Sri Lanka
Galkanda

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day5

      Koninklijke botanische tuin

      November 30, 2021 in Sri Lanka ⋅ 🌧 21 °C

      We gingen gezellig met z'n vieren naar de botanische tuin in Kandy. Erg mooi. Ze hadden heel veel leuke plantjes en bomen. Ook waren er apen, die we konden voeren met bananen. Verder hebben we die dag niet zo veel gedaan, vroeg naar bed en KFC gegeten omdat we de dag erna vroeg op moesten. De eerste en derde foto zijn op een touwbrug in de tuin.Read more

      Traveler

      Mooi plaatjes!

      12/1/21Reply
      Traveler

      Ruben jij kan natuurlijk niet te lang zonder tuin😉

      12/1/21Reply
      Traveler

      Mooi van die blonde Hollanders in zo’n romantische tuin

      12/1/21Reply
      2 more comments
       
    • Day10

      Arrack

      September 25, 2019 in Sri Lanka ⋅ 🌧 23 °C

      Unser lieber Fahrer Manju wollte uns heute die Trinkkultur Sri Lankas näherbringen; nach einem Gläsli Arrack sitze ich nun hier, etwas beschwippst und berichte euch kurz von unserem heutigen Tag.

      Wir sind gegen Mittag in Kandy angekommen, dies ist die zweitgrösste Stadt Sri Lankas. Bekannt hier ist der Zahntempel (Pilgerort der Buddhisten) in dem ein Zahn Buddhas liegen soll. Naaaja. Die Besichtigung war interessant, beeindruckend war zudem, dass der Tempel unmittelbar neben einer Kirche, einer Moschee und einem Hindutempel liegt.

      Morgen werden wir uns Kandy noch genauer anschauen. Es regnet übrigens noch immer ununterbrochen und wir hoffen auf baldiges schöneres Wetter. Bis dahin trinken wir fleissig weiter. (Mami das ist ein Spass ;))
      Read more

      Einfach super und Prost 🥂

      9/25/19Reply
       
    • Day169

      Kandy Mountain, Charly - Part II

      February 18, 2020 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 17 °C

      [FORTSETZUNG]
      Gegen Mittag kamen wir in Kandy an und nahmen ein TukTuk zu unserer neuen Unterkunft, dem "Kandy View Hotel". Der erste Eindruck war erstmal etwas enttäuschend, alles wirkt etwas heruntergekommen und die Bilder hatten etwas schöneres versprochen. Es war allerdings auch sehr günstig, also was soll man erwarten #billichwillich 😜 Die Begrüßung durch die Rezeptionistin war dann auch sehr... speziell: "Where are you from? - Germany! - #Pause -" Oh.. Hitler! Do you remember? "... 😳🤐 Da fehlten uns erstmal die Worte.

      Wir richteten uns etwas in unserem Zimmer ein, dann erkundeten wir das Hotel (ganz wichtig: Mit Pool und Dachterrasse 🤩👌). Im 1. Stock trafen wir "K", den Besitzer des Hotels, und fanden ihn direkt supersympathisch. Er ist so ein Mensch, der sein Herz komplett auf der Zunge trägt. Irgendwie kamen wir auf das Thema "Kokosrotti" (das typische srilankische Brot), das wir erst zum Frühstück bei Susantha wieder genossen und total gefeiert hatten #sounglaublichlecker und K lud uns spontan zu einer gemeinsamen Backsession auf der Dachterrasse ein 😍👌 Für uns etwas ganz besonderes, ist Rotti für ihn das absolute Standardessen, er aß in seiner Kindheit und Jugend fast nichts anderes und kann es im Schlaf backen.

      Wir kamen auf K's Vergangenheit zu sprechen und es war einfach wahnsinnig interessant, ihm zuzuhören. Er kommt aus extremst armen Verhältnissen (er ist in Kandy aufgewachsen), sein Vater starb als er 9 Jahre alt war und seine Mutter und er mussten extrem viel Hunger erleiden, als er klein war. Er hatte immer den Traum, dort hinauszukommen - arbeitete hart daran - und ist heute Besitzer von 8 Edelsteinminen (sein Hauptgeschäft), 3 Firmen, zahlreichen Hotels und Restaurants in Kandy. Einfach wahnsinn, wie es zu alldem kam (das würde jetzt den Rahmen hier sprengen ^^), aber er wirkt trotz allem noch extremst geerdet, unterstützt das Waisenhaus in Kandy monatlich mit sehr viel Geld und spricht ganz ganz viel von Dankbarkeit, Liebe und auch sein Vertrauen in Gott. Er würde seine Wurzeln niemals vergessen. Ein sehr inspirierender Mensch auf jeden Fall.

