Sri Lanka
Gotuwela

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

42 travelers at this place

  • Day11

    Koslanda —> Lipton’s Seat —> Ella

    January 16, 2020 in Sri Lanka ⋅ ☀️ 26 °C

    We woke up earlier than planned today so decided to hit the road sharpish, by 630 we were out. Today we were going to drive up to Lipton’s Seat and finish the journey in Ella, a place that both of us had heard great things about so we were really excited. We had previously been told to go to Lipton’s Seat via a town in the hills called Haputhale, however we thought we would take the more direct route which turned out to be directly up the hill that Lipton’s Seat sat on...we found out pretty quickly that this may have been a mistake! The “road” condition was horrendous, it would have actually made a pretty rough walking route so not suitable for a TukTuk. However we had invested time in this route so we powered through and insisted that we would make it. Each kilometre took around half an hour and the road condition seemed to get worse. The locals who lived in the small villages in the hills that we passed through looked at us as we passed with both humour and confusion...I’m pretty sure they’d never seen a Tuktuk go past their house, let alone white people driving one past. Regardless of the road conditions, the scenery was gorgeous on the way up, passing through tea plantations and eventually we reached a section of road that was actually tarmac!! We celebrated the tarmac as Greta (our TukTuk) seemed to be struggling however it was short lived as the bumpy roads shortly returned. We got up to Liptons seat at 9am, and it was a really cool viewpoint! You could see over the tea plantations that we just drove through and could see miles ahead of that into the distance, we tried to identify the Dam in Udalalawe. After enjoying the view we decided to get a cup of tea at the make-do cafe at the top which had a beautiful view of the scenery. We paid up and made our way down to Ella via beautiful, tarmac roads!

    We got to Haputhale, a busy town in the hills and we stopped to get some grub at Sunrise restaurant. We ordered Veggie Kottu and agreed a price, 250 for the portion with the young guy working there and waited for our takeout in the TukTuk after checking out the view out of the kitchen window at the restaurant. Our Kottu arrived and surprise surprise when it come to paying they tried to rip us off and charge a different price...we obviously disagreed and then an older guy came (presumably the young guys dad?) over to us but we did not back down. Through principle we argued for that 100 rupees (40p) and walked away with our huge Kottu for £1! We stopped our TukTuk at a viewpoint spot on the road and ate the Kottu with our hands, and gave some leftovers to a stray dog that had been following us for a while.

    Eventually, we arrived in Ella and got to our hostel, Bunk Station. It was a relatively new hostel, only being opened 6 months ago so was very clean and tidy but the guy who worked behind the front desk seemed to be a bit of an arse...anyhow, we threw our bags on our beds and went straight to Nine Arch bridge, a popular tourist spot in Ella. The bridge was constructed by British engineers in 1921 and was situated about a 30 minute walk from our hostel. It was beautiful, pretty busy and very very hot! We stayed there for a bit watching the tourists doing their thing and then decided to try and climb to the bottom of the bridge as we could see and hear water down there...due to the density of the bush we failed our mission and decided to head back to our hostel, however as we were about to leave a train passed over the bridge which was really cool to see!

    On the way back to the hostel we went on the hunt for a cold bottle of Coca Cola to enjoy back at the hostel. We could of either had 250ml for 280 rupees or 1.5l for 250 rupees, I’ll leave it to your imagination as to which one we got. We got back to the hostel chilled out with our cold coke on the bean bags they had in the common area and FaceTimed home. We then ventured into Ella and got dinner at City Cafe Ella, I got the veggie fried rice and Tom got veggie noodles...it was probably the first meal in Sri Lanka Tom wasn’t too fond of so decided he probably wouldn’t have the noodles again. After a quick dinner we went back to the hostel and chilled out in our room, I got back to find my bed had been nicked by some girl called Filipa, so I picked up all of her stuff and placed it on her suitcase. We chatted to the people in our room for a bit and decided we would join them for a sunrise hike to Little Adams peak in the morning... Filipa also joined us in the room and laughed about the check in man sending her to the wrong room - hence my bed being stolen earlier on. In good spirits we all went to bed to get up bright and early tomorrow.
    Read more

  • Day6

    Nuwara Eliya - Ella

    February 2, 2018 in Sri Lanka

    Heute durften wir ausnahmsweise einmal ausschlafen. Um 08:00 Uhr wurden wir von unserem Wecker geweckt.
    Nachdem wir uns fertig gemacht haben wurde für uns um 09:00 Uhr das Frühstück serviert. Das Frühstück war perfekt und sehr lecker. Es gab frischen Toast, Marmelade, Butter, frisches Omelett Sri-Lankian-style, gebratene Hühnchenwürstchen, frisches Obst und noch vieles mehr. Anschließend hieß es mal wieder Rucksack packen und mit dem Taxi auf zum Bahnhof.

