Spain
Vega de Río de Palmas

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day18

    Wandern durch die Natur Fuerteventuras

    January 24, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 18 °C

    Als Anti-Qurantäneprogramm ging es für mich heute vorbei an steilen Pfaden unter Palmenhainen durch die Landschaft Fuerteventuras. Mensch, so viel wie heute bin ich die vergangenen 2 Wochen nicht gelaufen!

    Und ungelogen: Da es auf der Insel an Nordmanntannen mangelt, werden die Blüten der Agaven zum Weihnachtsbaum umfunktioniert und festlich geschmückt. Was für ein Anblick... 🤣
    Read more

    Patrick Stuwe

    Herrliche Landschaft... ein wenig Karg aber der Weinachstbaum ist der Knüller😋

    1/25/21Reply
    Wolf-Markus Weslowski

    cool. Endlich wieder auf dem Planeten herumstromern.

    1/25/21Reply
     
  • Day8

    Der Ausflug über die Insel

    March 22 in Spain ⋅ ☁️ 16 °C

    Heute mußten wir früh raus.

    Die Sonne empfängt uns herzlich beim aufstehen und der ewige Wind schläft noch. Deshalb haben wir uns Heute dazu entschlossen, auf der Terrasse zu frühstücken. Herrlich aber zu kalt.... 🤏🥶

    Um 8.55 Uhr soll es los gehen.
    Wir haben Heute die Möglichkeit eine Örtliche Ziegenkäserei, eine Alovera Farm, Höhlen die direkt am Wasser liegen sollen sowie eine kleine Kirche (angeblich die erste auf dieser Imsel) zu besichtigen und verköstigen.
    Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen und wir freuen uns schon sehr darauf.

    9.00 Uhr, wir fahren los. 😄😁👍👍

    Wir kommen an der Ziegenkäserei an.
    Alles sehr chemisch, modern und garnicht romantisch. Von Ziegen, die sich dort in einem Gatter befanden, war mindestens 1 Ziege lahm. Der nebenan befindliche Esel, wurde in seinem Leben nicht einmal pfleglich oder gar liebevoll behandelt. Woran ich das erkenne?? Ich denke daran, dass 3 Hufe an den Spitzen ausgebrochen sind und ich es mir nicht nehmen ließ, den "alten Sack" mal so richtig zu kraulen. Nach anfänglichem Unwillen (warscheinlich tatsächlich noch nie gestriegelt??🤯😵‍💫😵) hat er sich gaaaanz langsam immer weiter gedreht, so dass ich auf jeden Fall an die Stellen herankam, die für IHN wichtig waren. 😉😅🤣😂
    Erst beim kraulen und kratzen, bemerkte ich das er doch einen recht strengen Eigengeruch entwickelte und ich mir vor der Weiterfahrt noch schnell die Hände waschen mußte.

    Der Käse hat nicht geschmeckt.
    Das einzige was Martina wieder geschmeckt hat ist.... der Honig Rum. Was denn sonst für das Schleckermäulchen... 😉😘😘

    Weiter geht es zur Steilküste Ajuy.
    Ich denke die Fotos sagen einfach alles.
    Der schwarze Sandstrand ist tatsächlich gewöhnungsbedürftig.

    Aber diese Aussicht. Einfach herrlich wenn diese Wassermassen auf die Küstenfelsen knallen und riesige Wasserfontänen bilden.

    Dann noch einen der leckersten Cappuchino und Espresso für 2,80€!!! BEIDE ZUSAMMEN!!! genießen dürfen und der Tag ist gerettet...😌😚

    Um 13 Uhr geht es weiter. Wir sind gespannt.

    Die Kirche ist ururalt. Das Eingangsportal aus behauenem Kalksandstein. Wie wir gehört haben wurde diese Kirche im 17. Jahrhundert erbaut.

    Innen sehr dunkel, wegen der fehlenden Fenster, aber wer möchte die 40 Grad schon drinnen bei der Andacht haben?
    Der Beichtstuhl ist so hoch wie ich groß bin.
    Was sind das alles für kleine Leute, diese Spanier??