      Nach dem Backen und Genießen der Kokosrottis (Experimente mit Gurke und Käse inklusive... Omg ihr könnt euch nicht vorstellen, wie geil das schmeckt 🤤🥺❤️ dabei geht es supersimpel zu machen), lud uns K noch auf eine Spritztour zur "Kandy Night View" ein, einem Aussichtspunkt mit Blick über ganz Kandy, den Kandy-See, ein paar riesigen Buddha-Statuen und den berühmten "Zahn-Tempel", in dem ein echter Zahn von Lord Buddha zu bewundern ist.

      Während wir die Aussicht genossen, erzählte uns K von der ganz besonderen, verrückten Horror-Bar "Helgas Folly", errichtet in Kandy von einer englischen Lady. Es klang so cool, das wir unbedingt hinwollten - was wir dann auch taten 😁👍 Und dieses Haus ist wirklich der absolute Wahnsinn - die Wände voller Bilder und Graffiti und Spiegelelemente und die Räume voller Vintage-Kram, im Hintergrund Musik aus den 40er/50er Jahren. Einfach magisch und wieder mal wie in die Alice in Wunderland-Welt geworfen, was ich so liebe 😍 Erinnerungen an die coole Bar "Jeca Tatu" in Brasilien und natürlich das Rabbit Tree in Indonesien wurden wieder wach 🤩🥺💕

      Doch dieses Haus war nochmal viel viel größer, die verrückten, magischen Räume nahmen gar kein Ende und wir waren bestimmt eine halbe Stunde auf Erkundungstour 🤩 Dann saßen wir noch bei einem Ginger Beer (eigentlich eher Ginger Brause) beisammen und K erzählte uns noch ganz viele Geschichten aus seiner Vergangenheit. Bei einer davon hatten wir am Ende alle drei Tränen in den Augen: Er war noch ein kleines Kind gewesen und lief gerade mit seiner Mutter durch Kandy. Da sah er in der Shoppingmeile ein Schild mit Namen "Meat Devil" und einem Bild des Essens. Er blieb fasziniert stehen und starrte 5min auf das Bild. Seine Mutter bemerkte es nicht und lief weiter... Suchte ihn irgendwann und das nächste was K merkte, war eine dicke Ohrfeige seiner Mutter, die ihn endlich gefunden hatte. Da erwachte er aus seinem Tagtraum und fragte, ob er so einen Meat Devil als Geschenk zu seinem nächsten Geburtstag haben dürfe, das wäre das einzige was er sich wünschte. Seine Mutter sagte nein, das könne sie sich nicht leisten. Und er war sehr traurig. Doch dann kam sein Geburtstag - und seine Mutter hatte tatsächlich alles zusammengespart, um ihm dieses eine Essen zum Geburtstag zu schenken. Und das war bis heute der schönste Geburtstag seines Lebens 🥺😭💓

      Ein sehr intensiver, emotionaler Abend ging zu Ende und Lucie und ich waren wieder in unserem Hotelzimmer. Da bekamen wir plötzlich beide super Heißhunger auf Schokokekse (wie soll man so einen Abend auch sonst verarbeiten 😅), unsere eigenen waren allerdings leider alle. Also fragten wir erst beim Hotelpersonal nach - leider keine Kekse. Zurück im Zimmer hörten wir Stimmen aus dem Nachbarraum - das war unsere Chance 😂 Wir klopften und fragten "Hello? Do you have cookies?" - "Yes!" - "Really?" - "Yes!!" 😍😍😍 Okay, das war unser Stichwort, wir rannten rüber und trafen auf die 2 Schweizer Jay und Damian, die uns tatsächlich Oreo Kekse schenkten und noch ein wenig mit uns quatschten, bis wir vor Müdigkeit fast umfielen und wieder zuruckmussten 😴 Was für ein Tag 😂😂😂👌
      Read more

