Sri Lanka
Kurana Katunayaka

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day265

    Letzter Tag in Sri Lanka

    March 19 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 30 °C

    Gestern Abend setzte sich spontan ein Einheimischer zu uns in den Garten. Wir kamen ins Gespräch, nachdem er uns nach der Herkunft fragte. Jerry erzählte uns, dass er 5 Jahre lang in New York in einem Hotel-Restaurant gearbeitet hatte. Er holte sein Fotoalbum und schwelgte in Erinnerung. Seine Sehnsucht, wieder ins Ausland zu gehen und seinem Heimatland 🇱🇰 zu entfliehen, sei riesig (die Situation in Sri Lanka verschlechtere sich täglich, das Volk leide ungemein. Das Geld verliert immer mehr an Wert, die Löhne bleiben gleich und die Lebensmittelpreise steigen enorm. Die Rechnung geht einfach nicht mehr auf). Doch das Geld fehle ihm, so der 60-Jährige. Im Allgemeinen ist es für die Bewohner dieses Landes zurzeit extrem schwierig, irgendwo hinzureisen, denn immer mehr Länder sperren die Ausstellung eins (Touristen-)Visums. Wir versuchen ihn etwas zu ,trösten' und zeigen ihm auch die guten Seiten dieses Landes auf.
    Auch versucht Martina ihm einen Job zu vermitteln. Denn in seinem Alter ist esschwierig, etwas zu finden. Unsere letzten Gastgeber haben ein Restaurant eröffnet, haben aber extrem Mühe, Angestellte zu finden. Die Leute hier arbeiten scheinbar lieber nichts, da sie eh zu viel der Regierung abgeben müssen. Martina schreibt ihm die Kontaktdaten auf und hofft, dass er sich bei dem Iren und seinem Freund meldet. 🍀🙏

    Heute Morgen um 8.30 Uhr gibts Frühstück. Wieder einmal ein typisch Sri Lankesisches - wie haben wir es vermisst. 😨😅
    Danach spielen wir drei Runden Yahzee (alle Partien gehen an Tinali 🥳).
    Martina sortiert im Zimmer ihre Kleider und übergibt dem Host eine Beige, die er dann weiter verschenkt. 🙏
    Anschliessend treibt Martina Sport, Müggi verweilt währenddessen am Pool. Auch Martina kommt später noch dazu. Uns wird vom Host frische ,Mango' vom eigenen Garten an den 🏊‍♂️ serviert! Sooooo lecker und eine nette Geste. 🙏

    Danach machen wir uns zu 👣 auf den Weg in einen Einkaufsladen. Dort trinken wir zuerst ein Käffeeli und besorgen uns dann noch ein paar Sachen für den morgigen Flug (Snacks, Früchte ...). Auch geniessen wir die allerletzte 🥥 am Strassenrand. 😢 Ein wirklich trauriger Moment.

    Als wir zurück im Guesthouse sind, telefonieren wir mit (Schwieger-)Mamma Gabi, die letzten Einzelheiten bezüglich der Reise in die Staaten und des Treffpunktes am Flughafen werden besprochen. Alle freuen wir uns sehr, uns schon bald wieder in die Arme nehmen zu können. Es scheint für alle Parteien noch etwas unrealistisch!
    Auch sind wir noch ein bisschen angespannt, da wir morgen den PCR-Test haben (unseren 15. 😳).

    Nach dem Telefonat geniessen wir noch etwas Zeit im Garten, bevor es zum ,Znacht' geht.
    Noch einmal unterstützen wir das ,Diner’s Bench’ Restaurant, denn das Essen dort war wunderbar und die Bedienung so was von sympathisch und nett. 👌
    Heute gibt es kein Kotthu, sondern gebratener Reis mit Omelette (das könnten wir jeden Tag essen). 😅😋
    Die Inhaber dieses Lokals geben uns heute eine spezielle Chilli-Sorte zum probieren. Martinas 👄 brennen so richtig. Müggi findet die Schärfe in Ordnung.

