Spain
Temple Expiatori de la Sagrada Família

Here you’ll find travel reports about Temple Expiatori de la Sagrada Família. Discover travel destinations in Spain of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

34 travelers at this place:

  • Day3

    La Sagrada Família

    April 17, 2016 in Spain

    Coole Kirche! Oder "abgefahren", das triffts wohl am besten. Gaudi muss schon einen kleinen Vogel gehabt haben 😋. Aber wirklich fertig ist das Bauwerk ja noch nicht... Next time dann wenns soweit ist, mit Rollatoren evtl., aber gut 🤔.

  • Day4

    My uncle told me that Las Segrada Familia was a must see Gaudí. And so I went. I got on the metro and made my way to the station. When I got off the train I realized that I hadn't looked anything up and didn't know what I was really looking for, let alone where. But then I thought to myslef, "Well, it's a Gaudí. I'll recognize it when I see it for sure." So I climbed the stairs out from under ground and there was nothing the least bit remarkable before me. Then I turned around. Out of the blue as if it had plopped itself on the ground from the sky, stood an enormous castle like structure. The detail of this structure is unparalled and only adds to the grandeur. Also, it is unfinished. Gaudí worked on the plan for Law Segrada Familia for half of his life and it is still being built today. The city hopes to have it completed by 2026 which would be the 100th anniversary of Gaudí's death.Read more

  • Day2

    La Sagrada Familia

    March 28 in Spain

    Went on a self guided tour of Antoni Gaudí's finest work, La Sagrada Familia. Visually stunning outside and in, and absolutely massive. Construction is still in progress, scheduled to be completed in 2026, it'll be even taller once the main tower is completed.

    We ended up going to the top towers, followed by a stressful walk back down the 400 winding steps, all while stuck behind the world's slowest people. Still, probably the most impressive architecture I've seen. The view from the inside was definitely better than from the top, owing lots to the different colors streaming from the stained glass windows.Read more

  • Day25

    La Sagrada Familia

    March 16 in Spain

    Wieder ein Meisterwerk von Antoni Gaudí! 1883 erhielt er den Auftrag, den begonnenen Bau der Kirche zu übernehmen. 43 Jahre und davon die letzten 10 Jahre ausschließlich widmete er seine Kunst und Schaffenskraft diesem Gebäude, dessen Fertigstellung der bei einem Straßenbahnunfall 1926 tödlich verletzte Gaudí nicht erleben durfte. Nach heutigem Zeitplan soll die monumentale Kathedrale 2026 fertiggestellt sein.
    Uns beeindruckt die enorme Höhe und Ausgestaltung der Säulen im Innenraum, die kunstvoll gearbeiteten Fenster, die Sonnenlicht in blau-grün Tönen (Sonnenaufgang) und gelb-rot Tönen (Sonnenuntergang) erstrahlen lassen.
    Read more