      Traveler

      Oh ja was für ein Tag, zuerst diese "freundliche" Begrüßung 🤯 Und dann die vielen emotionalen Storys 😊😥 Mich würde mal so ein Abstecher in eine der Edelsteinminen interessieren 🤩

      2/21/20Reply
      Traveler

      Jaaa soo crazy und emotional!! 😂🤪🤩 Mega cool. Und sehr bewegend. Und ja, wir würden da auch voll gern mal rein. Das Gefühl, so einen Stein zu finden, muss meeega sein 🤩😁

      2/21/20Reply
      Traveler

      Joar, warum auch nicht 😅

      2/21/20Reply
      Traveler

      Was denn :D

      2/21/20Reply
      2 more comments
       
    • Day255

      Kandy

      March 9 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 26 °C

      Um 8.00 Uhr gibt es Frühstück. Wir haben uns etwas zu viel erhofft, denn seit wir in Sri Lanka reisen, war das Breakfast immer sehr gut und auch mit Srilankesischem Touch. In dieser Unterkunft ist es ziemlich basic. Auch sonst ist es das bisher unfreundlichste Guesthouse. Es kommt uns so vor, als ginge es nur ums Geld. Der persönliche Kontakt zwischen Host und Gästen fehlt.

      Nach dem Zmörgele bringen wir unsere Wäsche, die sich in den letzten zwei Wochen angestaut hat, zum Laundry Service. Wir laufen 20 Minuten zu dem herausgesuchten Salon und geben unsere Kleider 🧦👖👕 einem sehr netten Mann ab. Auch wieder wird hier pro Kilogramm bezahlt.
      Danach gehts zurück zur Unterkunft. Gehsteige existieren in dieser Stadt keine. Wir müssen uns unseren Weg durch den Verkehr und die fahrenden 🚗, 🚌 und 🛺 bahnen. Heil kommen wir aber trotzdem an.👷‍♀️
      Da gerade Stromausfall herrscht, entscheiden wir uns, nach draussen ins Zentrum zu laufen. Es dauert etwa 30 Minuten, bis wir am See 🚣‍♂️ ankommen. Diesem laufen wir entlang bis zum Caféspot, den wir herausgesucht haben. 😅
      Unterwegs werden wir von zwei jungen Touristinnen aus 🇩🇪 angesprochen. Sie studieren Geografie und machen einen dreiwöchigen Studienausflug, reisen mit ihren Dozenten durchs Land. Diese Reise sei sehr interaktiv, wobei sie immer wieder kleine Aufträge praktisch umsetzen müssen. Gerne unterstützen wir die beiden netten Frauen und füllen je einen Fragebogen aus.
      Wir unterhalten uns noch etwas mit ihnen, bevor wir weiterziehen. 🚶‍♀️🚶‍♂️

      Nach der ☕-Pause laufen wir zum (angeblichen) Kandy View Point. Von dort soll man einen schönen Ausblick über die Stadt haben. Oben angekommen, informieren uns zwei Einheimische darüber, dass wir wohl beim falschen Aussichtspunkt seien. Es gäbe zwei. Denjenigen, den wir suchen, ist auf dem anderen Hügel gegenüber. 😏
      Also laufen wir wieder gute 30 Minuten bis dorthin.
      Wir geniessen kurz den Ausblick und 👣 dann zurück zum Guesthouse. Heute ist es sooooo heiss, dass das Spazieren sehr anstrengend ist, zusätzlich erschwert durch die KN95-Maske. 😷
      Auf dem Rückweg stärken wir uns mit frischer 🍍. Auffallend ist, dass es nirgends Abfalleimer hat, um die Verpackung zu entsorgen. 🗑️ Daher wundert es uns nicht, dass der 🚮 hier auf den Strassen landet. 😟

      Zuhause angekommen, geniessen wir die Ruhe im Garten der Unterkunft. 🐦🍃
      Es tut gut, abseits des Verkehrs, des ständigen Hupens und der Menschenmassen zu verweilen. 🙏

      Um 16.00 Uhr laufen wir dann los für den frühen Znacht. Eine halbe Stunde später dort angekommen, teilt uns der Restaurant-Inhaber mit, dass sie das Lokal gerade schliessen. Grund: Kein Gas mehr! 😮 Krass, in diesem Land geht dieser Rohstoff (sowie auch Diesel und Benzin) langsam aus, denn der Staat hat kein Geld. Hoffentlich steigen nicht die Züge und Busse plötzlich aus, sodass wir noch zurück nach Colombo können. 🙏
      Martina hat noch ein Resti im Hinterkopf. Es ist nicht weit von unserer Unterkunft. Wir marschieren den Weg zurück. Unterwegs kaufen wir einem Strassenverkäufer geröstete Chickpeas als Vorspeise ab.

