a more sensational arrival at their final destination. However soon we reach the old quarter of town. Here we find the narrow winding streets we expected. There is no straight way to the cathedral and we even loose sight of the shell signs walking our way there. Then, suddenly, we find ourselves on this large square and look upon the cathedral as well as three other historical buildings being the parlement building, a college building and a hotel. The cathedral provides an impressive sight and is beautiful! We are lucky to visit just short of a year after renovations have completed and the cathedral’s façade can again be admired in its full glory since being hidden by scaffolds for long eight years.

      The interior of the cathedral is just as impressive in size and decorations. One of the many highlights is the Botafumeiro, which is world’s largest incense burner. It measures 1,5 meter and weighs 54 kg! When being used on special occasions it is swung from side to side all the way up to the ceiling with speeds up to 68 km/hour, pulled by a group of red-robed men. Thanks to my dad we know to ask for when this event happens to take place as pelgrims can also request (pay) for it outside of the scheduled dates. You can imagine we are thrilled to hear the event will take place this very evening! After attending the mass (all in Spanish but accompanied by a nun singing pure like an angel) five men come out and start lightning and swinging the Botafumeiro. The size, the speed, the scent… it’s a magical experience that we won’t forget.

      The next morning we move our campervan from the camping to a secured campervan parking nearby, as we have an important pitstop to make outside of our holiday route and need to make our way to the airport… that happy phone call I mentioned in the previous post was my sister Marleen and her fiancé Jeroen calling to introduce us to the newest member of our family: their daughter Vera Sofie Mulder is born on the last day of March! Since Spain isn’t that far away from The Netherlands and we’re keen to meet Vera in person we fly back and spend two days with Vera and family before returning back to Santiago and continuing our trip. It’s a break we are glad to take, and it’s very worthwhile being able to hold Vera as a newborn and support Marleen and Jeroen in little ways during this short time. Hip hip hooray! *happy dance*

      As precious as the time with Vera and others was, we are happy to return to our green pod (and the sun + 20 degrees celcius) in Spain. Our last 1,5 day in Spain before driving into Portugal are spent at the coast of A Lanzada, still in the region of Galicia. We find ourselves a cute little camping hosted by a Dutch guy and his wife. As weather is pleasant and the view on the Atlantic Ocean is magnificent we chill the afternoon with a bite, a book, and the hope to spot some dolphins in the ocean below. Apparently they are regularly spotted from the camping side but it will turn out we’re in no luck to see them during our stay. Ah well, it’s pretty amazing without them in sight! The view gets even more amazing when the sun sets. We take it all in at the cliffs just outside of the camping.

      On Wednesday we wake up to more cloudy weather, and we set out on a 18 KM hike from A Lanzada to O Grove. It’s a nice hike that starts up the cliffs next to the camping, continuing along the beaches and dunes of Praia Da Lanzada, and takes us steep up through a forest and over rocky paths around Ardia. The last bit is through a forest of giant trees and a delicious scent. At first we are a bit confused seeing a whole forest of trees that look like and smell like Eucalyptus - can it really be that this tree native to Australia is growing here? At lunch in O Grove we learn (thanks Google) we spotted it correctly: a Galician monk brought Eucalyptus seeds back from Australia in the 19th century. It adapted so well to the local climate of Galicia that it spread rapidly into large forests. Some of the older trees are 67 meter tall and 10.5 meter in circumference! I’m now carrying a leaf from the Eucalyptus in my bag where I keep my fabric face mask, making wearing it (still mandatory indoors in Spain) almost (almost!) a mini spa experience. Lunch itself is also a pleasure: as it’s already 15:00 pm most spots were closed for siesta (the rather long midday break common in Spain) we find a place that offers a three course lunch including a drink for only €14 pp! Our starters are tomato toast (me) and razor clams (Tim), our main is a shared pan of Arroz Caldoso: a typical local dish similar to paella but more soupy and totally delicious, and for dessert we share one Spanish tarta de queso (cheesecake) and caramel flan. Such a fulfilling lunch. A short walk through the town of O Grove and a local bus trip later, we are back at the camping to enjoy the evening relaxing and only having some salad for dinner as we are still full of the late lunch feast. Tomorrow we’ll be leaving Spain for Portugal, our main destination for this trip.
      Read more