  • Day10

    Es ist Ostersonntag. Der Hase war da und während wir beim Frühstück sitzen, landen die Kinder schon wieder in Hamburg. Eilig haben wir es heute nicht. Erst um 11.00 Uhr wollen wir mit dem kostenlosen Shuttle des Campingplatzes zum Plaza Catalunya nach Barcelona fahren. Die Fahrt dauert ca. 40 Min. Der Plaza Catalunya ist am Ostersonntag schwarz von Menschen. Erst einmal den Haltepunkt für die Rückfahrt um 17.00 Uhr merken. Bis zur Sagrada Familia ist es ein ordentliches Stück zu laufen. Deshalb wollen wir mit der U Bahn dort hinfahren. Wir müssen pünktlich zwischen 13.15 Uhr und 13.30 Uhr dort sein, sonst verfällt das Eintrittsticket. Aber wir haben ja alle Zeit der Welt. Mit der U Bahn sind wir in maximal 10 Minuten da. Zunächst gilt es allerdings, durch den U-Bahnplan durchzusteigen. Wir wählen die Grüne Linie bis Passeig Gracia. Dort können wir laut Plan umsteigen. Es dauert endlos bis die Bahn kommt und losfährt. Unser Zeitpolster schmilzt dahin. An der Station Passeig Gracia steigen wir aus. Aber wie gehts nun weiter? So sehr wir die verschiedenen Bahnsteige auch absuchen, eine U-Bahn zur Sagrada Familia ist nicht zu finden. Das Zeitpolster schmilzt weiter. Auf unsere Nachfrage erklären uns zwei nette Frauen, dass vom Passeig Gracia keine Bahn zur Sagrada Familia fährt. Der schnellste Weg zur ist zurück zum Plaza Catalunya, um dann die U-Bahn zu nehmen. Die Zeit rennt gerade zu davon, als wir wieder zurück am Plaza Catalunya sind. Eine U-Bahn zur Kathedrale finden wir immer noch nicht, dafür aber ein Taxi. Und mit dem sind wir in ein paar Minuten und mit 6 Euro auch nicht viel teurer als mit 2 U-Bahntickets, vor Ort. Jetzt noch den richtigen Eingang für Onlinetickets finden, und dann um 13.10 Uhr haben wir es geschafft. Wir dürfen das sakrale Gebäude zusammen mit einer großen Gruppe Menschen betreten. Die Besichtigungen sind zeitlich geregelt. Es wird immer nur eine gewisse Anzahl von Menschen eingelassen. So hat jeder die Chance, das Gebäude mit seinen Besonderheiten auch wirklich anschauen zu können. Aber zunächst muss ich uns den Audioguide besorgen, den wir mitgebucht haben. Also wieder in einer Schlange anstehen. Dann aber geht es wirklich los. Die Wahl, eine Führung mit Audioguide zu machen, erweist sich als sehr gut. Punkt für Punkt werden wir in dem uns eigenen Tempo um und durch die Basilika geführt und erhalten dabei viele interessante Informationen über den Bau, der noch immer nicht abgeschlossen ist und seinen Initiator, wenn ich Gaudi einmal so bezeichnen darf. Erst für 2026 zum 100. Geburtstag Gaudis ist die Fertigstellung geplant. Der Bau dieser Basilica mit vollständigen Namen "Basílica i Temple Expiatori de la Sagrada Famíli " ist
    umstritten. Während die Einen dieses Bauwerk der Modernisme in den höchsten Tönen loben und bewundern, bezeichnen Andere es als hässlich und verurteilen die Kommerzialisierung eines Gott geweihten Gebäudes. Uns allerdings beeindruckt diese Basilica. Es ist das imposanteste und gleichzeitig auch kreativste Bauwerk, das ich je gesehen habe. Viele Künstler haben bisher daran mitgewirkt. Und allein die Fenster, durch die an diesem Tag die Sonne fällt, sind ein unbeschreibliches Kunstwerk. Es ist müßig, die Basikca in allen Einzelheiten beschreiben zu wollen. Beschreibungen gibt es sicher genügend. Man muss sie ganz einfach mal gesehen haben. Gegen 16.00 Uhr sind wir optisch und akustisch gesättigt, aber Magen mäßig ziemlich ausgehungert. Ein Platz an der Sonne, etwas zu trinken und eine Kleinigkeit zu essen, wären jetzt das I-Tüpfelchen auf diesem Erlebnis. Wir werden schnell fündig und sitzen schon bald, das außergewöhnliche Bauwerk im Blick habend, in einem Straßenlokal. Für mich die Patatas Bravas und einen Rose bitte . Michael hat sich grad für ein Omelett entschieden, da trägt der Kellner ein großes Brett Schinken an den Nachbartisch. Sieht verführerisch lecker aus. Statt Omelett also iberischer Schinken. Der war im Nachherein nicht nur richtig lecker, sondern wie sich beim Bezahlen der Rechnung herausstellt, auch richtig teuer. Mann gönnt sich ja sonst nix. Nicht ärgern.... ist Urlaub. Bis zur Abfahrt des Busses am Plaza Catalunya haben wir noch Zeit. Dieses Mal finden wir auch die richtige U-Bahn zurück. Ein Eis beim Bummel über die Les Ramblers bevor der Bus uns zurück bringt, schließt diesen ereignisreichen Barcelona-Trip a
    Read more

  • Day2

    Barcelona Walk

    April 11, 2017 in Spain

    Sov läääänge, sen ut på stan. Åt frukost på ett trevligt fik (uteservering) och gick sen till Sagrada Familia. Bygget gått framåt sen sist jag var här. Gick inte in, utan kikade från utsidan.
    Sen vidare öster/söderut, ner till stranden - Platja del Somorrostro. Kollade på ställena Emelie hängt på när hon bodde här, tog en sangria med cava på Club Opium vid stranden.
    Sen längs stranden bort till la Rambla. Uppför den gatan, fikade vid Plaza Catalan, kollade i Corte Ingles och sen hem en sväng.
    Tog en promenad sen också ner till stranden, runt och sen middag på samma ställe som igår. Så gott var det!
    Read more

  • Day6

    Estadía: Barcelona

    May 25, 2017 in Spain

    Nach einer ruhigen Nacht in unserer Airbnb Unterkunft haben wir uns auf die Socken gemacht zu einer kostenfreien Stadtführung (man legt den Preis am Ende mit seinem Trinkgeld fest). Dabei haben wir viel über die faschistische Geschichte Spaniens zu Zeiten des zweiten Weltkrieges, als auch interessantes über die aktuelle katalanische Unabhängigkeitsbewegung erfahren. Ebenso wurde uns Gaudis Leben, seine architektonischen Meisterwerke und sein Ableben näher gebracht. 📷
    Nach einem fantastischen 3 Gänge Mittagsmenü nach Wahl (inkl. Getränk für 12 €) im Restaurant sind wir in Richtung Hafen gewandert. Dort haben wir 4 verrückte und laute Frauen (Elfia, Christine, Marion, Martina) getroffen und sind gleich wieder in unser Restaurant eingekehrt. Dort wurden wir danach sogar mit Umarmung verabschiedet. 😀
    Per U-Bahn sind wir zur Sagrada Familia gefahren und haben dort eine Turmbesichtigung & allgemeine Führung gemacht. Das war trotz des Besucherandrangs sehr entspannend. ⛪
    Danach haben wir die 4 Damen wieder am Hafen abgeliefert und haben zu zweit noch einen Cocktail und ein paar Empanadas genossen. 🌇
    Außerdem hat mich diese Frage in Barcelona verfolgt: Sind Postkarten out? (Nur 2 von 10 Souvenirläden führen welche..)
    Read more

