Sri Lanka
Bandara Bulankulama

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day23

    Anuradhapura

    June 2 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 32 °C

    Gestern kamen wir nach gut 3 Stunden Busfahrt in Anuradhapura an, einer Stadt mitten in Sri Lanka. Anuradhapura war einst die Hauptstadt des Landes und gehörte etwa 100 n. Chr. zu den größten 10 Städten der Welt. Bekannt ist Anuradhapura vor allem durch seine vielen alten Tempel und religiösen Stätten wie dem Royal Park oder dem Sri Mahabodhi Tree (Ableger des Bodhi Baumes, unter dem Buddha die Erleuchtung erlangte)🌳 Unter anderem wegen dieser bedeutsamen Relikte wurde die Stadt auch als UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Da der alte Teil der Stadt sehr weitläufig ist nahmen wir uns zwei Fahrräder von unserm Hotel und erkundeten auf diesem Weg all die religiösen Sehenswürdigkeiten dort🚲Read more

  • Day201

    Anuradhapura - Vesak Tag

    May 15 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 28 °C

    Rainer. Anuradhapura, die Hauptstadt der Nord-Zentral Provinz Sri Lankas, wurde im Jahr 993 nach einer Invasion der Chola-Dynastie geplündert und zerstört. Zuvor war sie tausend Jahre lang das politische und religiöse Zentrum singhalesischer Königsdynastien und die neuntgrößte größte Stadt der Welt.

    Heute, wie damals, ist sie ein bedeutsames Pilgerzentrum für Buddhisten, da sich im Zentrum der Altstadt der Sri Maha Bodhi, eine Pappelfeige, befindet. Folglich der Überlieferungen wuchs die Pappelfeige aus einem Zweig jenes Baumes unter welchem Siddartha Gauthama, der Buddha, in Nordindien die Erleuchtung (”Bodhi”) fand. Er wurde 288 v. Chr. gepflanzt und ist damit der älteste von Menschenhand gepflanzter Baum mit bekanntem Setzdatum. Aus den Samen des Baumes, den Bodhi-Samen, werden die heiligen Gebetsketten, die Malas, hergestellt.

    Die Erleuchtung Buddhas, so wie seine Geburt und sein Todestag, waren in der Vollmondnacht des vierten Monats. Dieser Tag, genannt Vesak Tag, ist seitdem einer der größten Feiertage unter Buddhisten weltweit. Es werden Blumen dargeboten, Öllampen entzündet, meditiert und gebetet. Zudem werden Häuser und Straßen mit sogenannten “Kudus”, selbstgebastelten bunten oder weißen Laternen, geschmückt. Sie gelten als das Licht Buddhas und sollen ebenso eine Darbietung zur Erleuchtung sein. An den Feiertagen sind Schlachthäuser geschlossen, Alkohol verboten und es wird nur vegetarisches Essen serviert - eigentlich. Ebenso gilt es als Pflicht der Buddhisten an diesen Tagen für Glück und Wohlstand aller zur Sorgen, insbesondere für schlechter Gestellte, Alte, Behinderte und Kranke.

    Wir erlebten das Fest als sehr formell und andächtig, was für uns zunächst ein ungewohntes Gefühl ist, da das Miteinander ansonsten immer sehr locker und quirlig ist. Beim Betreten der Tempelanlagen wurden bereits frühzeitig die Schuhe ausgezogen und es ging durch eine Sicherheitskontrolle. Wir trafen hier viele Männer, Frauen und Kinder jeden Alters, die meisten weiß und festlich gekleidet. Vielen waren ins Gebet und Meditation vertieft und das scheinbar für mehrere Stunden. Die Feierlichkeiten verteilten sich, neben dem Sri Maha Bodhi, auch auf umliegende Stupas, insbesondere die erste Stupa des altertümlichen Sri Lankas (Mahiyangana Raja Maha Vihara).

    Insgesamt erleben wir bei der Ausübung des Buddhismus hier eine große Differenz im Ausleben dieses. Eine Grundsatzfrage, der wir oft begegnet sind und einige Unterhaltungen darüber führten, ist ob Buddhismus eine Religion oder eine Lebensphilosophie ist. Es wird als eine der fünf Weltreligionen benannt und ist im Gegensatz zu diesen aber keine theistische Religion, sondern gründet auf philosophischen Überlegungen und Leitlinien zur Lebensführung.

