Sri Lanka
Sashinath's Home

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day8

      Land und Leute (Nuwara eliya, 1990hm)

      November 14, 2019 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 18 °C

      Zwei Tage auf 1.990 m übern Meeresspiegel, wer hätte gedacht dass wir in Sri Lanka schon die Jacken auspacken 🙈

      Hier hatten wir viel Zeit um das Leben der Menschen näher kennen zu lernen und die Natur auf uns wirken zu lassen.

      Frischer Salat, Passionsfrüchte, Avocado Bäume, Erdbeerplantagen und so viel mehr gibt es hier in Hülle und Fülle 😋😍
      Für Christoph gab es Fish Rolls an jeder Ecke 😋

      A&C
      Read more

    • Day32

      Ceylon Hochland

      March 13, 2022 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 22 °C

      In Ella hab ich den berühmten Zug nach Kandy genommen mit Unterbruch in Nuwara Eliya, der wohl kälteste Ort auf der Insel. Wollte mich eben mal abkühlen auf 1900 m Höhe und etwas wandern. Abkühlen ging definitiv, die Temperatur sinkt von gut 20 Grad auf 10 Grad in der Nacht, heisst, ich musste heizen! Die britischen Verhältnisse in N.E. zeigen sich im Golfclub, der Pferderennbahn und auch am Wetter, es regnet sehr oft (auch während meinem 2tägigen Aufenthalt). Britische Allüren.
      Die Zugfahrt war tatsächlich sehr schön, auch wenn mir eine Chilenin (die erste alleinreisende Frau, die ich bisher traf) vorgängig anvertraute, die Zugfahrt in der Schweiz hätte ihr besser gefallen. Gut wir sind verwöhnt in der Schweiz! Nichtsdestotrotz würd ich die Fahrt empfehlen- diese Berge sind etwas für Teeliebhaber und Geniesser!
      Read more

      Traveler

      Das Teeland gefällt mir sehr!

      3/15/22Reply
      Traveler

      Ja ist es! Seeehr grün…und saftig

      3/15/22Reply
       
    • Day4

      Neues Hotel in Nuwara Eliya

      December 30, 2021 in Sri Lanka ⋅ 🌙 13 °C

      Es wurde richtig amtlich, wir und unser Fahrer haben kein Zimmer, in dieser Unterkunft.
      Die Besitzerin- Heidi - und unser Guide haben sich dann mit der Reiseleitung in Verbindung gesetzt und ein neues Hotel organisiert.
      Innerhalb kürzester Zeit hatten wir wir ein neues Hotel, das Araliya Green City.
      Da es hier in den Bergen doch etwas frischer ist, haben wir sogar einen Elektrokamin...
      Read more

      Traveler

      Das ist ja schon richtig Filmteif was ihr in der kurzen Zeit alles erlebt👍😆😋

      12/30/21Reply
      Traveler

      Luxus Suite!

      12/31/21Reply
      Stefan S

      Heike und John Wayne 😜👍

      12/31/21Reply
       
    • Day4

      Hotel Nuwara Eliya

      December 30, 2021 in Sri Lanka ⋅ 🌙 13 °C

      Nach dem Tempel des Zahns, der Fahrt, den Teeplantagen und der Teefabrik freuen wir uns auf unser Hotelzimmer und unser Fahrer steuert es an.
      Es ist heute eine besondere Unterkunft ...
      aber sie haben kein Zimmer freiRead more

      Stefan S

      habt ihr die Hotelzimmer nicht vor reserviert?

      12/31/21Reply
      Traveler

      Doch natürlich , wir haben die Rundreise geplant und reserviert, aber manchmal klappt etwas nicht

      1/2/22Reply
       
    • Day9

      Kälte

      September 24, 2019 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 15 °C

      Diese Zeilen werden mir schwer fallen, da ich meine Finger vor Kälte nur mühsam bewegen kann. Wir sind in Nuwara Eliya angekommen.
      1990 Meter über Meer. Es herrscht ein kühles Klima, die Luftfeuchtigkeit ist sehr hoch.

      Nuwara Eliya ist ein Städtchen im Kolonialstil inmitten von Sri Lanka, umgeben von hunderten Teeplantagen. Auf diesen arbeiten auch die meisten Einwohner; die Arbeit hier ist hart, der Verdienst sehr klein.

      Die Zugfahrt hierhin war ein Erlebnis, wir haben uns glücklicherweise die letzten zwei Plätze in der zweiten Klasse gesichert. In drei Stunden ging es von Ella nach Nuwara Eliya - auf dem Weg haben wir viel schöne Natur gesehen.