      Angekommen im Oak Ray Bakers, haben wir dann Glück. Es stehen zwar nur zwei Speisen zur Auswahl, doch dies ist uns egal. Wir essen Fried Rice mit je zwei 🍳 und sind zufrieden. Das Essen schmeckt wunderbar, die Portion ist riesig. 😋

      Wir sind froh, als wir zurück im ,Garden Rest' sind. Diese Stadt gefällt uns überhaupt nicht. Es wird uns einmal mehr bewusst, in welch wunderschönen Land wir wohnen.🇨🇭In unserer Unterkunft - abseits der Strasse und des Lärms - haben wir‘s aber sehr gemütlich und sind froh darüber! 😊
      Read more

    • Day257

      Kandy to Dambulla

      March 11 in Sri Lanka ⋅ ☀️ 26 °C

      Um etwa 9.45 Uhr verlassen wir die Unterkunft ,Garden Rest'.
      Wir laufen 15 Minuten zur 🚍-Station und haben Glück 🍀, denn der Bus nach Dambulla steht bereits dort und fährt nur kurze Zeit später ab - gutes Timing.

      Das Glück aber ist schnell verflogen. Martina hat etwas Pech. Da keine zweier-💺 nebeneinander frei sind, setzen wir uns getrennt hin. Müggi sitzt direkt hinter Martina. Tinali sitzt auf einer zweier Bank neben einem Mann.
      Nur kurze Zeit später steigt ein weiterer ein und quetscht sich in Martinas Reihe. Es ist extrem eng und Tinali ist inmitten dieser beiden Einheimischen ,eingeklemmt'.
      Das alleine wäre ja kein Problem. Jedoch streicht der neu zugestiegene immer wieder über Martinas Bein. Sie wehrt sich, in dem sie seine Hand immer wieder wegstösst. Er aber lässt nicht locker und fährt unbeschämt weiter, obwohl er genau weiss, dass hinter ihr der Ehemann sitzt. 😤 Leider dauert die Fahrt über eine Stunde! Der Bus ist pumpenvoll. Martina sagt Müggi dummerweise nichts über die Situation, da sie Angst vor einer heftigen Reaktion hat und dies dann schlussendlich zu einer doofen Situation führen kann. Ihren Ärger über das Verhalten des Einheimischen frisst sie so fest in sich rein, dass sie Magenkoliken bekommt. Nächstes Problem: Wir sitzen im Bus und nirgends gibt es eine 🚽. Zum Glück dauert die Fahrt dann nicht mehr allzu lange. Müggi drückt Martina 🧻 und 💰 in die Hände, um die nächste Toilette 🚺🚾 zu finden. Müggi schleppt unser Gepäck aus dem Bus und wartet bei der 🚎-Station auf Martina. Dort erzählt sie ihm dann die ganze Story und Müggi regt sich dermassen über den Mann auf. Es tut ihm wahnsinnig leid. Von jetzt an sitzen wir sicherlich nicht mehr separat im Bus.

      Wir stehen am Busbahnhof und sind dabei, ein 🛺 zu bestellen, denn zu Fuss zur neuen Unterkunft wären es etwa 40 Minuten.
      Es dauert nicht eine Minute und schon werden wir von verschiedenen Tuktuk-Fahrern belagert und bedrängt, ihren Fahrdienst zu berücksichtigen. Allesamt schicken wir diese weg - dieses aufdringliche Verhalten nervt uns (jetzt noch umso mehr). 😡
      Wir entscheiden uns für einen ,neutralen' Fahrer, der uns einen angemessenen Preis macht. Dieser kennt jedoch den Weg nicht und fährt immer wieder in die falsche Richtung. Müggi navigiert ihn schlussendlich. 😏

