Sri Lanka
Sitagangula

Here you’ll find travel reports about Sitagangula. Discover travel destinations in Sri Lanka of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

11 travelers at this place:

  • Day4

    Adam's Peak

    January 31, 2018 in Sri Lanka

    Kathi hatte heute die größte Anstrengung ihres Lebens...
    Um 01:00 Uhr hat heute in der Nacht der Wecker geklingelt und wir mussten aufstehen um uns für den Aufstieg zum Adam‘s Peak fertig zu machen.

    Um kurz vor 02:00 Uhr waren wir dann fertig und machten uns auf den Weg... Der Aufstieg hat circa 3 Stunden gedauert und führte hauptsächlich über Treppen (5200 Stufen) den 7 km langen Weg auf 2.243 m Höhe hinauf. Der Aufstieg war sehr anstrengend.
    Außer uns waren heute viele einheimische Gläubige unterwegs nach oben zur Pilgerstätte. Unter den Einheimischen waren alle Generationen zu finden, von Kleinkindern, die den Weg hinauf getragen wurden, bis hin zur 100-jährigen mit ihren Krücken. Gemeinsam hat es jeder nach oben geschafft. Wir haben uns gefragt wie stark der Glauben dieser Menschen sein muss, denn der Anstieg war wirklich extrem anstrengend. Aber egal an was die Menschen glauben, die diesen Weg nach oben pilgern, ob Buddha, Gott oder einfach nur daran, dass sie irgendwann oben ankommen, man merkt, der Glauben versetzt Berge.

    Einer der faszinierenden Eindrücke dieses Aufstiegs war, dass dir wirklich jeder mit einem Lächeln entgegen gekommen ist und man sehr oft mit einem netten „Hello“ begrüßt wurde, obwohl viele bei diesem Anstieg an ihr Limit gekommen sind. Auch als Kathi fast aufgeben wollte kamen uns Einheimische entgegen mit einem netten und motivierend „Go“.

    Nach kurzen Pausen ging es dann immer wieder weiter und gemeinsam kamen wir dann glücklich und total erschöpft oben an. Dort angekommen standen wir an einer der heiligsten Pilgerorte Sri Lankas. Es war eiskalt und windig.
    Die Gläubigen zogen ihre Schuhe aus, um an dem riesigen Fußabdruck Blumen abzulegen und zu beten. Nach kurzer Zeit traten wir den Heimweg an, dieser war zwar nicht so anstrengend wie der Aufstieg, aber auch nicht leicht. Nach ein paar Treppen warteten wir auf den Sonnenaufgang, wie viele Andere auch.

    Er war trotz leichtem Nebel atemberaubend und langsam wurde es auch wieder warm. Der Abstieg hat sich in die Länge gezogen, doch wir hatten unser Ziel vor Augen, eine kalte Dusche, Frühstück und eine Pause.

    Auf dreivierteltem Weg haben wir uns für eine Spende noch ein Glücksband von einem Mönch ans Handgelenk binden lassen. Er wünschte uns Glück und Glück kann man nie genug haben :)
    Total erschöpft kamen wir im Hostel an und nach einer erfrischenden Dusche hatten wir ein tolles Frühstück mit Omelett, Toast, süßem Pfannkuchen, frischem Ananassaft und einem tollen Blick auf die Teeplantagen. Um 11 Uhr holte uns ein Fahrer ab, um uns zum Bahnhof nach Hatton zu fahren.
    Read more

  • Day128

    Adam's Peak

    February 13, 2018 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 10 °C

    Zusammen mit Guillaume aus Frankreich (dem ich schon im Hostel in Colombo begegnet bin), geht es 3 Stunden mit dem Zug von Kandy nach Hatton und von dort zwei Stunden mit dem Bus nach Dalhousie, von wo aus man auf den berüchtigten Adam‘s Peak steigen kann. Wir haben Glück und kriegen sowohl im überfüllten Zug als auch im überfüllten Bus einen Sitzplatz. Der Adam‘s Peak ist ein 2300 m hoher Berg, auf dessen Gipfel ein Tempel um einen großen „Fußabdruck“ gebaut wurde. Je nach Glauben, gehört der Fußabdruck Adam, Buddha oder Lord Shiva, dem Hindu Gott. Und die Übersetzung eines anderen Namens für Adam‘s Peak und meine Lieblingsbedeutung ist „der Ort wo Schmetterlinge zum Sterben hingehen“. So poetisch. Jeder Sri Lankaner (?) pilgert mindestens einmal im Leben auf den Adam‘s Peak für gutes Karma.