    Nach dem Znacht gehts ab nach Hause. Dort spielen wir nochmals drei Runden. Alle gehen dieses Mal an Müggi. 💪
    Danach packt Müggi sein Hab und Gut, Martinas Rucksäcke sind bereits ready to go Anschliessend machen wir uns langsam bettfertig, denn morgen gehts um 6.00 Uhr zum PCR-Test. 😨
    Read more

    Mir wünschend eu morn a guati Wiiterreis! [Simon+a]

    3/19/22Reply
    Martina John

    Merci viu viu Mau 😘

    3/19/22Reply
     
  • Day266

    Bye Sri Lanka

    March 20 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 27 °C

    Um 5.45 Uhr klingelt der Wecker. 10 Minuten später sind wir bereits auf dem Weg, um den PCR-Test zu machen. Immer, wenn der Test ansteht, trinken und essen wir vorher nichts und putzen auch die Zähne nicht. 🪥Denn vor einiger Zeit lasen wir einen Bericht, dass das Testresultat dadurch beeinflusst werden kann. Ob dies stimmt oder nicht, sei dahingestellt. 🤔 Bis jetzt sind wir damit aber gut gefahren. 🙏

    Wir laufen 25 Minuten zur Teststation. Diese befindet sich in einem Zelt und ist tip top organisiert. Bereits nach 10 Minuten ist alles erledigt, von der Aufnahme bis hin zum Nasen- und Zungenabstrich. 👃👅 Alles für 38 Dollar pro Person, was wir völlig in Ordnung finden.
    Auf dem Rückweg holen wir uns Snacks für die kommenden beiden Flüge (Teigtaschen gefüllt mit Gemüse und Ei). Eines der Vegetable Roti essen wir je bereits während des Spaziergangs. 😋
    Schon am Morgen früh riechen wir wieder nach Curry. 🤣

    Im Guesthouse angekommen, reicht es gerade noch fürs Training, bevor es um 8.30 Uhr das Frühstück gibt. 🏋️🏋️‍♀️
    Während des Essens erhalten wir bereits zwei Stunden nach dem Testen die positive Nachricht, dass wir negativ sind. 🎊🥳
    Wir sind so happy und freuen uns, unsere Reise wie geplant abschliessen zu können. 🙏🙏
    Nach dem Zmorgen geniessen wir ein letztes Mal ein Bad im Pool. 🏊‍♂️
    Als wir zurück ins Zimmer wollen, bringen wir plötzlich die 🚪 nicht mehr auf. 😳 Auch nach mehrmaligem Probieren funktioniert es nicht. Also rufen wir einen Angestellten. Auch er kriegt es nicht hin. Er ruft die Putzfrau. Mit etwas ,Gewalt' (🔪🪛) bekommen die beiden die Tür dann doch noch auf.😅

    Dann packen wir alles zusammen. Müggi ist etwas müde, denn die Anspannung bezüglich des Coronatests, die sich in den letzten Tagen angestaut hat, lässt nach. 😅 Er gönnt sich ein Nickerchen 💤😴, während Tinali draussen in ihrem neuen Buch liest. 🤓
    Anschliessend gibts wieder ein paar Yahzee-Runden, bevor wir uns auf den Weg zu unserem ,Stammlokal' machen. Dort holen wir nämlich mit unseren drei Tupperware das vorbestellte Essen ab, das wir für unsere lange Reise brauchen (Martina isst kein grosser Fan des ungesunden Flugzeugfoods 😅). So können wir nun heute Abend am Flughafen nochmals ein Sri Lankesisches Kottu geniessen und morgen zum Frühstück in Dubai leckere Gemüse-Ei-Teigtaschen und gebratener Reis 🍚 mit Spiegelei 🍳essen. Zudem unterstützen wir auf diese Weise auch gleich die drei sehr sympathischen Brüder, die dieses Restaurant erst vor zwei Monaten eröffneten. Ausserdem kaufen wir ihnen einen Zuckerrüben-Honig ab, den wir in den letzten Wochen sicherlich gut gebrauchen können. 🍯 Es wird alles frisch zubereitet, weshalb wir einen Moment warten. Aber wir haben ja mehr als genug Zeit. 😊

    Zurück im Guesthouse, wechseln wir unsere Kleider (flugzeugtauglich) und Müggi bestellt über ,PickMe' einen Fahrdienst.
    Wir haben Glück🍀 und bereits 7' später werden wir abgeholt und zum Airport gebracht. ✈️
    Wir sind froh, hier zu sein. Auch wenn wir noch über 6 Stunden warten müssen, bis unser 🛫 abhebt. Aber die Temperaturen im Flughafengebäude sind seeeehr angenehm. So müssen wir wenigstens nicht ganz verschwitzt einsteigen. 😅