      In der neuen Unterkunft angekommen, müssen wir noch eine Viertelstunde warten, bis das Zimmer ready ist. In der Zwischenzeit bekommen wir einen frisch gepressten 🍋-Juice serviert.
      Endlich etwas Gutes am heutigen Tag. Hier fühlen wir uns wohl!
      Danach machen wir uns 30' zu 👣 auf den Weg zum Cargills, denn wir brauchen unbedingt Wasser. 💦🚰 Es ist drückend heiss.
      Anschliessend laufen wir wieder eine halbe Stunde zum herausgesuchten Restaurant, Home Kitchen.
      Dort werden wir herzlich von einer einheimischen Frau empfangen. Nur Einheimische sind in diesem Lokal am Essen, wir weit und breit die einzigen Touris. Ein Curry-Buffet steht bereit. Wir dürfen selber schöpfen, so viel wir wollen. Sogar ein zweites Mal ist erlaubt.
      Müggi verliebt sich schnell in das Jackfruit-Curry und noch viel mehr in das Resti. Morgen möchte er wieder hier essen. 😅

      Gesättigt laufen wir 40 Minuten nach Hause und kommen dann nach etwa 18'000 gelaufenen Schritten erschöpft im Sayare Inn an. 🚶‍♀️🚶‍♂️Wir sitzen noch gemütlich draussen, spielen eine Runde Tutto (Martina gewinnt diese Partie 💪). Dann gehts ab unter die 🚿. Anschliessend schauen wir noch die Sendung ,Wie fit Langlaufen wirklich macht' von SRF Einstein nach, bevor wir dann langsam zu Bett gehen.

      PS: Eine Reise kann auch Schattenseiten haben. Heute haben wir die Erfahrung damit gemacht.
      Wichtig ist aber, dass man dies schnell wieder auf die Seite schiebt, damit die Lust des Herumziehens nicht vergeht. Denn schliesslich sind die allermeisten Erlebnisse bei einer solchen Reise positiv - zumindest bei uns!😊🙏
      Read more

      Traveler

      oh je martina😰‼️ häsch nit könna ufstoh und in gang sto🤔❓ oder dem unverschämta kerli eis klöpfa😠😤‼️

      3/11/22Reply
      Traveler

      dr Bus isch leider ds voll xi und ig iklemmt zwüsche dene beidne.

      3/12/22Reply
      Traveler

      tuat miar leid liabi martina, dass du sona doofi erfahrig häsch müassa macha!! findi guat, dass ihar das vergessen und wiiter machen!! 🍀🍀