    Nach einem Spaziergang durch den kleinen Ort gibt es ein frühes Abendessen im Guesthouse. Um 20 Uhr gehen alle ins Bett, denn den Adam‘s Peak besteigt man am besten morgens um 3 Uhr. Dann ist man pünktlich zum Sonnenaufgang auf dem Gipfel. Nach einer durch Mücken zusätzlich verkürzten Nacht, klingelt um 2:45 Uhr der Wecker. Pünktlich um 3:00 Uhr starten wir auf den Pilgerweg. Nach den ersten 20 Minuten fangen die Stufen an. Die nächsten gut zwei Stunden besteige ich 5500 Stufen. Zum Vergleich: der Kölner Dom hat 533 Stufen. Es scheint unaufhörlich. Selten habe ich mich so gequält.

    Um 5:30 Uhr bin ich nur noch ein paar hundert Meter von der Spitze entfernt. Und dann stoße ich auf eine Menschenansammlung. Alle wollen zum Sonnenaufgang um 6:18 Uhr auf dem Gipfel sein. Aber da ist schon alles voll. Es geht nicht weiter. Ein paar Meter kann ich noch wett machen und treffe dabei Guillaume wieder, der schneller unterwegs war als ich. Wir haben Glück auf einem guten Abschnitt zu sein um den Sonnenaufgang zu sehen. Erst danach kommt langsam wieder Bewegung in die Menge. Die ersten Leute verlassen den Gipfel. Es dauert allerdings noch eine Stunde bis wir den unbeeindruckenden Tempel zu sehen bekommen. Für die Aussicht hat sich die Quälerei allerdings gelohnt. Wir hören von Einheimischen, dass es so voll ist, weil ein Feiertag ist. Im Hellen geht es die 5500 Stufen wieder runter. Wir können kaum glauben wie hoch der Berg ist, als wir ihn im Hellen sehen.

    Um 10 Uhr sind wir wieder am Guesthouse, duschen und kriegen Frühstück. Eigentlich steht jetzt eine zweistündige Busfahrt, gefolgt von einer vierstündigen Zugfahrt in den nächsten Ort an. Im Guesthouse finden sich sieben Backpacker, die alle das Stehen im Zug fürchten und das Angebot vom Gastherren dankend annehmen einen Mini-Van zu teilen. Für 15€ pP - eine riesen Summe für Sri Lanka (Bus und Zug wären ca. 2,50€ gewesen) - geht es in vier Stunden nach Ella. Die folgenden Tage merke ich meine Beine!
    Read more

  • Day382

    Adam's Peak

    September 2, 2016 in Sri Lanka ⋅ ☀️ 12 °C

    Vandaag is het 2 september. Vandaag is het dertien jaar geleden dat mama overleed. En vandaag is er precies een jaar voorbij gegaan sinds we op Schiphol onze familie uitzwaaiden en in het vliegtuig stapten om aan onze reis te beginnen. Het voelt heel dubbel.

    Vandaag willen we iets bijzonders doen. Voor ons is dat het beklimmen van Adam's peak, de meest heilige bergtop in Sri Lanka voor zowel boeddhisten, christenen, hindoes als islamieten. Op de top van de berg is namelijk een bijna twee meter lange voetafdruk te zien. Volgens moslims en christenen is deze voetafdruk achtergelaten door Adam toen hij weer op aarde terechtkwam nadat hij verstoten was uit de tuin van Eden. Volgens boeddhisten is de afdruk echter van Boeddha, terwijl hindoes hierin de voetafdruk van de god Shiva zien. Een bijzondere plek dus.

    In het pelgrimsseizoen beklimmen iedere nacht honderden pelgrims de top. Oude mensen, kinderen, iedereen. Wij zijn er in het regenseizoen en dus zijn er geen pelgrims, alleen toeristen zoals wij die gek genoeg zijn om midden in de nacht een berg te beklimmen. En dat terwijl ze weten dat er door de zware regenwolken geen vleugje mooi uitzicht zal zijn..

    Toch willen we deze berg beklimmen. En dus staan we om een uur of vier naast ons bed en trekken we onze regenkleding aan. Het regent buiten heel hard en er is geen ster aan de hemel te zien. Tot zover onze gebeden dat de hemel zou openbreken en wij wél een prachtige zonsopgang zouden gaan meemaken. We sluipen in het donker door het uitgestorven dorpje. Niemand te zien, ook niet op het pad naar boven. Stiekem is het best wel spannend, ook omdat de batterijen van mijn headlight het inmiddels hebben begeven. Uren later komt de top eindelijk in zicht. De zon is inmiddels al opgekomen (denken we, want het is zo bewolkt dat we niets hebben kunnen zien).

