Spain
Sigüés

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

13 travelers at this place

  • Day10

    Embalse de Yesa

    September 15, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 23 °C

    Hinter Ruesta lag ein riesiger Stausee. Auf dem Weg nach Pamplona konnten wir eine schöne Aussicht genießen.

  • Day9

    Vom Mittelmeer zum Atlantik

    September 15, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 19 °C

    6 Uhr klingelt der Wecker. Nach dem schönen entspannten Tag gestern, schalten wir heute wieder auf Rallyemodus. Der Campingplatz schläft noch, als wir so leise wie möglich einpacken und den Platz verlassen. Auf der Strandpromenade kommen uns viele junge Leute entgegen....die gehen nach Hause🙈kommen vom Feiern😱und das kurz vor 7 Uhr!
    Ziel heute ist Pamplona, über Saragossa durch die spanische Wüste. Die Strecke ist lang, heiß und staubig. Wir sind gespannt. Nicht weit von Peniscola geht es auch schon wieder die Berge hinauf, das hatten wir ja lange nicht 😅Gegen 9 Uhr drückt der Magen, wir sind ja ohne Frühstück los. Also suchen wir uns ein hübsches Plätzchen mitten in den Bergen, kochen Kaffee, schmieren Brote und lassen es uns im Sonnenschein schmecken☕️🥖🧀Weiter geht es durch sehr karges, ödes Gelände. Man könnte meinen, wir nähern uns der Wüste, aber die ist eigentlich noch 200 km entfernt🤔11 Uhr fahren wir nach Sarragossa hinein und.wollen uns ein Stündchen Zeit nehmen und und mal durchs Zentrum bummeln. Wir finden auf Anhieb einen kostenfreien Parkplatz👍und laufen Richtung Kathedrale. Eine große, sehr schöne Stadt, ganz viele Kirchen und schöne Plätze. Gleich am ersten kleinen Platz vor einer Kirche ist ein Flohmarkt/ Wochenmarkt aufgebaut, unter anderem mit frischem Käse, Schinken, Oliven....okay, überzeugt...wir müssen gucken😅probieren und natürlich kaufen. Weiter geht es mit schweren Tüten🙈Wir bleiben nur eine Stunde in Sarragossa, mehr gibt unser Zeitplan leider nicht her😢Außerdem brauchen wir noch Wasser und müssen zum Sonntag einen geöffneten Markt ausfindig machen. Sollte ja kein Problem sein....hier im Süden. Naja....🙄ganz so einfach ist es dann doch nicht. Das Navi führt uns in die Irre, die ganzen kleinen Läden haben tatsächlich zu und offene Tankstellen zu finden, ist nicht so einfach. Aber wir brauchen dringend Wasser! Schließlich wollen wir in die Wüste! Nach einigen Umwegen endlich eine Tanke😅puh, Glück gehabt. Der Tankwart macht das Geschäft seines Lebens🤑1,20€ für eine Flasche Wasser🤦‍♂️Jetzt kann es Richtung Wüste weitergehen. 15 Uhr fahren wir in den „Eingang“ der Wüste, der auch ein Nationalpark ist. Mit uns fahren dunkle Wolken und die ersten Regentropfen in die Wüste 🙈Das kann doch jetzt nicht wahr sein😠
    Wir schunkeln mit 29 km/h eine Schotterpiste entlang, halten an einem Fotostopp. Eine geniale Aussicht auf die bizarren Felsformationen, aber leider auch auf die pechschwarze Gewitterfront, die schnell näher kommt😱Nun aber flink zurück zum Auto, ein kräftiger Wind zieht auf, es blitzt und donnert und wir sehen die Regenwand auf uns zukommen....⛈Wir schaffen es gerade so, dann geht ein Wolkenbruch mitten in der Wüste nieder....was haben wir doch für ein Glück 🙄Der Regen lässt zwar nach einiger Zeit etwas nach, aber ganz aufhören will er nicht. Das ist nun ärgerlich für die Fotos, die wir doch machen wollten🤷‍♀️Aber was soll‘s.....heiß und trocken in der Wüste kann ja Jeder😜
    Für unsere heutige Tagesaufgabe müssen wir uns mit so vielen Teams wie möglich treffen, und alle gemeinsam ein Lagerfeuer errichten und die Stöckchen verbrennen, die wir alle beim Start erhalten haben. Dumm ist nur, dass die alle flott unterwegs sind und die meisten abends schon an der Atlantikküste campen. 🤔Unser Plan war eigentlich bis Pamplona zu fahren....aber dann müssten wir morgen früh wieder besonders zeitig aufstehen😒Wir beratschlagen und entscheiden uns für den direkten und schnellsten Weg nach Donostia-San Sebastian an die Atlantikküste. Bevor wir aber losdürfen, rumpeln wir noch einen Gebirgspass rauf und wieder runter, das war eine heutige Roadmission. Nach der Wüste sind die vielen Bäume, Sträucher und Wiesen eine sehr schöne Abwechslung. In der großen European WhattsApp Gruppe verabreden sich die Teams für die anstehende Tagesaufgabe und die ersten Teams schicken den Standort eines Campingplatzes direkt am Atlantik. Kurz vor 21 Uhr sind wir endlich da, wie so oft im Dunkeln😏22 Uhr wollen sich alle Teams am Grillplatz treffen. Es muss eine überwältigende Aussicht sein, denn der Campingplatz liegt oben auf einem Felsen mit direkter Sicht auf die Bucht und San Sebastian. Und da wollen wir morgen im Dunkeln schon wieder los?? Neeeeee.....so nicht🤨Wir wollen Stadt, Bucht und Meer sehen! Wir checken schnell den morgigen Tag, die Strecke nach Bordeaux ist eigentlich nicht so weit🤔Also ausschlafen, in Ruhe frühstücken und die Aussicht genießen 👍Jetzt aber erstmal fix alles aufgebaut, frisch gemacht, eine Kleinigkeit gegessen und pünktlich 22 Uhr marschieren wir mit unserem Stöckchen zum Grillplatz. Dort sind schon etliche Teams versammelt. Sieht gut aus für die Challenge, denn je mehr Teams zusammen kommen, desto mehr Punkte bekommen wir. Am Ende sind wir 15 Teams, wie cool. Das eine Team hat sogar an die aktuelle Tageszeitung gedacht😅👍Na dann🔥🔥🔥Wir haben noch unsere große Würstchendose mitgenommen und grillen Würstchen am Stock😋Wir stehen am Feuer, quatschen, trinken und haben viel Spaß. Im übrigen mit den Teams, die wir ständig treffen😜Um Mitternacht fallen wir zufrieden in Zelt und Bus...gute Nacht🌙⭐️
    Read more

  • Day6

    Embalse de Yesa

    June 29, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 26 °C

    Buscant a furgo perfectos i a park for night en trobem alguns al voltant de l'embalse de Yesa, de camí a Pamplona. I allà que parem. Fem el sopar, L'ian juga una estona, baixem a tocar l'aigua, hi ha molts mosquits.... I sopem. Acabem de sopar amb un paraigües jeje... Ens donem compte que necessitem un toldo. Després ja recollim, mullant-nos una mica i seguim el camí cap a Berriozar, on hem vist que hi ha una àrea d'autocaravanes. Bona nit 💖Read more

You might also know this place by the following names:

Sigüés, Siguees