Sri Lanka
Bataduwa

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

11 travelers at this place

  • Day151

    Leben in Galle

    January 31 in Sri Lanka ⋅ 🌙 24 °C

    Lucies und meine erste "Arbeitswoche" ist bereits rum - was ist noch so passiert außer am Strand liegen, Welpen füttern und besondere Hunde knuddeln? 😜

    👉 Lokaler Obst- und Gemüsemarkt mit Mitbewohnerin Lital 🍉🍍🥑🥕
    👉 Haarefärben mit Lucie 💁‍♀️🤪
    👉 Typisches srilankisches Abendbrot mit allen Volunteers und Falik (mit den Händen 😁👌) 🍜🍢🥮
    👉 Beachcleaning auf eigene Faust 💪🗞️🗑️

    Bilder sagen mehr als tausend Worte, also schaut einfach mal 😉👇
    Read more

  • Day145

    Ayubowan Sri Lanka

    January 25 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 25 °C

    Wow, heute in 1 Monat bin ich zurück in Deutschland, 5/6 meiner Reise ist rum 😯 Und heute ging es auch schon ins letzte Land meiner Reise: Sri Lanka! 🇱🇰🥳

    Joy holte mir morgens ein Taxi ran, was mich zum internationalen Flughafen von Bangkok brachte, von dort ging es 3,5h nach Colombo/Sri Lanka. Im Vergleich zu Bangkok sind hier nur 1,5 h Zeitdifferenz (sehr seltsam mit dieser halben Stunde 😂) und zu Deutschland sinds jetzt tatsächlich auch nur noch 4,5 h später.

    Ich kam am Flughafen an und ohne Probleme durch den Check-In, schnappte mir meinen Backpack vom Band und war gerade dabei, meine restlichen thailändischen Baht in Sri Lanka-Rupien umzutauschen (1 € = 200 Rupien), da kam schon Lucie auf mich zugestürmt - meine letzte Travelbuddy 😁🤩🥰 Sie ist sozusagen meine Abholerin - sie bringt mich in 1 Monat wieder zurück nach Erfurt 💚💪

    Wir knuddelten uns tot, dann suchten wir unseren Shuttle-Mann, der uns zum Projekt ins kleine Örtchen Galle im Süden der Insel bringen sollte. In Sri Lanka habe ich nämlich - gemeinsam mit Lucie - nochmal eine ganz neue Form des Verreisens vor: Ein ehrenamtliches Projekt. Die nächsten 3 Wochen werden wir uns in einem Tierheim/einer Tierklinik um kranke Straßenhunde kümmern 🙃💚

    Zunächst hieß es allerdings : Warten. Es fehlten noch 4 andere Leute. Wir hatten allerdings genug Stoff zum gegenseitig totquatschen, von daher war das schon OK 🤭 Nach ca. 1h gesellte sich der supersympathische Engländer Caelon zu uns und nach ca 2h waren wir dann - mit 3 weiteren Engländern - vollständig und konnten in unseren Shuttle Bus. Die Fahrt dauerte gefühlte Ewigkeiten. Wir holten noch Leute aus allen möglichen Hostels und Orten ab (eine Israelin, eine Niederländerin,...) und nach ca 3,5h waren wir endlich in unserem Hostel, der "Gray Villa".

    Sowohl die Unterkunft als auch die gesamte Gegend, die Menschen, alles kommt mir schon sehr bekannt vor aus Indonesien und Kambodscha, wodurch ich mich direkt wohlfühlte 😊 Wir ließen uns das vorbereitete Abendbrot schmecken und lernten schon ein paar weitere Ehrenamtliche aus aller Welt (aber v.a. Deutschland ^^`) kennen.