      3/11/22Reply
      Traveler

      merci, Sina. 🙏

      3/12/22Reply
      2 more comments
       
    • Day9

      Nase zu und durch

      August 19 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 25 °C

      Heute geht es nach Kandy (nicht so süß wie es klingt). Wir sind recht früh aufgestanden um alles zu packen und wurden um 9.30 Uhr von einem tuk tuk abgeholt. Carlotta hat noch die Ananas geschnitten, damit wir ein paar Snack für die Fahrt hatten. Der Hotel Besitzer hat uns noch verabschiedet und los ging es. Wir haben noch einen kurzen Zwischenstopp bei 7to11 gemacht, um unsere 2 Sprite Flaschen abzugeben, die wir gestern beim Abendessen getrunken haben.
      Am Busbahnhof angekommen wollte uns Jonny (Freund von Mel) unbedingt helfen und zum Bahnhof kommen um uns den richtigen Bus zu zeigen. Wir sind aus dem tuk tuk gestiegen, der tuk tuk Fahrer nur so wohin? Als wir kandy sagten zeigte er auf einen Bus 45 und meinte dahin müsst ihr. Wir hatten von Jonny gehört das es einen Bus gibt der direkt ohne Zwischenstopps nach kandy fährt, deshalb hatten wir auf ihn gewartet, sodass er uns den „richtigen“ Bus zeigen konnte. Als wir noch gewartet haben, bin ich kurz unser Frühstück holen gegangen, wie soll es auch anders sein habe ich ein paar Samosas und andere Teigtaschen gekauft.
      Als Jonny dann endlich da war hat er Leute gefragt und uns dann zu dem selben Bus geschickt wie der tuk tuk Fahrer 15 min vorher 😂 naja war ja ganz süß von ihm. Wir fühlen uns hier ein wenig unselbstständig, jeder nimmt einen den Rucksack ab, möchte einen helfen usw. an sich richtig nett aber eig sind wir schon zwei erwachsene Frauen die vieles alleine hin bekommen 😅 es liegt hier wahrscheinlich vor allem an der Kultur, Religion und das wir mit geschätzten 20 anderen Touristen auf der gesamten Insel sind, die nun von allen betüddelt werden.
      Leider war der Bus ein stink normaler Bus, der überall gehalten hat, weshalb wir 4,5h im Bus saßen bis wir dann endlich in Kandy angekommen sind.
      Die Fahrt hat sich unendlich lang angefühlt, zum Glück hatten wir Sitzplätze denn zwischendurch wurde es echt richtig voll, sodass sich Leute in die offenen Türen gestellt haben während der Fahrt. Unsere Rucksäcke waren wieder ganz vorne beim Fahrer, ein Auge drauf halten war nicht möglich, wir haben die dann nach 4,5h wieder gesehen und gefreut das sie noch da sind…ich sag nur man muss vertrauen in die Menschen haben oder in an die Kilos im Gepäck 😅
      Endlich angekommen haben wir erneut unser Glück mit der Tuk Tuk App Pick Me versucht. Diese App ist wie Uber/Grab wo man online Tuk Tuks rufen kann.
      Für knapp 50cent sind wir dann zum Hotel gefahren worden.
      Wir waren was auch sonst die einzigen Touristen dort. Zum Abendessen sind wir in die Stadt gefahren, wo wir von üblen Gerüchen empfangen wurden…die Straßen waren voll, wuselig es stank nach Fisch, Abgase, Müll typisch Asien einfach 😂 wir waren von der Fahrt echt fertig und wollten nur kurz was essen und morgen früh wieder raus aus der Stadt ab in die Natur. Wir waren bei einem Inder essen und sind dann zurück ins Hotel, wo wir dann schon im 22 Uhr geschlafen haben.
      Read more

    • Day1

      Sri Lanka Tag 1

      January 1, 2020 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 29 °C

      Heute sind wir um 9 Uhr in Colombo gelandet. Danach sind wir mit dem Taxi ( Preis: 15 Dollar (Abzocke! )) direkt weiter zur tuk tuk Vermietung. Dort hat Matthias seinen tuk tuk Führerschein gemacht. Und so ging unsere erste alleinige tuk tuk Tour los nach Kandy, dafür haben wir auch nur so 5 Stunden gebraucht bei ca. 120 km :D Gegessen haben wir natürlich auch zwischendurch, als Nachtisch haben wir einen merkwürdigen Pudding bekommen :D (auch an die Schärfe müssen wir uns erstmal gewöhnen). Unser Gasthausdaddy ist super lieb und hilfsbereit. Der Schlaf unserer ersten Nacht war super, bis auf unseren Besuch (sowas wie ne fliegende Karkerlake) . Unser Gecko hat ihn leider nicht fangen können, also sind wir auf die jagd gegangen.

      Today we arrived Colombo at 9am. Then we tooked a taxi to our tuk tuk rental station (we payed that guy 15 Dollar (way too much!!). Matthias absolved his tuk tuk license, so we could make our first own tour to Kandy (we needed about 5 hours for about 120 km). On our way we ate at a local restaurant and ate a strange dessert (like pudding with a odd taste and texture). We also have to eat more spicy food to get used to it. Our home stay daddy is very friendly and helpful.
      That night we sleped very well with the exeption of our little guest (something like a cockroach with wings). Our gecko hasn't eaten it so we had to catch it.
      Read more