  • Day3

    Vom Park Güell lief ich also zur Sagrada und war glücklicherweise sehr pünktlich und die Karte verfiel nicht.
    Beim Suchen des Eingangs der Sagrada lernte ich zufällig Anna aus Hamburg kennen, die ebenfalls alleine reiste und sich die Kirche anschauen wollte. Also taten wir das zusammen :) Gemeinsam leihten wir uns die Audioguides aus und drehten unsere Runde. Es war richtig toll. Die Kirche beeindruckte uns aufgrund ihrer Größe und des Stils sehr und wir hatten viel Spaß. Anna liebt genauso wie ich Kirchen, hat aber nichts weiter damit zu tun..^^ tja..

    Die Sagrada ist eine noch nicht fertiggestellte gotische Kirche von Antonio Gaudí, der auch viele andere Bauwerke in Barcelona erschuf. Die Größe und die vielen vielen Details waren wunderschön! Ich könnte mich daran kaum satt sehen. An der Kirche arbeitete Gaudí 40 Jahre lang in dem Wissen, dass er sie niemals fertig sehen wird. Zeitweise lebte er dort und wurde auch dort nach seinem Unfall begraben. Die Fassaden waren unglaublich detailliert. Tagelang hätte man immer etwas Neues entdecken können!! Der Besuch lohnt sich absolut. 2026 soll sie zum 100. Todestag fertig gestellt werden.

    Das Besondere an der Sagrada ist die Verknüpfung von Natur, Religion und die Anatomie des Menschen. Am Haupteingang wurde auf den drei Portalen die Geburt Christi thematisiert.. Blumen, Tiere und viele kleine Details zierten die Fassade.. Der Wahnsinn. Am Ausgang, auf der anderen Seite (Passionsfassade) ging es um die Kreuzigung. Im Vergleich zum Eingang war diese Fassade sehr minimalistisch gehalten. Die Figuren hatten wenig Details und häufig keine Gesichter. Es gab nichts, dass an das Leben erinnerte, die Fassade wirkte kühl. Das Fundament sah aus wie Rippen, die von angespannten Muskeln getragen wurden.

    Das Innere der Sagrada hat uns umgehauen. Sobald man sie betritt, fühlte man sich wie im Wald. Durch die vielen bunten Mosaikfenster war es sehr sehr hell. Auf der Geburtsfassade waren blaue Mosaikfenster eingebaut, die an die Morgendämmerung erinnern sollten. Auf der Passionsseite waren die Fenster orange und warmes Licht fiel ein. Am Altar war es grün. Das Fundament erinnerte an große, hohe Bäume, die mit den Türmen verschmolzen. Jeder von ihnen sah farblich und von den Details sehr individuell aus. Auch hier gab es oft Tiere zu sehen.

    Anna und ich waren sehr fasziniert. Am Ende wollten wir spontan noch die Türme besichtigen. Leider musste man auch diese Karten im Vorfeld online kaufen. Wir verabredeten uns noch später zum Essengehen am Abend und setzten unsere Sightseeingtour getrennt voneinander fort.

    Wenn ihr in Barcelona seid----> schaut euch die Sagrada unbedingt an!!
    Read more

  • Day81

    Super Fun Sagrada Familia

    November 23, 2017 in Spain

    Woke up a little late so scrapped our day trip plans and instead went for a visit to the Sagrada Familia cathedral. And very glad we did - was awesome. In short, it was stunning - definitely something you can't miss in Barcelona and just a wonder to behold. Very inspiring vision! Best cathedral we've seen (and we've seen a fair few at this point).

    Work started on the cathedral in 1882 and a year later, the 29 year old Antoni Gaudi took over and redesigned all the plans (he switched from the previous architect's run of the mill neo-Gothic plan to his original design). It's still under construction but expected to be finished in 2026, the centenary of Gaudi's death by tram. Really impressive that they're able to continue his work - especially considering how some of his plaster models and drafts got destroyed by bombing during the civil war.

    We went up the Nativity tower which was really nice, and got the audioguide which we'd also recommend - it explained a lot of the symbolism (every feature was both functional and symbolic) and we didn't feel the need for a guide.

    The two complete facades (Passion and Nativity) were impressive in the detail and number of sculptures. Inside was a breathtaking space filled with light and colour and air (inspired by forests). Gaudi was inspired by nature and used some revolutionary concepts and features in the building.

    Wade also bought a cool Sagrada Familia coin from the museum (he's been wanting a cool coin for a while now).

    Beautiful inside and out - was amazing. Afterwards we ate some empanadas and ramen (different places) and Wade got a haircut.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Temple Expiatori de la Sagrada Família, Temple Expiatori de la Sagrada Familia, Sagrada Família, La Sagrada Família

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now