    Dann stellte sich unser srilankischer Betreuer Rishad vor, er gab uns eine kleine Einführung ins Projekt und Zusammenleben und wir bekamen unsere Zimmer zugeteilt - Lucie und ich sind im Nebengebäude in einem 4er Zimmer mit der Deutschen Samira und der Israelin Lital - und fielen einfach nur ins Bett (zumindest ich) 😴
    Read more

  • Day146

    Ankommen in Galle - Part I

    January 26 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 25 °C

    Bis 8.30 Uhr gibt's Frühstück (😴), deshalb blieb uns nichts anderes übrig, als einen Wecker zu stellen und beizeiten aufzustehen 😜✌️

    Unsere Bettnachbarin Lital war supermotiviert und animierte unser gesamtes Zimmer und noch ein paar andere Leute (zb. Maike aus den Niederlanden und ein paar Deutsche, deren Namen ich sicher noch lerne.. 😅) direkt danach mal runter zum Strand zu gehen - der tatsächlich nur ca 5 Gehminuten entfernt ist 🤩👏

    Der "Sahana Beach" ist richtig richtig schön, das hatte ich gar nicht so erwartet. Sri Lanka ist generell einfach noch nicht so touristisch wie zb. Bali und dadurch einfach viel lokaler, grüner, entspannter... Mir gefällt es hier echt mega gut 😍🙏 Wie in Südostasien auch ist hier schwül-warmes Klima mit durchschnittlich 30 Grad. Es ist gerade Trockenzeit.

    Wir verbrachten den Vormittag am Meer (übrigens der Indische Ozean ^^), hüpften ein paar Mal ins Wasser (ist sogar etwas erfrischend... zu Beginn xD), entspannten auf den Liegen (für Gäste der Gray Villa coolerweise kostenlos), ein paar von uns gingen surfen und Lital, Lucie und ich erkundeten etwas den Strand 😊💚

    Zum Mittag gings zurück zum Hostel, dann bekamen wir erstmal unsere richtige Begrüßung und eine lange Präsentation und Einleitung von Rishad. Die lokale Organisation AASHA besteht seit 2014 und hat folgende Mission:

    "To provide sustainable, impactful, high quality volunteering programs that improve the lifes of the communities we serve and the environment we live in, while simultaneously providing memorable and gratifying experiences to our volunteers from across the world."

    Eine Kombi also aus Unterstützung der lokalen Bevölkerung (aber nicht so "Hier kommen die Weißen und retten euch", sondern das Projekt wird geführt von Locals, die in Galle geboren sind und wissen, wie und wo Hilfe benötigt wird 💚), Umweltschutz und internationaler Zusammenarbeit. Das feiere ich grad richtig dolle 😊🙏 Ich hatte ja erst noch etwas Zweifel, an was für ein Projekt wir da nun wirklich geraten waren (kann man ja vorher nie ganz wissen 😅), aber jetzt habe ich ein richtig gutes Gefühl dabei 🥰

    AASHA konzentriert sich auf 3 Schwerpunkte:
    👉Bildung (v.a. Englischunterricht für Kinder, buddh. Mönche, Frauen, aber auch Women Empowerment)
    👉Gesundheitswesen (Hilfe in Krankenhäusern, Psychiatrien)
    👉Tierschutz (Elefanten, Schildkröten, Straßenhunde)

    Im Laufe des Tages hörten wir schon einige sehr sehr spannende Geschichten von den anderen Volunteers aus deren Projekten. Zb. Wie es so in einem srilankischen Krankenhaus zugeht 😱😱 (da will man echt in keinen Unfall geraten) oder das in der Psychiatrie noch Elektroschocks gegen Depression verteilt werden #what 😬 Aber auch, wie sie vom Schildkrötenprojekt aus die Strände regelmäßig säubern, Schildkröteneier vor den Locals retten (die diese sonst verkaufen würden), wie viele verletzte und mit Plastik gefüllte Schildkröten sie finden... 😢😞 uvm.