    • Day174

      Days in Kandy

      December 13, 2019 in Sri Lanka ⋅ ☀️ 25 °C

      🇬🇧🇱🇰
      The last four days we stayed in Kandy.
      Three of them were planned and well one more was the “backpackers-weekday- and date-amnesia’s” fault. 🤯
      Instead of booking our train from Kandy to Ella for the 12th, we booked it for the 13th of December 😇😂. Hence, one more day/night in Kandy.
      We had a great hostel, the owners were very friendly, gladly talked to us about Sri Lanka and showed us the culinary diversity of the country. For breakfast they served us local food such as rice, dhal curry, milk rice and sambal ☺️. Our host also let us try a new fruit: Anoda, also known as Cancer fighter and Sour So.
      He told us about Buddhism, his life in England when he was younger and his last 20 years as a street dog savior. His most recent saved puppy is Tom, he brought him to our room for us to cuddle - isn’t he cute?😍🐶😇.
      We also tried traditional Sri Lankan Koththu - fried roti with vegetables and chili, very good!👍🏼; visites the royal botanical garden of Kandy and relaxeden cafes and our room.
      Kandy itself is nice, nothing special but also not ugly. At the Moment some Ceylonese paint the underpasses with colorful pictures. The pictures stand for places in Sri Lanka. A nice artist 👩🎨 even gave me his brush and let me paint a flower. Now I am immortalized on a wall in Kandy as well as on some photos of the artists 😂😊.
      Yesterday we visited the botanical garden. It was very nice to see and a nice change to the rather crowded city. The weather was perfect 👌🏼 - sun and not too hot.
      Today it was time to say goodbye to Kandy and take the train to Ella.
      We are excited, it should be the absolutely scenically most beautiful train journey of the world 😍.

      🇩🇪
      Die letzten 4 Tage verbrachten wir in der Stadt Kandy. Drei waren beabsichtigt, einer sind der „Backpacker Datums- und Wochentagsamnesie“ verschuldet. 🤯
      Nun ja, beim buchen unseres Zuges von Kandy nach Ella haben wir, im Stress der Bahnhofsatmosphäre, den 13.12 statt den 12.12. gebucht. 😇🤣
      Ergo, wir verbringen einen weiteren Tag/Nacht in Kandy.
      In Kandy hatten wir ein sehr nettes Hostel gebucht. Die Besitzer waren super freundlich, haben gern mit uns über Sri Lanka gesprochen und uns die kulinarische Vielfalt des Landes gezeigt. Zum Frühstück wurde uns lokales Frühstück (Reis, Dhal Curry, Milchreis, Sambal etc.) serviert 😍 und unser netter Gastgeber ließ uns eine neue Frucht probieren: Anoda, auch bekannt als Cancer fighter und Sour So.
      Wir erfuhren von ihm einiges über den Buddhismus, sein Leben in England und seine letzten 20 Jahre als Retter von Straßenhunden. Sein letztes gerettetes Hündchen 🐶 brachte er uns zum schmusen😍 - ist Tom nicht süß?
      Außerdem probierten wir das erste Mal Koththu - gebratenes Roti mit Chili 🌶 und Gemüse 👍🏼 (Super lecker!); besuchten den Botanischen Garten von Kandy und entspannten in Cafés und unserem Zimmer.
      Das Städtchen selbst ist ganz nett, nicht unglaublich schön, aber auch nicht hässlich. Derzeit bemalen einige Ceylonesen die Unterführungen mit bunten Bildern. Die Bilder stehen für Orte in Sri Lanka. Ein netter Künstler 👩‍🎨 gab mir sogar seinen Pinsel und lies mich eine Blüte malen. Jetzt bin ich auf einer Wand in Kandy sowie einige Fotos der Künstler verewigt 😂😊.
      Gestern waren wir im botanische Garten. Es war sehr schön und eine nette Abwechslung zur recht vollen Stadt. Das Wetter war perfekt 👌🏼 - Sonne und nicht all zu heiss.
      Heute hieß es Abschied nehmen von Kandy und auf mit dem Zug nach Ella.
      Wir sind gespannt, es soll die absolut landschaftlich schönste Zugfahrt der Welt sein 😍.
      Read more

      Traveler

      cat meat 🤣

      12/15/19Reply
      Traveler

      A propo "Amnesie", wirds nicht mal Zeit für "Normalität" in old germany ? 🤣

      12/15/19Reply
      Traveler

      Bald 😂

      12/15/19Reply
       
    • Day256

      Kandy again

      March 10 in Sri Lanka ⋅ ☀️ 30 °C

      Wieder essen wir um dieselbe Zeit unser Frühstück wie gestern.