    Wir suchen uns ein gemütliches Plätzli. Müggi beendet das zweitletzte Fotoalbum, Martina schreibt eine Restaurantbewertung. Auch treibt Tinali einen ☕ für uns auf. Wieder einmal mehr lohnt es sich, die verschiedenen Kaffeeanbieter zu vergleichen. Beim einen bezahlt man für die gleiche Bestellung nämlich fast das Doppelte wie beim anderen. Wahnsinn! 😳

    Die Zeit am Flughafen vergeht ziemlich schnell. Auch erhalten wir die freudige Nachricht, dass (Schwieger-) Mamma Gabi ebenfalls Corona negativ getestet wurde! 🥂🥂 Über diese Nachricht freuen wir uns sehr! 🎊

    Der Security-Check und das Einchecken erfolgen schnell und problemlos.
    Nun sitzen wir am Gate und warten, bis wir in etwa einer Stunde boarden können. Nächster Zwischenstopp und Übernachtung: Flughafen Dubai.
    Read more

    Stefan John

    Happy landing, dear Müggitina! 👋😘

    3/20/22Reply
    Mathias John

    danka Brotha, sind guat akoh🙂

    3/20/22Reply
     
  • Day1

    Anreise - von Nürnberg nach Colombo

    September 9, 2019 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 29 °C

    Mit der Anreise und dem Flug hat alles geklappt. Das ist bei mir neu! Die Route war Zuhause - Nürnberg - ab in Flieger - Umsteigen in Istanbul - eine Stunde Aufenthalt in Male - Colombo.

    Bei der Zwischenlandung in Istanbul sind wir 20 Minuten übers Rollfeld gefahren, bis wir in Parkposition waren. Der Flughafen ist wohl unglaublich groß. Gesehen habe ich nicht viel...war dunkel. Wir hatten noch eine Zwischenlandung in Male, da hat hier im Flugzeug eine regelrechte Völkerwanderung eingesetzt. Ca. 3/4 der Passagiere wollte nach Male. Jetzt ist Platz im Flugzeug. Nachdem so viele ausgestiegen sind und trotzdem noch einige Passagiere an Bord sind, checkt das Personal welche Handgepäckstücke zu den verbliebenen Passagieren gehören, damit kein herrenloses Gepäck zurück bleibt. Finde ich gut! Den restlichen Flug lag ich quer in einer Dreier-Sitzreihe und habe etwas gepennt.

    In Colombo gab es kleine Probleme bei der Einreise. Ich wusste für das Einreisedokument den Namen des ersten Hotels nicht und das ist wichtig. Ich habe mich rausgeredet und die Telefonnummer der deutschen Reiseagentur angegeben, nachdem ich endlich WLAN hatte. So schlecht vorbereitet bin ich noch nie in Urlaub gefahren!!!! Funktioniert aber scheinbar auch! War halt viel los in letzter Zeit. Ich bin derzeit konfus.

    Im Geldautomaten habe ich eine fremde Kreditkarte gefunden und habe die erstmal bei einer offiziellen Stelle abgegeben und hoffe für den Besitzer das beste. Zumindest, das keiner damit shoppen geht. Ohne Kreditkarte im Urlaub ist die Hölle.

    Am Flughafen wurde ich bereits von einem Fahrer empfangen. Aber bis es dann losgeht dauert es noch. Wir warten noch auf einen zweiten Menschen.

    Das Hotel riecht etwas muffig, ist aber ansonsten ganz schick. Problem: 1 Schlüssel für 2 Leute. Habe eine Mitbewohnerin.

    Welcome Dinner war super! Eine lange weiße Tafel in einem Garten mit Buffet verschiedener Sri Lankischer Currys und Spezialitäten. Sehr lecker. Viele Englisch Muttersprachler. England, Wales, Australien...eigentlich ist es einfacher Englisch mit Leuten zu reden, für die Englisch auch nicht die Muttersprache ist. Die haben einen ähnlich begrenzten Wortschatz wie ich. Aber bisher alle nett. Die Gruppe ist recht groß. 17 Reisende und 2 Reiseleiter.

    Und dann ab ins Hotel, akklimatisieren.
    Read more

    Klasse, du solltest ein Buch schreiben! Tolle Bilder!

    9/9/19Reply

    Toll. Alles hat geklappt. Gute Zeit

    9/10/19Reply

    Sehr interessant! Viel Spaß!