    12.27 Uhr es geht weiter.

    14.53 Uhr. Wir waren essen in einem 40qm Restaurantraum mußten sich 2 Busse also ca. 70/80 Personen reinquetschen, obwohl im Nebenraum noch Plätze frei waren.
    Corona gibt es hier nicht....
    Das Essen war ganz ok, es gab einen Eintopf aus dieser Region, mit Kartoffeln und Kichererbsen der wirklich lecker war. Dann als Hauptgericht gab es Hähnchen, was vorgegart und kurz in den Grill "gehalten" wurde. Sehr lange kann es dort nicht verweilt haben da die Haut eine Gallertartige Kruste gebildet hatte. Als Nachspeise gab es "Fertigeis" im Becher, was erstaunlicher Weise besser schmeckt als hier im Hotel.
    Was hier extrem auffällig war, das Engländer und Franzosen (die andere Reisegruppe) beim Essen und auch danach ein extrem mitteilungsbedürftige Völkchen sind.
    Auf diesen 40qm kam es mir so vor, als wenn ich mich freiwillig neben ein startendes Flugzeug gesetzt hätte. 🤯🥴🥶😵‍💫😵
    Das Gefühl der RUHE beim herausgehen, war unbeschreiblich. Ich wollte dem Gott danken schon auf dem Boden nieder knien. 😉🤣😅

    Danach sollten wir uns noch eine Aloevera Farm anschauen. Darauf habe ich mich "eigentlich" am meisten gefreut.
    Ich hatte "gehofft" diesen Herstellungsprozess mal mit eigenen Augen verfolgen zu können. Aber....
    Es kam anders. Wir wurden mit einem "Pseudopfützchen" Sekt empfangen und hätten spätestens JETZT wieder in den Bus gehen müssen.
    Es war eine reine "Verkaufskaffeefahrt" mit einer kleinen "Erklärung" der unfassbaren Vorteile dieser "Wunderpflanze".
    Dann kam was kommen mußte, der "Gruppenzwang" holte uns ein und nicht nur die Frauen wollten 20 Jahre jünger aussehen, nein auch die Herren kauften wärmende sowie kühlende Cremes und Gels.
    Das die 50€, die wir uns "vorsorglich" eingesteckt hatten (man kann ja nie wissen, ob man etwas kaufen möchte....🤪🙄🙄) nicht ausreichen würden, mußten wir erschrocken feststellen. Ganz nach dem Motto "wenns schee macht" wurden die Karten gezückt.

    Wenn sie Martina nicht mehr in die Disco bzw. sie um 22 Uhr bitten diese zu verlassen, dann liegt das NUR an diesen "Zaubersalben"....😘😉🙄

    Ganz nebenbei konnten wir in der ehemaligen Hauptstadt Betancuria, die wohl besten und leckersten gebrannten Mandeln kaufen und genießen. Wir mußten nach den ersten Mandeln die wir aufgrund des herrlichen sowie absolut leckeren Duftes, sofort noch eine 2 Packung kaufen.

    Was für ein Tag geht zu Ende.
    Sehr sehr vieles über diese zwar karge, aber eben auch oder gerade wegen dieser Kargheit, sehr interessante Insel gelernt. Wasser also Regen, gab es hier seit ca. 8 Jahren nicht mehr so richtig. Dementsprechend peinlich ist es mir, hier im Pool zu plantschen und jeden Tag ausgiebig zu duschen.
    Diese Insel hat weniger Einwohner als Brieselang, nämlich 10000.
    Es gibt sie, wenn auch nur sehr wenige Orte, an denen sehr gut schmeckender Cappuchino und hervorragender Espresso serviert wird. Leider nicht in diesem Hotel. 🥺😭😭

    Ein toller Tag geht zu Ende.
    Read more

  • Day5

    Betancuria

    June 1 in Spain ⋅ ⛅ 19 °C

    In der ehemaligen Hauptstadt besuchten wir ein altes Kloster. Es gilt als Lostplace und ist schön anzusehen, nimmt aber nicht viel Zeit in Anspruch.

    In the former capital we visited an old monastery. It is considered a lost place and is nice to look at but doesn't take much time.Read more

  • Day86

    Betancuria -> Antigua

    May 2 in Spain ⋅ ☀️ 19 °C

    Montag Morgen weiß ich noch nicht so recht, ob ich eine Wanderung von knapp 5 km von Betancuria nach Antigua oder 9 km zwischen Tefia und Tetir machen soll.
    Aufgrund der Busanbindung und meines Fuß, der seit Freitag wieder etwas schmerzt (ich ihn aber seit Samstag Abend mit Eis und Hochlegen einigermaßen schmerzfrei bekommen habe), fällt die Entscheidung dann doch nicht so schwer und ich fahre eine Stunde mit dem Bus nach Betancuria.
    Ein süßer Ort (bis 1834 Hauptstadt von Fuerteventura, dann von Antigua und schließlich 1860 von dem heutigen Puerto del Rosario abgelöst) mit vielen weißen Häusern, einigen Gastronomien, Souvenirläden und Touristen. Ich schlendere ein wenig herum und mache mich dann auf ca. 400 m üM auf den Weg bergauf bis ich die Schutzhütte auf dem höchsten Punkt der Wanderung mit 585 m üM an der Degollada del Marrubio erreiche.
    Nach einer wind- und sonnengeschützten Pause geht es 3 km im Zickzack bergab. Der Wind von Norden ist echt nicht ohne. Ich bin froh, dass ich abwechselnd Gegen- und Rückenwind habe, während ich bergab und nicht bergauf gehe.