      Also, falls ihr denkt ihr seit mit eurer Kälte allein.
      Keine Sorge in Sri Lanka ist es bestimmt genauso kalt.

      ;)

      Ich hab euch alle lieb!
      Read more

    • Day8

      World's End

      March 18, 2022 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 23 °C

      Erster scheiß Tag. Ich bin mim Zug angekommen in der Nachbarstadt. Die ganzen Hügel hier sind voll mit Plantagen und es ist ungewohnt kalt. Man ist aber auch auf über 2000 Metern. Hier Highlight ist der houtons national park. Plan war früh aufstehen roller schnappen und los wandern gehen bevor alles in den Wolken am Nachmittag verschwindet. Die Absprache mit der Roller ausleih stelle ging aber komplett in die Hose. Eigentlich haette ein Roller da sein sollen und war dann nicht. Dann war ich natürliche aber trotzdem schon um halb 6 aufgestanden. Die ganze Stadt abgeklappert für einen Ersatz und am feststellen müssen das mir keiner ausgeliehen wird weil es auch kein sprit mehr gibt.

      Also tuk tuk gesucht und mit denen verhandelt, aber auch für die war es meistens zu weit weg und kein sprit da für die Fahrt. Die Schlangen vor den Tankstellen werden immer länger und im Norden gab es zwar kein Diesel aber Benzin und hier fangen die Leute an Plastik Flaschen zu füllen wenn es doch mal was geben sollte. ATM war einfach mal leer. Bin gespannt wann es schwierig wird den Bus zu nehmen weil die auch wegen spritmangel liegen bleiben.

      Der national park war super schön. Es ging richtig weit hoch und dann hört der Regenwald auf und es wird zu so einer Steppenlandschaft. Es gab Hirsche und Vögel zu sehen. Außerdem einen Leopard aber mehr so zum von ganz weit weg erahnen denn wirklich sehen.

      Der Wanderweg geht gemütlich über Stock und Stein. Man kommt an einem Wasserfall vorbei und am Ende kommen hohe Klippen und man hat einen wundervoll Blick in so ein grünes Tall bisschen wie jurassic Park.

      Weiteres Highlight war das mein Handy gestrickt hat und dann auch noch meine Sonnencreme in meinem Rucksack rum gelaufen ist. Manchmal läufts halt.

      Das Hostel war interessant. Der lachende Leopard hat 5 Hunde und die Leute lachen sehr witzig. Irgend wie bin ich noch auf ner Techno Party gelandet. Wobei die local drinks Arak ein ziemliches gesöff darstellt aber immernoch um Welten besser ist als Lao Whisky. Jetzt geht's weiter mim Zug nach Ella. Generell ist es hier schon deutlich touristischer als im Norden. Bin gespannt was mich noch so erwartet.
      Read more

    • Day8

      Nuwara eliya

      August 24, 2019 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 20 °C

      We vertrekken van Kandy naar Nuwara Eliya. Wat hebben wij uitgekeken naar de mooiste treinrit ter wereld.... en wat hebben wij moeten afzien 😅

      Wat blijkt: de locals hebben vakantie en trekken er massaal op uit in eigen land. Tel daar het weekendvolk bij op en je hebt een overvolle trein. Om de vergelijking af te maken plus je daar nog wat backpackers bij (inclusief grote tassen). Kortom, geen plekje. Na ongeveer een uurtje kwam 1 plaatsje voor ons vrij. Het geluk stond niet aan onze kant, direct werd iedereen uit de trein gehaald want het spoor was kapot. De o zo vriendelijke Sri Lankezen verliezen lijken ieder spoor van beschaafdheid te verliezen bij een intense OV-rit, en er werd behoorlijk geduwd voor een plekje in één van de beschikbare bussen die ons verder zou brengen. Een clownsbus doet niet onder voor deze bus, er blijven naar mensen naar binnen stromen. Ook hier dus weer bil tegen bil staan en je evenwicht houden terwijl de tuktuks worden ontweken.