    Auch Marjolein hat eine Blume angeboten bekommen, um eine Darbietung zu erbringen. Hierbei wurde Marjolein erklärt wie genau sie dies zutun hat und auf die Einhaltung der Formalitäten wurde dabei sehr geachtet.

    Ich empfinde den Buddhismus für mich eher als Lebensphilosophie und in diesem Zusammenhang eher als konstruktiv und nicht, wie bisherige Religionen, als destruktiv.
    Read more

  • Day21

    Anuradhapura

    October 6, 2019 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 31 °C

    Und schon bald ist ein Monat rum.
    Wahnsinn wie die Zeit vergeht.

    Wir haben unsere Zeit in Trincomalee noch mit einem gemütlichen Abendessen mit Rebecca und Freddy, ebenfalls Gäste vom White House, ausklingen lassen.

    Mir geht's die letzten Tage körperlich nicht gut; Magen-Darm und starke Kopfschmerzen plagen mich. Ich hoffe, dass dies bald ein Ende hat. Aber was wäre ein Besuch in Asien ohne Bauchschmerzen ;).

    Wir sind gestern mit dem Bus (Géraldine, da musste ich an unsere Greyhound Touren denken und wie schön diese doch waren haha) von Trincomalee nach Anuradhapura (war über 1000 Jahre lang Zentrum verschiedener Königsdynastien) gefahren und haben uns heute dann nochmals einige der Königststätten angeschaut bevor es Morgen dann wieder in den Westen geht und sich unser Aufenthalt in Sri Lanka langsam dem Ende neigt.
    Read more

    Andrea Hollenstein

    hani grad e kakerlake entdeckt :)

    10/8/19Reply
    Géraldine Kaufmann

    Hihi 😅

    10/10/19Reply
     
  • Day43

    Pilgern zu den Wallfahrtsorten

    March 24 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 30 °C

    Nach der sehr bereichernden und tiefgründigen Auszeit im Kloster zog es mich zum buddhistischen Wallfahrtsort und Kulturstätte Anuradhapura, Richtung Norden. Hier steht der Bodhi-Baum, ein Ableger des originalen Mutterbaums (der in Indien zerstört wurde), unter dem Buddha (Siddharta Gautama) erleuchtet wurde.
    Der Ableger vom ficus religiosa hier in S.L. soll 2800 Jahre alt sein und wird als Heiligtum streng bewacht.
    Ein Muss für mich, hab ichs doch mit den Bäumen!
    Ich schaffte es also zur Morgenzeremonie (Pula-> Gesänge) um 6.30 am, blieb ein paar Stunden, wurde nicht erleuchtet und da es sehr heiss wurde (35 Grad) verzichtete ich auf all die Kulturstätten, die es hier auch noch gibt.
    Stattdessen zog es mich zum Meer, wo ein Bad und Wind für Abkühlung sorgt. Mit dem Bus also weiter zur Halbinsel Kalpitya, ein hotspot für die Kiter. Auf dieser Halbinsel steht die älteste Kirche Sri Lankas, ein Wallfahrtsort für die Katholiken: die Kirche St. Anna, Pilgerstätte und Kirche der Wunder.
    Und weil Pilger ja zu Fuss gehen, bin ich am nächsten Tag die 8km am Strand zur Kirche gepilgert. Der heilige Ort mit hoher Schwingung verzauberte mich sofort und berührte mich gleichwohl wie mein erster echter Sonnenbrand seit 6 Wochen!
    Read more

  • Day14

    Negombo

    December 15, 2019 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 25 °C

    Heute geht es in Richtung Negombo zu unserem Badehotel. Aber vorher erkundeten wir eine Stätte wo 5000 Mönche die Lehre von Budda studierten und alles mit dem Fahrrad. Anders wäre die riesige Anlage auch nicht zu bewältigen. Es ist Sonntag und tausende von Gläubigen sind unterwegs.
    Anschließend ging es weiter zum Heiligen Baum. Ein Ableger aus Indien wo nach der Sage nach Budda die Erleuchtung erlankte.
    Nach 4 Stunden kamen wir in Negombo an.Endlich baden im Indischen Ozean.
    Wir lassen den Abend auf dem Balkon ausklingen.
    Read more

  • Day26

    Anuradhapura

    February 1, 2020 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 30 °C

    Dernière visite culturelle de notre voyage au Sri Lanka.