    Als ik voetje voor voetje mezelf de duizenden traptreden opsleep, moet ik denken aan mijn moeder. Een heel jaar lang al gaat alles geweldig, ondanks de risico's die we iedere dag weer nemen. We zijn gezond, hebben nooit iets traumatisch meegemaakt (ondanks de verhalen van andere reizigers in vooral Zuid-Amerika), er is zelfs nog nooit iets waardevols gestolen.. We zijn zó dankbaar. Zou zij misschien van boven op ons letten? Zorgen dat er ons niets overkomt? Als ik opkijk uit mijn gedachten zie ik een vogeltje voor me van tree naar tree wippen. Tien minuten lang loopt het vogeltje voor me uit, tot we bijna boven zijn. Ik krijg er tranen in mijn ogen van. De gedachte dat ze bij me is, dat ze hier nu op ons let, krijg ik niet meer uit mijn hoofd. Wat een mooi moment. Dankjewel mama.

    Op dat moment kan het bereiken van de top ons niets meer schelen. Gelukkig maar, want de voetafdruk van Adam/Boeddha/Shiva ligt achter een gesloten deur, een deur die pas tijdens het pelgrimsseizoen weer zal opgaan. Maar het maakt niet meer uit. We hebben het gedaan! Na een kop warme thee slepen we onszelf weer naar beneden, dankbaar voor de wandelstokken die onze knieën weer eens redden. Het was behoorlijk zwaar maar heel erg de moeite waard.

    Diezelfde dag nog nemen we de trein naar Ella, misschien wel het mooiste plekje van Sri Lanka.
    Read more

  • Day28

    Adams Peak (Sri Padha)

    February 20, 2018 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 3 °C

    Der Adams Peak ist ein Muss für jeden, sei es Einwohner oder Tourist. Es ist gleichzeitig eine Herausforderung und Quälerei für jeden. Für die Bevölkerung ist es ein Pilgerort für alle Gläubigen der vier Religionen. Es gibt dort einen 1,8 m großen Fußabdruck, der entweder von Buddha, Shiva, Adam oder Apostel Thomas stammen soll, was natürlich Unsinn ist.
    Für den Touristen ist es eine sportliche Herausforderung und um den eigenen Schweinehund zu überlisten.

    Heute um 3 Uhr früh stand ich auf, dann schön gemütlich einige km zum Beginn des Aufstiegs gelaufen. Der Aufstieg ist ca. 5 km, geht erst mal harmlos los, steigert sich immer mehr, aber der letzte km ist dann extrem steil. Keine Ahnung wie man das schafft. Aber alle kommen hoch, selbst uralte Leute und Eltern, die ihre Kinder hoch tragen. Der Weg ist gut begehbar wie eine Treppe und gut beleuchtet. Der Aufstieg ist gratis, man wird aber unten angeneppt und belogen. Einfach vorbei gehen. Sinnvoller ist es, oben beim Spendenoffice etwas zu spenden. Es ist recht kühl, Jacke, lange Hose und Mütze wird benötigt. Man schwitzt heftig unter den Klamotten und friert dann auch oben. Wer in die obere Tempelanlage will, muss Schuhe und Mütze ablegen, was viele nicht machen, weile zu kalt ist. Nach 2:20 Std. hatte ich den rund 1100 Höhenunterschied überwunden und musste noch 45 min frieren, bis die wärmende Sonne aufging. Dennoch, der Aufstieg ist nur nachts zu schaffen. Tagsüber bei der Hitze eigentlich unmöglich.
    Read more

  • Day28

    Adams Peak - Teil 2

    February 20, 2018 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 19 °C

    Auf dem Adams Peak beginnen bei Sonnenaufgang hinduistische und buddhistische Zerimonien. Viele Besucher verlassen den Gipfel allerdings schnell nach Sonnenaufgang, weils ihnen zu kalt ist. Der Abstieg zieht sich ewig hin, obwohl er weniger Zeit benötigt. Auf dem Weg gibt es in Abständen was zu essen und trinken, was viele nicht benötigen. WCs sind auch vorhanden, selbst 2 Polizeistation. Bei besonderen Tagen wie Vollmond und auch Wochenenden ist der Weg komplett überlaufen und man steht im Stau. Es ist dann ein leichtes für Dieben, was zu entwenden. Selbst hier auf einen heiligen Berg ist man nicht sicher.Read more

You might also know this place by the following names:

Sitagangula

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now