      Afijn, eenmaal aangekomen op het volgende station mochten we nog twee uur wachten totdat er vanaf de andere kant een nieuwe trein aan kwam. Dat de locals hun war-game al klaar hadden staan om een plekje te bemachtigen werd ons al snel duidelijk. We vormden een team met een stel uit Wales en besloten dat ook wij voor even ons fatsoen achter slot en grendel opborgen en ons te mengen in de strijd. Terwijl de nietsvermoedende treinreizigers (die er dus uit moesten) hun spulletjes verzamelden bestormen honderden reizigers hongerig de blauwe coupés. Wj hadden geluk, de deuropening kwam vlak voor ons tot stilstand. Eenmaal in de coupé hadden wij onze ogen op een tweezits gevestigd en wachtten keurig af totdat de huidige bezetter zou uitstappen. Die speelruimte wisten de locals te benutten..! Tassen en zelfs kinderen werden door de ramen geduwd om de plekjes te claimen. Dat wij al naast de tweezits stonden boeiden ze niet. Na veel heen en weer gehannes nam het groepje locals genoegen met maar liefst 6 zitjes en hadden wij met vier personen twee zitplaatsen. Winnen! Gelukkig konden we nu de komende uren elkaar af wisselen, wat de treinrit nog enigszins te behappen maakte. Om dit lange verhaal kort af te sluiten.. wij kwamen aan in Nuwara Eliya.

      Aangekomen in ons backpacker hostel, waar locals sliepen en in de verste verte geen backpacker te vinden was, kozen wij voor een vroege nachtrust. Om 05:30 werden wij opgepikt om een vroege ‘hike’ te maken naar world’s end. Een natte en frisse wandelen van 10km bracht ons bij een fantastisch uitzicht en leuke watervalletjes.

      Onze chauffeur bood ons aan om voor een kleine gereduceerde prijs naar Ella te brengen. Met de trein perikelen vers in ons geheugen besloten wij voor deze duurdere, snellere, maar bovenal stressvrije reisoptie kiezen. Na een koffie en theetje bij hem thuis te hebben gedronken (we moesten nog wel even met zijn kids op de foto) werd de reis voortgezet naar Ella. Daarover later meer
      Read more

      Traveler

      Wooow, wat een absurd avontuur (?) met die trein. Je komt oog in oog te staan met de mensheid puur sang:p

      8/25/19Reply
      Lindsey Hendriks

      Nog erger dan de chickenbus Mar! 😱

      8/26/19Reply
      Traveler

      Ja het was echt zo erg! Hier hebben ze btw ook chickenbussen maar die hebben wel betere stoeltjes hahaha

      8/26/19Reply
      Traveler

      Dit meen je niet. Echt erg zeg. Kinderen die al naar binnen worden geduwd. Niet te geloven, nee daar wordt je niet blij van. Gelukkig zien jullie er wel blij uit blijft er veel moois te zien. 😘😘

      8/26/19Reply
       
    • Day4

      Teefabrik in Nuwara Eliya

      December 30, 2021 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 16 °C

      Wenn man die Teeplantagen in Nuwara Eliya besucht, dann schaut man sich natürlich auch eine Teefabrik an.
      Die Blätter werden gepflückt , meistens von Frauen und dann getrocknet.
      Nachdem trocknen werden sie vermentiert, dann gemahlen, gesiebt und sortiert und verpackt. Jetzt beginnt die Reise in die ganze Welt.Read more

    • Day4

      Tempel des Zahns in Kandy

      December 30, 2021 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 16 °C

      Kandy ist das religiöse Zentrum des Buddhismus.
      Der Hauptanziehungspunkt ist der Tempel des Zahns, in dem der rechte obere Eckzahn von Buddha aufbewahrt werden soll.
      Im Tempel gibt es eine Bibliothek mit ca 3000 wertvollen alten Mönchsschriften . Manche dieser Schriften sind auf Palmenblätter geschrieben.
      Den Schrein zieren bunte Flaggen die folgende Bedeutung haben:
      Blau = Freundlichkeit
      Gelb = Klugheit
      Rot = Kraft
      Weiss= Ehrlichkeit
      Orange = Besonnenheit
      Read more

      Traveler

      che magnifico spettacolo

      12/30/21Reply
       
    • Day10

      Nuwara Eliya

      January 18, 2020 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 22 °C

      Von Dambulla aus machten wir uns wieder auf den Weg Richtung Süden. Nach einer zweistündigen und sehr musikintensiven (Sri-lankisch) Busfahrt nach Kandy und einer vierstündigen Zugfahrt kamen wir im kleinen Ort Nuwara Eliya an, der auch “Little Britain” genannt wird. Die Region liegt sehr hoch, weshalb das Wetter im Vergleich zum restlichen Land sehr kühl ist. Die Briten nutzten diesen Ort in der Kolonialzeit vor allem in den heissen Sommermonaten, um der Hitze zu entkommen. Und auch für uns war der Temperaturunterschied gewaltig. Plötzlich war es so kühl, dass wir wieder warm anziehen mussten und die Sonnencreme im Zimmer liegen lassen konnten. Auch die Landschaft um uns herum passte sich an das Klima an, sodass wir anstelle von Palmen nun von Tannen umgeben waren. Dass die Briten hier waren, ist nicht nur an der Architektur vieler Häuser deutlich zu erkennen: eine Pferderennbahn und ein Golfplatz mitten im der Stadt. Das Gefühl, dass wir uns gerade auf einer tropischen Insel im indischen Ozean aufhalten, kam daher nicht auf.