      Traveler

      Heerlijk om te lezen. veel afwisseling in de reis deze keer. En Santiago is toch wel bijzonder denk ik.. Bevalt de auto goed? En heb je nog iets aan hoe wij het vroeger deden? Gelukkig is het weer zodanig dat je van alles kunt ondernemen. Ik reed vanmorgen weer met natte sneeuw tegen de voorruit richting Gooi. Dat is minder! Ik wens jullie nog een goede tijd in Portugal toe en kijk uit naar de verhalen en mooie foto's. Groetjes, Willemien/ mama

      4/8/22Reply
      Traveler

      Ja het was wel een bijzondere plek! Vooral dat een van de discipelen hier begraven ligt maakt het wel heel speciaal. Dan wordt de geschiedenis levendig! De auto bevalt heel goed, hij rijdt en woont fijn. Tot nu toe is het afwas moment echt een momentje waar ik de tips van vroeger weer in mijn hoofd hoor: de volgorde van items om zo praktisch mogelijk te wassen en te drogen :) ik mis wel de gezelligheid van een zus bij de afwas haha. En alles goed in een vaste plaats bewaren. Dikke kus

      4/8/22Reply

      Haha je bedoelt dikke ruzie bij de afwas met je zus [Evelien]

      4/9/22Reply

      Hahaha [Marleen]

      4/13/22Reply
      10 more comments
       
    • Day19

      Sanxenxo

      August 21, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 22 °C

      Am Sonntag, den 21.08, sind wir weiter in die Region von Sanxenxo gereist. Dies nicht ohne Grund, denn wir haben uns mit zwei weiteren Weltbummlern verabredet. Clelia und Lewin, zwei Altbekannte, sind ebenfalls auf Europareise mit ihren Van. Wir erlebten zusammen einen tollen Strandtag, den wir an einem wunderschönen Ort direkt am Meer bei einer Flasche Wein, einem guten Nachtessen und einem Sonnenuntergang aus dem Bilderbuch ausklingen liessen🍷🌅Read more

      Traveler

      Soo toll gsi, euch zträffe😍 superschöne Tag und Obe gsi mit euch☺️ auf bald!

      8/22/22Reply
      Traveler

      Phänomenal 😍😍😍

      8/23/22Reply
       
    • Day25

      Ermida de Nosa Señora da Lanzada

      September 25, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 20 °C

      Heute mal alte Steine angeschaut😀
      Die kleine Kirche ist im 12. Jahrhundert auf den Grundmauern eines Castells zum Schutz vor den Normannen aus dem 10. Jahrhundert gebaut worden. Sie liegt auf einem Felsvorsprung mitten im Atlantik.Read more

      Traveler

      Tolle Bilder

      9/25/22Reply
       
    • Day17

      Sind wir nicht alle irgendwie Pilger?

      February 2, 2020 in Spain ⋅ 🌙 15 °C

      Heute habe ich ein wenig von gestern nachzuholen. Wir waren gestern noch in Santiago de compostella und sind nachmittags wieder an das Meer weitergefahren. Wenn du in Santiago de compostella beschäftigst du dich automatisch etwas mehr mit dem Thema pilgern. Interessant fand ich das pilgern ein Phänomen ist das es in allen Weltregionen, und auf allen Erdteilen gibt. Irgendwie haben die Menschen einen Drang so etwas zu tun, auch wenn es anstrengend, und mit Entbehrungen verbunden ist. Wenn Prominente davon berichten sind das dann fast immer Bestseller. Das Wetter war gestern auch noch sehr schlecht, heute sind wir aber wieder mit strahlendem Sonnenschein beglückt worden. Jedoch geht ein starker Wind, aber ohne Wind hat es 20 Grad. Inzwischen sind wir in O Grove, das ein Zentrum für Fischfang und Seafood ist. Aber eigentlich ist es hier nicht anders als sonst an der Küste, der Ort ist eher enttäuschend. Die Küste ist wieder wild und sehr schön. Es ist nicht mehr weit nach Portugal, dort sind wir dann erstmals mehr im Hinterland.Read more

