Spain
Vega de Valcarce

Here you’ll find travel reports about Vega de Valcarce. Discover travel destinations in Spain of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

24 travelers at this place:

  • Day22

    Look, there's a castle. ..

    October 1, 2017 in Spain

    I love castles.

    Yesterday in Ponferrada we walked the castle walls of the former bastion of the Knights Templar. Great medieval castle with a secret tunnel, turrets and pageantry. I could imagine knights on their mounted steeds, their horseshoes ringing out on the cobblestones, riding off out of the castle gates to fight in the Crusades.

    A boy's dream realized.

  • Day33

    Paths Less Taken

    October 1, 2017 in Spain

    If offered an alternate route, we take it. They tend to be less traveled, more scenic, and remote ... albeit longer. Today's took us up an extra 600 meters, out of the vineyards and into the chestnut groves with their magestic ambience softened by the fuzzy seed case! Less than 200 km left to Santiago - we climb O'Cebrerio tomorrow. Hoping for clear skies.

  • Day6

    Vega de Valcarce

    March 29 in Spain

    Erfolgreich habe ich mittags das nächste Ziel erreicht. Die erste Belohnung: Kaffee und Kuchen. Mit rund 630 Einwohnern eine der größeren Orte auf meinem Weg durch die Provinz León.

    Das über dem Ort thronende Castillo de Sarracin gehörte dem Templerorden und wurde während der Irmandinischen Revolte von den Verbänden der Bauern angegriffen. Kaiser Karl V. übernachtete dort, als er zur Kaiserkrönung nach Deutschland reiste.

    Die Wettervorhersage war verlässlich und der Regen setzte ein. Eine gute Gelegenheit zu bleiben, den Fluss rauschen zu hören, zu waschen und später den Tag mit einem ausgelassenen Spieleabend in der Albergue zu beenden.

    Distanz: 17,61 km
    Read more

  • Day13

    I'm resting now in the hamlet of La Faba a small hamlet on the way up to O'Cebreiro. With little more than a dozen houses. The German Confraternity couldn't be more welcoming (something the English Albergue could learn from - maybe despite my intention to stop I didn't due to an officious English reception). My feet are very sore and I have a real risk of a blister. Couldn't stick my boots today (again) so it was in the sandals (and socks again). Missing fold at home, but non more than my love Emma. X
    Dinner tonight was a delight, just three of us (Cindy from the USA - a hospital pharmacologist , Franz from Germany - I think he's an international Bank Director; and me (Bill) from England - a village idiot 🤤). We passed through enroute to La Faba the hamlet of Pradela (Bierzo) and received at the Albergue Pradela the most beautiful welcome and kindness from the hosts. We had witnessed as we entered the town a small group of people roasting peppers on an open fire in front of a house. We spoke of this at the Albergue, and not only were we shown the store of peppers, tomatoes, and various fruits, we were given a piece of chestnut cake (chestnuts are in abundance and fall on pilgrims heads frequently) and a jar of their roasted peppers to eat. It's safe to say they were delicious and didn't last the impromptu lunch break. Franz is a true gem, frequently producing from his rucksack a feast of breads, cheeses, and meats. His conversations have been a privilege to participate in, thought provoking and incisive. For me he typified why German's are regarded so highly and rightly so.
    Read more

  • Day13

    Villafranca del Bierzo

    October 1, 2017 in Spain

    I have descended into the town of Villafranca del Bierzo, lost the yellow signs and ended up nearly out the other side, nearly being run over just for fun. Villafranca del Bierzo is one of the prettiest towns on the Camino. It is full of narrow streets (along which cars speed!!) that twist and dare a pilgrim not to get lost. No matter your journey very steep climbs are obligatory.
    The feet are beginning to be an issue (my biggest fear are blisters) but it appears to toe box on my boots is a little shallow and I have two (painful) black big toe nails!! So it's on with the Teva sandals today and what a relief. Oh and no mocking me, but I wore my walking socks too. Ok...it's continuing to be amazing, scenery is awesome and lifts the spirits at every turning. I may though amputate some toes. XRead more

  • Day30

    Faba

    May 25, 2017 in Spain

    We conquered the Camino Duro (the hard way) today. It's an alternate path that some pilgrims take to avoid the highway walking of the regular route and leads straight up into the mountains. It felt so much like a Santa Barbara hike along Camino Cielo that I was overcome with happiness (and, if I'm honest, a bit of homesickness). We seemed to be the only ones who opted for this more arduous trek and the quiet, isolation gave the experience a very special feeling. All told, we went 16+ miles and gained about 2,800 ft elevation.

    Tucked into the mountain was a tiny village and we stopped at Cafe Lama, which sells hazelnut bread that uses local hazelnuts, (we got extra slices to take with us). They also had kittens. 😻It began raining for the last few miles, but it was a soft rain that helped keep us cool.