      Nuwara Eliya ist bekannt für seine Teeplantagen und 100 Jahre alten Teefabriken, die immer noch Tee produzieren. Also machten wir uns am Tag nach unserer Ankunft auf den Weg durch die hügeligen Teeplantagen, wo unzählige Frauen von 8 bis 16 Uhr Teeblätter pflücken und dafür umgerechnet etwa 2,50 Euro verdienen. Die Blätter für Grün- und Schwarztee werden daraufhin in die Fabrik gebracht, getrocknet und zerkleinert. Zum Fermentieren des Schwarztees werden die Blätter einfach nur auf den Boden gelegt und danach nach Größen sortiert. Je kleiner die Stücke, desto stärker wird der Tee. In farbigen Plastikboxen werden die verschiedenen Sorten nach Colombo zur Colombo Tea Auction gebracht, wo diese von großen Firmen wie Lipton oder Milford gekauft und mit anderen Marken und Gewürzen gemischt und international verkauft werden.

      Nice to know:
      - Bananen
      Die frischen Bananen von hier sind zum einen viel kleiner als die die wir von Europa oder Amerika kennen und zum anderen schmecken sie unserer Meinung nach säuerlicher und süßer (ähnlich wie Ananas).

      - Dresscode für heilige Stätten
      Buddhistische Tempel darf man nur betreten, wenn sowohl Schultern als auch Knie bedeckt sind. Auch die Schuhe müssen ausgezogen sein, sodass vor großen Tempeln ein Meer an Schuhpaaren zu finden ist.

      - Sir and madam
      Bisher empfanden wir die Einheimischen als äußerst nett und gastfreundlich. Uns gefällt es besonders gut, dass uns alle mit Sir und Madam ansprechen. Leider ist die Emanzipation der Frau in diesem Land noch nicht so weit entwickelt wie in westlichen Ländern, sodass (vor allem wenn es um Geld und Entscheidungen geht) lediglich der Sir (Mike) angesprochen wird.

      From Dambulla we made our way south again. After a two-hour and very music intensive (Sri Lankan) bus trip to Kandy and a four-hour train ride we arrived in the small town Nuwara Eliya, which is also called "Little Britain". The region is very high, which is why the weather is very cool compared to the rest of the country. The British used this spot in colonial times in the hot months to escape the heat. And the temperature difference was huge for us too. Suddenly, we were dressing warm again and leaving the sunscreen in the room. The landscape around us also adapted to the climate, so that we would now be surrounded by fir trees instead of palm trees. The fact that the British were here is evident in the architecture of many houses: a horse track and a golf course in the middle of the city. The feeling that we were on an tropical island in the Indian Ocean was gone.

      Nuwara Eliya is known for its tea plantations and 100 year old tea factories that still produce tea. The day after we arrived we made our way through the hilly tea plantations, where countless women pluck tea leaves from 8 a.m. to 4 p.m. and earn the equivalent of around 2.50 euros. The leaves for green and black tea are brought to the factory, dried and crushed. To ferment the black tea, the leaves are simply placed on the ground and then sorted by size. The smaller the pieces, the stronger the tea. The different types are brought in colored plastic boxes to Colombo for the Colombo Tea Auction, where they are bought by large companies such as Lipton or Milford and mixed with other brands and spices and sold internationally.

      Nice to know:
      - bananas
      On the one hand, the fresh bananas are much smaller than those that we know from Europe or America, and on the other hand, in our opinion they taste more acidic and sweeter (similar to pineapples).

      - Dress code for holy places
      Buddhist temples can only be entered when both shoulders and knees are covered. Shoes must also be taken off so that there is a sea of shoes in front of large temples.

      - Sir and madam
      So far, we have found the locals to be extremely nice and hospitable. Were always called sir and madam and get waved at by anyone under ten and over 80. Unfortunately, women’s rights in this country haven’t really developed as in western countries, so that Sir Mike (especially when it comes to money and decisions) is the one that gets talked to.
      Read more

      Traveler

      I’ve just realized you can leave comments here! Lovely to see your progress guys! And happy birthday Lena (in case you didn’t get my WhatsApp yesterday) love you and miss you!

      1/21/20Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Sashinath's Home

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android