    • Day82

      63. Sanxenxo -aus Übernachtungsplatz

      July 4, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 23 °C

      …wurde ein längerer Aufenthalt mit der schönsten Zeit nur für uns selber ❤️❤️❤️.
      Traumhaft direkt am Meer, 3Restaurants in 2min Gehweg, Hängematten-tauglicher Platz -perfekt für uns.
      Happy happy happy!
      Langsam erahne ich auch wieder den Geruch unserer Toilette und Kühlschranks… es wird! 💝😇
      Read more

      Traveler

      Wunderbar, dass es dir wieder besser geht 😃👍🏻! Ihr habt nun die Halbzeit hinter euch, wohl?? Weiterhin bewahrte Fahrten und liebe Grüße

      7/13/22Reply
       
    • Day44

      Sanxenxo - Santiago de Compostela

      October 1, 2020 in Spain ⋅ ☁️ 15 °C

      Noch einem wunderbaren Frühstück in diesem tollen Hotel gilt es jetzt zu packen und mich Richtung Santiago auf den Weg zu machen. Vor dem Mittag werde ich noch meinen Mietwagen zurückbringen und dann per Bus nach Santiago fahren. Das Hotel, in dem ich die letzte Nacht in Spanien verbringen werde, liegt praktischerweise gerade neben der Bushaltestelle. So brauche ich meinen Rucksack nicht mehr weit rumschleppen 😊.

      Morgen geht ja der Flug in die Schweiz und dann heißt es ab in die Quarantäne 😖. Da die Quarantänebestimmungen sehr streng sind und ich mich quasi im eigenen Zimmer einschließen müsste, habe ich nun beschlossen, mir und auch Claudia in dieser Zeit ein bisschen mehr Raum zu geben. Über Airbnb habe ich nun im Toggenburg (Nesslau) in einem Chalet ein kleines Ferien-Appartement gemietet. Dort werde ich sicher genügend Zeit finden, meine unzähligen Ferien-Fotos zu sichten und wieder in der Schweiz und im Nach-Pilger-Leben anzukommen.

      Leider bedeutet dies aber auch, dass ich euch alle erst wieder ab dem 12. Oktober sehen kann, was ich natürlich äusserst bedaure. Trotzdem freue ich mich sehr darauf, euch alle nach dieser langen Zeit wiederzusehen ☺

      An dieser Stelle möchte ich mich jetzt schon bei euch allen bedanken, die ihr euch die Zeit genommen habt, meinem Blog zu folgen. Weiter bedanke ich mich auch ganz herzlich für all eure Kommentare und Likes, die mich immer sehr gefreut haben ☺.

      So, jetzt wird dann noch fertig gepackt und dann geht es ab nach Santiago 🚙.

      Nach einer rund einstündigen Fahrt gelangte ich zum Flughafen Santiago, wo ich den Mietwagen wieder abgegeben habe. Erfreulicherweise ist alles gut gegangen. Die Angestellte von Sixt war sehr unkompliziert und nach zehn Minuten war alles erledigt.
      Nach kurzer Zeit konnte ich mit dem Flughafen Bus nach Santiago fahren. Gemäss Plan hätte ich im Hotel erst um 15 Uhr einchecken können, aber glücklicherweise war das Zimmer schon bezugsbereit, und so konnte ich mein Gepäck schon deponieren. Als ich nun zum zweiten Mal zur Kathedrale kam, zog ich enttäuscht wieder ab, denn all die Gerüste verdeckten weiterhin viel von diesem tollen Bauwerk. Schade.