    We stayed at the German hostel and when we checked in the German volunteer said there were a lot of Americans staying tonight. He then paused, and, completely deadpan, said "I wonder if you are all running from Trump." Great delivery. 👏🏻 We had dinner at the hippy, vegetarian place down there street (apparently, these two are always paired on the Camino). Then read and cuddled before falling asleep. There were no snorers in our room!!
    Read more

  • Day39

    10.15.2017 Sunday 12.5 miles

    8:00am still dark, cool damp upper 50s .morning, Walked between beautiful mountain valleys along paved road less traveled. Many old, nearly abandoned towns held an eerie beauty. i tried to imagine what it was like before the highway that now hung between the mountains by enormous pillars.

  • Day36

    Tag 33 // Auf der Achterbahn

    September 21, 2016 in Spain

    So haben wir uns gefühlt heute bei der Abfahrt vom "Cruz de Ferro", nur das jeder Vergnügungspark einpacken kann im Vergleich. Von 1500HM runter auf 500HM innerhalb von einer halben Stunde sorgten nicht nur für Spass sondern auch für eine neue Höchstgeschwindigkeit auf dem Tacho mit 68km/h.

    Bis dahin ging es mit Übertreten der Türschwelle der Herberge nach oben. Landschaftlich sehr schön und vorallem ohne jeden Verkehr. Immer wieder kreuzte der Fussweg die Straße und bei herrlichem Sonnenschein hatten wir so einen wunderschönen Morgen. Da wir fast durchgängig in der Sonne fuhren waren auch die frischen Temperaturen die morgens immer herrschen kein Problem.

    Nach zwei kleineren Ortschaften auf der Abfahrt war die nächste grössere Stadt Ponferrada. Auch wenn wir uns bemühten, war kein wirkliches Stadtzentrum und keine Sehenswürdigkeiten zu entdecken, so dass wir außer einem kurzen Einkaufsstopp keine weitere Zeit in Ponferrada verbrachten.

    Die Ausfahrt aus Ponferrada war wieder mal ein gutes Beispiel für die zwei Gesichter des "Caminos". Über 6km ging es geradeaus an einer Hauptverkehrsstraße entlang. Während wir mit dem Rad in recht kurzer durchfahren konnten, bedeutet dieses Teilstück für jeden Fusspilger eine Stunde laufen neben starkem Verkehr durch Vorstadtsiedlungen und Industriebauten. Das wird zwar kompensiert durch mehr als genug schöne Teilstücke, doch muss man die sich zu Fuss auch manchmal erst verdienen.

    Einige Kilometer nach Ponferrada ist Villafranca die nächste größere Siedlung. Da wir leider in der Mittagspause eintrafen und beide Supermärkte geschloßen waren, blieb uns nicht viel mehr als auf die etwas größere Nationalstrasse 6 zu wechseln und dort planmäßig weiter zu fahren. Da parallel eine Autobahn verläuft ist die Nationalstrasse jedoch kaum befahren und beinah ideal als Radweg.

    Auf dieser Strasse werden wir morgen auch den letzten größeren Anstieg in Angriff nehmen. Es geht nochmal hoch auf 1300m bevor es dann auf den letzten 150km zwar immer noch genug auf und ab geht aber nicht mehr in diese Höhen.

    Unsere heutige Herberge ist klein aber fein. Unser Gastgeber ist äußerst sympatisch und erzählt für sein Leben gerne Geschichten. Gut dass wir beide Spanisch sprechen, so können wir uns doch ein wenig mit ihm unterhalten. Das macht ihm eine Freude und ist für uns sowohl lustig als auch interessant. Wie es scheint sind wir die einzigen Gäste, zumidest saßen wir alleine beim Abendessen (gut dass wir reserviert hatten auf Empfehlung des Wirts). Das erste Mal seit wir in Spanien sind, sonst war eigentlich immer ausgebucht, egal wo wir waren. Vermutlich einfach ein Zufall.

    Beim Checken der Übernachtungsmöglichkeiten für morgen mussten wir eine "Herbergslücke" von knapp 25km feststellen. Just dort, wo wir eine brauchen würden. Da wir es lieber am letzten Tag etwas einfacher haben wollen, gibt es morgen nochmal richtig volles Programm. Wenn Google recht hat, wird der Tag morgen vergleichbar mit der Etappe zum Mt. Ventoux in Bezug auf Länge und Höhendifferenz. Bald dürfen die Beine ja wieder regenerieren.
    Read more

  • Day28

    Ruitelán

    July 16, 2015 in Spain

    Så var det färdigt med vandring för idag. Trevlig och omväxlande. Hela tiden hälsar man på pilgrimer som man träffat tidigare, Buen Camino. Varmt idag så det gick åt mycket vatten. I byn Ambasmestas hälsade vi på i en fantastiskt vacker liten Ermita. Vacker i sin enkelhet. Måns provade lekplatsen och sista bilden visar hur vi bor inatt. Påminner om ungdomens lägerlogoment.

You might also know this place by the following names:

Vega de Valcarce

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now