    9/10/19Reply
    2 more comments
     
  • Day5

    Freitag ist Fischtag

    September 20, 2019 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 28 °C

    Heute Morgen sind wir nach dem Frühstück mit Sunil, einem älteren Singhalesen nach Negombo gefahren. Negombo; ein kleines Städtchen mit einer grösseren Lagune welche mit vielen Fischerhütten gesäumt ist.

    Unser heutiges, bis anhin nicht bekanntes Ausflugsziel war also der Fischmarkt.
    Als ich dies hörte, hat sich mein Magen erstmal umgedreht. Aber okay, schauen wir uns das mal an.

    Vom Fang, zum Ausnehmen der Fische und zum Trocknen bis zum Verkauf.
    Und mein Fazit war, dass es doch einfach schön zu sehen ist, was für einen guten und gesunden Bezug die Menschen hier zum Tier haben. Jedem ist bewusst was hinter der ganzen Arbeit steckt.

    (Die Fischerei hier ist nur für den Eigengebrauch - kein Export)

    Was ich unbedingt noch mit euch teilen wollte, war ein Gespräch mit Sunil in dem wir über Religionen gesprochen haben (in Sri Lanka ist der Buddhismus, der Hinduismus, der Islam und das Christentum verbreitet).
    Bei religiösen Festen helfen die Leute einander, einige Hindus gehen zudem in die Kirche. Es herrscht ein liebevoller Umgang untereinander, füreinander. Natürlich gibt es immer Ausnahmen; aber man sollte sich vor Augen führen, dass dies eine Minderheit ist.

    Jeder sollte so akzeptiert werden wie er ist und woran er glaubt.

    Sri Lanka hat mir heute gezeigt, dass es möglich ist.
    Read more

  • Day16

    Colombo & Negombo

    November 22, 2019 in Sri Lanka ⋅ ☀️ 28 °C

    Zwei Städte🏙, ein Tag = Express sight seeing Tour 😅

    Heute haben wir noch mal alles raus geholt und sahen uns Colombo (Hauptstadt) und Negombo an.
    Resümee vom heutigen Tag: Christoph wird nie wieder im Leben einen Fisch Markt besuchen! 🤨🤢
    A&C
    Read more

    Omg!!! Sind das viele Fische. 😬

    11/24/19Reply
     
  • Day27

    Sri Lanka Tag 27

    January 27, 2020 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 31 °C

    Wo unser Abenteuer auf Sri Lanka begann, endet es auch wieder.
    Heute wollten wir ausschlafen, daher haben wir uns keinen Wecker gestellt. Gegen 6:30 Uhr sind wir ausgeschlafen und munter selbstständig aufgestanden. Nachdem wir alles verstaut, uns von unseren Gasteltern und ihren zwei (zuckersüßen!!) Hunden verabschiedet hatten, ging es für uns nach Negombo. Die Fahrt zog sich heute extrem, da es nur durch städtische Gebiete nahe Colombo ging und dementsprechend ein hohes verkehrsaufkommen (mit der passenden Luft) herrschte. Währenddessen gab es immer mal wieder kurze Gespräche mit den Fahrern der benachbarten Autos, welche ja immer nur wenige cm entfernt waren. 😁 Einer der Gesprächspartner hat uns stolz erzählt, dass er in der Firma arbeitet, welche Tuk Tuks herstellen und wollte wissen wie wir es denn finden. - natürlich großartig!
    Da wir heute den ersten McDonald's auf Sri Lanka entdeckten, ließen wir es uns nicht nehmen mit unserem Tuk Tuk durch den Drive In zu fahren, weil wer hat das denn schon mal mit nem Tuk Tuk gemacht?😁
    Nachdem wir unsere Pommes verputzt hatten ging es weiter. An unserer Tuk Tuk abgabestelle angekommen mussten wir uns von unserem treuen Gefährt verabschieden. Der, von uns liebevoll genannte, Tuk Tuk Typ hat unser 3rad ohne weiteres wieder zurück genommen (die neu dazu gekommen Beulen und Kratzer scheinen ihn nicht gestört zu haben) . 😄
    Um nun zu unserer letzten Unterkunft zu gelangen mussten wir uns das erste Mal auf unserer Reise ein "Taxiiii Tuk Tuk" besorgen. Für 1000 lrk also 5 € ging es zur ca. 11km entfernten Unterkunft. Dort angekommen machten wir unsere Drohne reisefertig (Drohnenverbot in Indien) - wir zerlegten sie in alle möglichen Teile und verteilten sie aufs Gepäck. 😁
    Da wir doch recht hungrig wurden gab es in Kowinna noch ein leckeres Mittag/Abendessen für 550lkr.
    Außerdem besorgten wir uns noch jeweils eine Kopie des Reisepasses für 5lkr und tranken einen lime juice auf der Straße. Außerdem buchten wir uns noch ein Weiterreiseticket, von Varanasi (Indien) nach Kathmandu (Nepal), da wir dies total vergessen hatten, es aber bei der Einreise nach Indien erforderlich ist.
    Da wir nichts weiter zu tun hatten und unsere Gastfamilie mit sich selbst beschäftigt war ging es für uns schon früh ins Bett. Tag Ende.
    Read more