      Wohl um mir den Abschied von Santiago leichter zu gestalten, öffnete Petrus gegen Abend die Schleusen und liess es noch gehörig regnen, und auch die Temperatur kühlte merklich ab.

      So wie es aussieht, werden morgen wettermäßig keine große Anpassungen an die schweizerischen Verhältnisse nötig sein 😉.
      Read more

      Traveler

      Das finde ich eine interessante Perspektive, die Pilgerreise mit einer Quarantäne abzuschliessen. Reflexion beim Wandern und nun Reflexion im örtlichen Stillstand.

      10/4/20Reply
       
    • Day43

      Vilaboa - Sanxenxa

      September 30, 2020 in Spain ⋅ ⛅ 17 °C

      Am Morgen fuhr ich zuerst ein Stück südwärts über Pontevedra Richtung Vigo. Über die Meeresbucht führte eine gigantische eindrückliche Brücke nach Vigo. Das Kapitel Vigo war allerdings schnell abgeschlossen, denn ausser einer riesigen Betriebsamkeit und dichter Bebauung konnte ich nicht viel Schönes feststellen. Da machte ich mich schnell wieder zurück an die schöne Küste mit den kleinen Ortschaften. Am Nachmittag bezog ich dann in Sanxenxo ein megaschönes Hotel mit toller Meersicht. Auf dem Balkon war es am Nachmittag an der Sonne sehr heiss. Am späteren Nachmittag fuhr ich noch einmal auf die Insel O Grove, wo ich einen ausgedehnten Strandspaziergang unternahm, um meine täglichen 10000 Schritte zu erreichen.
      Auf der Rückfahrt kehrte ich in einen Burger-King ein, wo ich mir wieder einmal einen Cheeseburger schmecken liess.
      Morgen werde ich nach dem Frühstück das Auto am Flughafen zurückbringen und zum letzten Mal ein Hotelzimmer in Santiago beziehen.
      Read more

      Traveler

      Liebe Bappeli, mir wünsched Dir än super Abschluss von dinere lange Pilgerreise in Spanien und wieder es guets acho ide Schwiiz. Mir freued ois uf Dich❤️❤️❤️

      10/1/20Reply
      Traveler

      🤗🤗😍

      10/2/20Reply
      Traveler

      Au mir wünsched dir en super Rückflug i eusi ch. Mir freued eus uf s wiedersehe mit dir noch de Quarantäne.😘🥰😘

      10/2/20Reply
      Traveler

      bienvenido a casa peregrino

      10/2/20Reply
       
    • Day18

      Ein perfekter Tag am Meer

      February 3, 2020 in Spain ⋅ 🌙 14 °C

      Nach einer erholsamen, weil windstillen Nacht begrüßt uns der neue Tag mit herrlichen Wetter. Wir waren deshalb heute auch nur am Meer, am Playa de Bascuas. Ein Strand, eine Taverne, und ein herrlicher Stellplatz. Schaut euch am besten die Bilder an. Es hat ca. 20 Grad, Magnolienbäume blühen hier schon, und alle sind gut drauf. Die Menschen hier sind wirklich freundlich, lachen viel, und mit dem Stress scheinen sie auch gut umgehen zu können. Mittagspausen scheinen sehr flexibel zu sein. Der Tag beginnt immer mit einem Cafe in der Bar. Irgendwie sympathisch. Morgen geht es nun endgültig weiter nach Portugal.Read more

      Traveler

      Ich freue mich, dass Ihr endlich gutes Wetter habt. Tolle Fotos! Allerdings..... die Wellen im Video sind mir zu mickrig. Da bekommen wir doch bestimmt noch besseres aus Portugal? Wir wünschen Euch noch eine tolle Zeit und freuen uns auf diesem Weg teilhaben zu können. Ich hoffe das motiviert für weitere Fotos und Berichte.

      2/3/20Reply
      Traveler

      He He das ist aber kein Kaffee ☕️

      2/3/20Reply

      Alles richtig gemacht , so muss das aussehen , jeden Tag genießen

      2/19/20Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Punta Montalvo

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android