    Am Bahnhof angekommen kauften wir unsere Tickets (110 Rs = 0,75 €) in der zweiten Klasse für den Zug nach Ella, welcher um 12:45 Uhr Richtung Badulla losfuhr. Bereits am Bahnhof bemerkten wir, dass der Zug nach Ella sehr beliebt ist, da der gesamte Bahnsteig voll mit Touristen war. Im Zug hatten wir dann riesiges Glück und bekamen sehr gute Stehplätze.

    Ein Einheimischer hat sich sogar extra mit seiner Frau, seinen Baby und seiner Mama auf einen Zweierplatz gequetscht um seinen Sitzplatz für Kathi frei zu machen. Ab der Hälfte der circa 2,5 Stunden langen Zugfahrt ist die eben genannte Familie ausgestiegen und wir hatten alle einen Sitzplatz.

    Die Landschaft entlang der Gleise war atemberaubend schön und es gab viel zu sehen. Jede Zugfahrt ist für uns ein Erlebnis und überhaupt gar keine Zeitverschwendung.

    Um 15:30 sind wir dann in Ella angekommen und suchten ein Tuktuk zu unserem Hotel. Diese waren uns aber zu teuer (1200 Rs = 6,50 €) und wir haben uns dazu entschieden, dass wir die circa 4 km zu unserem etwas abgelegenen Hotel zu Fuß gehen.

    Unser Hotel lag an einem Hang, umringt von Teepflanzen und einem unbeschreiblichen Blick über die atemberaubende Landschaft. Im Hotel angekommen wurden wir wieder sehr freundlich von den Besitzern mit Tee, Kaffee, Wasser usw. empfangen.

    Am Abend hat die Besitzerin des Hotels sehr leckeres Curry mit Reis für uns gekocht. Es gab mehrere verschiedene Varianten an Curry, darunter vegetarische und welche mit Hühnchen. Danach sind wir mit vollem Bauch und reichlich tierischem Gesang eingeschlafen.
    Read more

    Josef Hailer

    Übersichtlich und funktioniert auch ohne Strom

    2/4/18Reply
    Kathrin Klima

    Der Strom fällt hier eh immer mal wieder kurz aus 😄

    2/5/18Reply
     
  • Day6

    Over train tracks to Nine Arches bridge

    March 18, 2020 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 28 °C

    From my new guest house host I got the advise to walk along the train tracks which were running along just a few meters below to the nine arches bridge which is one the main attractions here in the area.

    And even beyond he draw with pen and paper a little nap for me which illustrated how the track would be. After the bridge I could make a little hike uphill to the little Adams peek which provides great view over the valley a further countryside.
    Read more

  • Day167

    9 Arches Bridge

    February 16, 2020 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 18 °C

    Heute wanderten Lucie und ich zur "Nine Arches Bridge", der wohl schönsten Brücke Sri Lankas 😍

    Sie entstand 1923 während der Kolonialzeit durch einen britischen Architekten und besteht ausschließlich aus Ziegelsteinen und Zement 😯☝️Ihre 9 Bögen sind ca 25m hoch und 90m breit. Zehnmal täglich fährt hier die nostalgische Eisenbahn zwischen Ella und Demodara hin und her. Über die Schienen kann man trotzdem ganz unbesorgt laufen, denn die Züge fahren hier nur max. 30 km/h und kündigen sich schon Minuten vorher durch lautes Hupen an 😋

    An diesem wunderschönen Ort verbrachten wir nach langem Ausschlafen, leckerem Frühstück, gemütlichem Starten und circa einer Stunde Dschungel-Wanderung den restlichen Tag mit Staunen, Fotos, Zügen zuwinken, Picknick und einfach purem Entspannen 😊🙏 #ThatsHoliday
    Read more