    [Fortsetzung folgt...]
    Read more

  • Day164

    Last Week @AASHA

    February 13 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 26 °C

    Neben unserer Arbeit in der Dog Care Clinic erholte ich mich in unserer 3. Projektwoche vor allen Dingen von meiner Krankheit - am Strand, bei der Massage oder einfach im Hostel mit den anderen lustigen Gestalten 😋 Mit einigen Leuten bilden wir mittlerweile ein eingeschworenes Team - es kommen aber auch jeden Samstag neue Gesichter dazu. Langweilig wird es jedenfalls nicht... Und Lucies und meine Zeit in Galle geht leider schon zügig dem Ende zu 😩 Diese 3 Wochen gingen einfach unglaublich schnell rum, der Wahnsinn 🤯😱Read more

  • Day165

    Abschied von Galle

    February 14 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 25 °C

    Wow, dass war nochmal ein krass vollgestopfter und intensiver letzter Tag... Voller Pannen 🤯😅 Ein Ereignis jagte das nächste und es gab nicht wirklich Zeit, mal durchzuatmen. Dabei war das natürlich gar nicht so geplant gewesen...

    Lucie und ich standen wie gewohnt zum Frühstück um 8 Uhr auf der Matte und wollten danach zum Bahnhof Galle, um Zugtickets für unsere Tour nach Kandy in der nächste Woche zu kaufen (online is hier noch nich & da gerade Hauptsaison ist, sind die Züge sehr sehr voll). Wir schnappten uns also ein TukTuk und fuhren hin. Dort angekommen, erfuhren wir, dass leiiider grad der einzige Rechner ausgefallen ist, wir aber alternativ ins 30min entfernte Hikkaduwa fahren könnten 😬🙄😅 Naja gut, bis zum Beginn unseres HundeProjektes 12.15 Uhr waren es noch einige Stunden - schaffen wir locker 😎🤘 #haha^^`

    Gesagt getan, wir suchten uns einen Bus in die Richtung und fuhren los. Der Busfahrer war sogar ganz entspannt (bisher hatte ich da echt Glück) und wir kamen gut durch. In Hikkaduwa angekommen, schauten wir uns etwas um (schöner Strand, kleiner Hafen, viele viele bunte Straßenshops mit Klamotten) und suchten dann den Bahnhof. Wir warteten artig in der Reihe, wechselten 2 Mal den Schalter und waren dann endlich am richtigen - "Passports, please!"... 😬... 🙄... 🤪... Die hatten wir natürlich nicht mit, das hatte uns niemand gesagt 🤦‍♀️🙈

    Oookay, half alles nichts - wir mussten wieder zurück. Wir schnappten uns den nächsten Bus und hatten diesmal nicht so viel Glück mit dem Fahrer - er fuhr wie wildgeworden, überholte und hupte wie bekloppt. Ende vom Lied: Lucie war so kotzübel, dass wir aussteigen mussten 🙈 Wir erholten uns etwas und hörten dann laute Rufe und Warnschüsse an der nahegelegenen Kreuzung... Etwas unheimlich... Wie schauten nach und dort war eine große Demonstration im Gange, am nahegelegenen Tempel war das Gesicht einer riesigen Buddha-Statue mit einem Sack überdeckt. Was war hier los?? Der Drang hier wegzukommen überwog dem Drang der Neugier und wir stiegen schnell in den nächsten vorbeikommenden Bus - durch den durch die Demo verursachten Stau standen ja eh alle fast still. Dieser Stau verlängerte dann die Busfahrt zurück nach Galle auch von 30 auf 60 Minuten - und jetzt wurde die Zeit bis zum Projektstart langsam echt knapp 😱 Und das zu unserem letzten Tag, wo wir uns unbedingt noch von allen (Tieren und Menschen) ausgiebig verabschieden wollten 🥺