      Anschliessend holen wir unsere Wäsche beim Laundry-Shop ab. 👖🧦👕 Der ältere Mann dort ist wirklich sehr nett. Lange unterhalten wir uns noch mit ihm. Er erzählt uns sehr viel über das Land. Es gibt viele innerpolitische Probleme, wie beispielsweise die immer wieder wechselnde Regierung. 😒 Eine Regierung ist immer für fünf Jahre im Amt und beginnt meistens mit vielen Vorschusslorbeeren. Doch schnell macht sich dann die immer wiederkehrende Korruption bemerkbar. Es gibt sehr viel Misswirtschaft, da z.B in der aktuellen Regierung über 50% des Parlaments Personen ohne vollwertigen Schulabschluss ausmachen.
      Er sagt uns auch, dass diese Problematik und der Fakt, dass sich 🇱🇰 fast nicht weiter entwickelt, seit der Unabhängigkeit 1948 bestehen.
      Einmal mehr erzählt uns also jemand, dass es seit dem Rückzug von 🇬🇧 keine grossen Fortschritte mehr in diesem Land gibt. Für uns irgendwie paradox, denn normalerweise feiern Ländern ihre Unabhängigkeiten.

      Nach diesem langen Gespräch zotteln wir zurück zur Unterkunft, bringen die Wäsche ins Zimmer und gehen wieder los. Es herrscht wieder Stromausfall.
      Für heute haben wir nichts Konkretes geplant. Nach diesen vielen Wandertagen und Märschen, wollen wir einen gemütlichen Tag einlegen. Also spazieren wir zuerst zum 🚌-Terminal (es gibt zwei hier; gestern waren wir beim anderen und haben herausgefunden, dass von dort kein Bus zu unserer nächsten Destination fährt). Vor Ort erkundigen wir uns, wie regelmässig die Busse nach Dambulla fahren. Scheinbar alle 20 Minuten. Mit der Antwort sind wir zufrieden. 🙃 Es geht weiter zum Einkaufszentrum. Dort schauen wir für den 4. Teil von Müggi‘s Buchreihe (Dune). Dieser ist leider ausverkauft. 😟 Martina schaut für neue Schuhe, denn ihre weissen Puma haben längst ausgedient. 👟 Sie sind nicht mehr weiss, viel eher schwarz. 🤔 Auch hier finden wir nichts Passendes. So geht es weiter zum Café ,Buono' (wie gestern). Dort verweilen wir recht lange und organisieren noch einiges für nach der Reise.
      Jetzt wird es nämlich schnell gehen, denn in einem Monat sitzen wir bereits im ✈️ für in die 🇨🇭.

      Nach dem Kaffee-Klatsch 😅 steuern wir dasselbe Restaurant wie gestern an. Heute hat der Inhaber wieder Gas. 🔥 Seine Frau und er erkennen uns sofort und freuen sich sehr über unser Zurückkommen. Sie kochen ein Sri Lankan Rice & Curry und packen es uns ein. Denn es ist erst 14.00 Uhr und definitiv noch zu früh, um zu essen. Da wir aber am Abend nicht mehr in die hektische Stadt wollen, nehmen wir es mit in die Unterkunft. 🍛🛖.
      Anschliessend holen wir uns eine 🥥 (gestern gab es keine 😮😢). Dort lernen wir durch den Verkäufer dazu, dass die jungen 🥥 weniger süss seien und laut 🧑‍⚕️ viel gesünder für den Körper, vor allem den Magen-Darm-Trakt, sind.
      Man hat also nie ausgelernt. 👨‍🏫 Schade nur, dass die jungen fast kein Kokosfleisch hergeben.

      Es geht zurück ins ,Garden Rest'. Dort spielen wir im Garten zwei Runden Yahzee, die Müggi beide gewinnt. 🎲 Danach essen wir im Zimmer das wirklich fantastische Znacht. Während dem Verdauen wird gepackt, anschliessend gibts eine Runde Sport.

      Morgen wechseln wir den Standort. Es geht weiter nach Dambulla. 🚍
      Read more

    • Day22

      Local Market

      September 19, 2019 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 26 °C

      Wir haben Kandy zu Fuß erkundet und sind anschließend noch in den botanischen Garten gefahren. Unglaublich weitläufig. Ein paar dreiste Affen gibt es immer. Besonders beeindruckend war der Bambus mit sicher 20m Höhe.
      Highlight aber ganz klar der örtliche Markt. Die Bilder sprechen für sich!
      Read more

      Traveler

      Mmmhhh. Besonders das Fleisch ist immer unheimlich appetitlich 🤭

      10/2/19Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Galkanda

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android