    Jeanine Müller

    Mega schön 😍

    2/19/20Reply

    Märchenhaft schön... 🥰 LG Billi

    2/19/20Reply
    Juju

    Danke 😍

    2/19/20Reply

    Wow, echt wundervoll! Luzi

    2/20/20Reply
     
  • Day9

    Nine arch bridge

    March 15, 2017 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 20 °C

    Na little Adams peak dronken we een smoothie in een bizar luxe resort dat omringd is door theeplantages. Er kwam een flink tropische regenbui over ons heen, maar gelukkig zaten we toen net droog. Na de regen liepen we verder naar de nine arch bridge. Het was een uitdaging die te vinden, maar we werden onderweg geholpen door een lief jongetje van 14. Hij liep met ons mee dwars door de natuur langs allemaal kleine lokale huisjes.
    We hadden geluk, want een paar minuten nadat we aankwamen hoorden we een trein naderen. Cool om de trein over de brug te zien rijden!
    Read more

  • Day7

    Tag 7: Nine Arches Bridge

    September 15, 2019 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 18 °C

    Reisebeschreibung des Anbieters:

    TAG 7) JEEP-SAFARI und DSCHUNGEL-ÜBERNACHTUNG

    Erholt vom gestrigen Relax-Tag machen wir uns heute gleich morgens aus den Federn und unternehmen eine kleine Hiking Tour auf den "Mini Adams Peak", sowie zur "Nine Arch Bridge" (einem der beliebtesten Instagram Motive in Sri Lanka).

    Tag 7 wird aber noch viel besser ;) Wir haben für uns ein Camp organisiert, ganz in der Nähe des Uda Walawe National Parks. Unsere Gastgeber erwarten uns schon mit Welcome Drinks und einem Buffet mit den verschiedensten sri lankischen Spezialitäten. Gut gestärkt teilen wir uns auf mehrere 4WD-Jeeps auf und beginnen unsere Safari, auf die du sicherlich auch schon die ganze Zeit gewartet hast. Natürlich kann man nichts garantieren, aber die Chancen stehen hier wirklich sehr hoch, dass wir viele der wilden Elefanten, Büffel, Krokodile, Affen, Pfaue und Mungos sehen werden (das sind die Tiere die wir eigtl. immer sehen). Mit viel Glück entdecken wir aber auch ein paar Leoparden und andere, noch seltenere Tierarten. Von dieser Fahrt schwärmen die meisten Teilnehmer noch Tage später, und sie gehört auf jeden Fall zu den intensivsten Erlebnissen unseres gesamten Trips. Safari macht hungrig ;) daher wartet im Camp auch schon ein leckeres BBQ auf uns.

    Wir grillen unter freiem Himmel und übernachten anschließend mitten im Busch in Safari-Zelten. Die Tier-Geräusche während der Nacht lassen dich noch einmal mehr von der Safari träumen. Manchmal kommen nachts auch noch Elefanten direkt ans Camp.
    __________________________________

    Gestern war Relaxtag. Nach dem Frühstück habe ich meine Wäsche beim Wäscheservice abgegeben, dann hatte ich eine Massage. Danach habe ich mir einen kleinen Sonnenbrand am Pool geholt. Als es angefangen hat zu regnen bin ich Essen gegangen, danach etwas shoppen und nachdem ich meine Wäsche nachmittags wieder geholt habe, habe ich ein schläfchen gemacht und meine Postkarten geschrieben.

    Wunderbar faul!

    Dafür ging der Bus heute um 5:50 Uhr los in Richtung "Nine Arches Bridge". Der Bus konnte uns zwar ein Stück weit hinfahren aber wir hatten noch eine ca. 20 Minütige Dschungelwanderung vor uns. Temperaturmäßig war es vergleichsweise kühl, aber nass weil es letzte Nacht geregnet hat.

    Also wandern durch Matsch, außerdem gabs Blutegel und Moskitos. Der Anfang und das Ende der Wanderung waren recht steil, dafür tut mir jetzt das Knie weh.

    Als wir dann unten waren, warteten wir auf den Zug. Es ist nämlich eine Eisenbahnbrücke. Nicht kontrolliert, nicht gesichert. Der Zug fährt hier ca. 30 km/h und hupt wenn er kommt. Die Schaffner kennen das ja mit den Touristen.

    Hübsche Brücke, ABER die Aussicht von der Brücke aus ist spektakulär!!!! Das lässt sich auf einem Foto nicht so richtig einfangen.

    Danach gings noch auf den Little Adams Peak. Den habe ich ausgelassen, der Großteil der Gruppe aber auch. 5 von 17 sind da noch hoch gewandert.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Gotuwela