    Nous n'allons pas sur le site de la vieille ville d'Anuradhapura car nous sommes lassés de payer 30 euros à chaque attraction touristique du pays... 😑😑

    Ce n'est pas grave car nous trouvons notre bonheur à travers une belle balade à vélo : des temples bouddhistes ainsi que des stupa grandioses.

    Nous mangeons un délicieux (pour Clem) rice and cury tandis que Quentin rêve d'un Mc Donald 😂
    Read more

  • Day6

    Anuradhapura

    September 19, 2019 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 31 °C

    An ancient capital and religious center. This temple dates to around 600 AD. At o e tiñe, as many as 12,000 monks lived here. Most important is the tree in the first picture. This is said to be 2,000 years old and grown from a sapling taken from the Bodhi tree under which the Buddha meditated and received enlightenment. Next is the great stupa followed by a portion of the wall surrounding it. Scores of carved elephants are carved here, all the way around. Next are a couple of pics of the grounds including done of the many ruins from the time when this was a major center. Last are a couple of the permanent residents.Read more

  • Day44

    Anuradhapura, continuité de Jaffna

    May 3 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 34 °C

    A Anu, nous avions prévu de visiter le vaste ensemble bouddhique. Le ticket pour y accéder est très cher et nous nous ravisons . On tente donc de visiter les sites gratuits dont le musée archéologique. Arrivé devant celui ci, il est fermé.
    D'autres parts on nous apprend que le 6 mai le pays sera à nouveau bloqué pour protester contre le gouvernement ✊ . C'est à cette date que nous avions programmé notre safari a Wilpattu. Cette information combiné au prix excessif du d'entrée d'Anu et les jours passés à Jaffna nous motivent à partir au plus vite. 😅
    Le soir nous verrons tout de même de nombreux fidèles au pied de la dagoba de Ruvanvelisaya.
    Read more

  • Day13

    Anurdhapura

    December 14, 2019 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 28 °C

    Heute ging es zur Wiege des Buddhismus auf Sri Lankas.Wieder etliche Stufen hinauf um eine wunderschöne Stupa und einen herrlichen Ausblick zu genießen. Eine beeindruckende Statue sahen wir in der Nähe eines großen Stausees, die früher der König zu Tausenden anlegen ließ.Read more

  • Day114

    Rundreise in 7 Tagen - Teil 1

    June 10, 2017 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 25 °C

    Huhu,

    wie schon die Überschrift erahnen lässt, habe auch ich es nochmal zum Ende geschafft, ein wenig von Sri Lanka zu sehen. Und davon möchte ich euch natürlich auch berichten. Innerhalb von sieben Tagen durfte ich eine kleine Rundreise durch die kleine Insel unternehmen. Diese Reise wurde mir von Ayservice bzw. Aytours geschenkt als kleine Anerkennung für meine Arbeit im Mangrove.

    Am 07. Mai ging es also los, als ich mit Sameera, dem Driver, zum Flughafen in Colombo gefahren bin, um dort unsere zwei "Gäste" abzuholen, die vor ihrer Ayurveda Kur noch eine Rundreise gebucht hatten.

    Nachdem wir bereits eine Stunde zu früh am Airport ankamen, fanden wir heraus, dass der Flug, auf den wir warteten, gar nicht existierte und wir somit fünf Stunden zu früh dort waren. Also schlugen wir die Zeit bei einem Freund von Sameera in der Nachbarstadt tot und konnten dann endlich unsere Mitreisenden, Roman und Peggy, abholen.