    Eine kurz(weilig)e Wanderung, aber vollkommen ausreichend. Die Landschaft ist, wie ihr seht, nicht sehr abwechslungsreich. Und so bin ich froh, nicht die 9 km gegangen zu sein.
    Read more

  • Day13

    Arco de las Peñitas

    June 9 in Spain ⋅ ☀️ 23 °C

    Heute waren wir erneut am Arco de las Peñitas. Dieses Mal mit unserer Freundin und ihrer Familie. Der Felsen ist nach wie vor unfassbar beeindruckend. Leider stellte sich da oben raus, dass die Speicherkarte meiner Kamera voll war. 64 GB! Naja. Also sind wir aufs Handy umgestiegen.

    Today we visited the Arco de las Peñitas again. This time with our friend and her family. The rock is still incredibly impressive. Unfortunately, it turned out that the memory card of my camera was full. 64GB! Oh well. So we switched to our mobile phones for taking pictures.
    Read more

  • Day8

    Ehemaliges Kloster

    June 14, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 21 °C

    Ein kleiner Wanderweg führt zu einem ehemaligen Kloster. Auch hier tigern wir ein bisschen herum und lassen uns die spanische Sonne auf den Kopf scheinen. Den kleinen Mittagssnack genießen wir aber lieber im Schatten.Read more

  • Day8

    Betancuria

    June 14, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 21 °C

    Mittags erreichen wir die historische Altstadt Betancuria. Die frühere Hauptstadt wurde von Jean de Bethencourt gewählt, da sie den fruchtbarsten Boden der Insel enthält. Die schön restaurierten Häuschen und die Kirche laden zum herumschlendern ein…Read more

  • Day5

    Mirador Risco de las Penas

    March 25 in Spain ⋅ ⛅ 17 °C

    Der Mirador Risco de las Peñas ist ein kleiner Aussichtspunkt, mehr eine Parkbucht, an der VF-30 auf der Strecke Betancuria nach Pájara. Der Mirador Risco de las Peñas liegt auf halber Strecke zwischen Vega de Río Palmas und dem Aussichtspunkt Mirador de Fénduca rund 200 Höhenmeter über dem Barranco de las Peñitas. Er präsentiert einen herrlichen Ausblick über den Barranco de Río Palmas, der aus Betancuria hinunter führt, auf das geologisch interessante Tal Barranco de las Peñitas und auf den Felsdurchbruch zum Barranco Mal Paso. Wenn man sich nach Süden wendet sieht auf die FV-30, eine Bilderbuch Bergstrasse begrenzt von weiss getünchten Seitensteinen.
    Sie führt zum Scheitelpunkt, da wo es wieder hinunter nach Pájara geht, zum herrlichen Aussichtspunkt Mirador de Fénduca. Dort oben steht auch an der Gemeindegrenze, wie allgemein in Spanien üblich, ein weiss getünchtes symbolisches Steintor.
    Read more

  • Day29

    Mirador de las Peñitas

    April 3, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 20 °C

    Einen weiteren Aussichtspunkt bei welchem man wie zu oft einen ausgetrockneten Fluss oder wie dieses Mal einen Stausee zu gesicht bekommt. 🙈

    Dafür mit Raben und Streifenhörnchen, welche fangen spielen.
    🙈
    Read more

  • Day3

    Barranco de las Peñitas

    May 30 in Spain ⋅ ☀️ 21 °C

    Heute haben wir eine Wanderung durch die Schlucht "Barranco de las Peñitas" gemacht. Es war unfassbar heiß und die Sonne brannte erbarmungslos. Wir waren ca. 5 Stunden unterwegs und die Tour war mit sehr viel Kletterei verbunden. Endlich kamen wir jedoch am Ziel unserer Tour, dem Arco de las Peñitas, an. Dieser Fels wurde allein durch Wind und Regen so geformt und diese Aussicht entschädigt alle Anstrengungen des Aufstieges.

    Today we hiked through the gorge "Barranco de las Peñitas". It was unbelievably hot and the sun burned relentlessly. We were about 5 hours on the road and the tour involved a lot of climbing. Finally, however, we arrived at the destination of our tour, the Arco de las Peñitas. This rock was formed by wind and rain alone and this view rewards all the efforts of the climb.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Vega de Río de Palmas, Vega de Rio de Palmas, 35637

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now