    Susanne Krebs

    Klasse!👍🍔🍟🍦😅

    1/28/20Reply
    Susanne Krebs

    Speed!🏎

    1/28/20Reply
     
  • Day4

    On the way to Colombo

    April 1 in Sri Lanka ⋅ ☀️ 30 °C

    Mario se encuentra mejor hoy, así que vamos de camino a Negombo par ahí tomar un tren a Unuwatuna, un lugar en el sur donde queremos bucear 🤿💪🏼
    Mis días con más clases son de lunes a jueves, así que hasta el lunes tomo un descanso de estresarme por los cortes de luz, ya que no trabajo 🎉Read more

  • Day4

    Von Sigiriya nach Kandy

    February 15 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 30 °C

    Aufstieg zur Felsenfestung- Löwenfestung, das ist der Palast eines Königs auf einen 150 m hohen Felsen mit Besichtigung der Wandmalereien "die Wolkenmädchen"
    Anschließend Ayuverda Garten, Naturmedizin und NaturpflegeRead more

  • Day2

    In Sri Lanka angekommen

    February 13 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 27 °C

    Nachdem mit den Flügen und den ganzen Formularen alles geklappt hat, sind wir im warmen Sri Lanka gut angekommen. Wir haben sogar unseren eigenen Reiseleiter.
    1. Hotel in Negombo "LAGOON"
    Ausflug nach NegomboRead more

  • Day2

    Ankunft auf Sri Lanka

    February 16, 2020 in Sri Lanka ⋅ ☀️ 30 °C

    Nach zwei langen, aber ruhigen Flügen sind wir auf Sri Lanka gelandet. Die Angst vor dem Corona Virus ist hier offensichtlich groß, zumindest wurden alle Neuankömmlinge mit einer Wärmebildkamera abgecheckt. Wir mussten im Flieger schon schriftlich bestätigen, dass wir in den letzten 2 Wochen keinen Kontakt zu Asiaten hatten und einen Fragenkatalog zu unserer Gesundheit ausfüllen.

    Nachdem wir unser Gepäck von dem viel zu kleinen Kofferband geholt hatten, ging es in die Wartehalle des Flughafens. Hier haben wir für sportliche 6,50€ für jeden von uns eine SIM Card mit 10 GB Datenvolumen gekauft. Schnell noch am Taxistand ein Transfer zum Hotel klar gemacht und uns zu unser ersten Unterkunft fahren lassen. Die Straßen waren sonntagsbedingt nicht so überfüllt und wirkten trotz des Linksverkehrs übersichtlich.

    Unser Hotel war klein, modern und sauber.
    Obwohl wir Jetlag bedingt direkt hätten schlafen gehen können, haben wir das Zimmer nochmal verlassen, um etwas essbares aufzutreiben. Ergebnis dieses Ausfluges: Wir essen in unserem Hotel. Ein 3-Gänge-Menü bestehend aus Suppe, Salat, Reis,Hähnchen und Vanilleeis standen auf dem Plan. Gesättigt ging es dann wieder hoch aufs Zimmer, wo wir noch schnell eine Unterkunft für unseren nächsten Stopp gebucht haben. Und dann war schon das Jetlagbekämpfungsschuschern an der Reihe.

    Unser erster Eindruck von Sri Lanka: herzliche und unaufdringliche Einheimische. Den Straßenverkehr kennen wir schlimmer. Überall stehen Palmen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Kurana Katunayaka