    Dann ging es auf die nächsten paar Stunden Autofahrt, um an den nördlichsten Punkt unserer Reise zu gelangen: Anuradhapura, eine der drei Königsstädte Sri Lankas.
    Dort angekommen, haben wir noch lecker gegessen und sind anschließend müde ins Bett gefallen. Am nächsten Tag haben wir die Ruinen und heiligen Gebäude der Stadt gesehen - Sogenannte Stupas, die seit hunderten von Jahren dort stehen, Tempelanlagen und weitere uralte Relikte angeschaut. Abends sind wir zu einem Tempel gegangen, der auf einem Hügel platziert war, wodurch wir einen wunderschönen Sonnenuntergang beobachten und fotografieren konnten. Roman war nebenberuflich Fotograf und hat mir im Laufe unserer Reise unheimlich viele Tipps gegeben, wodurch ich nun umso mehr im Fotografier-Fieber bin!

    Am nächsten Tag fuhren wir nach Sigiriya zum Löwenfelsen. Leider waren wir in der Mittagshitze dort, wodurch der Treppenaufstieg ein kleines Schweißbad verursachte, aber daran habe ich mich bereits gewöhnt! Der Löwenfelsen an sich war gigantisch und die Aussicht umso schöner! Das hat sich auf jeden Fall gelohnt. :-)
    Im Anschluss haben wir eine kleine Dorf-Safari im altmodischen Stil gemacht, wo wir zunächst auf einem Karren wie früher vom Bullen gezogen wurden (, was zugegebenermaßen nicht ganz mein liebster Gedanke an diese Fahrt war...), danach eine Bootstour über einen See gemacht haben, bei dem uns unser Guide Accessoires aus Seerosen und deren Blätter gezaubert hat, und zuletzt in ein kleines Häuschen gegangen sind, bei dem wir traditionell zubereitete sri-lankische Speisen genießen durften.
    Am Abend war dann das große "Vesak Festival". Das wird bei den Buddhisten gefeiert, da am 14. Mai Buddha geboren bzw. wiedergeboren wurde. Dadurch war natürlich ein riesiger Trubel und man kam kein Stück vorwärts. Bereits am Abend vor dem Fest wurde ein großer Umzug organisiert, der durch die Straßen zog mit geschmückten Elefanten, Tänzern und Tänzerinnen, Feuertänzer, Musiker &&&... Es war eine sehr interessante Erfahrung, obwohl wir dann am Ende auch sehr froh waren, als der Umzug sich auflöste und wir endlich mit dem Auto weiterfahren konnten. Somit war es am großen Tag ein Albtraum. Als wir in die Stadt Dambulla, wo unsere Unterkünfte lagen, ankamen, fuhren wir direkt in einen riesigen Stau. Wir hatten keine Ahnung, was los war, aber überall wurde gehupt und man kann es sich nicht vorstellen, aber durch die vielen Tuk Tuks und Motorroller war die kleine Straße am Ende 5-spurig und jedes kleine Gerät bis hinzu Autos haben versucht, über Tankstellen weiter nach vorne zu gelangen. Am Ende brauchten wir für 200m ganze 1 1/2 Stunden und konnten uns dann endlich aus dem Verkehr rauswühlen.
    Am nächsten Morgen sind wir dann ganz früh aufgestanden, um zum Sonnenaufgang einen kleinen Hügel zu besteigen. Dieser gab uns dann die Sicht auf ein Meer aus Grün und dem Löwenfelsen frei. Der perfekte Spot für ein gutes Foto!
    Dort verbrachten wir einige Zeit und aßen unser Frühstück im Stehen, um dem Hund nicht alles überlassen zu müssen.
    Anschließend ging die Fahrt nach Pollonnaruwa, einer weiteren Königsstadt. Wir wollten uns die Ruinen und Tempel anschauen, allerdings war es so unfassbar heiß an dem Tag (37 Grad, trocken und strahlender Sonnenschein), dass wir die Tour rasant verkürzten und daher nicht alles sehen konnten. Außerdem war dort ziemlich viel los durch die vielen Locals, die aufgrund des Vesak-Festivals frei hatten und dort ihre freien Tage verbrachten.
    Es war einfach zu heiß, wir hatten allesamt Kopfschmerzen und flüchteten uns schnellstmöglich ins kühle Auto!

    Den Rest erzähle ich euch im nächsten Eintrag!

    Bis dahin,
    X Jojo
    Read more

You might also know this place by the following names:

Bandara Bulankulama

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now