    Wir kamen dann leider tatsächlich zu spät, unsere Mit-Volunteers Verena und Maiken saßen schon im Shuttle Bus, als wir in der Gray Villa ankamen. Mittag hatten wir auch noch nicht gegessen und es fand gerade ein ernstes Teammeeting mit allen restlichen Volunteers statt. Aahh... Naja, wir stopften uns schnell im Stehen etwas Essen rein, dann wollten wir uns ein TukTuk zur Dog Care Clinic suchen. Problem: Es war gerade Gebetszeit und kein TukTuk fuhr 🙈 Also warteten wir darauf, dass unser DCC-Fahrer zurück war und dieser fuhr uns nochmal zu zweit hin 🙈🙏

    In der Klinik angekommen, begann ein Marathon durch alle Gehege - wir wollten alle nochmal sehen und alle nochmal knuddeln ❤️ Was für ein trauriger Abschied 😫 Aber auch etwas crazy, da alle Hunde durch das laute Freitagsgebet wuschig gemacht wurden und selbst anfingen zu jaulen und zu heulen 😅🤪🐶⁉️ Am Ende verabschiedeten wir uns auch noch bei all den lieben Mitarbeiter/innen, machten ein paar Fotos und dann ging es zurück zum Hostel... 😔🐶🚫

    Wir aßen Abendbrot und ich sprach noch kurz ein Video für die AASHA-Website ein, wie mir das Projekt gefallen hat. Dann ging es schon ans Sachen packen, denn morgen früh um 5 Uhr ziehen Lucie und ich dann schon weiter ... 😔

    Bevor es aber an den finalen Abschied ging, erwartete uns noch alle eine Abschieds-Valentins-Pool-Party im 15min entfernten Hilltop Hotel 🤩 Auf Anfrage eigens für uns Volunteers organisiert 👌 Alle anderen waren bereits weg, also gingen Lucie und ich vor zur Straße und riefen uns ein TukTuk ran... .

    Auch wenn der Strom nicht immer ganz durchgängig lief und dadurch alle paar Minuten die Musik ausging 😅, wurde es eine wundervolle Abschiedsfeier 🥰 - Vollgestopft mit Liebe, tollen Menschen, Hüpfern in den Pool, Tanzeinlagen, und vielen emotionalen Gesprächen. Einen Moment werde ich niemals vergessen, wir hatten gerade ein intensives Gespräch über Rassismus mit den 2 srilankischen Mädels von AASHA, Caelan wurde sehr emotional, traurig und wütend über den Fakt, dass so etwas wie Hass auf Grund von Hautfarbe überhaupt möglich ist und wir lagen uns plötzlich alle in der Gruppe in den Armen und waren uns einig, daß wir diese Gedankenwelt nicht zulassen und unser ganzes Leben dagegen ankämpfen werden 💪 Weil es einfach nur unfair und sinnlos ist - egal ob nun aufgrund von Hautfarbe, Kultur, Geschlecht, Gewicht oder sonst irgendetwas #word #overandout
    Read more

  • Day9

    Sahana - Surfing

    March 17, 2017 in Sri Lanka ⋅ ☀️ 15 °C

    After 3 days hiding in the shadow due to the horrible sunburn I got, I decided to try surfing! 🏄🏼‍♀️

    There is one important thing that you have to be careful about Sri Lankan people. They love asking much more money for almost everything, especially when you haven't got a clue how much you need to pay. I'm talking about Tuk Tuk rides, fruits and even the prices of the surfing schools.

    Eranda (who is the owner of the place where I am volunteering) knows many people around here, and can get me better deals. Lucky me! 🍀

    That's how I got a surf lesson for almost half of the price! Thanks for the very good teacher called Blacky, I managed to stand up for the second time, which was pretty cool! However, without his help, I was quite miserable. 😅

    I'll definitely go back soon! 😍
    Read more

  • Day30

    Relaxing last day in Galle

    May 22, 2018 in Sri Lanka ⋅ ☀️ 26 °C

    Our last day in the Amari Galle and the weather was good in the morning and raining heavily in the afternoon, so we made the most of the morning sunshine at the pool and had a lovely relaxing 90min massage in the afternoon.Read more

You might also know this place by the following names:

Bataduwa

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now